Willkommen beim TC Schlierstadt

Sie befinden sich auf: Sportliches > Tenniscamp

Zell a. H. 2012

Tenniscamp 2012 in Zell am Harmersbach
 
 
Neun Tennisfreunde vom TC Schlierstadt, darunter auch Martin Göbes, der uns jedes Jahr begleitet, machten sich erneut auf den Weg nach Zell a. H., um für die neue Saison 2012 fit zu werden. Vom 13.04. bis zum 15.04. hieß es nur Tennis spielen, Tennis spielen, Tennis spielen und auch mal ein Bier trinken J. Die Fahrer waren diesmal Michel, der noch Schulze, Martin und den zusteigenden Schmidos in Karlsruhe mitnahm und im anderen Auto saßen Driver Seifos mit Coach Mike, Ketterer und Basti. Der neunte Mann im Bunde, Lutz, fuhr direkt zu Frau Bitsch. Nachdem der Kasten Bier in Michels Auto vernichtet war, mussten Schulze, Schmider, Martin und Michel noch die Reste der anderen stürzen. Somit fand das Duell „Bier trinken auf der Fahrt“ diesmal einen klaren Sieger, nachdem es  letztes Jahr noch Unentschieden ausgegangen war. Frau Bitsch begrüßte uns wieder sehr herzlich und wir durften in die gleichen Zimmer im Gasthof Pflug wie die letzten Jahre auch.
Im Gasthof hatte Mike einen Tisch reserviert und wir aßen und tranken. Schließlich kam es so weit, dass wir Frau Bitsches Tochter Geburtstag erneut stürmten, genau wie letztes Jahr und tranken dort noch etwas. Als wir dann alle unseren Durst besiegt hatten, kam die Ketterer Show. Leicht bekleidet rekelte er sich auf dem Balkon und fiel dann Schluß endlich mit seinem "Aff" ins Bett. Insgesamt war es ein sehr lustiger Abend und wir sind sehr  gespannt, wie es nächstes Jahr aussehen wird.
Nichtsdestotrotz war unser Hauptgeschäft ja der Tennisschläger und der Tennisball. Morgens kamen alle aus dem Bett und waren „einigermaßen“ fit für den Tag. Nach einem ausgewogenen Frühstück mit super „Mucke“ fuhren wir auf die Anlage des TC Zell. Werner, Clubhauswart des TCZ, empfing uns und versprach uns gleich gutes Wetter und ein super Mittagessen gegen 13 Uhr. Nun ging es endlich auf den Court und für fast alle war es der erste zu spielende Ball auf dem Sandplatz in dieser Saison. Michael hatte zuvor einen Trainingsplan erstellt, den wir ab sofort mehr oder weniger „abarbeiteten“ und wir waren gleich voll dabei. Schon nach wenigen Minuten Training musste Schulze den Platz wieder verlassen. Zu viel Flüssigkeit hatte er abends zuvor getrunken und seine Verdauung machte ihm zunächst ein Strich durch die Rechnung. Dennoch spielten wir einigermaßen zufriedenstellend und durch das Vormittagsprogramm fanden wir alle zu unseren Schlägen.
Um 13 Uhr gab es dann Mittagessen. Spaghetti Bolognese und Carbonara gab es zur Auswahl. Es hat allen geschmeckt. An dieser Stelle nochmals besten Dank an Werner und sein Team vom TC Zell.
Der Nachmittag war geprägt von „Baguette, Croissant und Brezel“, wunderbare Spielformen, die die Motivation immer wieder antreiben. Generell war das Training etwas intensiver, was zum Abschluss des sportlichen Teils mit Fußball abgerundet wurde. Traditionell spielten wir wieder auf dem Kunstrasen hinter der Tennishalle. Dieses Jahr war es aber alles andere als leicht auf das Gelände zu kommen. Doch letztendlich fanden wir doch eine offene Tür.
Das Fußballspielen war ebenfalls sehr intensiv und hart geführt. An diesem Tag setzte sich noch die ältere Generation durch, aber es roch nach Revanche tags darauf.
Den (ganzen) Abend verbrachten wir in einem italienischen Restaurant in Zell. Anscheinend war der Laden mit neun hungrigen Männern überfordert und wir hielten uns über zwei Stunden dort auf. Gesättigt fuhren wir zurück in die Pension und traditionell mixten wir uns Caipis mit den Zutaten von Martin, welche er direkt aus Brasilien mitgebracht hatte. Anschließend, so gegen 23 Uhr, ging jeder in sein Zimmer und schnell war überall das Licht aus. Zu anstrengend war der Abend zuvor und der ganze Tag überhaupt.
Am nächsten Morgen konnten wir zum ersten Mal mit klarem Kopf das Frühstück genießen und räumten unsere Zimmer. Vollgepackt ging es das letzte Mal auf die Tennisanlage von Zell. Zuerst trainierten wir locker eine Präzisionsübung, die aber fast eine Stunde in Anspruch nahm. Mit weiteren Spielformen und Übungen beendeten wir das Tennisspielen mit der Mittagspause. Nach dem leckeren Gulasch mit Spätzle war erneut Fußball an der Reihe. Diesmal gewannen die „Junioren“ und Markus machte einige tolle Aufnahmen. Generell hatte Seifos das ganze Wochenende viele Bilder und Videos von uns auf und außerhalb des Tenniscourts produziert. Nach einem Abschlussbier traten wir die Heimreise an.
Insgesamt war das Wetter sehr zufriedenstellend, da es nur am Sonntag leicht genieselt hatte. Wir hatten mit viel Schlimmeren gerechnet. Wir freuen uns schon wieder auf nächstes Jahr und blicken nun auf die kommende Saison 2012.
 
 
 
 
Christoph Schmider
 
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
Zum Seitenanfang

Zell a. H. 2011

Trainingslager 2011 in Zell a. H.

 

Der TC Schlierstadt mit intensiver Vorbereitung auf die bevorstehende Sommerrunde 2011

Zehn Spieler unseres Tennisclubs fuhren dieses Jahr zum zweiten Mal, nach 2010, ins Trainingslager vom 15.04. bis 17.04.2011 nach Zell am Harmersbach. Leider konnte Dominic Kemmerer nach einer Bänderverletzung doch nicht wie geplant mitfahren, dem wir an dieser Stelle noch beste Genesung wünschen, dass er so schnell wie möglich wieder zur Verfügung stehen kann. Somit waren dieses Mal Hembos, Basti, Kemmereros, Schmidos, Coach Mike, Veteran Schulzos, Andi, Jürgen, Michel und Gastspieler Martin Göbes mit am Start. Da Lutz und Andi in Villingen bzw. in Stuttgart studieren und arbeiten fuhren beide getrennt direkt nach Zell. Der Rest traf sich in Schlierschd vollgepackt mit Schlägern, Bällen, Tennisschuhen, Sportklamotten und natürlich ausreichend vielen Kästen Bier. Nachdem endlich alles platt-gedrückt und im Kofferraum verstaut war, konnte Sebastian mit seinem 1er und Jürgen mit seinem 5er BMW losfahren. Schon nach wenigen Metern (!) Autofahrt wurden die ersten Bierflaschen gekillt und es herrschte nahezu ein Konkurrenzkampf zwischen dem jungen 1er BMW und dem mit etwas älteren Insassen besetzten 5er BMWs J.

Die Hinfahrt verlief reibungslos mit viel Bier und dort angekommen bezogen wir unsere schönen Zimmer bei Eigentümerin Frau BITSCHJ. Als dann auch Hembos und Andi anwesend waren, ließen wir den ersten Abend so ab 21 Uhr bei Bier und Essen noch schön in der Gaststätte von Frau BITSCH ausklingen und unterhielten uns noch über Tennisereignisse und die bevorstehende Saison.

Am nächsten Morgen, halbwegs fit ging es rüber zu Frau BITSCH und wir frühstückten ausgewogen um uns für die erste Einheit zu stärken. Kurz nach 9 waren wir dann nach fünfminütiger Autofahrt auf dem Court und fingen mit dem von Coach Mikes entwickelten Trainingsplans an. Vielen Dank noch mal hierfür Braunos. Nach kurzem Einspielen wurden die Übungen immer anspruchsvoller und nach drei Stunden war es fürs erste auch geschafft.

In der Mittagspause gingen wir in ein Restaurant, was uns Peter Nirmaier auch empfehlen konnte. Nach Pizza und Pasta und auch Bier (MartinJ) gingen wir noch ein Eis essen, aber dann auch wieder zurück auf den Court. Auf dem Programm stand „drill, baguette und croissant.“ Nach anstrengendem Drill-Training konnten wir uns noch mit den Spielformen „Baguette“ und „Croissant“ vergnügen, was uns allen sehr viel Spaß bereitete.

Nach dem Tennistraining standen aber noch sämtliche andere Tagespunkte auf dem Programm. Nicht zuletzt die Damen 40 Mannschaft von Zell J. Zuerst zoggten wir noch eine Runde Fußball auf einem exzellenten Kunstrasenplatz neben der Tennisanlage. Hier kam es zu einigen Unstimmigkeiten, die es auf dem Tenniscourt zwischen uns eigentlich nicht gibt. Aber wir haben ja auch um Bier gespielt J. Danach gab es noch weitere Möglichkeiten den Abend auf einer wunderschönen Anlage mit Wellness, Kraftraum, Badminton, oder duschen fortzusetzen. Fast alle gingen in die Sauna bis auf Hembos, er musste seine Muskeln mal wieder ein bisschen aufpumpen J. Schulzos und Schmidos duschten derweil.
 

Somit machten sich dann alle hübsch für die Damen 40, die sich besondere Mühe in Sachen Salate und Grillgut gemacht hatten. Wir aßen und tranken und bedankten uns für diese lobenswerte Bewirtung. Der späte Abend und auch teilweise die Nacht verbrachten wir bei Frau BITSCH im Gasthaus und tranken noch fröhlich Bier und unterhielten uns. An dieser Stelle muss auch erwähnt werden, dass Martin ein herausragender Entertainer ist und uns obendrein mit Mojitos versorgte. Für Christoph Kemmerer war leider diesmal keine Schnecke dabei, aber daheim hat er ja ein paar auf Lager J. Schon jetzt war bei einigen viel Farbe, vor allem rot, in den Gesichtern zu sehen. Das lag an dem sehr tollen Wetter sowohl am Samstag als vor allem auch am Sonntag.

Fit und ausgeschlafen gingen wir das letzte Frühstück bei Frau BITSCH an. Als dann auch die Schulden bei Mikel für das Trainingslager-shirt und die Unterkunft bei Frau BITSCH beglichen waren stopften wir die BMWs wieder voll und los ging es auf den Court. Am Vormittag stand ein Match-Tie-Break-Turnier auf dem Programm. Jeder spielte gegen jeden und Lutz setzte sich mit einer bemerkenswerten Leistung von 9:0 Siegen durch. Doch schon zu diesem Zeitpunkt spürte jeder schon ordentlich seine Muskeln und Gelenke. Das Mittagessen fiel aus und wir aßen Kuchen und Salate vom Vortag. Nach der Mittagspause gingen wir die letzte Session an. Ziemlich erschöpft spielten wir „Croissant und Baguette“ oder auch normales Doppel. Nach Beendigung und abgezogenen Plätzen gab es eine Revanche im Fußball für den Vortag. Alle holten das letzte aus ihrem Körper heraus und nach einer halben Stunde intensivstem Kicken ließen wir es gut sein und beendeten das Trainingslager in sportlicher Hinsicht.

Nach dem Duschen, wo dann einige aussahen wie eine rote Tomate vor lauter Sonnenbrand, fuhren wir in die Stadt um ein Abschiedsbier zu trinken, denn Lutz und Andi verließen uns ja wieder auf getrennten Wegen. Die übrigen acht Tenniscracks fuhren auf dem Heimweg noch zum Mc um den aufgekommenen Hunger zu stillen.

In Schlierstadt, nach geschätzten 30 Minuten Fahrt mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 480 km/h, angekommen verabschiedeten wir uns voneinander und wollen nächstes Jahr unbedingt wieder zu Frau BITSCH.

Insgesamt bleibt zu sagen, dass ein Trainingslager wie dieses die Atmosphäre im Team deutlich steigert und natürlich hat es uns tennismäßig nach vorne gebracht. Wir hoffen nun mit diesem Training auch zuversichtlicher in die Saison zu starten und nach dem Hallenbezirksmeistertitel womöglich auch mit der 1. und 2. Herrenmannschaft den ganz großen Coup zu landen. Ich denke allen hat es Spaß gemacht und dass mir der Bericht halbwegs gelungen ist.

 
 Christoph Schmider

v.l.: Coach Mike, Veteran Schulzos, Andi, Basti, Gastspieler Martin Göbes, Hembos, Schmidos, Kemmereros,  Michel und Jürgen
v.l.: Coach Mike, Veteran Schulzos, Andi, Basti, Gastspieler Martin Göbes, Hembos, Schmidos, Kemmereros, Michel und Jürgen

Zum Seitenanfang