Willkommen beim TC Schlierstadt

Sie befinden sich auf: Archiv

Inhalt dieser Seite

Neues aus der Vorstandschaft
Saisoneröffnung 2014
Archiv 2013
Saison 2013 Herren 1
Saison 2013 Herren 2
Saison 2013 Herren 3
Saison 2013 Herren 55
Saison 2013 Herren 60
Saison 2013 Damen 1
Saison 2013 Damen 2
Saison 2013 Junioren U14 (4er)
Saison 2013 Junioren U12 (4er)
Saison 2013 Juniorinnen U14 (4er)
Hallenrunde 2012/13 Herren
Archiv 2012
Saison 2012 Herren 1
Saison 2012 Herren 2
Saison 2012 Herren 40
Saison 2012 Herren 55 1
Saison 2012 Herren 55 2
Saison 2012 Damen 1
Saison 2012 Damen 2
Saison 2012 Junioren U14
Saison 2012 Junioren U12
Saison 2012 Juniorinnen U18
Hallenrunde 2011/12 Herren
Renovierung des Tennisheims 2012
Archiv 2011
Das Team Herren 1
Saison 2011 Herren 1
Spielberichte Herren 1
Hallenrunde 2010/11 Herren
Das Team Herren 2
Saison 2011 Herren 2
Spielberichte Herren 2
Saison 2011 Herren 40
Saison 2011 Herren 55 1
Saison 2011 Herren 55 2
Das Team Damen 1
Saison 2011 Damen 1
Saison 2011 Damen 2
Saison 2011 Junioren U18
Saison 2011 Junioren U16
Saison 2011 Junioren U12
Saison 2011 Juniorinnen U16
Archiv 2010
Saison 2010 Herren I
Das Team Herren I
Spielberichte Herren I
Saison 2010 Herren II
Das Team Herren II
Spielberichte Herren II
Saison 2010 Herren 40
Das Team Herren 40
Spielberichte Herren 40
Saison 2010 Herren 55 I
Das Team Herren 55 I
Spielberichte Herren 55 I
Saison 2010 Herren 55 II
Das Team Herren 55 II
Spielberichte Herren 55 II
Saison 2010 Damen
Das Team Damen
Saison 2010 Juniorinnen U16
Das Team Juniorinnen U16
Meister der 1. Bezirksklasse Juniorinnen U16
Saison 2010 Juniorinnen U14
Das Team Juniorinnen U14
Saison 2010 Junioren U14
Das Team Junioren U14
Hallenrunde 2009 / 2010
Das Team Hallenrunde 2009/2010
Spielberichte Hallenrunde 2009/10
Archiv 2009
Saison 2009 Herren I
Das Team Herren I
Spielberichte Herren I
Saison 2009 Herren II
Das Team Herren II
Spielberichte Herren II
Saison 2009 Herren 55
Das Team Herren 55
Saisonabschlussbericht 2009 Herren 55
Bilder von den Medenspielen Herren 55
Saison 2009 Herren 50
Das Team Herren 50
Saison 2009 Damen
Das Team Damen
Bilder von den Medenspielen Damen
Saison 2009 Juniorinnen U18
Das Team Juniorinnen U18
Saison 2009 Juniorinnen U16
Das Team Juniorinnen U16
Saison 2009 Juniorinnen U14
Das Team Juniorinnen U14
Saison 2009 Junioren U14
Das Team Junioren U14
Hallenrunde 2008/09
Das Team Hallenrunde 2008/09
Spielberichte Hallenrunde 2008/09
Archiv 2008
Saison 2008 Herren I
Das Team Herren I
Spielberichte Herren I
Saison 2008 Herren II
Das Team Herren II
Spielberichte Herren II
Saison 2008 Herren 55
Das Team Herren 55
Bilder von den Medenspielen Herren 55
Verbandsrunde Saison 2008 Herren 50
Das Team Herren 50
Bilder von den Medenspielen Herren 50
Verbandsrunde Saison 2008 Damen
Das Team Damen
Verbandsrunde Saison 2008 Juniorinnen U18
Das Team Juniorinnen U18
Bilder von den Medenspielen Juniorinnen U18
Verbandsrunde Saison 2008 Juniorinnen U14
Das Team Juniorinnen U14
Bilder von den Medenspielen Juniorinnen U14
Verbandsrunde Saison 2008 Junioren U14
Das Team Junioren U14
Hallenrunde 2007/08
Archiv 2007
Saison 2007 Herren I
Das Team Herren I
Saison 2007 Herren II
Das Team Herren II
Saison 2007 Herren 50 I
Saison 2007 Herren 50 II
Das Team Herren 50 II
Saison 2007 Damen I
Das Team Damen I
Saison 2007 Damen II
Das Team Damen II
Saison 2007 Juniorinnen U14
Das Team Juniorinnen U14
Saison 2007 Junioren U12
Das Team Junioren U12
Lauftag Elsenfeld 09.09.2007
Hallenkreismeisterschaften Jugend 2010

Neues aus der Vorstandschaft

 
 
Neue Beitragsklasse: "Kindergeldberechtigte Personen"
 
Die Vorstandschaft hat auf Antrag aus der letzten Generalversammlung beschlossen, dass bis zur nächsten Generalversammlung vorläufig eine neue Beitragsklasse hinzugefügt wird. Diese soll dann nach Möglichkeit bei der nächsten Vollversammlung offiziell mit in die Satzung aufgenommen werden:
 
Beitragsklasse: Kindergeldberechtigte Personen (nach jährlicher Vorlage)
 
Die Beitragsklasse kann nur gegen unaufgeforderten jährlichen Nachweis des Kindergeldbezugs in Anspruch genommen werden.
Zum Seitenanfang

Saisoneröffnung 2014

Bilder vom Saisonauftakt am Samstag, 19.04.2014

Eltern / Kind - Turnier:

 

Anschließend Feier zur Saisoneröffnung mit italienischen Spezialitäten:

 

 

 

 

________________________________________________________________________________________________________________________

Zum Seitenanfang

Archiv 2013

Ab hier folgt das Archiv 2013:
Zum Seitenanfang

Saison 2013 Herren 1

Das Team:
Tabelle und Ergebnisse:
Spielberichte:
1. Spieltag: Mühevoller Auftaktsieg nach schwacher Leistung

Die 1. Herrenmannschaft des TC Schlierstadt gastierte am ersten Spieltag der Sommersaison 2013 beim TC Leutershausen. Hoch motiviert wollte man ein  Ausrufezeichen in Sachen Wiederaufstieg setzen. Doch es kam alles ganz anders wie geplant.

Jannik, Sebastian und Michael spielten in der ersten Runde. Jannik zeigte eine gute Leistung mit super Schlägen und gewann recht schnell mit 6:1/6:1. Sebastian wirkte etwas  statisch und hatte Probleme in sein Spiel zu finden. Am Ende verlor er nach schwacher Leistung mit 4:6/2:6. Mikel bestritt gegen einen deutlich jüngeren Spieler sein Einzel. Nach gewonnenem 1. Satz ließ er seinen Gegner immer mehr ins Spiel kommen und musste Satz 2 abgeben. Wieder musste der Match-Tiebreak bei ihm entscheiden, wie so oft in der Vergangenheit. Nach einer 8:3 Führung gab er dennoch den MTB mit 9:11 ab.

Nun waren Christoph S., Lutz und Christoph K. an der Reihe. Christoph S. gelang an diesem Tag sehr wenig und er musste nach einer desolaten ! Leistung mit 3:6/2:6 gegen einen ebenfalls schwachen Gegner  den Kürzeren ziehen.
Lutz spielte souverän und gewann 6:2/6:2. Ketterer löste seine Aufgabe ebenfalls gut und fegte seinen Gegner weg. 6:1/6:1. Nach drei enttäuschenden Einzeln hieß es nun 3:3.
Mikel und Schmidos, Lutz und Baschdi und die Ketterer-Brüder doppelten zusammen. Die Brüder Ketterer spielten auch im Doppel souverän und gewannen 6:4/6:2. Baschdi und Lutz waren währenddessen in den MTB gekommen und auch auf Platz 1 mussten Mikel und Christoph S. den zweiten Satz im Tiebreak abgeben, nachdem man zuvor 3 Matchbälle liegen ließ. Das 2er Doppel holte schließlich mit 10:6 den ersehnten fünften Mannschaftspunkt. Mikel und Schmidos waren trotz einem 4. Matchball erneut die Verlierer mit 9:11.

Insgesamt war es eigentlich die schwächste Mannschaftsleistung seit langer Zeit. Einzig die Ketterers und Lutz fanden zu Normalform. Gegen einen mittelmäßigen Gegner darf man in Bestbesetzung nicht so auflaufen. Das wollen wir im nächsten Spiel beweisen, dass dies nur ein Betriebsunfall war und man darf aber nicht vergessen, dass wir trotz allen Problemen als Mannschaft 5:4 gewonnen haben!!!
Mund abputzen und am 09.06.2013 geht es mit einem Heimspiel gegen Mitfavorit Dossenheim weiter.

Für den TCS spielten: Christoph Schmider, Jannik Kemmerer, Lutz Hemberger, Sebastian Tallafuß, Christoph Kemmerer, Michael Braun


 
Christoph Schmider
 
2.Spieltag: TC Wildpark beißt sich durch

Am 2. Spieltag hatte die 1. Herrenmannschaft des TC Schlierstadt das erste Heimspiel in der noch jungen Saison gegen den Mitfavoriten TSG Dossenheim. Topmotiviert wollte man den"Fast-Ausrutscher" vom letzten Spiel durch eine starke Leistung wieder gutmachen. Leider spielte das Wetter am frühen Morgen nicht mit, sodass man bei einem gemütlichen Café und Wetter-App-Aktualisierungen gewartet hatte.

Dann ging es aber bei strahlender Sonne mit Jannik, Sebastian und Michael in der ersten Runde los. Jannik dominierte seinen Gegner und gewann glatt mit 6:2/6:2. Baschdi hatte es mit einem Spieler zutun, der schon bei den Bezirksmeisterschaften für Aufsehen sorgte. Sebastian zeigte eine klasse Leistung, musste sich jedoch 6:3/4:6 und nach einigen glücklichen Bällen im MTB 2:10 geschlagen geben. Mikel's Gegner schoss im ersten Satz aus allen Lagen, den Mikel dann auch klar verlor. Er kämpfte sich zurück ins Spiel, sodass es wieder einmal zu einem MTB kam, den Michael mit 10:8 für sich entschied. Nun waren Christoph S, Lutz und Christoph K. gefordert. Schmidos zeigte eine starke Leistung. Nach verlorenem ersten Satz gelang es ihm seinen Gegner zu dominieren. Der nächste MTB musste die Entscheidung bringen, den Schmidos knapp mit 10:8 für sich entscheiden konnte. Lutz spielte anfangs souverän, den ersten Satz konnte er mit 6:3 gewinnen. Dann kam sein Gegner ins Spiel, der dann auch alles getroffen hatte. Obwohl Lutz zuvor Matchbälle hatte, verlor er den 2. Satz im normalen Tiebreak. Der MTB ging mit 8:10 verloren. Ketterer zeigte auch eine starke Leistung, die er sich mit einem 7:6/6:4 Erfolg belohnte. Den zweiten Satz konnte Ketterer nach einem 2:4 Rückstand noch drehen.

Nach einer tollen Einzelrunde hieß es 4:2 für den TCS.

Mikel und Schmidos, die Ketterer-Brüder und Lutz und Schmidos spielten zusammen Doppel. Mikel/Schmider und Lutz/Baschdi konnten ihre Doppel leider nicht gewinnen. Währenddessen kam es bei den Ketterer-Brüder zu einem unfassbaren MTB, der von Diskussionen, ausgehend von den Gegnern und einer klassen Stimmung mit großer Spannung und Emotionen geprägt war. Mit 10:7 konnten sie das 5:4 retten.

Insgesamt war es eine super Leistung. Mit toller Mannschaftsleistung konnte man gegen Mitfavorit Dossenheim 5:4 gewinnen. Ein großer Dank geht an die tolle Unterstützung der Fans! Nun geht es am kommenden Sonntag mit einem erneuten Spiel auf heimischer Anlage gegen Hemsbach weiter.

Für den TCS spielten: Christoph Schmider, Jannik Kemmerer, Lutz Hemberger, Sebastian Tallafuß, Christoph Kemmerer, Michael Braun


 
                                                         Jannik Kemmerer
 
3. Spieltag: TC Schlierstadt - TC 1965 Hemsbach

Schlierstadt. Tennis der Spitzenklasse in der Umgebung und auch so spannend wie in Wimbledon wurde in den zwei Heimspielen des TC Schlierstadt gezeigt. Die Anlage war auch von zahlreichen Zuschauern bevölkert, so dass bei schönem Wetter eine herrliche Tennisatmosphäre herrschte.

Nach dem 5:4-Sieg beim TC Leutershausen 1, wurde vor einer Woche das Team der TSG Germania Dossenheim 1 empfangen. Von den Leistungsklassen her war die Begegnung ausgeglichen und entsprechend war auch der Spielablauf. Christoph Schmieder auf Punkt 1 brauchte einen knappen Match-Tie-Break, um die Seinen in Führung zu bringen. Einen Leckerbissen bot wieder Jannik Kemmerer, der mit einem 6:2/6:2 die Zuschauer begeisterte. Lutz Hemberger musste sich im Tea-Break 8:10 geschlagen geben, wie auch Sebastian Tallafuß sich in diesem Entscheidungssatz geschlagen geben musste. Christoph Kemmerer mit 7:6 und 6:4, sowie Michael Braun auch im Match-Tea Break stellten das Einzelergebnis mit 4:2 her.

Wer nun gedacht hatte, die Sache sei gelaufen, musste einen Doppel-Krimi über sich ergehen lassen. Die Gebrüder Kemmerer schafften das einzige Doppel mit der äußersten Entscheidung, wobei ihre Fans einen großen Anteil hatten.

Gestern war der TC Hemsbach 1 (Bergstraße) zu Gast. Christoph Schmieder auf 1 hatte einen LK 3-Spieler gegen sich. In einem hervorragenden Spiel kämpfte er diesen sehr guten Gästespieler nieder. Jannik Kemmerer hatte es mit einem noch besseren Spieler zu tun und der Betrachter hatte Bedenken. In einem furiosen, technisch sehr hohen und druckvollen Spiel, ließ er seinem sympathischen Gegner tatsächlich keine Chance. Lutz Hemberger hatte alle Mühe, seinen Gegner zu bezwingen, wie auch Sebastian Tallafuß alles geben musste, um sein Spiel zu gewinnen. Christoph Kemmerer und Michael Braun mit letztem Einsatz, ergänzten die Einzel zum 6:0.

Die Doppel hatten nun freundschaftlichen Charakter, die zu dem Rekordsieg von 9:0 führten, was für unseren Dorf-Club eine freudige Überraschung war.

Der TCS steht nun zwar an der Spitze der Tabelle, doch die Favoriten MTG Mannheim 1 und TC BW Leimen 2 haben nur 2 bzw. 1 Spiel, so dass die Spitzenposition auf sehr tönernen Füßen steht.

Am kommenden Sonntag wird sich der Verlauf relativieren, denn der TCS muss beim MTG Mannheim 1 seine Position verteidigen.
 
Albert Dörr
4. Spieltag: Showdown auf der Anlage des MTG Mannheim
 
Am 23.06. trafen wir auf die noch ungeschlagene Mannschaft des MTG Mannheim.  Die Mannschaft besteht größtenteils aus aufstrebenden Nachwuchsspielern, darunter auch Jannik Gieße, der bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften U16 im Halbfinale gegen den späteren Sieger nur denkbar knapp scheiterte. Zusätzlich wird die Mannschaft durch einen Amerikaner, der auf Position 1 spielt und einem Tschechen auf Position 3 verstärkt.
Zunächst gingen Jannik, Sebastian und Michael auf die Plätze. Jannik hatte es mit dem zuvor erwähnten J. Gieße zu tun und hatte somit eine außerordentlich schwere Aufgabe. Leider konnte Jannik an diesem Spieltag nicht für eine Überraschung sorgen und verlor deutlich in zwei Sätzen. Ähnlich deutlich musste sich auf Michael geschlagen geben. Sebastian befand sich zu diesem Zeitpunkt noch am Ende des ersten Satzes den er für sich entscheiden konnte. Nach Verlust des zweiten Satzes ging es für ihn wie gewohnt in den Matchtiebreak. Nach schnellem Rückstand 1:5 und 2:7 war der Frust groß. Doch das Glück kam zurück und nach erfolgreicher Abwehr von zwei Matchbällen gewann er nach 2:45h Spielzeit mit 13:11. Währenddessen musste sich Christoph Schmider deutlich in zwei Sätzen geschlagen geben. Auf dem Nebenplatz spielte Christoph Kemmerer. Nach 2:6 im ersten Satz konnte er den zweiten mit 6:0 für sich entscheiden. Nun konnte er mit Rückenwind in den Matchtiebreak starten. Jedoch verlief dieser ähnlich wie bei Sebastian. So stand es bereits nach kurzer Zeit 2:7. Leider nahm der Verlauf kein glückliches Ende und so verlor Christoph den Matchtiebreak mit 10:6. Somit war nur noch Lutz im Rennen. Er hatte es mit dem Tschechen auf Position 3 zu tun. Lutz hatte einen sehr guten Tag erwischt und gewann den ersten Satz mit 6:4. Im zweiten Satz investierte Lutz weniger in sein druckvolles Spiel und so nahm der Gegner mehr und mehr das Heft in die Hand und gewann diesen mit 6:3. Somit ging es wieder in den Matchtiebreak der zu Ungunsten des TC Schlierstadt mit 8:10 verloren ging. Das verlorene letzte Einzel brachte bereits die Vorentscheidung mit einem Zwischenstand nach den Einzeln von 5:1 und einem Endstand von 8:1 für MTG Mannheim. Im Ergebnis ist die Niederlage etwas zu hoch ausgefallen. Mit einem glücklicheren Verlauf der Matchtiebreaks hätten wir unseren Gegner an diesem Spieltag auch ärgern können.
 
Es spielten für den TCS: Christoph Schmider, Jannik Kemmerer, Lutz Hemberger, Sebastian Tallafuß, Christoph Kemmerer, Michael Braun
 
Sebastian Tallafuß
 
5. Spieltag: TCS zeigt im Derby sein wahres Gesicht
 
Am fünften Spieltag musste der TCS auf eigener Anlage im Odenwaldderby gegen den TC RG Sulzbach ran. Bei diesem Heimspiel konnte unsere Nummer 5 Christoph Kemmerer auf Grund seines Studiums (Köln) nicht am Start sein. Der „Ersatzmann“ für diesen Spieltag war unser Markus, auch bekannt als Seifos.
Um 09:30 gingen mit Jannik, Sebastian und Markus die ersten Einzel in die Startlöcher. Unser Tennis-Youngster erwischte einen sehr guten Start und feuerte seinen Gegner im ersten Satz weg. Im zweiten Satz kam dann sein Gegner immer besser ins Match und Jannik konnte nicht mehr sein gewohntes Spiel durchziehen.
Nach vielen engen und langen Ballwechseln ging der zweite Satz an Sulzbach.
Im MTB mobilisierte Jannik wieder alle seine Fähigkeiten und konnte unter dem Strich mit 6:2/4:6/10:4 den Platz als Sieger verlassen.
Unsere Nummer 4 Baschdi hatte lediglich im zweiten Satz leichte Probleme, aber am Ende konnte er einen deutlichen Sieg mit 6:0/7:6 für den TCS verbuchen.
Markus der an Position 6 auflief, hatte nur im ersten Satz Startschwierigkeiten, d.h. Seifos konnte nach einem 2:5 erst den Schalter umlegen um noch den ersten Satz nachhause zufahren. Der zweite Satz gestaltete sich auch eng, aber Markus behielt die Nerven plus die Geduld und konnte mit einem 7:5/6:4 seinen Gegner vom Platz senden.
In der zweiten Einzelrunde, liefen dann Schmidos, Hembos und Mikel auf.
Schmidos spielte wie in den letzten Wochen souverän auf und nagelte seinen Gegner mit einem glanzvollen 6:4/6:3 vom Platz.
Lutz spielte ebenfalls stark, obwohl er einen Tag vorher Schichtfest hatte (wohl eher Richtfest). Mit einem mehr als genialen 6:3/6:3 schickte er die Nummer 3 aus Sulzbach vom Platz.
Bei Mikel war nur der erste Satz holprig, aber wer ihn kennt weiß, dass er immer wieder einen Weg findet um alles möglich zu machen. Mit einem passablen 7:5/6:1 schickte Mikel seinen Gegner in die Kabine.
Nach allen gespielten Einzeln stand es im Odenwaldderby 6:0 für den TCS.
In den Doppeln gingen dann folgende Paarungen an den Start:
Schmider/Hemberger, Kemmerer J./Seifert, Tallfuß/Braun
2 Doppel wurden nach Hause gebracht, nur das 2er Doppel musste sich im MTB mit viel Pech 9:11 geschlagen geben.
Am Ende des Spieltages, stand dann ein 8:1 für den TCS.
Nun kann man am letzten Spieltag am 14. Juli in Leimen die Runde locker ausklingen lassen.
 
Für den TCS spielten: Christoph Schmider, Jannik Kemmerer, Lutz Hemberger, Sebastian Tallafuß, Michael Braun, Markus Seifert
 
Michael Braun
Zum Seitenanfang

Saison 2013 Herren 2

Das Team:
Tabelle und Ergebnisse:
Spielberichte:
Zum Seitenanfang

Saison 2013 Herren 3

Das Team:
 
v.l.n.r.: Michael Eberle, Tim Schäfer, JürgenTürschel, Arno Sebert, Marc Eberle, Gerhard Schäfer, Jonas Eberle, Volker Müller
Tabelle und Ergebnisse:
Spielberichte:
Premierensieg der dritten Herrenmannschaft mit 6:3 gegen Bödigheim2

Nachdem Eckardt Häfner und Franz Koska in diesem Jahr bei den Herren 55 aufschlagen, und diverse Spieler noch bei der zweiten Herrenmannschaft gebraucht werden, gingen bei den 40ern die Spieler langsam aus.
So entschlossen wir uns in diesem Jahr wieder mal, eine dritte Herrenmannschaft zu melden. Hier kann Alt und Jung, sowie unsere Neueinsteiger zum Einsatz kommen. Ein weiterer Vorteil ist, das man fast nur Lokalderbys gegen benachbarte Clubs spielt und sich gegenseitig kennt.

Unser erster Gegner waren die Herren2 vom TC Bödigheim. Mit der Besetzung Jürgen Türschel, Michael Eberle, Gerhard Schäfer, Marc Eberle, Jonas Eberle und Tim Schäfer auf den Positionen 1-6 hatten wir die richtige Mischung aus Alt und Jung. Während Jürgen und Michel klar siegen konnten, musste Marc mit seinen 12 Jahren, gegen seinen erwachsenen Gegner hart kämpfen um diesen mit 7:5/6:4 niederzuringen.
Gerhard und Tim Schäfer konnten ihre Gegner leider nicht bezwingen, so war der Punkt von Jonas umso wichtiger um für die Doppel eine entspanntere Ausgangslage zu bekommen. Jonas konnte durch sein taktisch klügeres Spiel seinen Gegner mit 7:5/6:3 bezwingen und legte dadurch einen weiteren Grundstein für unseren Erfolg.

Somit konnten wir das erste Doppel mit Jürgen und Michel besetzen, die dann auch den von ihnen erwarteten Sieg holen konnten. Im zweiten Doppel spielten Arno Sebert und Volker Müller, die zuvor in den Einzel nicht zum Einsatz kamen. Leider war hier nichts zu holen. Umso erfreulicher war der Sieg der beiden Youngster Marc und Tim, die nach verlorenem ersten Satz, das Match noch drehen konnten und im Match Tie-Break knapp mit 10:8 gewannen.
 
Ein Dank geht noch an Jonas und Gerhard, die auf ihre Doppel verzichteten und somit Arno und Volker einen Einsatz ermöglichten.
 
Michael Eberle
 
Zum Seitenanfang

Saison 2013 Herren 55

Das Team:
Tabelle und Ergebnisse:
Spielberichte:
TC Schlierstadt-TC RW Aglaterhausen 1

Tennis mit all seinen Fachausdrücken, wird auch bei der AK 55 gespielt.
Unser Gegner aus Aglasterhausen, war mit einigen Akteuren über 65 Jahren und einem Senior von sogar 74 Jahren angereist. Auch unsere AK55 ist bereits mit 3 Jungs von über 65 Jahren aufgestellt.


 
Nobby, der immer hochmotiviert antritt, hatte es mit einem 71-jährigen zu tun.
" Hallo Jungs, nehmt Euch diesen Menschen als Vorbild, Top fit und immer noch gut gestylt."
Endstand: Sieg für Nobby

"He, wo kommsch denn Du her?" (Bild 1)
Ewald gibt klare Info`s an Eckard und Gerhard, wer wo herkommt und wie so das jenige Leben im Großraum um Schlierstadt installiert ist. Besonders hatte er jetzt letztmals die Jungs über den Hessen Klaus informiert, (heute Doppelspieler mit Gustav) der immer noch nicht weiß, dass Fleisch hier "Fläsch" heißt.
Unterhaltungen am Platzrand müssen nicht immer nur über Tennis sein.

Franz, unser Präsident (Bild 2) mußte diesmal im Einzel ran. Er matchte auf dem Centre Court, dessen Grünumrundung jetzt distelfrei ist, mit einem Sieg.
"Hallo Franz, Rudolf hätte es in Bestform nicht besser gemacht"
   
In Kalenderwoche 25 wird Rudolf in der Klinik wegen seines Fußsohlenleitens behandel
"Dir lieber Rudolf, alles Gute und komme schnellstens zurück, damit die Doppel wieder unterhaltsamer werden."

Gustav fegte in gewohnter Manier seinen Gegner vom Platz. Dank auch seines wieder stabilen Knies.

Arthur legte sofort los, da er ja noch warm vom Vortag war, durch seine Spielunterstützung bei der AK60.

Eckhard, heute mit seinem weißen Top Car angereist, legte wie immer ein optisch schönes und erfolgreiches Spiel hin.

Ewald, unser Kucheneinsammler, mußte hart um den Sieg kämpfen.
"Hallo Ewald, wir sind mehr laufbereitschaft von Dir gewöhnt"
 

Unsere Doppel mußten wie schon vorher die Einzel, sich gegen den kräftigen von Secki her blasenden Seitenwind im Spiel behaupten.
Alle Spiele wurden gewonnen, ob klar oder knapp, egal 9:0 erlebten einige Akteure das erste mal in ihrem Leben.

So Jungs, mit diesem Schwung am 22.6. nach Sinsheim/Düren und dann noch nach Heimsheim zum letzten Spiel. Somit kann diese Saison schon jetzt für unsere AK 55-er als Erfolg gewertet werden.

Als besonderes Highlight sei noch zu erwähnen, daß mit der Anwesenheit unseres Top Fans Schreiner Rainer, der Wurm diesmal nicht drin war. Siehe hierzu Bild 3.
 
Klaus Schad
 
 
Bild 1
Bild 2
Bild 3
 
 
TC Schlierstadt AK55 - TSC GB Wertheim 1 vom 8.6.13
Spielort: Wertheim

Wie schaut es mit dem Hochwasserpegel in Wertheim aus?
Die Anreise zur superschönen Anlage, ohne Umleitung  erfolgte durch die Altstadt von Wertheim. Wir waren überrascht, wie gut geräumt vom Wasserschlamm unsere Durchfahrt möglich war. Die Tennisplätze 2 und 3, umrahmt von einem Königspavillion (siehe Bild1, wie Nobby die Geschehnissen beobachtete) waren wie auch Platz 1 in einem Top Zustand.

Von dem Tennisheimbalkon (Bild 2) aus luftiger Höhe, konnten die Matches verfolgt werden.

Zum Spiel:
- Unser Borkener Gerhard, (er spielt die erste Saison bei uns) traf auf einen Top-Gegner, der mit seinen Dauerslices kein optisch schönes Spiel zuließ, aber seine defensive Spielweise hatte Erfolg. (Bild 3)

- Arthur, noch im Schweiß von dem sensationellen Matchdoppesieg mit H. Schwab am Vortag bei dan AK 60-ern, fuhr einen hart erkämpften Sieg ein.
 Hierfür gab es für Arthur ein Extra großes Bier. (Bild 4)

- Norbert, unsere Kampfmaschine aus Ewwerscht, wurde trotz gutem Management von Rudolf (Bild 5),  nicht mit einem Sieg belohnt.
 "Toll Nobby, wie Du schon so gut  nach erst 3 Jahren Tennis spielst,"

- Eckhard, unser Jüngster, lieferte gegen Thomas Sigel (Sigel ist der absolute Top-Spieler und auch noch Macher des Vereins), ein besonders schön anzuschauendes Spiel ab.
  Sigel siegte knapp, aber verdient.

-Rudolf hätte eigentlich garnicht spielen können. Er hielt durch, trotz eingeschlafener Fußsohle und verlor daher standesgemäß in 2 Sätzen.
 "Hallo Rudolf, zum nächsten Match haben wir einen Kurbelinduktor dabei. Strom= Spannung geteilt durch Widerstand. Mit dieser Behandlung schläft Deine Fußsohle nicht ein.
 Trotz Allem Rudolf: Du hast tapfer gekämpft."

- Gustav, den kann man nur bewundern. Auf dem schattigen Platz 3, um- und überwachsen von Bäumen, kämpfte unser Gustav trotz Wackelknie gegen einen super Gegner.
 Sein Aufwand, wurde leider nicht durch einen Sieg belohnt.

Schreiner Gramlich, (siehe Bild 6), unser Edelfan aus Eberstadt schaute interessiert dem Spielgeschehen zu.

Den Doppeln bedarf kein Komentar.
Die Platzfeuchte und das gute italienische Essen, ließ uns in froher Runde bei unseren Tennisfreunden aus Wertheim noch einige schöne Stunden verweilen.
Bei der Rückfahrt waren wir alle überrascht wie hoch das Wasser der Tauber nach dem wolkenbruchartigen Regen wieder gestiegen war.

Auf Wunsch einiger AK55-er aus Wertheim, besteht Interesse an einem Freundschaftsspiel in Schlierstadt.
Angedacht ist hier nach dem Spiel, daß uns Bernd, der dto in Polen verweilt, zu einer Demoschau in seinem Flugsimulator einläd. Der Simulator ist auf dem Gelände von Bernd installiert.
Mit dem Nationalessen unserer zwei Hessen (Klaus und Bernd), könnte dann bei Handkäs mit Musik und Äppelwoi der Spaßtag enden. 

"Hallo Capitano Ewald, sei nicht traurig über den Nichtaufstieg Deiner Zimmerer Fußballer.
Organisiere mit Unterstützung von Klaus diese Veranstaltung.
Franz, unser Präsident (er mußte in Wertheim wegen des schlechten Wetters nicht mehr antreten), macht gerne einige Euro locker".
 
Klaus Schad
 
Bild 1
 
 
 
Bild 2
 
 
Bild 3
Bild 4
Bild 5
Bild 6
 
 
Zum Seitenanfang

Saison 2013 Herren 60

Das Team:
 
v.l. Heinz Dollinger, Horst Tallafuß, Helmut Bischoff, Roland Braun, Alois Schmidt, Helmut Schwab
Tabelle und Ergebnisse:
Spielberichte:
Aufstieg in die Oberliga hauchdünn verpasst

Gerade mal ein Matchpunkt und zwei Sätze fehlten den Herren 60 zum Aufstieg in die Oberliga.
Maßgeblich an diesem tollen Erfolg waren Heinz Dollinger, Horst Tallafuß, Helmut Bischoff, Alois Schmidt, Roland Braun, Helmut Schwab und Artur Meyer beteiligt. Dieser Mannschaft gelang es vortrefflich die Farben des TC Schlierstadt zu vertreten und bei allen Spielen ein hervorragendes Bild abzugeben.
Sogar der Aufsteiger aus Heidelberg/Pfaffengrund konnte in einem an Spannung kaum zu überbietendem Maß mit 5:4 bezwungen werden. Obwohl am Ende der Aufstieg greifbar nahe gewesen war, sollte man die Kirche im Dorf lassen. Man war in die Medenspiele gestartet mit dem Willen und der unnachahmlichen Härte gegen sich selbst und den Gegner nicht abzusteigen.
Dieses Ziel wurde mehr als erreicht und die Mannschaft hat sich geschworen im nächsten Jahr wieder anzugreifen und alles dafür zu tun, dass der Tennissport in Schlierstadt weiterhin einen tollen Ruf genießt.
Zum Seitenanfang

Saison 2013 Damen 1

Das Team:
 
 
Tabelle und Ergebnisse:
Spielberichte:
Zum Seitenanfang

Saison 2013 Damen 2

Das Team:
 
v.l.n.r.:Pia Genzwürker, Anika Felch, Juliane Bischoff, Viktoria Glauner, Lisa Schwebler, Svenja Bischoff, Michelle Herberich, es fehlt Laura Hofmann
Tabelle und Ergebnisse:
Spielberichte:
Zum Seitenanfang

Saison 2013 Junioren U14 (4er)

Das Team:
 
v.l.n.r.: Simon Münch, Jonas Eberle, Noah Owart, Maximilian Sebert, Marc Eberle, Max Linsler
Tabelle und Ergebnisse:
Spielberichte:
Zum Seitenanfang

Saison 2013 Junioren U12 (4er)

Das Team:
v.l.: Yannick Eberle, Silas Genzwürker, Bastian Kettemann, Sebastian Krappel
 
Tabelle und Ergebnisse:
Spielberichte:
U12 Junioren vom TC Schlierstadt erneut Meister

Wie schon im letzten Jahr, konnte die U12 Junioren Mannschaft des TC Schlierstadt die Meisterschaft in der 1.Bezirksklasse gewinnen.
Mit Siegen gegen TC RW Sulzbach2 (4:2), TSG Allfeld/Billigheim (6:0), TC GW Buchen (6:0), TC Adelsheim (4:2) und TSG Neckarelz/Mosbach (5:1), konnten auch in dieser Saison alle Spiele gewonnen werden. Dieser Erfolg ist umso höher einzustufen, da die Stammmannschaft ausschließlich aus Spielern des Jahrgangs 2002/03 besteht und diese auch in der kommenden Saison noch im U12 Team spielberechtig sind.

Erneut zeigt sich, dass der TC Schlierstadt mit seiner Jugendarbeit um das Trainerteam Horst Tallafuß, Christoph Schmider und Patrick Zeller auf dem richtigen Weg ist, und hoffnungsvoll in die Zukunft schauen kann.  
 
v.l.n.r.: Trainer Horst Tallafuß, Sebastian Krappel, Marc Eberle, Bastian Kettemann, Silas Genzwürker, Andrè Sebert, Yannick Eberle und Jugendwart Michael Eberle
Zum Seitenanfang

Saison 2013 Juniorinnen U14 (4er)

Das Team:
v.l.: Theresa Müller, Svenja Rissel, Julia Schaffer, Jana Seibold, Marie Grimm, Sandra Nickel
Tabelle und Ergebnisse:
Spielberichte:
Zum Seitenanfang

Hallenrunde 2012/13 Herren

Tabelle und Ergebnisse:
Spielberichte:
1.Spieltag: Klarer Derbysieg gegen TSG Mosbach/Neckarelz
 
Am 1. Spieltag der neuen Hallenrunde stand für den TCS das Heimspiel gegen die Spielgemeinschaft aus Mosbach/Neckarelz an. Aus der ersten Einzelrunde konnte man mit 2:1 hinausgehen. Ketterer konnte sein Spiel nach Verlust des ersten Satzes noch drehen und gewann im Matchtiebreak. Mikel musste ebenfalls in den Matchtiebreak, den er leider knapp verlor. Andi gewann sein Spiel souverän in 2 Sätzen mit 6:3/6:3. In der 2. Einzelrunde gingen Lutz, Jannik und Alex  auf den Platz. Hembos und Alex konnten deutliche Siege einfahren, bei denen sie ihren Gegner keine Chance ließen. Jannik musste nach klar gewonnenem 1. Satz auch in den Matchtiebreak, den er jedoch für sich entschied. Somit stand es nach den Einzeln 5:1 für den TCS und der Sieg war dem TCS-Team nicht mehr zu nehmen. Durch die Schlierstädter Doppelstärke konnte man alle drei Doppel gewinnen, die zu einem klaren 8:1 Derbysieg führten.
 
 
Die Ergebnisse im Überblick:
Hemberger-Schabinger 6:3/6:3, C. Kemmerer-Bauer 4:6/6:1/12:10, J. Kemmerer-Herkert 6:0/4:6/10:6, Braun-Heinrich 4:6/6:4/7:10, Schulze-Kowarik 6:3/6:2, Heyder-Härter 6:3/6:3
Im Doppel spielten: Ketterer Brüder-Schabinger/Heinrich 6:2/6:4, Hemberger/Braun-Bauer/Kowarik 6:1/6:3, Schulze/Heyder- Herkert/Härter 6:3/6:7/ 10:6
 
 
                                                                                                                     Jannik Kemmerer
 
TC Schlierstadt ist Tabellenführer!
 
Am 01.12.2012 hatten die Jungs der Hallenrunde ihr zweites Spiel. Gegner war der TTC Waldhaus/Altlußheim, die man schon öfters in den letzten Jahren besiegen konnte. Dieses Mal gingen wir auch als klarer Favorit in die Partie, was sich schon in den ersten Einzeln andeutete. Lutz gewann nach einer anfangs ausgeglichenen Partie mit 6:3/6:1. Michael Braun hatte abermals Probleme seinen Rhythmus zu finden. Doch mit einer Kampfleistung und Siegeswillen  triumphierte er schließlich 4:6/6:2/10:6. Andi trat bei seinem zweiten Auftritt in der Hallenrunde auch souverän auf, machte aber einige unnötige Fehler. Trotzdem war das Match mit 6:4/6:2 klar gewonnen worden.
In der zweiten Runde zeigte Sebastian eine gute Leistung. Mit 6:2/6:2 schlug er einen nicht unbekannten Gegner klar und deutlich. Der Ägyptenurlaub tat ihm anscheinend sehr gut  :-).
Schmidos gab nach 8-wöchiger Verletzungspause sein Debüt. Konzentriert und ohne Aufschlagverlust hieß es am Ende 6:3/6:3. Eine gelungene Generalprobe!
Torsten „Baumanos“ Baumann machte auch sein erstes Spiel in der Hallenrunde. Mit zahlreichen knallharten Vorhänden zeigte er sich insgesamt recht stabil und holte den sechsten Punkt mit 6:3/6:3.
Mit 6:0 konnte natürlich nichts mehr anbrennen. Die Doppelaufstellungen sahen wie folgt aus: Tallafuß/Baumann, Schmider/Braun, Hemberger/Heyder. Alle Doppel wurden in 2 Sätzen gewonnen. So stand ein 9:0 am Ende auf dem Spielbericht.
Am 15.12. werden wir zum ersten Mal auswärts in Wiesloch spielen. Dort gilt es nun, die eroberte Tabellenführung zu verteidigen!
 
 
Christoph Schmider
 
3. Spieltag: Tabellenführung erfolgreich verteidigt
 
Am 15.12.2012 fuhren wir als Tabellenführer nach Wiesloch. Mit Sebastian, Lutz, Christoph S., Jannik, Coach Mike und Torsten  traten wir mit einer sehr soliden Aufstellung an. Da Lutz noch den Kindergartencop auf dem Kindergeburtstag seines Neffen zum Besten gab, starteten wir mit den Spielern 1, 4 und 6 in die erste Runde.
Im Schnelldurchgang konnten die beiden Youngster mit jeweils 6:0 und 6:1 gewinnen. Zeitgleich konnte auch Sebastian den ersten Satz mit 6:4 für sich entscheiden.  Michael und Christoph spielten ihre Matches souverän runter und somit stand es bereits 4:0 als sich Sebastian mit einem Vorhandschlagversuch selbst ausknockte und den zweiten Satz im Tiebreak abgeben musste. Im Matchtiebreak behielt er gegen seinen ehemaligen Mannschaftskollegen jedoch die Oberhand und kam mit einem blauen Auge davon, welches er dann auch mit nach Hause nahm. Wir waren uns nicht sicher, ob Lutz nach dem anstrengenden Kindergeburtstag noch genügend Kräfte für seinen Gegner übrig hatte. Dieser war auch ein bekannter aus der Sommerrunde. Es war ein sehr von harten Aufschlägen dominiertes Einzel. Lutz konnte jedoch seinem Gegner zwei Aufschlagspiele abnehmen. Diese reichten dann auch zu dem Zweisatzsieg. Somit stand es 6:0 nach den Einzeln.
In den Doppeln konnte vor allem unser Youngster-Doppel überzeugen und den 9:0 Sieg sichern. Somit bleiben wir weiterhin an der Tabellenspitze und freuen uns auf unser nächstes Spiel in der Boris Becker Halle in Leimen.
 
Es spielen für den TCS: Sebastian Tallafuß, Lutz Hemberger, Christoph Schmider, Jannik Kemmerer, Michael Braun und Torsten Baumann
 
Sebastian Tallafuß
 
4. Hallenrundenspieltag: TC BW Leimen – TC Schlierstadt
 
Am 4. Spieltag der diesjährigen Hallenrunde kam es zum „legendären“ Duell zwischen uns und Leimen. Dieses Mal mussten wir die Auswärtsreise antreten und ersatzgeschwächt gegen die starken Spieler des Boris Beckers Clubs kämpfen.
In der ersten Runde spielten Schmidos, Jannik und Heyder.
Christoph hatte es mit einem deutschen Ranglistenspieler zu tun, der eine Nummer zu groß war. 2:6/2:6 hieß es zum Schluss. Jannik, unsere größte Hoffnung auf einen Sieg, spielte erneut gutes Tennis und gewann gegen ein fast ebenwürdigen Gegner 7:6/6:4. Heyder kämpfte gegen einen Nachwuchsspieler, der ebenfalls LK 9 hat. 3:6/3:6 verlor unsere Nummer 6, da er Probleme hatte, sich an den schnellen Hallenboden zu gewöhnen.
Die 2. Runde verlief leider ohne Erfolg. Hembos schlug gegen einen Mann auf, der über einen „unbreakable“  Aufschlag verfügt. Nach einem blöden Break ganz am Anfang, gab Lutz den ersten Satz 3:6 ab. Im zweiten Durchgang gelang unserer Nummer eins wiederum kein Break und er selbst musste zweimal ein Break kassieren. 2:6 war die Folgerung daraus. Ketterer spielte erneut gegen Klaus Steinborn, ein alter Bekannter. 4:6/4:6 wurde das Match verloren, allerdings war Ketterer einigermaßen zufrieden, da er in Köln kaum Tennis spielt. Baumanos zeigte eine gute Leistung, jedoch konnte sein Kontrahent gut dagegen halten und gewann 6:4/6:4.
Insgesamt war in den Einzeln etwas mehr drin, als ein 1:5, aber durch die Doppel konnten wir noch ein 3:6 herausholen.
Nach wie vor bleiben wir aber Tabellenführer und hoffen mit einem Abschlusserfolg unseren Bezirksmeistertitel von 2011 zu wiederholen.
 
Für den TCS spielten: Lutz Hemberger, Christoph Schmider, Christoph Kemmerer, Jannik Kemmerer, Torsten Baumann, Andreas Heyder
 
Christoph Schmider
 
Zum Seitenanfang

Archiv 2012

Ab hier folgt das Archiv 2012:
Zum Seitenanfang

Saison 2012 Herren 1

Das Team:
Tabelle und Ergebnisse:
Spielberichte:
Da war wieder mehr drin!

Am 5. Spieltag stand für den TCS das Auswärtsspiel auf der Anlage von TK Grün-Weiß Mannheim an. Um 9.30 legten Christoph Schmider, Christoph Kemmerer und Michael Braun in der ersten Einzelrunde mit ihren Spielen los, die leider zwischendurch wegen starkem Regen unterbrochen werden mussten. Schmidos und Ketterer mussten leider in ihren Einzeln eine Niederlage trotz gutem Spiel hinnehmen. Mikel dominierte seinen Gegner auf dem Center Court und entschied die Partie für sich. In der 2. Einzelrunde gingen Sebastian Tallafuß, Lutz Hemberger und Jannik Kemmerer auf den Platz. Baschdi zeigte eine tolle Leistung, die leider nicht mit einem Sieg belont wurde. In einem ganz engen Match musste sich Baschdi im MTB mit 10:8 geschlagen geben. Auch Hembos musste nach einem engen Spiel, vorallem im ersten Satz, eine Niederlage hinnehmen. Ketterer-Junior ließ seinem Gegner keine Chance und machte mit einem deutlichen Sieg den zweiten Einzelpunkt perfekt. Nun stand es nach den Einzeln 2:4 gegen den TCS, obwohl die Chancen für ein besseres Zwischenergebnis da waren. Nun wollten wir nochmal alles versuchen um alle Doppel zu gewinnen um somit einen wichtigen Sieg gegen den Abstieg einfahren zu können. Leider konnten wir dies nicht schaffen und mussten mit einer 3:6 Niederlage nach Hause fahren.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Tallafuß-Hube: 5:7/7:6/8:10; Schmider-Kürschner: 4:6/4:6; Hemberger-Ferrenberg: 5:7/2:6; C.Kemmerer-Rügler: 2:6/2:6; J. Kemmerer-Kiethe: 6:2/6:0, Braun-Corr: 6:0/6:3

Im Doppel spielten: Tallafuß/Hemberger-Hube/Ferrenberg: 1:6/6:3/5:10; Schmider/J.Kemmerer-Kürschner/Rügler: 2:6/2:6; C.Kemmerer/Braun-Kiethe/Corr: 6:1/6:3

 
Jannik Kemmerer
Da waren mehr Punkte drin

Am 4.Spieltag hieß das Heimspiel TCS gegen die zweite Garde vom Regionalligateam TC Weinheim 02.
Wie immer ging es pünktlich um 09:30 Uhr auf der schönen und vor allem gepflegten Anlage des TCS los. In der Ersten Einzelrunde gingen Christoph Schmider, Christoph Kemmerer und Michael Braun auf den Court. Schmidos legte gegen seinen Gegner Dustin Wenchel gut vor und so kam es, dass sich unsere Nummer 2 im ersten Satz in einen wahren Rausch spielte und das Ding mit 7:5 für sich entschied. Im zweiten Satz kam sein Gegner immer besser ins Spiel und so musste CS nach einigen „Einstandspielen“ den 2.Satz mit 2:6 abgeben. Nun kam es zum entscheidenden MTB, aber was hier Dustin Wenchel spielte war nicht von dieser Welt. Mit einem deutlichen 10:1 ging der Sieg an DW.
An Position 4 war Ketterer am Werk. Leider konnte Christoph K. seinen gewohnt guten und vor allem aggressiven Rhythmus nicht finden, sodass sein Gegner Adriano Quinti das Match mit 6:3/6:3 für sich entschied.
Mikel war an Position 6 gegen einen aufstrebenden Nachwuchsspieler am Start. Wie gewöhnlich feuerte unser Coach im ersten Satz richtig los und so konnte er seinen Gegner mit einem 6:3 in Schach halten. Der 2.Satz wurde dann mit Kampf und viel Leidenschaft übersät, aber der TCW-Spieler hatte in manchen Phasen die etwas bessere Antwort. Mit 4:6 ging der zweite Satz an Weinheim und nun musste Mikel wie beim letzten Spieltag in Schwetzingen wieder in den MTB. Der MTB war ein Spiegelbild vom 2.Satz und nach vielen heißen Ballwechseln ging die Sache mit 10:6 an Rouven Bauer. Nebenbei, Mikel sollte mal an seiner mentalen Gemütslage arbeiten!

Nach der ersten Einzelrunde stand es 0:3, obwohl die Chancen für ein besseres Zwischenergebnis da waren. Im zweiten Einzelabschnitt gingen dann Sebastian Tallafuß, Lutz Hemberger und Jannik Kemmerer auf die Plätze.
Baschdi bekam es mit Victor Schmid (DTB-Herrenrangliste: Top 150) zu tun. Unsere Nummer 1 wehrte sich tapfer und auch recht munter, aber gegen so einen Topspieler der zum Kader des Regionalligateams zählt, war einfach kein Kraut gewachsen (0:6/0:6).
Hembos ging mit Elan und vor allem mit viel Selbstvertrauen in sein Einzel rein. Im gesamten Match merkte man unserer Nummer 3 an, dass er momentan in einer bärenstarken (siehe Oberarme) und bestechenden Verfassung ist. Nach einer super und vor allem tadellosen Leistung überrollte der TCS-Panzer seinen Gegner Marius Merz mit 7:6/6:4.
Der TCS-Nachwuchscrack Jannik Kemmerer ging dann noch an Position 5 ins Rennen. Ketterer-Junior drückte von Anfang an seinen Gegner in die Bedrängnis und machte mächtig „Wind“! Unsere Nummer 5 marschierte von Spiel zu Spiel und er ließ seinen Gegner Sven-Erik Neimeier einfach nicht ins Spiel kommen. Mit einem mehr als nur souveränen 6:1/6:1-Match machte Jannik den zweiten Einzelpunkt perfekt.

 
Nun stand es nach den Einzeln 2:4 und bei den Doppeln wollten wir nochmal alles probieren und Punkte einfahren, aber leider ging der Schuss nach hinten los.
Lutz/Sebastian 5:7/2:6, Christoph S./Michael 4:6/4:6, Kemmerer-Brüder 4:6/5:7.

Im Abstiegsstrudel bleibt es weiterhin spannend und am kommenden Sonntag spielen die TCS-Mannen beim TK GW Mannheim und vielleicht kann man mit etwas Glück usw. eine Sensation landen!?
 
Für den TCS spielten am 4.Spieltag:
Sebastian Tallafuß, Christoph Schmider, Lutz Hemberger, Christoph Kemmerer, Jannik Kemmerer, Michael Braun
 
Michael Braun

 
Doppeldrama endet 4:5 in Ketsch

Einen tragischen Moment musste die 1. Herrenmannschaft vom TCS am 2. Spieltag in Ketsch erleben. Wie schon eine Woche zuvor, spielten wir mit derselben Aufstellung. Ebenso konnten wir wieder mit 4:2 aus den Einzeln hervorgehen und hatten (eigentlich) eine super Ausgangsposition für die Doppel. Lediglich Schmider und Tallafuß mussten  gegen starke Gegner erneut eine Niederlage hinnehmen. Im Doppel wurden diese 2 Spieler (beide Ausländer!) getrennt und Hembos/Schmidos mussten das 1er Doppel nach schwacher Leistung abgeben und Kemmerer J./Braun ebenso das 3er Doppel. Zum Showdown kam es im 2er Doppel zwischen Ketterer/Tallafuß gegen deren Nummer 3 und 5. Im ersten Satz Lag unser Doppelduo noch klar vorne, doch musste diesen Satz im Tie-Break abgeben. Im zweiten Durchgang beherrschten sie ihre Gegner erneut und heilten das Niveau zu einem glatten 6:2. Der Match-Tiebreak musste entscheiden. Nach ausgeglichenem Spiel gelang uns schließlich von 6:5 auf 8:5 davonzuziehen. Ketterer hatte nun Aufschlag, doch mit viel Pech, unter Anderem  2 Linienbälle des Gegners, mussten wir uns mit 8:10 geschlagen geben.
Diese herbe Niederlage liegt uns natürlich im Magen. Nichtsdestotrotz können wir mit dieser Situation umgehen und wir werden alles geben, um diesen Ausrutscher vergessen zu machen, um so den Klassenerhalt einzutüten!!
Nennenswert ist noch die Unterstützung einiger Fans, vielen Dank!

 
Christoph Schmider
 
TC Schlierstadt feiert erfolgreiches Debüt in der 1. Bezirksliga

Am Sonntag gab der TC Schlierstadt gegen den TC 70 Sandhausen auf eigener Anlage sein Debüt in der 1. Bezirksliga (höchste Liga im Bezirk Rhein-Neckar-Odenwald). Nach dem Aufstieg im letzten Jahr galt es nun im ersten Spiel sich gleich mit einem erfolgreichen Start eine gute Ausgangsposition im Kampf gegen den Abstieg zu erspielen. Eine geschlossene Mannschaftsleistung und der unglaubliche Wille von jedem Spieler des TC Schlierstadt über sich hinaus zu wachsen konnte letztlich mit einem verdienten 6:3 Erfolg gekrönt werden.
Nach einer durchregneten Nacht und einem ebenso nassen Sonntagmorgen schien es jedoch zuerst so, als ob das langersehnte Spiel nicht stattfinden könne. Doch der Wettergott hatte ein einsehen und so konnte mit den Spielen begonnen werden. Schon im Voraus war klar, dass im ersten Spiel direkt darum geht, eine optimale Ausgangsposition im Kampf gegen den Abstieg geht. Umso wichtiger war der Sieg um auch die weiteren schweren Aufgaben mit einem guten Gefühl anzugehen.

In der ersten Runde lag es an Christoph Schmider, Christoph Kemmerer und Michael Braun die weichen für den wichtigen Sieg zu stellen. Christoph Schmider hatte jedoch mit einem erfahrenen und sehr sicheren Gegner sehr zu kämpfen und unterlag trotz einem großen Kampf letztlich 5:7/3:6. Christoph Kemmerer dominierte seinen Gegner gewann das Spiel nach kurzer Verletzungspause im Mach-Tiebreak 6:1/5:7/10:8 und kämpfte sich mit Schmerzen zum verdienten Sieg. Michael Braun hatte mit seinem Gegner wenig Probleme und verwandelte den Match-Ball bei leichtem Nieselregen zum 6:2/6:4. Somit stand nach der ersten Runde eine 2:1-Führung für den TCS zu buche. Nun lag es an Sebastian Tallafuß, Lutz Hemberger und Jannik Kemmerer diese Führung auszubauen. Tallafuß hatte gegen einen in der Rangliste weit vorne platzierten Spieler deutlich mit 1:6/0:6 das Nachsehen und war letztlich den harten und platzierten Aufschlägen nicht gewachsen. Hemberger hatte zunächst leichte Probleme zu seinem Spiel zu finden, schlug dann aber unnachahmlich zu und gewann verdient 6:4/6:4. Jannik Kemmerer machte es nach deutlicher Führung noch einmal spannend, gewann aber trotzdem 6:0/4:6/10:4 und verschaffte dem TCS eine gute 4:2-Führung nach den Einzeln.

Nun galt es den angepeilten Sieg im Doppel zu sichern. Das erste Doppel mit Tallafuß/Ch. Kemmerer harmonierte gut und kämpfte bis zum letzten Punkt, verlor aber schlussendlich knapp mit 5:7/6:7. Schmider/Hemberger mussten um jeden Ball kämpfen und wurden mit einem knappen Sieg im Match-Tiebreak belohnt. J. Kemmerer/Braun dominierten ihre Gegner und machten mit ihrem 7:5/6:3 den ersten Sieg des TCS in der ersten Bezirksliga klar.

Umso wichtiger war der Sieg um auch die weiteren schweren Aufgaben mit einem guten Gefühl anzugehen.
Die Ergebnisse im Einzelnen:
Tallafuß : Saul 1:6/0:6; Schmider : Schumann 5:7/3:6; Hemberger : Ringler 6:4/6:4; Kemmerer, Ch. : Herb 6:1/5:7/10:8; Kemmerer, J. : Schmidt 6:0/4:6/10:4; Braun : Bähr 6:2/6:4.
Im Doppel spielten Tallafuß/Kemmerer, Ch. : Saul/Schmidt 5:7/6:7; Schmider/Hemberger : Schumann/Herb 7:5/4:6/10:6; Kemmerer, J./Braun : Ringler/Bähr 7:5/6:3.

                                                                                                                                                                                                                            Christoph Kemmerer
Zum Seitenanfang

Saison 2012 Herren 2

Tabelle und Ergebnisse:
Spielberichte:
Zum Seitenanfang

Saison 2012 Herren 40

Tabelle und Ergebnisse:
Spielberichte:
Zum Seitenanfang

Saison 2012 Herren 55 1

Tabelle und Ergebnisse:
Spielberichte:
Zum Seitenanfang

Saison 2012 Herren 55 2

Tabelle und Ergebnisse:
Spielberichte:
Spielbericht TC- Schlierstadt gegen TSG TG Sinsheim-Dühren/TC RW Sinsheim
 
Excuse me, Entschultigung Franz! Was ist wohl in den Berichterstatter vom letzten Spieltag gefahren? Ist es das Alter? Oder ist er mit seinen Gedanken schon bei seinem in 34 Wochen anstehenden Ruhestand. Franz hat beim letzten Spiel gegen Dilsberg nicht verloren, wie berichtet, sondern im Match Tie-Break den um 2 Punkten besseren LK-ler bezwungen.
Bravo Franz!

Nun zum letzten Rundenmatch:
Waldi Hartmann von der ARD sagt bei seinen Fußballtalkes nach den Spielen der Nationalmanschaft "Auf gehts Buam"! Mit dieser Auffassung gingen alle aufgestellten Oldies ins Spiel. Alle, diesmal in diesem Alter untypischen optischen Erscheinung: OHNE AUCH NUR EINEN VERBAND.
Wenn dieses Spiel gewonnen wird, ist es die beste Platzierung der AK55/2 seit es diese Truppe gibt. Und siehe da, mit 5:4 wurde ein hart umkämpfter Sieg eingefahren. Toll Jungs, jetzt habt ihr euch das Vesper am Di.17.7. nach dem Training doppelt verdient.

Nobby hätte gerne mitgespielt, nein es ging nicht, da der rechte Arm vom Hochseeangeln in Dänemark noch lädiert war. Charly, unser ältester läßt sich dito nicht blicken, da er wahrscheinlich mehr seine Baßstimme für den Vespergesang trainiert als seine Vor- und Rückhand. Also Sergeant: bis Dienstag mit Leberwurst vom Leberwurstweltmeister aus Dalle. Klaus hätte, wie von Ewald berichtet, wenigstens beim anschließenden Dinner, der von Volker wiedermal super gestaltet wurde teilgenommen, dies war jedoch nicht möglich, da die Grenzüberschreitungen nach Hessen von ihm immer mehr in Anspruch genommen werden müssen.
So gestaltete sich der Siegerabend unserer AK55/2er mit Ihren Sportkollegen aus Sinse wie wiederholt nach jedem Spiel geübt, sehr unterhaltsam bis fast 1 Std. vor Mitternacht.

Also Männer, es war wiedermal eine tolle Runde!
Besondern Dank an unseren Kapitano Ewald der es sehr gut versteht die Truppe nicht nur gut aufzustellen, sondern auch für den Zusammenhalt sorgt!
Ewald für die nächste Saison bist Du einstimmig wiedergewählt!
 
Klaus Schad
Spielbericht TC Schlierstadt AK55/2 - TSG TC Dillsberg 1975/TC Neckargemünd 1

Diesmal waren unsere AK 55/2-er in Voll,-jedoch nicht in Bestbesetzung. Nobby war im Hochseeangeleinsatz auf Helgoland, Gustav privat verhindert, Sergeant Charly war auch verhindert.
Ein Sieg gegen die Dillsberger wäre somit möglich gewesen.

Rudolf an 1, hat gegen den Ex-Fußballer und bekannten Trainer im NOK Hans Werner Lamour, ein technisch brillantes Match hingelegt, war jedoch dem läuferischen Profil des noch "gut im Futter"
stehenden Gegners unterlegen. Unserem Rudolf sein" Wackelknie" wird immer stabiler. Franz, unsere Aushilfe aus der AK40, kämpfte gegen den LK-besseren Gegner bravourös und verlor erst im Match Tie-Break. Mit etwas Glück, hätte Franz einen Sieg heimgefahren. Arthur in bewährter Siegerrobe, von seiner OP wieder genesen, spielte einen sicheren 2-Satzsieg nachhause. Arthur, wir freuen uns, daß du den Krankenhausmief nur für sehr kurze Zeit ertragen musstest. Gebhard trickste sich mal wieder selbst aus. Mit seinen Fähigkeiten verlor er trotzdem gegen den LK-schwächeren. "Hallo Gebhard, besinne dich auf deine Stärke, somit wirst du zum letzten Match am kommenden Samsatg siegen, wenn nicht, bekommst du trotzdem eine Sonderportion Leberwurst zu unserem AK55/1 u. 2- Vesper am Di. 17.7. nach dem Training". Ewald, ja unser Ewald, wie fast immer muss er in den Match-Tie-Break. Bisher ist er immer als Sieger hervorgegangen, nur diesmal hat ihn eine Niederlage erwischt. Hätte Ewald seine berüchtigte Streitkultur etwas agressiver gestaltet, wäre  wahrscheinlich wieder ein Sieg herausgesprungen. Was nützen die Konjunktive, wenn die Realität sich meist anders darstellt. Vorschlag: Horst und Klaus unsere zwei elektronisch vorbelasteten Oldies werkeln mit unserem Praxis-Genie Rudolf an einer elektronischen Auswerteeinheit, (wie im Fußball vorgesehen), die von unserem AK55-Softwarespezialisten Gustav (der spielt am Sa. wieder), programmiert wird und somit uns unser Kapitano aus Zimmern, trotz leichtem Bluthochdruck, (Ewald, wir meinen es gut) noch sehr lange in vollster Gesundheit erhalten bleibt. Klaus (mußte diesmal nicht in die alte Heimat ins Hessenland) und spielte somit auf 6 gegen einen "Blaublütigen Gegner". Name = Hans Egon Mayer zu Schwabedissen. Im ersten Satz, als Hoheit noch im Vollbesitz seiner Kräfte war, spielte er mit seiner ausgereiften Technik unseren Zugereisten  Klaus platt. Nach diversen Schwindelanfällen mit wiederholten Spielunterbrechungen, schaffte Henne (so wird er genannt), gerade noch so einen 7-5 Sieg.

Uns war somit klar, daß ein Sieg nur noch schwer zu erreichen ist. 3 Doppel mussten somit gewonnen werden.
Unsere zwei Techniker Rudolf und Arthur fuhren einen Sieg im Match-Tie-Break ein. Bravo Jungs. Kaum zu glauben, aber wahr, Agressivität und Technik passen zusammen. Toll Ewald, toll Gebhard, ein sicherer 2 Satz-Sieg erbrachte den Gleichstand. Nun lag es an Franz und Klaus im Doppel 2 noch zu siegen ,um die Überraschung zu festigen. In Zwei sehr gut gespielten Doppel-Sätzen wurde leider erst im Tie-Break verloren.

Mit dem Endstand von 4:5 haben sich dann unsere AK55-2er wie bekannt, beim abschließenden Dinner mit den Sportfreunden aus Dillsberg vergnügt.

Super Ansprache von unserem Käpten Ewald, der trotz Meinungsverschiedenheiten in dem Match mit seinem Einzelgegner alles vergessen ließ.

Hinweis: am Di. 17.Juli nach dem Training ca. 19Uhr 30, treffen sich alle AK55/1 und 2-er, sowie die Ehemaligen zu einem Vesper. Zu zahlen sind nur die eigenen Getränke.
 
Klaus Schad
Spiel am Sa.23.06.2012 gegen den SSV Mainperle

Ein Skat Grand ist optimal besetzt mit allen Buben. Wo waren unsere AK55/2 Buben diesmal??
So reisten unsere Oldies 2, mit 5 Mann am Main an. Schade, wo man doch bei den vorigen Matches immer in Vollbesetzung mit Überhang angetrehten ist.
Schlechte Aussicht auf Sieg.
Am erfreulichsten an dieser Veranstaltung war, daß unser Sergeant Charly nach seiner Krankheit wieder mit von der Partie war.

In voller Starkbesetzung konnte ein Sieg möglich sein,jedoch lagen alle Spieler unseres Gegners nach LK vor jedem Gegenspieler des TC's.

Rudolf wie immer sehr willensstark, verlor in 2 Sätzen.
Gustav lag näher an einem Sieg, konnte jedoch den 3 Punkte LK besseren nicht bezwingen.
Mit einem demolierten Handgelenk, rundum verbunden, holte unser Zimmerer Ewald sogar eine Match-Tie-Break heraus. Mit 3:10 wurde dieser jedoch leider verloren.
Unser Norbert aus Eberstadt , hatte trotz größtem Kampfeinsatz keine Chance und mußte sich in 2 Sätzen geschlagen geben.
Nobbi trotzdem "weiter so!"
Unser Charly, vom Krankenbett auferstanden, stellte sich wegen des Personalmangels  zur Verfügung.
Sergeant, Du warst dabei, Dir geht es wieder gut, mach Dir keinen Vorwurf wegen der Niederlage.

In den zwei Doppel, hatte Rudolf und Charly Chancen zum Sieg, es hat jedoch wie bei Ewald und Gustav nicht gereicht.

Auf Ihr Oldie- Buben, macht es wie beim Skat Grand, tretet zu den zwei letzten Spielen in Best.- und Vollbesetzung an, um noch mindesten einen Sieg einzufahren
 
Klaus Schad
TC Schlierstadt 2 - TSV Heimsheim 1

Noch nie hatten unsere Oldies AK55/2 es mit Heimsheim zu tun. Nach der vernichtenden Niederlage gegen Zuzenhausen hing man mit einer Prognose total "in der Luft". Unser Ziel war es hauptsächlich für unseren erkrankten Charly aufzulaufen .

Siehe da, kaum zu glauben, mit 5:4, wurde auf heimischem Platz ein hart erkämpfter Sieg eingefahren. Dem Sergeant wurde diese positive Nachricht sofort übermittelt und schon hatte das Caritas Krankenhaus in Bad Mergentheim zwei Tage später einen Patient weniger. Charly bewegt sich seit dieser Zeit wieder aktiv in seinem geliebten Garten und erfreut sich guter Gesundheit. So steht unsere Ak55/2 sogar mit einem 4:2 Punkteverhältnis an vorderer Front in der Tabelle.
Das Wort "Aufstieg" wird zwar noch nicht,(wie die Fußballer so schön sagen) in den Mund genommen, wenn aber unsere Kampfmaschinen Ewald und Nobby weiterhin so Punkten, könnte eine Überraschung möglich sein. Arthur siegte wie immer. Bitte lieber Arthur trage weiterhin die etwas kürzeren Hosen (wie damals der Möller von der Eintracht,dann BVB, dann S04), sodass deine Siegesserie weiterhin Bestand hat. Franz: "wie verkraftest Du Deine Doppeleinsätze"? Im Jungbrunnen AK40, fährst Du ungeahnte Kräfte ein. Trotz Tiebreak- Sieg, hast Du auch noch im Doppel an der Seite von dem Diedesemer mit den etwas kürzeren Hosen einen Sieg eingefahren. Hochachtung vor Rudolf, der sich nach seiner Knie-Op immer wieder in den Dienst der Manschaft stellt und trotz Niederlagen wie auch diesmal mit Norbert im Doppel, dabei ist. Gustav, unser Star, hatte sowohl im Einzel, als auch im Doppel an der Seite vom Ewerschter Norbert keine Chance. Trotzdem wurde fleisig gekämpft.

Der größte Tiefschlag an diesem Tag kam für unseren Ober- Bayern- Fan Ewald. Im Mutterhaus wurde gemeinsam das Endspiel Bayern-Chelsea sich angeschaut. Nach dem verschossenen Elfer von Schweini, schmeckte die Rotweinschorle Ewald überhaupt nicht mehr. Auf ein Neues nächste Runde für die Bayern und auf den nächsten Sieg unserer AK55/2, wo wir hoffentlich unseren Charly wenigstens als Zuschauer begrüßen dürfen.

Jungs, wie bereits mitgeteilt läuft am 5.6.12 ab ca. 17 Uhr eine Grillfete auf unserer T-Anlage für Alle AK55 Spieler. Packen wirs an,bleiben wir so,wie wir in unserm Alter  mit unserer verknöcherten Art so sind und können uns folgedessen alle gut leiden, wie jeder sich auch selbst.
 
Klaus Schad
SV&FC 1920 Zuzenhausen - TC Schlierstadt 2

Hallo Charly wie geht es Dir?
Eva, seine Frau informierte uns beim Dienstagtraining. Er wurde am Mi. 8.5 nach Bad Mergentheim ins Krankemhaus eingeliefert. Eine genaue Diagnose konnten wir nicht erfahren.
Sergeant! Dir wünschen Deine AK55 -er eine baldige Genesung. Charly, wir brauchen Dich nicht nur zum Spiel. Am 5.6.12 nach unserem Di-Training hat Albert unser Ex- Präses zum Grillen auf der Tennisanlage eingeladen. Beim Gesang (dafür sind wir auch bekannt) benötigen wir deine Baßstimme. Ewald, unser Ex-Tenor vom insolventen Zimmerer Gesangchor, kann ja nur mit der Kopfstimme singen.

So spielte Ewald diesmal auch: "mit zuviel Kopf" und verlor daher etwas deutlich in 2 Sätzen. Nobby, wenn du endlich deine Nervenflatterei in den Griff bekommst, bist du eine sichere Siegesbank. Leider wieder verloren. Die Pferdesalbe von Rudolf für Klaus für den technisch schwachen Spielarm empfohlen, nützte nur wenig. Auch in 2 Sätzen verloren, trotz klarer Führung in Satz 1. Ist doch klar, wenn der redseelige Klaus gegen den Bauplaner des Trainigsgeländes der TSG Hoffenheim spielt, daß da das Spiel notleidet. Rudolf, leicht von seinen Kniewehwehchen verbessert, lieferte ein gutes Spiel ab, war jedoch gegen den LK 13 -ner Chancenlos. Gebhard, wie bereits im letzten Bericht erwähnt, überspielte sich wieder mal selbst. Gut gespielt und trotzdem verloren. Arthur mußte jetzt punkten, damit wir uns wenigsten ansehnlich aus Zuzenhausen verabschieden. Glückwunsch Arthur, 2 Satz Sieg.

Da wir wie nicht üblich in dieser Altersklasse mit 6 Mann angereist sind, mußte jeder im Doppel ran. Rudolf und Klaus waren besonders in Satz 1 auf der Siegerstraße, trotz sehr starker Gegner. Trotzden verloren, u.A. auch, weil die Pferdesalbe an Klaus rechtem Arm keine positive Wirkung zeigte. Ewald unsere Kampfmaschine aus Zimmern und Arthur in überlegter Manier spielten ein Superdoppel und waren dann doch auf der Verliererstraße.
Norbert an der Seite von Gebhard siegten knapp im ersten Satz. Wegen einer Verletzung von Gebhard mußte bei Stande vom 4:2 für Gebhard und Nobby abgebrochen werden. Dir wünschen wir alle, lieber Gebhard, gute und schnelle Heilung. So rückten wir mit einer 1:8 Klatsche zum Essen an, was wie immer bei uns Oldies mit viel Spaß und Freude gespickt war.

Von einer wunderschönen Anlage, direkt neben dem Trainigsgelände des Fußballbundesligavereins TSG 1899 Hoffenheim, nahmen wir Abschied, um bei Volker gemeinsam das DFB Pokalendspiel im TV zu verfolgen.

Auf Jungs, bleibt fit, haltet die Ohren steif, bis zum nächsten Spiel am Sa. 19.5.12 auf unserer Heimanlage!

 
Klaus Schad
TV Rohrbach(Eppingen)1 - TC Schlierstadt 2

Wenn die etwas älteren Herren in Rohrbach/Eppingen spielen, haben sie so Ihre Anreiseprobleme. 2002 verirrte man sich nach Rohrbach/Sinsheim, diesmal landete man auf dem Gelände des TC Eppingen. Die Osterburken -Fraktion mit Gebhard, Rudolf, Franz und Gustav, hatten natürlich richtig navigiert und wollten schon anfangen mit den ersten Matches, als dann zwar etwas verspätet aber wie immer wohlgelaunt der Yeti von Klaus mit der Resttruppe eintraf.

Zum Spiel:
Nach den ersten 3 Einzel lagen wir mit 1:2 zurück. Gustav hat wie immer sehr überlegt gematcht, hatte jedoch gegen die "exotische 1",keine Chance, obwohl dieser Typ konditionell nach dem ersten Satz schon platt war. Franz mit seiner Erfahrung, hatte es fast geschaft zu siegen. Sein Gegner, ein alter Fuchs,trickste jedoch Franz regelrecht aus. Gebhard, ja unser sich selbst ausspielender Gebhard, verlor im ersten Satz sang und klanglos 0:6. Für uns war klar: "dieses Auswärtsspiel geht verloren".
"Hallo Gebhard, Du bist auferstanden".
Sieg in Satz 2 und dann, ja dann besann sich unser Gebhard, daß er sich nicht wie des öfteren selbst im Wege steht und fuhr einen Sieg nachhause. Arthur unser Altfrischling aus Diedese, siegte klar in 2 Sätzen. Toll Arthur. Norbert aus Ewerschdt , kämpfte wie immer, jedoch (da er noch jung im Spielbetrieb ist), flatterten seine Nerven und er verlor in 2 Sätzen jeweils sehr knapp. Ewald unsere Kampfmaschine aus Zimmern, kaum zu glauben, Ewald fuhr einen 2-Satz Sieg ein. Je älter Ewald wird, desto besser wird er. Ewald,"Du hast noch Luft nach oben".

Zu den Doppel:
2 Doppel mußten gewonnen werden , um zu siegen, Rudolf und Klaus unsere Halbinvaliten, hatten wie immer Spaß und Freude am Spiel, jedoch gegen Bernd (Lizenzinhaber) und Manfred keine Chance. Sie waren dabei, hatten Spaß und trugen wie gewohnt zur guten Unterhaltung bei. Franz und Arthur fuhren einen tollen Sieg ein, so daß es nun an Gustav und Ewald lag zum Matchsieg aufzulegen. Gustav spielte überlegt und sicher, Ewald wehrte ab und Gustav schlug gut abgedeckt von Ewald zu.

5.4-Sieg gegen Rohrbach/Eppingen, dem selbsternannten Aufstiegsaspiranten, ein toller Erfolg!

Nun gilt es am 12.5. in Zuzenhausen nachzulegen.
Hallo Jungs, auch Charly unser Sergeant und wer noch, seid dabei, wenn auch nicht immer jeder spielt.
Dabei sein ist Alles.
Spielbeginn in Zuzenhausen ist um 12 Uhr. Abfahrt um 10Uhr 30 am Tennisheim. Um 20 Uhr, wollen wir dann gemeinsam, mit oder ohne Sieg in unserem "Mutterhaus" das DFB- Pokalendspiel im TV ansehen. Ewald als Bayernfan, wird nichts dagegen haben, sollte der BVB Fußballpokalsieger werden.

Hallo AK-55 er der Zweiten, bleibt anständige Kerle, bleibt gesund, so daß wir noch viele Jahre gemeinsam unserem geliebten Tennissport nachgehen können
!

Klaus Schad
Zum Seitenanfang

Saison 2012 Damen 1

Tabelle und Ergebnisse:
Spielberichte:
Zum Seitenanfang

Saison 2012 Damen 2

Tabelle und Ergebnisse:
Spielberichte:
Zum Seitenanfang

Saison 2012 Junioren U14

 
Das Team:
Tabelle und Ergebnisse:
Spielbericht:
Die Jugend vom TC Schlierstadt gewinnt zwei Meisterschaften
 
In der Medenrunde 2012 hatte der TC Schlierstadt drei Jugendmannschaften am Start. Die U12er Jungs starteten mit einem klaren 5:1 gegen Walldürn in die Saison.
Auch beim nächsten Spiel gegen Adelsheim konnte man sich klar mit 5:1 durchsetzen. Die folgenden drei Begegnungen gegen Tauberbischofsheim, Dittwar und Assamstadt konnten ohne einen Matchverlust alle klar mit 6:0 gewonnen werden. Somit genügte im letzten Spiel gegen den Tabellenzweiten Beckstein /Lauda ein Unentschieden zum Titelgewinn. Ziel war jedoch nicht nur der Titel, sondern so viel Spielern wie möglich, den Einsatz in der Medenrunde zu ermöglichen. Am Erfolg beteiligt waren: Marc Eberle, Maximilian Sebert, Noah Owart,
Bastian Kettemann, Sebastian Krappel, Silas Genzwürker, Daniel Süssenbach und Yannick Eberle.
Auch in der U14er Jungen Runde wusste die Mannschaft des TC Schlierstadt zu überzeugen. Gleich im ersten Spiel traf man auf den Mitfavoriten TC Neunkirchen.
Nach mehreren engen Matches, trennte man sich 3:3 unentschieden. Am folgenden Spieltag war die Mannschaft aus Götzingen zu Gast. Mit einigen knappen Siegen, konnte man mit 5:1 gewinnen. Auch Hainstadt konnte das Team aus Schlierstadt nicht gefährden, auch hier gewann man mit 4:2.
Nun kam es zum Showdown gegen den TC Obrigheim, der bis dahin ohne Punktverlust an der Tabellenspitze stand. Um Meister zu werden musste diese Partie unbedingt gewonnen werden. Als auf drei Plätzen die ersten Sätze an Obrigheim gingen, glaubten viele nicht mehr an den erhofften Sieg. Doch die Spieler des TCS zeigten ihre Kämpferqualitäten und konnten das Blatt und die Partie noch wenden.
Am Ende stand es 4:2 für Schlierstadt.
Am letzten Spieltag fehlte noch ein Sieg in Fahrenbach zum Titelgewinn. Souverän gewannen die Jungs mit 5:1 und sicherten sich somit den hart erkämpften Meistertitel.
Glückwunsch an Jonas Eberle, Tim Schäfer, Jonas Wachter, Marc Eberle, Simon Münch, Max Linsler und Noah Owart.
Als Belohnung für ihren Titelgewinn bekamen die Spieler beider Mannschaften vom TC Schlierstadt ein Tennisshirt überreicht.
Auch die U18 Mädchen konnten die Meisterschaft bis zum letzten Spieltag offen halten. Mit Siegen gegen Hainstadt, Unterbalbach und Allfeld sowie einem 3:3 gegen Schlossau, ging es am letzten Spieltag zum Spitzenreiter nach Adelsheim. Leider musste man sich hier mit 4:2 geschlagen geben und belegt nun in der Abschlusstabelle einen tollen zweiten Platz.    
Ein schöner Erfolg für den TC Schlierstadt, denn erstmals konnten zwei Mannschaften in einem Jahr eine Meisterschaft erringen.
Ein großer Dank geht hier an die Trainer Horst Tallafuß und Christoph Schmider und Aylin Herberich, die unter großem Engagement das Training leiten und die Motivation hoch halten.




 
Zum Seitenanfang

Saison 2012 Junioren U12

 
Das Team
Tabelle und Ergebnisse:
Spielbericht:
Die Jugend vom TC Schlierstadt gewinnt zwei Meisterschaften
 
In der Medenrunde 2012 hatte der TC Schlierstadt drei Jugendmannschaften am Start. Die U12er Jungs starteten mit einem klaren 5:1 gegen Walldürn in die Saison.
Auch beim nächsten Spiel gegen Adelsheim konnte man sich klar mit 5:1 durchsetzen. Die folgenden drei Begegnungen gegen Tauberbischofsheim, Dittwar und Assamstadt konnten ohne einen Matchverlust alle klar mit 6:0 gewonnen werden. Somit genügte im letzten Spiel gegen den Tabellenzweiten Beckstein /Lauda ein Unentschieden zum Titelgewinn. Ziel war jedoch nicht nur der Titel, sondern so viel Spielern wie möglich, den Einsatz in der Medenrunde zu ermöglichen. Am Erfolg beteiligt waren: Marc Eberle, Maximilian Sebert, Noah Owart,
Bastian Kettemann, Sebastian Krappel, Silas Genzwürker, Daniel Süssenbach und Yannick Eberle.
Auch in der U14er Jungen Runde wusste die Mannschaft des TC Schlierstadt zu überzeugen. Gleich im ersten Spiel traf man auf den Mitfavoriten TC Neunkirchen.
Nach mehreren engen Matches, trennte man sich 3:3 unentschieden. Am folgenden Spieltag war die Mannschaft aus Götzingen zu Gast. Mit einigen knappen Siegen, konnte man mit 5:1 gewinnen. Auch Hainstadt konnte das Team aus Schlierstadt nicht gefährden, auch hier gewann man mit 4:2.
Nun kam es zum Showdown gegen den TC Obrigheim, der bis dahin ohne Punktverlust an der Tabellenspitze stand. Um Meister zu werden musste diese Partie unbedingt gewonnen werden. Als auf drei Plätzen die ersten Sätze an Obrigheim gingen, glaubten viele nicht mehr an den erhofften Sieg. Doch die Spieler des TCS zeigten ihre Kämpferqualitäten und konnten das Blatt und die Partie noch wenden.
Am Ende stand es 4:2 für Schlierstadt.
Am letzten Spieltag fehlte noch ein Sieg in Fahrenbach zum Titelgewinn. Souverän gewannen die Jungs mit 5:1 und sicherten sich somit den hart erkämpften Meistertitel.
Glückwunsch an Jonas Eberle, Tim Schäfer, Jonas Wachter, Marc Eberle, Simon Münch, Max Linsler und Noah Owart.
Als Belohnung für ihren Titelgewinn bekamen die Spieler beider Mannschaften vom TC Schlierstadt ein Tennisshirt überreicht.
Auch die U18 Mädchen konnten die Meisterschaft bis zum letzten Spieltag offen halten. Mit Siegen gegen Hainstadt, Unterbalbach und Allfeld sowie einem 3:3 gegen Schlossau, ging es am letzten Spieltag zum Spitzenreiter nach Adelsheim. Leider musste man sich hier mit 4:2 geschlagen geben und belegt nun in der Abschlusstabelle einen tollen zweiten Platz.    
Ein schöner Erfolg für den TC Schlierstadt, denn erstmals konnten zwei Mannschaften in einem Jahr eine Meisterschaft erringen.
Ein großer Dank geht hier an die Trainer Horst Tallafuß und Christoph Schmider und Aylin Herberich, die unter großem Engagement das Training leiten und die Motivation hoch halten.
 
Zum Seitenanfang

Saison 2012 Juniorinnen U18

Tabelle und Ergebnisse:
Spielbericht
Die Jugend vom TC Schlierstadt gewinnt zwei Meisterschaften
 
In der Medenrunde 2012 hatte der TC Schlierstadt drei Jugendmannschaften am Start. Die U12er Jungs starteten mit einem klaren 5:1 gegen Walldürn in die Saison.
Auch beim nächsten Spiel gegen Adelsheim konnte man sich klar mit 5:1 durchsetzen. Die folgenden drei Begegnungen gegen Tauberbischofsheim, Dittwar und Assamstadt konnten ohne einen Matchverlust alle klar mit 6:0 gewonnen werden. Somit genügte im letzten Spiel gegen den Tabellenzweiten Beckstein /Lauda ein Unentschieden zum Titelgewinn. Ziel war jedoch nicht nur der Titel, sondern so viel Spielern wie möglich, den Einsatz in der Medenrunde zu ermöglichen. Am Erfolg beteiligt waren: Marc Eberle, Maximilian Sebert, Noah Owart,
Bastian Kettemann, Sebastian Krappel, Silas Genzwürker, Daniel Süssenbach und Yannick Eberle.
Auch in der U14er Jungen Runde wusste die Mannschaft des TC Schlierstadt zu überzeugen. Gleich im ersten Spiel traf man auf den Mitfavoriten TC Neunkirchen.
Nach mehreren engen Matches, trennte man sich 3:3 unentschieden. Am folgenden Spieltag war die Mannschaft aus Götzingen zu Gast. Mit einigen knappen Siegen, konnte man mit 5:1 gewinnen. Auch Hainstadt konnte das Team aus Schlierstadt nicht gefährden, auch hier gewann man mit 4:2.
Nun kam es zum Showdown gegen den TC Obrigheim, der bis dahin ohne Punktverlust an der Tabellenspitze stand. Um Meister zu werden musste diese Partie unbedingt gewonnen werden. Als auf drei Plätzen die ersten Sätze an Obrigheim gingen, glaubten viele nicht mehr an den erhofften Sieg. Doch die Spieler des TCS zeigten ihre Kämpferqualitäten und konnten das Blatt und die Partie noch wenden.
Am Ende stand es 4:2 für Schlierstadt.
Am letzten Spieltag fehlte noch ein Sieg in Fahrenbach zum Titelgewinn. Souverän gewannen die Jungs mit 5:1 und sicherten sich somit den hart erkämpften Meistertitel.
Glückwunsch an Jonas Eberle, Tim Schäfer, Jonas Wachter, Marc Eberle, Simon Münch, Max Linsler und Noah Owart.
Als Belohnung für ihren Titelgewinn bekamen die Spieler beider Mannschaften vom TC Schlierstadt ein Tennisshirt überreicht.
Auch die U18 Mädchen konnten die Meisterschaft bis zum letzten Spieltag offen halten. Mit Siegen gegen Hainstadt, Unterbalbach und Allfeld sowie einem 3:3 gegen Schlossau, ging es am letzten Spieltag zum Spitzenreiter nach Adelsheim. Leider musste man sich hier mit 4:2 geschlagen geben und belegt nun in der Abschlusstabelle einen tollen zweiten Platz.    
Ein schöner Erfolg für den TC Schlierstadt, denn erstmals konnten zwei Mannschaften in einem Jahr eine Meisterschaft erringen.
Ein großer Dank geht hier an die Trainer Horst Tallafuß und Christoph Schmider und Aylin Herberich, die unter großem Engagement das Training leiten und die Motivation hoch halten.
Zum Seitenanfang

Hallenrunde 2011/12 Herren

Tabelle und Ergebnisse
 
 
 
 
 
Spielberichte
7. Spieltag: Saisonfinale mit souveränem 9:0

Das letzte Hallenrundenspiel der Saison 2011/2012 wollte der TC Schlierstadt gegen den Tabellennachbarn TC Neckar-Ilvesheim positiv gestalten, um so den Vizetitel zu sichern. Da man den Gegner aus dem Sommer kannte, wussten wir, was auf uns zukam.
Ketterer spielte gegen einen großen Gegner, allerdings nur vom Körperbau her. 6:0/6:0 in Rekordzeit! Michaels Match verlief ähnlich. Lediglich ein Spiel musste er abgeben. Eberle hatte es auf dem Papier mit einem eher schwächeren Spieler zu tun: LK 23, so wurde es eine klare Angelegenheit für uns und Michel gewann deutlich 6:2/6:1.
Runde 2 wurde etwas enger. Lutz spielte gegen seinen Gegner aus dem Sommer, wo er noch verloren hatte. Revanche war also angesagt. Ein insgesamt solides Match endete mit 7:6/6:4 und er konnte gewinnen. Christoph S. matchte ebenfalls gegen einen Bekannten aus dem Sommer. Der Ilvesheimer spielte sehr sicher und unvorhersehbar, doch ohne ein Break zu kassieren ging das Match 6:3/6:4 für Schmidos aus. Schulze gab nach eigenen Angaben 2 Spiele zu viel ab und siegte 6:0/6:2.
6:0 Zwischenstand nach den Einzeln!
Die Doppel wurden nicht gespielt und so war das Endergebnis 9:0!
Da Leimen sein letztes Spiel ebenfalls gewinnen konnte, war die Meisterschaft nicht mehr zu erreichen. Es war eine schöne Hallenrunde und wir hoffen auch nächstes Jahr in der Buchener Tennishalle unsere Spiele auszutragen. Mit einem schönen Kasten Bier beendeten wir den Abend.
Nun freuen wir uns alle auf die Sommersaison und hoffen eine erneute Sensation, nämlich den Klassenerhalt in der 1.Bezirksliga, zu schaffen.

Für den TCS spielten: Lutz Hemberger, Christoph Kemmerer, Christoph Schmider, Michael Braun, Alexander Schulze, Michael Eberle


Christoph Schmider
 
6.Spieltag: Klares 9:0 in Neckargemünd

Der vorletzte Spieltag war zunächst geprägt von einigen Absagen in unserer Mannschaft und so kam es zu mehreren Debüts gleichzeitig. Schulze, Eberle und Seifert standen zum ersten Mal in der diesjährigen Hallenrunde für den TCS auf dem Feld. Folgend sah die Aufstellung aus: Hemberger, Kemmerer C., Schmider, Schulze, Seifert, Eberle.

Schon zu Beginn wurde klar, dass dies ein sehr bizarrer Spieltag werden würde. So war die Nummer 4 der Neckargemünder nicht rechtzeitig anwesend und wir begannen dann mit 1,2 und 6. Es sollte noch crasser werden…

Lutz konnte nach anfänglichen Problemen 6:4/6:4 gewinnen. Christoph K. spielte gegen einen 60-jährigen Mann, der beachtliches Tennis ablieferte. Endstand trotzdem 6:2/6:1 für uns. Debütant Michel hatte ebenso wenige Probleme mit einem auf dem Papier weit schwächeren Gegner. 6:2/6:2 hieß es am Ende.

Die nächste Runde begann mit Schmidos. Er konnte ohne große Mühe 6:2/6:2 gewinnen. Markus spielte auf Position 5. Der frisch gewordene und stolze Papa Seifert schlug ordentlich zu und beherrschte seinen Gegner klar und gab nur 3 Spiele ab. Zwischenstand 5:0. Alex Schulze sollte den Spielplan dann doch etwas durcheinander bringen. Sein Gegner hat aktuell LK 10 und war wirklich sehr gut drauf. Alex gewann den ersten Satz relativ klar mit 6:2, doch das Blatt sollte sich wenden. 5:7 und 3:5 stand es inzwischen aus unserer Sicht. Aber Schulze behielt die Nerven und gewann noch durch viele Winner 7:5. Ein Marathon-Match von über 150 Minuten. In der Zwischenzeit spielten wir schon zwei Doppel, da die Zeit schon weit fortgeschritten war. Das dritte Doppel wurde von den Neckargemündern abgeschenkt, die anderen beiden hatte der TC Schlierstadt gewonnen. 9:0 also!

Was aber nach den Einzeln geschah war wohl das Seltsamste was uns allen je passiert ist. Der Mannschaftsführer vom TCN kam auf uns zu und sagte, dass ihnen ein Missgeschick passiert war. Ketterers Gegner müsste eigentlich auf Position 3 spielen und Schmiders Gegner auf 2!!

Hemberger scherzte noch: „Das ist mit keinem Kasten Bier wieder gut zu machen.“ Daraufhin drückte er uns 10 € für einen Kasten Bier in die Hand und verschwand!

Ein Gegner fehlte, mit 1,2 und 6 begonnen, dann auch noch falsch aufgeschrieben und Doppel begonnen bevor alle Einzel zu Ende waren, danach noch 10 € bekommen. Für uns alle war es lustig und sehr komisch. Dank geht noch an Seifert, der eine Kiste Bier sponserte!!

Auf geht’s zum letzten Hallenrundenspiel!
 

Für den TCS spielten: Hemberger, Kemmerer, Schmider, Schulze, Seifert, Eberle
 
 

Christoph Schmider
 

5. Spieltag: Kantersieg gegen den TC Heddesheim 1

Der 5. Spieltag führte uns am 04.02. nach Mannheim gegen den TC Heddesheim. Es war eine sehr einseitige Begegnung. Nicht einmal der Einsatz von mir konnte verhindern dass der TC Schlierstadt mit 9:0 als Sieger nach Hause fuhr. Christoph K., Chrisotph S., Yannik, Thorsten und ich gewannen deutlich. Sebastian hatte auf Position eins einen sehr guten Gegner mit zwei besseren LKs als er selbst. Doch Sebastian profitierte schon von seinem Vorbereitungstraining auf die Freiluftsaison und zeigte eine sehr gute Leistung bei seinem Sieg gegen auf dem Papier besseren Gegner. Die Doppel gingen ebenfalls geräuschlos an uns. Lange dauerte der Spieltag nicht so dass einige von uns noch genügend Kraft hatten sich auf der 80er Party in Hettingen auszutoben.

Andreas Heyder

 

4. Spieltag: Titelverteidigung wohl geplatzt: 2:7 gegen Leimen

„Jeder hat sein Bestes gegeben und gut gespielt, doch es sollte gegen einen gut besetzten Gegner aus Leimen nicht reichen“.
So könnte ein mögliches Fazit nach dem Topspiel im Bezirk 1 in der Hallenrunde aussehen. Der TC Schlierstadt war eigentlich gut gerüstet gegen Leimen und auch diesmal war die Zuschaueranzahl gegen den Favoriten zu Hause in Buchen sehenswert.
Mit folgender Aufstellung gingen wir in Topbesetzung in die Begegnung: Sebastian, Lutz, Christoph K., Christoph S., Michael und Jannik.
Lutz hatte auf dem Papier einen starken Gegner, jedoch beeindruckte ihn das sichtlich wenig und er konnte seinem Gegenüber mit fantastischen Bällen im ersten Satz mit 7:6 schlagen. Sichtlich mit dem Platz unzufrieden lag der Leimener auch im 2. Satz mit Break zurück, doch dann verließen Lutz ein wenig die Kräfte und er musste sich mit 4:6 und 1:6 dann in 3 Sätze geschlagen geben.
Christoph S hatte es mit einem Kroaten zu tun. Unbeeindruckt und solide holte er den ersten Punkt für den TC Schlierstadt mit 6:4/6:3.
Jannik schlug einen LK 23 Spieler (gefühlte LK 7) mit 6:4/6:4 und blieb somit ebenfalls ohne Niederlagen im Einzel in der Hallenrunde.
Sebastian spielte gegen einen alten Bekannten, Klaus Steinborn, an dem sich schon mancher Schlierschder die Zähne ausbiss. Einzig und alleine Kletterer hatte ihn letztes Jahr in wahnsinnigen 200 Minuten geschlagen. Sebastian hatte auch noch nicht so oft trainiert nach seiner Krankheit, aber er spielte gutes Tennis. Am Ende stand ein 4:6/6:7 auf dem Papier, was sich nicht nur knapp anhört, Sebastian spielte sehr ordentlich.
Christoph K. schlug gegen einen möglichen zukünftigen Profi auf. Der erst 15 Jährige mit LK 1 war zwar eine Nummer zu groß für uns, doch Ketterer spielte stark auf und bot ebenfalls eine saubere Leistung. Mit 4:6/4:6 verlor er denkbar knapp.
Blieb noch Michaels Match. Er war deutlich gehandicapt und konnte nicht sein gewohnt sicheres Spiel aufziehen. Die Arbeit bei den HBZ war eben zu viel, um gut Tennis zu spielen. In 3 Sätzen verlor er gegen seinen Gegner.
2:4 stand es also und wir mussten alle Doppel gewinnen.

Wir spielten schließlich von „oben runter“ und mussten leider alle Doppel abgeben. Mit einem 2:7 war das Ergebnis zwar zu hoch ausgefallen, doch der künftige Oberligist war an diesem Tag ein Tick stärker, was wir als Mannschaft natürlich so hinnehmen und akzeptieren. Nun gilt es die restlichen Spiele zu gewinnen, um eine minimale Chance noch zu wahren. Den Vizetitel jedoch sollte uns keiner mehr streitig machen.

 

Christoph Schmider

  
3. Spieltag: Ein ganz normaler Sieg

Am 3. Spieltag mussten die TCS-Cracks beim TC RW Waldpark Mannheim in der Tennishalle Friedrichsfeld antreten.
Mit vollem Schwung ging die Reise mit Shuttle-Service Baumann und Braun in Richtung Rhein-Neckar-Zentrum los.
Kaum angekommen betrat man die schöne und vor allem warme Tennishalle.
Das TCS-Team spielte sich zusammen ein wenig auf dem sehr angenehmen, aber auch schnellen Teppich ein und dann ging es auch schon pünktlich um 19 Uhr los.
In der ersten Einzelrunde gingen Ketterer C., Mikel und Torsten auf den Acker.
Alle 3 Mannen beherrschten Ihre Gegner nach Belieben und so kam es, das Christoph K. 6:1/6:1, Michael 6:0/6:3 und Torsten 6:0/6:0 ihr Gegner regelrecht zerlegten. Wer dachte, dass es in der zweiten Einzelrunde enger werden würde, lag hier komplett falsch, denn Aufschlagriese Lutz, Mister Zuverlässig Schmidos und Youngster Jannik fegten die Mannheimer komplett aus der Halle.
Die Ergebnisse waren Lutz 6:0/6:1, Christoph S. 6:1/6:2 und Jannik 6:0/6:3.
So nun stand es nach den Einzeln 6:0 für den TCS.
Die Doppel hatten nun nur noch statistischen Wert, aber wir alle spielten die Doppel wie aus einem Guss. Folgende Paarungen gewannen die sehr souveränen Doppel:
Hembos/Schmidos 6:0/6:0, Ketterer C./Mikel 6:1/6:3, Ketterer J./Baumannos 6:0/6:0.
Am Ende stand ein sehr deutliches 9:0 und ein ganz normaler Sieg für den TCS fest.
Nebenbei, ein paar TCS-Cracks verbrachten noch ein paar schöne Nachtstunden in Heidelberg („untere Straße“). Details gibt es nur auf Anfrage (;-)
Tja, nun kommt es am Samstag, 14. Januar zum großen Showdown gegen den TC BW Leimen und man darf jetzt schon gespannt sein, was der Ligaprimus für LK´s gegen den TC Schlierstadt auffahren wird!?

Für den TCS spielten:
Lutz Hemberger, Christoph Kemmerer, Christoph Schmider, Michael Braun, Jannik Kemmerer, Torsten Baumann
Michael Braun
 
2. Spieltag: TCS siegt kampflos

Am 2. Spieltag hieß der Gegner Eppelheimer TC, aber leider konnten die Eppelheimer am 03. Dezember keine Mannschaft stellen, so dass der TC Schlierstadt ohne Kampf diesen Spieltag mit 9:0 für sich gewertet bekam.
 
Michael Braun
1. Spieltag: Knapper Auswärtssieg gegen TTC Waldhaus Altlußheim

Am 19.11.2011 machten wir uns auf zu unserem ersten Gegner in der Winterrunde, dem TTC Waldhaus Altlußheim.
Als erstes traten die zwei Kemmerer Brüder und Christian an. Christoph Kemmerer verlor nach einem harten 3 Satz
Match leider mit 6:7 7:5 und 4:6. Sein Bruder Jannik hingegen konnte sich gegen seinen Gegner durchsetzen und
gewann in zwei Sätzen mit 6:3 und 7:5. Auch Christian musste sein Spiel leider mit 2:6 2:6 abgeben. Lutz konnte
sich klar mit 6:3 und 6:1 durchsetzen. Auch Christoph Schmider siegte klar mit 6:0 und 6:3. Torsten hingegen musste
sich 1:6, 3:6 geschlagen geben.
Somit stand es nach den Einzeln 3:3 und die Doppel mussten wieder einmal alles entscheiden.
Lutz und Christoph Schmider gewannen ihr Doppel mit 6:3, 6:4. Das zweite Doppel bestritten
die beiden Brüder Christoph und Jannik die es wirklich spannend machten und sich
schließlich in 3 Sätzen mit 6:3, 3:6 und 10:5 durchsetzen konnten. Das dritte Doppel von
Torsten und Christian wurde leider mit 2:6, 2:6 verloren.
Somit hatten wir einen knappen 5:4 Sieg in der Tasche. Gut gelaunt traten wir nach einer Stärkung die Heimfahrt an.
 
Torsten Baumann
Zum Seitenanfang

Renovierung des Tennisheims 2012

09.12.2012  
 
Aktuelles vom Tennisheim

Nachdem ja vorletzte Woche  Alex die Lüftungsanlage auf Vordermann gebracht hat, haben Jutta, Carmelina und Norbert die restlichen Stühle und Tische im Wirtschaftsraum geschrubbt und Feinarbeiten beim Streichen verrichtet.

Am Samstag (5.12.) hat Michel dann mit seinem Anhänger den restlichen Müll abtransportiert und auf dem Rückweg das von Andreas bestellte Kaminholz mitgenommen. Dies wurde dann Stück für Stück auf der Terrasse aufgeschichtet.
Am Nachmittag haben sich Lena, Ann-Christin, Viktoria und Juliane mit der Säuberung des Wintergartens beschäftigt.
Dafür herzlichen Dank an die Mädels!!

Horst hat noch die  fehlenden Lampen montiert. Das "Schmuckkästchen" ist fast fertig.

Der 15.12. war geplant! Damit wir diesen Termin halten können, brauche ich im Laufe der Woche (evtl. Dienstag oder Mittwoch abend ab 18.00 oder für ca. 2 Stunden 3-4 Streichfeste!! zum Nachbessern.

 
Dann haben wir alles im Gastraum soweit fertig.

Franz


 
Hallo Zusammen,

habe heute den Großteil des Tages im Tennisheim verbracht und neue Ventilatoren montiert.
Hierzu der aktuelle Stand:

Gastraum:
Ich habe die alten Ventilatoren über der Theke und am Fenster  durch neue ersetzt (siehe Foto). Beide können nun im Schaltkasten getrennt voneinander ein – und ausgeschaltet werden. Den dritten Ventilator über dem Stammtisch habe ich abgeklemmt und das Rohr nach oben mit Glaswolle und Folie abgedichtet. Nun kann sich niemand mehr über Zugerscheinungen beschweren. Allerdings fehlen in den Rohren Rückschlagklappen. Das heißt: läuft nur der Ventilator an der Theke, bläst er einen Teil der Luft über den anderen Ventilator wieder in den Raum und umgekehrt. Laufen beide ist alles ok. Ich werde jetzt Rückschlagklappen besorgen (Kosten 10-20 €) und demnächst einbauen.                             

Arno ich sollte wissen ob das mit der Abdeckung für den stillgelegten Ventilator klappt ansonsten frage ich meinen Bekannten nach einer Lösung.

Umkleidekabinen:
Auch hier habe ich in beiden Räumen neue Ventilatoren installiert. Diese können wie bisher über den Schalter eingeschaltet werden, zusätzlich laufen diese einige Zeit nach dem Ausschalten nach und gehen auch automatisch an wenn die Luftfeuchtigkeit zu hoch ist, das verhindert effektiv Schimmelbildung. Zufällig war Horst heute Morgen auch vor Ort und hat die entsprechenden Änderungen an der elektrischen Verdrahtung vorgenommen. Allerdings funktioniert es noch nicht wie geplant: bisher sind Schalter mit integrierter Lampe eingebaut. Über diese Lampen läuft permanent ein Kriechstrom und verhindert das planmäßige Ausschalten. Ich habe aber im Keller noch ein paar Schalter ohne Lampe mit denen es gehen sollte. Auch diese werde ich die nächsten Tage einbauen und entsprechend beschriften, so dass die Bedienung auch ohne Lämpchen kein Problem ist.

Die alten Ventilatoren waren so zugesetzt, dass sie gar nicht mehr richtig angelaufen sind. Auch hier gibt/gab es das gleiche Problem wie im Gastraum:  wenn nur ein Ventilator läuft bläst dieser in den anderen Raum. Auch hier werde ich Rückschlagklappen einbauen und das Problem so beheben.

Wenn ich die letzten Feinarbeiten erledigt habe, haben wir wieder ein super funktionierendes Lüftungssystem. Erfreulich sind auch die bisher entstandenen Kosten: für die vier Ventilatoren habe ich inkl. Versand ca. 132 €. Ich denke das ist sehr günstig und die weiteren Kosten für die Rückschlagklappen werden auch im Rahmen bleiben.

Gruß Alex
 
 
 
                                       alt                                                                              neu

25.11.2012

Kurzbericht zum aktuellen Stand der Renovierung:

Der Eingangsbereich (Gang) wurde nach dem Streichen von Horst neu gestaltet und ist soweit fertig. Hier müssen noch Farbreste vom Boden, von den Türen und an der Decke entfernt werden.
Im Gastraum muss an den Wänden nochmal an einigen Stellen mit dem kleinen Pinsel nachgebessert werden.

Die Damen wollten ja am Samstag die Reinigung übernehmen. Das wurde auch ganz toll erledigt. Herzlichen Dank an Jutta, Yvonne und Carolin, die am Samstag einige Stunden ihrer Freizeit dem TC geopfert haben.
   
Die nächsten TO DOS:
         - Alles was an Pokalen und anderen Utensilien nicht mehr gebraucht wird und derzeit die Kabinen belagert muss verpackt werden und kommt nach "oben".
         - Streicharbeiten im Gastraum
         - Entfernung der Farbreste im Gang und im Gastraum
         - Kaminholz muss geholt und trocken gelagert werden
         - Transport des Mülls nach Buchen  
         - Säubern der Dachkandel
         
Der nächste Arbeitseinsatz findet am Samstag 01.12. ab 09.00 statt.
Kurzbericht vom Arbeitseinsatz am 10.11.2012  
 

Liebe Mitglieder !

Morgens um 9.30 auf dem Parkplatz ca. 10 PKW! Im Laufe des  Tages warens auch mal mehr. Besonders erfreulich war, dass für mich völlig unerwartet, auch eine weibliche Helferin (Yvonne) sich nicht zu schade war, und ab 09.00 die Männermannschaft beim Abkleben und beim Streichen schwer unterstützt hat. Das hat natürlich dann auch den einen oder anderen besonders motiviert! (gelle Lutz!)

Die Tennisanlage wurde heute vom Platzwart Rudolf und seinen Helfern winterfest gemacht. Die Aussenarbeiten sind wie geplant erledigt worden.

Innen wurde heute der Gastraum komplett gestrichen und und auch weitere Arbeiten wie geplant erledigt. Michael hat mit seinem Hänger (Anhänger natürlich) wie geplant alles was zu entsorgen war nach Buchen verbracht, so dass Aussen eigentlich soweit alles fertig ist im Moment. Zwischenzeitlich hat sich aber nach Begehung der Küchenräume und des Abstellraums wieder einiges angesammelt, was zu entsorgen sein wird.

Erfreulich war, dass aus allen Mannschaften helfende Hände da waren. Yannick Eberle (im blauen Anton) war dabei mit seinen stolzen 9 Jahren als Youngster "Helfer" von Arno beim Rolladenein- und Umbauen aber auch als Mithelfer bei den Reinigungsarbeiten auf dem Dachboden bei Alois und Arthur. Mehr als 50 Jahre Altersunterschied!! Dabei hat er sich bei mir auch schon erkundigt, was ein "Capo" ist und als  Michael  ihm dann die Bedeutung erklärt hat, war für Yannick klar, dass er das später auch mal wird.

Natürlich sind wir einen Schritt weiter mit der Renovierung, aber noch nicht fertig. Der nächste Arbeitseinsatz findet am Samstag 17.11. ab 09.00 statt. Dann muss der Gang gestrichen werden und noch andere Arbeiten erledigt werden. Damit wir bei der Einteilung der Arbeiten planen können, bitte ich Euch um kurze Mitteilung, wer am Samstag Zeit für den Tennisclub hat.

TO DOS: - Abkleben und Streichen des Gangs
                 - Reinigung der Rolläden und Dachkandel
                 - 1x Fuhre nach Buchen (es wird ein Anhänger benötigt und eine Müllmarke)
                 - Kaminholz wird angeliefert und muss trocken gelagert werden hinterm Tennisheim
                 - Abwaschen der Tische und Stühle (gründliche Reinigung)


Wer will in einer netten Clique noch ein paar Arbeitsstunden wegdrücken????

Arbeit macht ja auch nur Spass, wenn anschliessend auch gefeiert wird! Wir planen deshalb das  angekündigte Kaminfest  für Samstag den 15.12. 2012. In vorweihnachtlicher Stimmung wollen wir uns über das Geleistete freuen und mit der Tennisfamilie TC feiern.

Damit wir auch am 15.12. mit allem fertig sind,erfolgt am Wochenende 24.11. ein grosser Arbeitseinsatz. An diesem Tag wird das Tennisheim den Feinschliff bekommen!!  Und das können Männer nicht so gut.

Um zu vermeiden dass nicht nur zwei Damen anwesend sind,bitte ich vor allem die Mannschaftsspielerinnen sich zu beteiligen. Auch dieser Arbeitseinsatz soll organisert sein. Wer hat am 24.11.2012  ab9.00 Zeit für den Tennisclub??

Bitte um Mitteilung per email an mich bis 18.11.2012  oder an Jutta Tallafuss oder über die Spielführerinnen!

Ich bedanke mich bereits heute bei allen für die zahlreiche Teilnahme an den Arbeitseinsätzen.
Zeigt dies ja auch die Verbundenheit zur Tennisfamilie des TC.

 

Viele Grüsse an alle Mitglieder!

"Capo" der Vorstandschaft
Franz Koska



                  

 
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
 
Liebe Mitgliederinnen und Mitglieder,

zunächst Entschuldigung für die momentan hohe Anzahl an Newslettern. Es zeigt eben, dass aktuell viel in Bewegung ist.

Um das ganze Treiben voranzubringen sei hier nochmals an den Arbeitseinsatz am 10.11.2012 ab 09.00 Uhr mit Hinweis auf die jährlich zu verrichtenden Arbeitsstunden für TCS Mitglieder erinnert. Wem es draußen zu kalt ist, der darf sich gerne an den Renovierungsarbeiten im Tennisheim beteiligen.
 
Folgende Arbeiten sind an diesem Samstag zu  erledigen:
      
Aussen: Rudolf benötigt für 2-3 Stunden helfende Hände:
          - um die Plätze winterfest zu machen.
          - Reinigung der Rolläden auf der Parkplatzseite
          - Der Dachboden muss gekehrt werden (Achtung: nur mit Staubschutz)
          - Reinigung der Dachkandel
          - grobe Reinigung im Vorratsraum           
          - grobe Reinigung im Heizraum
          - hinter dem tennisheim muss ein trockener Platz fürs Kaminholz hergerichtet werden.
          - Restmüll am Tennisheim muss nach Buchen gebracht werden (Anhänger)
          - Am Rondell wurde der Bodenbeleag entfernt und der muss entsorgt werden, ebenso nach Buchen.
        
Innen:
          - streichen der Wände im Gastraum und im Gang
          - abkleben der Schränke, Türen, Fenster usw.
          - an den Rolläden werden die Bänder ausgetauscht. (Arno u. Volker)
                     
          - Zum  Streichen und Abkleben werden 4 erfahrene Heimwerker gesucht.
            (Material ist bereits da)               
          
Wer am Wochenende nicht kann, darf auch gerne unter der Woche mit anpacken:

Vorarbeiten im Laufe der Woche abends:
          - Die Eckbank soll fürs Streichen vorgezogen werden.
          - Das bewegliche Mobiliar im Gastraum muss zusammengestellt werden.
          - Der Boden muss mit Folie ausgelegt werden.
            
Für Speis und Trank wird selbstverständlich bestens gesorgt werden.

Damit am Samstag auch tatsächlich alle o.a. Arbeiten erledigt werden, brauche ich wegen der Organisation am besten bis Donnerstag Abend per email (Franz.Koska@t-online.de) die namentliche Bestätigung, wer am Samstag seine Arbeitskraft dem TC zur Verfügung stellt! Bei der Vielfalt an verschiedenen Arbeiten ist für jeden etwas passendes dabei!
 
Bereits zugesagt haben: Rudolf, Franz, Horst, Arno, Volker.
 
Ich weiss, ich kann mich darauf verlassen und freue mich auf eure Mithilfe!
 
Viele Grüße
Franz

 
Ps.: Einige Impressionen des aktuellen Umbaus
 
Kennt Ihr mich noch?
Es ist in der Zwischenzeit schon einiges passiert. Mein neuer Platz im Wintergarten gefällt mir. Hier habe ich z.Zt. meine Ruhe und werde nicht ständig gestört durch die Renovierungsarbeiten im Gastraum. In den letzten zwei Wochen waren wieder sehr viele Menschen im Gastraum und auf dem Dachboden. Die haben soooo viele Sachen rausgetragen (alles von den Wänden abgehängt), aber auch vom Dachboden waren Entrümpelungsgeräusche hörbar. Zwischenzeitlich befindet sich der ganze Schrott schon in Buchen. Ab und zu war auch mal einer allein da und hat sich an den elektrischen Drähten an der Decke zu schaffen gemacht. Es sieht alles irgendwie total anders aus als vorher. Auch im Wintergarten konnte man mich bisher durch den Schutz der Vorhänge von aussen nicht sehen. Sogar die haben sie jetzt entsorgt.

Gestern haben sich ein paar Männer unterhalten und ich hörte, dass am Mittwoch noch mal gearbeitet wird und am Samstag wären dann aber Frauen im Haus. Da freue mich schon drauf. Die habe ich jetzt schon bis auf zwei soooo lange nicht gesehen und gehört. Mal gespannt, was es alles Neues gibt!!

Seit gestern weiss ich auch, dass Ihr mich alle am 13.01.2013 in meiner neuen Umgebung sehen wollt. (Neujahrsbrunch)

Bis denne.
 
 
Ihr kennt mich alle. Ich hing bisher rechts neben dem Fernsehgerät. Mein aktueller Zustand lässt sich am besten so beschreiben:
 
Bis 30.09.2012 hatte ich extreme Probleme. Wenn man mich genau betrachtet, weiß man, wovon ich spreche.
 
Am 02.10.2012  tat sich plötzlich was. Ich hörte, wie sich mein Chef der letzten 10 Jahre und der 1.Vorsitzende unterhalten haben. Sie haben genau besprochen, was sich ab 01.10. für mich ändern wird. Seit diesem Tag habe ich keine Sportsendung mehr gesehen.
 
Dann waren einen Tag später (3.10.) wieder einige Menschen hier und haben sich alles genau angeschaut. Am Stammtisch haben sie dann sehr angeregt diskutiert. Auf alle Fälle habe ich der Diskussion entnommen, dass sich für mich schon einiges ändern wird. Sie wollen mich und mein bisher so vertrautes Umfeld richtig säubern, entgilben und versuchen, für mich ein schönes Plätzchen im neu renovierten Gastraum zu finden.
 
Im Laufe des Oktobers war es ganz schön ruhig. Nur ab und zu wurde ich gestört, wenn wieder mir vertraute Gesichter schwer diskutierten, wie alles in ein paar Wochen aussehen würde. Weils mich interessierte, habe ich ganz genau zugehört und habe mich sehr gefreut, dass sich mal nach langer Zeit wieder jemand um mich kümmert.
 
Am 21.10.2012 wurde ich nochmals fotografiert und am 27.10. abgehängt.
Meine Atemwege haben sich im Oktober schon stark verbessert. Kein TV-Lärm mehr den ganzen Tag – ab und zu läuft wieder mal Musik im Radio und der Kamin wurde schon wieder angeschürt.
 
Ich bin gespannt wies weiter geht und werde euch auf dem Laufenden halten!
 
 
 
                         damals in gold                                                  heute in silber
 
Zum Seitenanfang

Archiv 2011

Ab hier folgt das Archiv 2011:
Zum Seitenanfang

Das Team Herren 1

v.l.: Christoph Schmider, Michael Braun, Sebastian Tallafuß, Lutz Hemberger, Jannik Kemmerer, Christoph Kemmerer
v.l.: Christoph Schmider, Michael Braun, Sebastian Tallafuß, Lutz Hemberger, Jannik Kemmerer, Christoph Kemmerer

Zum Seitenanfang

Saison 2011 Herren 1

Tabelle
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
 
 
 
Ergebnisse
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Spielberichte Herren 1

7. Spieltag: TC Schlierstadt schreibt Geschichte - Souveränes 8:1 reicht zum Aufstieg

Es ist vollbracht! Die 1. Herrenmannschaft des TC Schlierstadt konnte am vergangenen Sonntag (10.07.11) den Aufstieg in die 1. Bezirksliga realisieren. Mit 8:1 fegte man den letzten Gegner TG Rheinau II von deren eigener Anlage und spielt nächstes Jahr nun in der höchsten Spielklasse im Rhein-Neckar-Kreis. Noch nie war das einer Mannschaft hier im Umkreis gelungen!

Natürlich ging man in dieses Spiel nicht wie in jedes andere. Nach dem bisherigen spannenden Saisonverlauf, wussten wir, dass ein 6:3 für den Titel reichen würde. Dementsprechend konzentriert und vorbereitet fuhren wir früh morgens los, um das Meisterstück zu vollenden. Erfreulich war, dass es Sebastian wieder besser ging und wir konnten mit der gewohnten Stammaufstellung spielen.

Zu Beginn war Herr Tallafuß auch gleich auf dem Court. Mit gutem Spiel und soliden Schlägen schlug er seinen druckvoll aufspielenden Gegner mit 6:4/7:5 und beendete die Saison mit einem Erfolg im Einzel.

Auf Position vier spielte Schmidos. Er begann gut und konzentriert, doch sein Gegner kam zurück und verunsicherte unsere Nummer vier mit seinem zerstörenden Spiel. Somit war der erste Satz mit 4:6 verloren. Bei heißen Temperaturen war Christoph seinem Gegner körperlich allerdings „haushoch“ überlegen und dementsprechend verliefen die Sätze zwei und drei. 4:6/6:2/6:1 hieß es am Ende und Christoph konnte am Ende sogar über seinen einzigen Satzverlust der Saison lächeln.

Dies lag auch daran, dass Nachwuchstalent Jannik in wenigen Minuten schon wieder als Sieger vom Platz ging. Anders als letzte Woche war er überhaupt nicht gefordert und gewann 6:0/6:1. 3:0 der Zwischenstand, also fehlten noch 3 weitere Matchpunkte.

Mit Lutz ging es weiter. Zu Beginn des Matches war sein Spiel eher durchwachsen und von Fehlern geprägt, doch Mitte des ersten Satzes fand er zu seinen Schlägen und überzeugte die Zuschauer mit super Winnern. Klarer Sieg am Ende, 6:2/6:3!

Inzwischen war Coach Mike auf Punkt 5 auch schon vom Tenniscourt gegangen. Er gewann ebenfalls souverän mit 6:0/6:1 und wurde zu keiner Zeit gefordert. Noch ein Punkt zum Wunder von Schlierstadt.

Ketterer spielte auf Punkt 3. Er hatte insgesamt, nach sehr gutem Spiel, keine Probleme mit seinem Gegner und alle warteten auf den Meisterpunkt. Christoph besiegelte die Meisterschaft mit einer krachenden Vorhand und die Party konnte beginnen!!!!!!!!!

Das Endergebnis von 8:1 war nach den super Einzelergebnissen nur Nebensache.

Besonders zu erwähnen ist auch die zahlreiche Unterstützung unserer Mitglieder und Freunden. So hielt Franz Koska noch eine kleine Ansprache und würdigte diese herausragende Leistung der Mannschaft. Mit einer Bier- und Sektspende des Vereins und unseres Vorstandes Franz und Ehrenpräsidenten Albert ging die Feier im Clubheim zu Hause noch weiter.

Insgesamt war es eine bis zum Schluss spannende Saison. Nun wird es natürlich noch die eine oder andere Feier geben und wir freuen uns auf hochinteressante Spiele im Jahr 2012.  

 
 

Christoph Schmider

Meister 2. Bezirksliga - v.l. Sebastian Tallafuß, Lutz Hemberger, Christoph Kemmerer, Christoph Schmider, Michael Braun und Jannik Kemmerer
Meister 2. Bezirksliga - v.l. Sebastian Tallafuß, Lutz Hemberger, Christoph Kemmerer, Christoph Schmider, Michael Braun und Jannik Kemmerer

Pressebericht zum 7. Spieltag und Gewinn der Meisterschaft

Der TC Schlierstadt ist mit seinem 8:1-Sieg gegen TG Rheinau II vorzeitig Meister der 2. Bezirksliga und steigt in die 1. Bezirksliga auf. Die 47:16 Matches und 98:43 Sätze sind nicht einholbar, auch bei einem 9:0-Sieg der Harmonie Mannheim nicht.

Auf der herrlichen Anlage in Rheinau machte Yannik Kemmerer mit seinem Gegner Tobias Strauss wenig Federlesens und schlug ihn 0:6 und 1:6. Sebastian Tallafuß hatte seine Verletzung weitestgehend überwunden und konnte Daniel Hund 6:4 und 7:5 bezwingen und gleichzeitig erhöhte Christoph Schmieder in drei Sätzen das Zwischenergebnis auf 3:0.

Die zweite Runde zeigte ein Klasse-Einserspiel mit Lutz Hemberger gegen Jochen Schlapp zum souveränen 4:0-Stand. Christoph Kemmerer benötigte ebenfalls drei Sätze zum 5:0, wonach Michael Braun seinen Gegner Michael Helmstädter zum 6:0 deklassierte.

Sehr sportlich und locker wurden die Doppel angesichts des vorzeitigen Gesamtsieges gespielt, die das Endergebnis von 8:1 erbrachten.

Damit dürften die sportlichen Tennis-Erfolge des TC Schlierstadt ihren Höhepunkt erreicht haben, denn schon jetzt finden andernorts die Spiele in dieser Klasse teils unter Profibedingungen statt. Die folgende, wahrscheinlich nicht zu ertragende Oberliga, müsste grundsätzliche Veränderungen in allen Bereichen des TCS nach sich ziehen. Abstiege zu vermeiden ist erstes Ziel und wären höher einzuschätzen wie die derzeitige Meisterschaft. TC Schlierstadt „herzlichen Glückwunsch“.

 

Albert Dörr, Ehrenvorsitzender TCS

6. Spieltag: Spitzenspiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer TC Harmonie Mannheim

Viele waren gekommen und viele  Tennisinteressierte waren ferngeblieben, die ein Tennis-Event der Sonderklasse versäumten. Bei der Begegnung zwischen dem TC Schlierstadt und Harmonie Mannheim  ging es um die sehr große Möglichkeit, die Saison als Meister und Aufsteiger in  die 1. Bezirksliga abzuschließen.

Gleichzeitig spielte die 2. Mannschaft gegen  den TC Hardheim, welches 9:0 gewonnen wurde. 

Harmonie Mannheim reiste ohne Niederlage an, wogegen der  TCS gegen TC Ladenburg am vorausgegangenen Spieltag 4:5 (4:2-Führung, drei Doppelniederlagen im Match-Tiebreak) verloren hat.   

Sebastian Tallafuß musste – leicht verletzt – 4:6/3:6  die „Segel streichen“, wonach Christoph Schmider souverän 6:1/6:3 gewinnen konnte. Ein Knaller folgte auf Punkt 6 mit dem Spiel des 15-jährigen Yannik Kemmerer gegen Christophe Schmidt, bei dem die Spannung nicht zu überbieten war. Was dieser junge Spieler bot, kann man derzeit weit und breit nicht erleben. Der Erschöpfung nahe, musste er den zweiten Satz gegen den sehr gut aufspielenden Gegner abgeben. Alle rechneten nun mit einem Einbruch im dritten Satz, doch der Youngster kam wieder hoch und gewann das Treffen im entscheidenden Satz mit 6:3. Ihm kann eine große Tennis-Karriere prognostiziert werden. 

Die  Nr. 1 des Clubs, Lutz Hemberger, beherrschte Simon Busch mit sehr gutem Spiel und fuhr den Sieg mit 6:2 und 6:4 ein. Christoph Kemmerer in zuverlässiger Weise, baute die Führung mit einem 6:3/6:4 aus, wonach sich der Kapitän der Truppe, Michael Braun, in eigentlich ungewohnt schwachem Spiel doch mit 6:1/4:6/6:1 durchsetzen konnte. 

Das  Spiel war in den Einzeln – 5:1 – entschieden, doch bei Punktgleichheit mit dem aktuellen Gegner kam es nun auf das Spielverhältnis an, um letztlich das Ziel, die Meisterschaft und Aufstieg zu erreichen.  So sollten zwei Doppel gewonnen und dem Ziel näher gebracht werden.

Das  Zweier-Doppel mit Sebastian Tallafuß und Michael Braun gelang es, diesem Ziel  näher zu kommen. Die beiden anderen Doppel mussten abgegeben werden: Endergebnis 6:3. 

Das letzte Spiel am kommenden Sonntag gegen den TG Rheinau 2 muss auf jeden Fall, wenn möglich so hoch wie möglich, gewonnen werden.

Dass „Harmonie Mannheim“ sein  entscheidendes letztes und einziges Spiel gegen den „TG Rheinau 2“ durchführen  muss/darf, bleibt das Geheimnis der Spieleinteilung des BTV.

 

Albert Dörr, Ehrenvorsitzender des TCS

5. Spieltag: Dramatisches Finale auf der Anlage des TC Ladenburgs

Nach vier sehr erfolgreichen Spieltagen ging es am 5. Spieltag zum TC Ladenburg. Schon bei der Hinfahrt war wie gewohnt gute Stimmung und nach einem kurzen Stop beim Bäcker Drive in hatten dann auch alle Mitfahrer ordentlich gefrühstückt. Da Christoph Kemmerer am heutigen Tage mit Fahren dran war und er schon beim letzten Besuch in Ladenburg, damals war Lutz der Fahrer, die Fähre über den Neckar genommen hatte, war Michael heute unser Navigator. Gut geführt kamen wir pünktlich auf der Anlage des TC Ladenburgs an und konnten die Gegner bei Warmspielen beobachten. Wir stellten gleich fest, dass der Gegner für diesen Spieltag sehr gut aufgestellt war und dass das eine enge Kiste werden wird. Nun zum Spiel:

Zur ersten Runde liefen wie gewohnt Sebastian, Christoph S. und Jannik auf. Jannik hatte es mit einem uns von einer früheren Begegnung bekannten Spieler zu tun. Er kam gut ins Spiel und kontrollierte seinen Gegner mit dem gewohnt sicheren Spiel. Somit ging der erste Satz mit 6:1 an ihn und auch den Zweiten konnte unser Youngster mit 6:3 für sich entscheiden. Christoph bekam es mit einem neuen Gesicht zu tun. Er riss das Spiel fest an sich, kontrollierte seinen Gegner über weite Strecken und gewann souverän mit 6:2 und 6:3. So langsam muss man sich schon fragen, ob in dieser Saison noch ein Spieler auf Position vier Christoph nur im geringsten ärgern kann. Unsere Nummer 2 kam zu Beginn des Spiels nicht in die Gänge. Der Gegner schickte Sebastian mit gezielt druckvollen Bällen oftmals ins Leere, so dass der erste Satz mit 6:2 an den Ladenburger ging. So langsam aber sicher kam Sebastian besser ins Spiel, konnte sich jedoch den verlorenen Aufschlag in der Mitte des zweiten Satzes nicht mehr zurückholen und verlor dieses mit 6:4. Mit einem 2:1 aus der ersten Runde konnten wir gut leben.

In der zweiten Runde bekam es Coach Mike mit dem Ladenburger Mike zu tun, der ebenfalls schon gegen uns gespielt hatte. Die beiden lieferten sich ein sehr laufintensives Match, das von langen Ballwechseln und vielen Stopbällen geprägt war. Wer Michael kennt, der weiß, dass ein Laufduell mit unserem Coach meistens nicht für die Gegner ausgeht und so war es auch dieses Wochenende. Michael gewann sein Match mit 6:3 und 6:4. Christoph K. bekam es mit der früheren Nummer eins zu tun und fegte seinen Gegner im ersten Satz mit 6:1 weg. Leider kam der Gegner nun besser in Spiel und nach einem Rückstand konnte sich Christoph im Zweiten nochmals heran kämpfen, jedoch diesen nicht mehr für sich entscheiden (4:6). Jetzt ging es in den entscheidenden Satz und die diesjährige lupenreine Bilanz hing am seidenen Faden. Es herrschte ein offener Schlagabtausch auf und auch neben dem Platz, da sich Christoph von einem Zuschauer belästigt fühlte „Bitte hier außen keine Sch… labern“ O-Ton Christoph und diesen somit in die Schranken wies. Auf dem Platz ging der offene Schlagabtausch weiter und Christoph konnte sich nach drei abgewehrten Matchbällen über seinen hart erkämpften Sieg freuen. Lutz war zu diesem Zeitpunkt bereits fertig. Er hatte es mit einem ehemaligen 2. Bundesliga Spieler zu tun und hielt zumindest im zweiten Durchgang sehr gut mit und konnte mit dem 0:6 / 3:6 soweit zufrieden sein. Zwischenstand nach den Einzeln 4:2, das lief ja wunderbar. Jetzt noch ein Doppel einfahren und dann können wir uns zufrieden in die Pause verabschieden… denkste… aber nun zu den Details.

Wir liefen in der Doppelkonstellation Lutz/Sebastian, Gebrüder Kemmerer und Michael/Christoph S. auf. Die Doppelaufstellung der Gegner lies bereits erahnen, dass in jedem Doppel etwas zu holen ist. Die Doppel eins und zwei gingen auch gleich mit 3:0 in Führung. Jedoch gaben bei den ersten Satz noch ab und somit konnten wir nur im dreier Doppel der ersten Satz für uns entscheiden. Im zweiten gingen Sebastian und Lutz im Einser mit voller Kraft voraus und konnten diesen mit 6:3 für sich entscheiden. Ebenso lief es im Doppel der Brüder, auch sie konnten den zweiten Satz mit 6:3 einfahren. Daher ging es für die Brüder in den entscheidenden Matchtiebreak, den sie nach ordentlichem Start leider mit 10:8 abgeben mussten. Zwischenstand 4:3 für den TC Schlierstadt. Michael und Christoph S. mussten im zweiten Satz in den Tiebreak. Dieser lief nicht für uns und ging mit 9:7 an die Gegner. Somit begannen wir ziemlich zeitgleich die alles entscheidenden Matchtiebreaks in den beiden verbliebenen Doppel zu spielen. Im Doppel ein gingen Sebastian und Lutz bis auf 7:4 in Führung und konnten sich ihren ersten Matchball = Gesamtmatchball beim Stand von 9:8 erarbeiten. Dieser konnte jedoch nicht genutzt werden und so wie es an diesem verdammten Sonntag laufen sollte, so verloren die beiden den Tiebreak mit 12:10. Zeitgleich gaben sich auch die Spieler des dritten Doppel die Hände und ich dachte mit nur, bitte lass die beiden das Ding gewonnen haben… aber nein… die Gegner schauten hinüber auf den Platz 1 und jubelten, somit war uns klar, Spielstand 4:5 aus Sicht des TCS. Alle drei Doppel im Matchtiebreak zu verlieren, nachdem man aus den Einzeln mit einer 4:2 Führung geht, kommt auch nicht alle Tage zusammen. Hier darf das Wörtchen PECH wirklich benutzt werden oder muss an dieser Stelle von Unvermögen gesprochen werden. Dies überlasse ich dem Leser bzw. den Zuschauern.

Nun kommt es am nächsten Spieltag gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer Harmonie Mannheim zum Showdown auf der Anlage des TC Schlierstadt. Wir hoffen, dass uns zahlreiche Zuschauer bei diesem wichtigen Match unterstützen!

Es spielten für den TCS: Für den TCS spielten: Lutz Hemberger, Sebastian Tallafuß, Christoph Kemmerer, Christoph Schmider, Michael Braun, Jannik Kemmerer

 
Sebastian Tallafuß

4. Spieltag: Pflichtsieg für den TCS – nun folgt die Kür

 

Um die „Mission Aufstieg 2011“ erfolgreich bewältigen zu können, müssen bekanntlich alle Gegner, auch die aus den hinteren Tabellenregionen geschlagen werden. Mit genau so einem Gegner hatte es der TCS am vierten Spieltag auf heimischer Anlage zu tun. Zu Gast war die Mannschaft von TC Neckar-Ilvesheim. Mit reichlich Verspätung aber vielversprechender Stimmung, fuhren die sechs Mannen aus der Metropolregion auf dem Parkplatz ein. Nach kurzer Begrüßung, war es nun endlich Zeit für die erste Runde und Sebastian, Christoph S. und Jannik betraten den Platz. Sebastian hatte es mit einem unangenehmen Herren-30er zu tun, der ihn doch mehr beschäftigte als ihm lieb war. Irgendwie stand er immer an der richtigen Stelle und setze unsere Nummer zwei durchgehend mit flachen Slice-Bällen unter Druck. Am Ende stand es verdient 4:6 und 2:6 für den Neckar-Ilvesheimer. Ganz anders lief es bei unserem Schmidos. Er hatte wie bisher in jedem Spiel dieser Runde keinerlei Probleme ins Spiel zu kommen und dominierte völlig unaufgeregt die Nummer vier der Gegner. Mit einer druckvollen Rückhand verwandelte er nach einem einseitigen Spiel den Matchball zum 6:1 und 6:2. Auch Jannik wurde seiner Favoritenstellung vollkommen gerecht und unterband jegliche Bemühungen seines Gegners, der zu keinem Zeitpunkt ins Spiel kam. Einigermaßen überfordert blieb ihm nur der eine Ausweg ans Netz um unserem Shooting-Star zum Sieg zu gratulieren. Am Ende stand es 6:1 und 6:0 und somit 2:1 nach der ersten Runde für den TCS.

Und schon war es Zeit für die zweite Runde. Wie gewohnt betraten Lutz, Christoph K. und Coach Mike den Platz um die Dominanz des TCS fortzuführen. Nicht ganz so gut gelang dies unserer Nummer Eins. Lutz hatte einen „gebrauchten“ Tag erwischt und war im ersten Satz nicht ganz im Spiel. Folgerichtig hieß es 6:3 für seinen starken Gegner. Im zweiten Satz war das Spiel voll und ganz ausgeglichen und Lutz witterte seine Chance. Immer wieder setze er den Gegner unter Druck und lange sah es so aus, als ob er den Satz zu seinen Gunsten entscheiden könnte. Doch dem war nicht so und am Ende hatte der Spieler aus Neckar-Ilvesheim das bessere Ende für sich und er gewann den entscheidenden Tie-Break und somit auch das Match. Ganz anders lief es bei Christoph K. bzw. unserem „Ketterer“, denn die sind ja bekanntlich Netterer (;-). Sein Gegner hatte von Anfang an nicht den Hauch einer Chance und wurde zu jedem Zeitpunkt des Spiels unter Druck gesetzt. Die sagenhafte Unterstützung von den Rängen tat ihr Bestes um den TCS-Crack zum Sieg zu schreien. Am Ende hieß es nach einem unglaublich dominanten Spiel 6:1 und 6:0 für Christoph, der noch versuchte seinen demoralisierten Gegner aufzumuntern. Als letztes lag es nun an unserem Coach, der die Führung vor den Doppeln nach behaupten musste. In gewohnt sicherer Manier und vielen „Ahhhs“ und „Ohhhs“ gewann er das Match mit 6:2 und 6:0. So stand es nach den Einzeln 4:2 für den TCS, der einigermaßen beruhigt die Doppel antreten konnte.

Nach einigen Diskussionen der Gegner, ob man überhaupt antreten müsse, begannen endlich die Doppel: Im erste Doppel spielten Lutz und Sebastian, die wohl das schwerste Spiel vor sich hatten. In einem spannenden Match konnten sie das Spiel dann aber doch im dritten Satz im ungeliebten Match-Tie-Break für sich entscheiden. Die anderen Doppel waren deutlicher. Schmidos und Braunos gaben nicht ein Spiel ab und auch das Ketterer-Doppel war nicht zu schlagen.

Am Ende stand ein verdienter Sieg mit 7:2 für den TCS, der seine Favoritenstellung in der Gruppe weiter untermauern konnte und seine Aufstiegsambitionen unterstrich.

 

Für den TCS spielten: Lutz Hemberger, Sebastian Tallafuss, Christoph Kemmerer, Christoph Schmider, Michael Braun und Jannik Kemmerer. 

 
 
Christoph Kemmerer
3.Spieltag: Klarer Auswärtssieg gegen TC RW Wiesloch
 
Im 2. Auswärtsspiel in dieser Saison stand für die 1. Herrenmannschaft das Spiel gegen den TC RW Wiesloch an. Um 9:30 Uhr bei tollem Tenniswetter war es angerichtet und die erste Einzelrunde ging mit Baschdi, Schmidos und Kemmeros Junior los. Sebastian dominierte seinen Gegner. Mit druckvollen und variablen Spiel zwängte er seinen Gegner des öfteren in die Bedrängnis. Am Ende ging das Match souverän mit 6:3/6:3 an Baschdi. Auch die Nummer 4 Schmidos und die Nummer 6 Jannik der Schlierstädter waren nie am Rande einer Niederlage.
Christoph S. gewann das Match mit 6:3/6:3 und Jannik erteilte seinem Gegner die Höchststrafe und gewann dem Spielverlauf nach ein bisschen zu hoch mit 6:0/6:0. Nach der ersten Einzelrunde stand es somit 3:0 für den TCS und Hembos, Kemmeros und Mikel gingen auf die Plätze. Für Lutz, unsere Nummer 1 war gegen seinen Gegner, der früher 2.Bundesliga  spielte, leider nichts zu machen. Das Endergebnis lautete 1:6/1:6 gegen Hembos. „Capitano“ Michael erwischte einen Blitzstart und gewann den ersten Satz zu null. Das Spiel schien zu kippen, nachdem Michaels Gegner Vorhand-Winners am Fließband reinschmetterte. Mitte zweiten Satzes zog Michael endgültig seinem Gegner durch ein Break den Zahn und das Spiel ging verdient mit 6:0/6:4 an den TCS. Christoph K. erkämpfte für den TCS den 5. Punkt. In einem spannenden 3-Satz Match mit tollen Ballwechseln zog Kemmeros den Glücklicheren und gewann mit 7:6/4:6/6:4. So, nun stand es nach den 6 gespielten Einzeln 5:1 für Schlierstadt, der Gesamtsieg war somit schon sicher.
 
Nach dem die Doppelaufstellung bekannt war, durften sich Schmidos und Hembos direkt das Siegerbier gönnen, da die Nummer 1 von Wiesloch muskuläre Probleme hatte (wurde im Einzel von Lutz kaputt gespielt). Die beiden weiteren Doppel konnten von Braunos/Baschdi nach Matchtiebreak 5:7/6:2/10:4 und von den Kemmerer-Brüdern mit 6:2/7:5 gewonnen werden.
 
Am Ende konnte man letztendlich einen 8:1 Auswärtssieg verbuchen. Am kommenden Wochenende spielt der TCS wieder auf heimischen Boden gegen den TC Neckar-Ilvesheim.
 
Für den TCS spielten: Lutz Hemberger, Sebastian Tallafuss, Christoph Kemmerer, Christoph Schmider, Michael Braun und Jannik Kemmerer. 
                                                      
                                                                                                                          Jannik Kemmerer
2. Spieltag: Auswärtssieg beim TC Walldorf Astoria 2
 
Am 15.05.2011 lautete der Gegner TC Walldorf Astoria, der von den Lks her gesehen, etwas unterlegen war. Jedoch waren ihre ihre jungen Talente nicht zu unterschätzen, die schon von der Medenrunde der Jugend bekannt waren.

Und so reiste der TC Schlierstadt zuversichtlich mit den gewohnten fünf, Lutz Hemberger, Sebastian Tallafuß, Christoph Kemmerer, Christoph Schmider, Michael Braun und zum ersten Mal dabei der Jugendspieler Torsten Baumann auf Position sechs an.

Um 09.30 Uhr ging’s los und zuerst mussten Sebastian, Christoph S. und Torsten auf den Platz. Christophs Gegner spielte von Anfang an Alles oder Nichts, was ihm stellen weise recht gut gelang, jedoch hatte Christoph das Spiel egal zu welchem Zeitpunkt unter Kontrolle und ließ sich nicht von den starken Vorhandangriffen aus dem Konzept bringen. Mit einer viel niedrigeren Fehlerquote gewann er schließlich am Ende klar und verdient mit 6:1, 6:1. Auch auf den beiden anderen Plätzen verlief der erste Satz ganz im Sinne des TC Schlierstadt. Torsten gewann gegen einen deutlich schwächeren Gegner mit 6:0, auch bei Sebastian sah es im ersten Satz mit 6:1 sehr deutlich aus. Jedoch wendete sich im zweiten Satz das Blatt, das die Schlierstädter Nr 2 nicht mehr so gut mit dem leichten aber gut platzierten Spiel seines Gegenspielers zurechtkam. Der schlechte Platz mit seinen vielen Löchern und Unebenheiten machte das Spiel nicht gerade leichter. Sebastian konnte aber nach einem mit 3:6 verlorenen zweiten Satz die Zügel wieder anziehen und so seinen Gegner zu mehr Fehlern zwingen und gewann den dritten Satz deutlich mit 6:1. Sebastian war mit seinem eigenen Spiel zwar nicht ganz zufrieden, aber froh den Punkt für die Mannschaft geholt zu haben.

Am einfachsten hatte des Torsten, der zu diesem Zeitpunkt schon mit einem deutlichen 6:0, 6:1 gewonnen hatte und sich über seinen gelungenen Einstand freute. 

In der zweiten Runde waren nun Lutz, Christoph K. und Michael dran. Lutz hatte auf Position 1 eines der Jugendtalente von Walldorf gegenüber und war so auf das Spiel fixiert, dass er erst nach dem Einspielen bemerkte, dass er die falsche Tasche mit auf das Spielfeld genommen hatte. Es kamen einige sehr interessante und spektakuläre Ballwechsel zustande, aber der körperlich überlegene Lutz hatte immer die Nase vorn und gewann mit einem klar verdienten 6:2 und 6:3. Noch deutlicher machte es Christoph K., der trotz einer starken Erkältung seinen noch recht jungen Gegenspieler von Anfang an in Grund und Boden spielte. Er gewann mit 6:0 und 6:1. Zur gleichen Zeit kämpfte auch Coach Mike, jedoch wurde er im ersten Satz von seinem jungen Gegenspieler mit 6:1 regelrecht weggefegt. Doch dann packte ihn der Ehrgeiz und er zwang sein Gegenüber zu mehr Fehlern. So konnte er die kommenden zwei Sätze mit 6:4 und 6:3 für sich entscheiden.

Somit stand es nach den Einzeln schon 6:0 und der Sieg war uns sicher. Die drei Doppel verliefen ähnlich deutlich und wurden auch alle gewonnen. Die Punkte holten im ersten Doppel Lutz mit Christoph S. im zweier Doppel Sebastian und Michael und das dritte Doppel bestritten Christoph K. und Torsten.

So konnte man nach einem verdienten 9:0, einem leckeren Essen und einem Abstecher in einem Eiscafé die Heimreise antreten.

Für den TC spielten: Lutz Hemberger, Sebastian Tallafuß, Christoph Kemmerer, Christoph Schmider, Michael Braun u. Torsten Baumann

                                                                                                                  

    Torsten Baumann

 
1. Spieltag: Verdienter Sieg gegen die Waldhöfer
 

Am 1. Spieltag hatten es die Herren 1 mit dem SV Waldhof Mannheim zu tun.

Jeder im Team war gespannt, ob die Mannheimer wieder mit Ihren Verstärkungen aus der Türkei nach Schlierstadt anrücken!?

Gegen 09:15 Uhr rollte der SVW mit seiner Truppe ein, darunter auch 2 Topspieler aus der Türkei.

Tja, nun wusste man im TCS-Lager was auf uns zukommen würde, aber da auch 2 sehr bekannte Gesichter mit am Start waren, konnte man schon ein wenig positiver auf das ganze Geschehen blicken.

In der ersten Einzelrunde mussten Baschdi, Schmidos und Jannik auf die Plätze.

Baschdi hatte es mit seinem Gegner aus der Hallenrunde zu tun und auch auf dem Freiplatz entwickelte sich ein spannendes 3. Satzmatch, obwohl Sebastian im ersten Satz wie die Feuerwehr loslegte. Am Ende ging das sehr interessante Match mit

6:2/1:6/6:4 an Baschdi.

Unsere Neuzugang Schmidos hatte es mit der Ballwand Erol zu tun. Nebenbei, Mikel fiel ein Stein vom Herzen, dass er nicht wie vor 2 Jahren wieder gegen die türkische Mauer spielen musste. Christoph hatte den ersten Satz fest im Griff, lediglich im 2. Satz machten ihm die Mondbälle zu schaffen, aber unter dem Strich ging das Match hoch verdient mit 6:1/6:4 an unseren Schmidos.

Jannik unser neuer Nachwuchsspieler hatte es mit einem türkischen Topspieler zu tun. Der TCS-Youngster konnte im 1.Satz toll mithalten, aber im zweiten Satz war er gegen die krachende Vorhand aus der Türkei machtlos. Trotz der klaren 2.Satzniederlage 4:6/0:6, konnte Jannik mit seinem Spiel zufrieden sein.

Nach der ersten Einzelrunde stand es nun 2:1 für den TCS und nun mussten Lutz, Kemmeros und Mikel auf den Sandplatz. Lutz hatte es ebenfalls mit einem türkischen Spitzenspieler zu tun. Hembos erwischte leider einen nicht so guten Tag und so kam es, dass er mit 4:6/3:6 den kürzeren zog. Mit viel Selbstvertrauen (wie immer), ging unsere Nr. 3 an den Start. Kemmereros feuerte im ersten Satz seinen Gegner mit 6:1 regelrecht vom Platz. Im 2. Satz wurde sein Gegner mit seiner Vorhand sowie mit seinem Aufschlag stärker und so konnte er Christoph trotz langer und intensiver Ballwechsel den zweiten Satz mit 6:3 abnehmen. Der 3.Satz brachte dann Spannung pur und jedes Spiel hatte es in sich, aber unsere Nr. 3 bewiese starke Nerven und holte mit 7:5 den 3.Satz nach Hause. Der „Capitano“ Mikel hatte es mit Kai Wagnes zu tun. Nach anfänglichen Schwierigkeiten in Sachen Aufschlag, konnte Michael einen sehr deutlichen Sieg mit 6:1/6:0 einfahren.

So, nun stand es nach den 6 gespielten Einzel 4:2 für den TCS.

Mit folgenden Doppelaufstellungen wollte man nun den Gesamtsieg holen:

Lutz Hemberger/Sebastian Tallafuß, Christoph Schmider/Michael Braun, Christoph Kemmerer/Jannik Kemmerer

Alle Doppel gestalteten sich recht offen und eng, nur das 2.Doppel mit Schmidos/Braunos konnte recht früh den entscheidenden 5 Matchpunkt mit 6:1/6:2 holen. Das Doppel Baschdi/Lutz verlor mit 2:6/6:7 und die Kemmerer-Brüder verloren ebenfalls mit 4:6/4:6 recht knapp.

Gegen 16:00 Uhr stand der TCS mit 5:4 als verdienter Sieger gegen die Waldhöfer fest. Am kommenden Wochenende geht die Reise dann nach Walldorf.

Für den TCS spielten: Lutz Hemberger, Sebastian Tallafuß, Christoph Kemmerer, Christoph Schmider, Michael Braun, Jannik Kemmerer

 
 

Michael Braun

Zum Seitenanfang

Hallenrunde 2010/11 Herren

Tabelle
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
 
 
Ergebnisse
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
 
 
 
Spielberichte

Bezirksmeister 2010/11
Bezirksmeister 2010/11

Der Tennisclub Schlierstadt sicherte sich mit seiner Herrenmannschaft in der Winterhallenrunde 2010 / 2011 des Bezirks Rhein-Neckar-Odenwald die Bezirksmeisterschaft in der 1. Bezirksliga.

Mit Siegen über den Eppelheimer TC 7:2, TC BW Schwetzingen 9:0, TC BW Leimen 6:3, TSG TTC Waldhaus Altlußheim/TC St. Leon 8:1, SV Waldhof Mannheim 9:0 lief die Saison für TCS-Tennis-Cracks einfach perfekt.

An diesem tollen Erfolg waren folgende Spieler beteiligt:

(stehend von links nach rechts) Christian Greschik, Michael Eberle, Alexander Schulze, Christoph Schmider, Michael Braun, Lutz Hemberger, Jürgen Türschel,

(kniend von links nach rechts) Christoph Kemmerer, Jannik Kemmerer, Torsten Baumann, auf dem Bild fehlt Sebastian Tallafuß.

Große Meisterfeier nach nie gefährdetem 9:0 Sieg

Nach den bisher makellosen Vorstellungen in der Winterhallenrunde stand für den TCS am 19. März das abschließende Spiel vor der verdienten Meisterfeier an. In heimischer Halle war der tabellenletzte Waldhof Mannheim zu Gast, mit denen sich der TCS Jahr für Jahr auch im Sommer messen muss und die Spiele fast immer zu einer Zitterpartie werden. Doch dies war diesmal nicht zu erwarten.

Um jedem Risiko einer Niederlage aus dem Weg zu gehen wollte man mit bestmöglicher Aufstellung antreten. Spielbereit und topmotiviert waren Sebastian Tallafuß, Lutz Hemberger, Christoph Kemmerer, Michael Braun, Jürgen Türschel und Michael Eberle. Doch wie schon erwartet, kamen die Gegner leider nicht vollständig und so durfte sich unsere Nummer sechs schon vor dem Spiel sein erstes Siegerbier genehmigen.

In der ersten Runde mussten Lutz, Michael und Jürgen auf den Platz. Auch wenn sich Lutz anfangs wegen seinen Kontaktlinsen aus der Konzentration bringen lies, hatte er seinen Gegner schlussendlich gut im Griff und gewann glatt und sicher mit 6:2 und 6:4. Noch leichter und schneller schickte Michael seinen Gegner unter die Dusche. Er hatte es mit unseren Lieblingsgegner Kai Wagnes zu tun, der schon den ein oder anderen bleibenden Eindruck hinterlassen hatte. Den ersten Satz sicherte sich der „Coach“ locker mit 6:0 und auch der zweite Satz ging mit 6:2 an den TCS. Auch Jürgen gab sich keine Blöße und schickte seinen Gegner mit gewohnt unkonventionellem Spiel in Schnelldurchgang 6:1 und 6:0 nach Hause.

 Schon stand mit nur zwei Spielen verkürzte zweite Runde an. Hier gingen für den TCS Sebastian und Christoph an den Start. Christoph machte wie seine Teamkollegen auch kurzen Prozess und gewann mit gewohnt druckvollen Spiel, jedoch mit recht vielen Fehlern mit 6:1 und 6:2. Sebastian hatte mit Sebastian Hellmeier den stärksten Gegner und tat sich schwer. Nach verlorenem ersten Satz kämpfte er sich jedoch mit Bravour zurück ins Spiel und gewann nach hartem Kampf die Durchgänge zwei und drei. Am Ende stand dann ein verdienter 4:6 7:5 und 7:5 Sieg zu buche und die Einzel gingen klar und deutlich mit 6:0 an den TCS.

Zum Doppel traten die durch Schüttelfrost geplagten Waldhöfer dann nicht mehr an und somit durften sich die Spieler des TC Schlierstadt ihrem Meisterbier widmen und sich feiern lassen.

Am Ende konnte man letztendlich einen nie gefährdeten 9:0 Sieg verbuchen und ist absolut verdient und ungeschlagen Hallen-Bezirksmeister.

Für den TCS spielten: Sebastian Tallafuß, Lutz Hemberger, Christoph Kemmerer, Michael Braun, Jürgen Türschel, Michael Eberle.

Christoph Kemmerer
4.Spieltag: Auswärtssieg beim TSG TTC Waldhaus Altlußheim/TC St. Leon 1971 und vorzeitige Meisterschaft?
 

Nach dem großen Heimsieg gegen den Meisterschaftskonkurrenten Leimen am vergangenen Spieltag musste der TC Schlierstadt sich am 19. Februar mal wieder auf den Weg Richtung Heidelberg/Mannheim machen.

Gegner war die Spielergemeinschaft TSG TTC Waldhaus Altlußheim/TC St. Leon 1971, zu diesem Zeitpunkt Tabellenzweiter.

Von der alten Besetzungsliste her schien der Gegner keine große Gefahr darzustellen: Fast durchgängig waren die LKs vergleichsweise schlecht – allerdings zeigte die genauere Recherche ein etwas anderes Bild: Viele der Spieler haben sich nach der neuesten LK-Berechnung verbessert, teilweise um mehrere Leistungsklassen, zudem hatte der Gegner immerhin bereits zwei Spiele bestritten und gewonnen, und bei der Niederlage in Leimen war die Niederlage knapp gewesen (4:5). Man hatte es also zwar noch immer mit einem formal schwächeren Gegner zu tun, dieser schien aber hoch motiviert und ehrgeizig zu sein.

 

Trotzdem reiste der TC Schlierstadt zuversichtlich und siegesgewiss an: Zwar waren von den allerstärksten Spielern dieses Mal nur Christoph Kemmerer, Michael Braun und Christoph Schmider mit dabei, aber mit Oldie Christian Greschik und den beiden neuen Teenies Yannic Kemmerer und Torsten Baumann hatte man durchaus spielstarke und erfolgsgewohnte Ersatzleute dabei.

 

Dann ging’s los, und zuerst mussten Michael, Christoph S. und Torsten auf den Platz. Und hatten erst mal gar kein leichtes Spiel:

Christophs Gegner gestaltete das Match mit starkem Aufschlag und routiniertem Spiel zunächst sehr ausgeglichen, Torstens fand im ersten Satz gegen seinen Gegner und dessen etwas merkwürdiges, aber recht sicheres, druckvolles und etwas vom Glück begünstigtes Spiel (Netzroller!) kein Mittel, und Michael gewann zwar den ersten Satz klar und deutlich, verlor dann aber seine Linie und musste den zweiten Satz abgeben. Spannung war also durchaus geboten und der Spielverlauf zunächst ziemlich offen.

Dann gewann Christoph allerdings zunehmend an Sicherheit und die Kontrolle über seinen Gegner. An dem 4:4 im ersten Satz zog er langsam aber sicher davon, um schließlich den von Ergebnis her klarsten Sieg für Schlierstadt einzufahren: 6:4, 6:2, lautete das Ergebnis.

 

Auch Michael hatte sich und seine Fehler im dritten Satz wieder unter Kontrolle und gewann letztlich deutlich mit 6:1, 3:6 und 6:2.

 

Und Torsten? Ziemlich ratlos wurde Torsten lockerer „und spielte einfach drauflos“. Allerdings mit Kopf. Mit Einsatz vieler Slicebälle auf die Rückhand des Gegners nahm er das Tempo aus dem Match und zwang den Gegner zu mehr Fehlern, was bei diesem offenbar die Kampfmoral brach, denn auch hier war das Endergebnis schließlich klar: 4.6, 6:3, 6:0.

 

Somit stand es nach der ersten Runde 3:0 für Schlierstadt, und alles entwickelte sich wie erhofft.

 

In der zweiten Runde mussten dann die Kemmerer-Brüder (an 1 und 5) und Christian (an 4 ausnahmsweise in der zweiten Runde) ran.

Diese Runde wurde von Power-Tennis beherrscht, wozu sicher auch der schnelle Teppichboden ein wenig beitrug.

Christophs Gegner setzte ihn mit Aufschlägen und Vorhänden gewaltig und Druck und gewann recht klar mit 6:3 und 6:2.

Christian servierte krachend wie nie zuvor in einem Medenspiel und gestattete seinem Gegner nur einen Punkt bei eigenem Aufschlag im ersten Satz, der 6:2 endete. Nach einer kurzen Konzentrationsschwäche zu Beginn des zweiten Satzes musste er dann allerdings erst mal einem Break hinterherlaufen. Irgendwann schaffte er schließlich noch rechtzeitig den Ausgleich, doch die Gegenwehr seines Gegners war damit noch keineswegs gebrochen, so dass es schließlich in den Tie-Break ging. Diesen entschied Christian dank seines starken Aufschlags dann doch recht sicher für sich (und rettete sich somit vor einem ungewissen dritten Satz).

Und auch auf dem dritten Platz flogen die Fetzen. Yannik, mit 14 der jüngste Spieler der Mannschaft, hatte es mit einem ebenfalls relativ jungen Gegner zu tun – der offenbar nach dem Motto „alles oder nichts“ sein Heil im Angriff suchte und gewaltig aufschlug und häufig am Netz auftauchte. Yannic hielt allerdings kräftig dagegen und hatte in den entscheidenden Augenblicken auch die besseren Nerven, so dass die Partie 6:4 7:5 für ihn endete.

 

Damit stand es also nach der zweiten Runde etwas glücklich bereits 5:1 für Schlierstadt und alles war bereits entschieden.

Dass die Gegner über eine hohe Kampfmoral und reichlich Ehrgeiz verfügten, zeigte sich auch anschließend im Doppel: Alle Doppel wurden gespielt (was bei vielen Vereinen aus dem Heidelberger Raum keine Selbstverständlichkeit ist), und jedes Doppel versuchte auch ernsthaft, zu gewinnen, ja, in Doppel Nr. 2 wurden sogar frische und ausgeruhte Reservespieler eingesetzt.

Dieses Doppel wurde auch als einziges in zwei Sätzen entschieden. In einem von guten Aufschlägen beherrschten Spiel reichten Christoph S. und Christian in jedem Satz ein Break zum 7:5, 6:4-Sieg.

In Doppel Nr. 1 setzten sich die Kemmerer-Brüder äußerst knapp nach verlorenem erstem Satz mit 1:6, 6:2, und 10:8 im Champions-Tiebreak gegen ihre aufschlagstarken Gegner durch.

Und auch das dritte Doppel ging an Schlierstadt: Auch Michael und Torsten errangen nach verlorenem ersten Satz mit 3:6, 6:3 und 10:8 im Tiebreak ziemlich knapp den Sieg.

 

Somit endete die Partie – vielleicht etwas zu klar, aber durchaus verdient – mit 8:1 für den TC Schlierstadt.

 

… der sich wohl schon Hallenmeister nennen darf, da der Konkurrent Leimen seine Begegnung gegen Waldhof Mannheim nicht austrug, was als unentschieden gewertet wurde.

Somit liegt der TC Schlierstadt auf der Tabelle (eigentlich?) schon uneinholbar weit in Führung vor dem letzten Spiel im März gegen Mannheim.

 

Für den TCS spielten: Christoph Kemmerer, Michael Braun, Christoph Schmider, Christian Greschik, Yannik Kemmerer und Torsten Baumann

Christian Greschik

3. Spieltag: TCS kommt dem „Wintermärchen 2011“ ein großes Stück näher
 

Am Samstag, 29. Januar 2011 musste der TC Schlierstadt gegen den Ligaprimus TC BW Leimen antreten.

Da wir an diesem Tag Heimspiel hatten, hofften wir, dass die Spitzenspieler von Blau-Weiß nicht in Topbesetzung in die Tennishalle TFT Buchen anreisen würden.

Um 19:00 Uhr war es angerichtet und die erste Einzelrunde ging mit Lutz, Michael und Alexander los.

Der Gegner von Lutz zeigte nur im ersten Satz leichte Gegenwehr, aber Lutz zwängte mit seinem druckvollen Spiel seinen Gegner immer des Öfteren in die Bedrängnis, so dass er den ersten Satz mit 7:5 für sich entschied.

Der zweite Satz wurde dann von Lutz dominiert und der TCS-Crack konnte dem Match immer mehr seinen Stempel aufdrücken. Am Ende ging dann auch der 2. Satz ganz locker mit 6:3 an den TCS.

Michael bekam es mit einem Nachwuchstalent zu tun, der erst vor kurzem bei den Bezirksmeisterschaften auf sich aufmerksam machte.

Unsere Nummer 4 startete prima in den ersten Satz und so kam es, dass er nach tollem Spiel den 1. Satz mit 7:5 für sich entschied.

Im zweiten Satz war unser „Capitano“ mit einem Break 4:2 in Führung, aber dann packte sein Gegner noch eine Schippe drauf. Nach langen und vor allem intensiven Ballwechseln ging der zweite Satz mit 5:7 an Blau-Weiß.

Nun musste der 3. Satz die Entscheidung bringen, aber dieser Satz lief für unseren „Mikel“ alles andere als erwartet. Mit einigen unnötigen Fehlern und verschenkten „Big-Points“ kam Michael mit einem 1:6 total unter die Räder.

Und was machte unser Routinier Alex? Tja, auch Alex hatte es mit einem Nachwuchsspieler zu tun, aber Alex spielte in seinem ganzen Match all seine Routine runter. Alex beherrschte seinen Gegner in alle Belangen und am Ende hieß es 6:1 / 6:2 für den TCS.

In der zweiten Einzelrunde gingen dann Sebastian, Christoph K. und Chrsitoph S. auf den Platz.

Sebastian hatte es mit einem Herren – 30 – Spieler zu tun, der bei den Hallen-Bezirksmeisterschaften als ungesetzter erst im Viertelfinale zu stoppen war.

Der erste Satz lief für Baschdi ganz ok und er führte auch locker mit einem Break 4:2, aber irgendwie plätscherte das Spiel vor sich hin und auf einmal stand es 4:6 für Leimen. Im zweiten Satz drehte Sebastian ein wenig mehr auf und so kam es dann auch, dass er den 2. Durchgang recht locker mit 6:4 für sich entschied.

Im 3. Satz war auf einmal im Spiel von Baschdi die Luft raus und nichts lief mehr rund. Mit einem 1:6 ging dann der entscheidende Durchgang an Blau-Weiß.

Das Spiel des Tages oder vielleicht noch besser gesagt, das Spiel seines Lebens machte Christoph Kemmerer an Position 3. Sein Gegner war kein geringer als Klaus Steinborn. Steinborn ist jedem Bekannt, zumal er schon einige TCS-Spieler „panierte“ und das fürchten lehrte.

Christoph ging glühend und vor allem sehr motiviert in dieses Match hinein.

Er präsentierte sich im ersten Satz mehr als nur in Topform und so kam es, dass sich „Kemmeros“ in einen absoluten Rausch spielte. Das Match war einfach von Spannung und tollen Ballwechseln geprägt und schließlich ging der erste Satz nach offenem Schlagabtausch und einigen Satzbällen für Christoph in den Tie-Break.

Hier war Christoph der aktivere Spieler und nach hartem Kampf ging der erste Satz im Tie-Break hochverdient an den TCS.

Wer dachte, dass nun einer von beiden einbrach lag hier total falsch, denn es ging genauso wie im ersten Satz weiter. Der zweite Durchgang brachte noch mehr druckvolle Ballwechsel, sowie einige „Tennis-Highlights“.

Auch hier musste die Entscheidung im Tie-Break fallen, denn keiner konnte sich entsprechend absetzen. Der Tie-Break ging hin und her, aber das berühmte „Quäntchen Glück“, lag dieses Mal auf der Seite des TC BW Leimen.

Nun musste der 3. Durchgang die Entscheidung bringen.

Christoph spielte an diesem Tag sein wohl bestes Tennis, dass er bisher gespielt hatte und er legte im dritten Satz los wie die Feuerwehr. Das aktive und vor allem sehr druckvolle Spiel, geprägt durch seine Vorhand, bescherte Ihm eine 5:2 Führung.

Nun war die Sensation ganz nah und jeder hoffe, dass „Kemmeros“ das Spiel nach Hause fährt. Nach einigen Matchbällen, kam es wie es kommen musste, Steinborn machte das 5:5. Tja, jetzt waren auf beiden Seiten die Nerven gefragt und Christoph knöpfte da an wo er im dritten Satz begann, nämlich noch mehr Feuer zu geben.

Sein Risiko wurde belohnt und so ging der 3. Satz nach knapp 3 Stunden Spielzeit völlig verdient mit 7:5 an den TCS. Die Freude bei Christoph und bei allen anderen war mehr als nur groß!

So und was machte Christoph Schmider in dieser Zeit!?

„Schmidos“ spielte seinen Gegner regelrecht an die Wand und er ließ im gesamten Match keine Zweifel aufkommen wer den Platz als Sieger verlassen würde.

Mit einem 6:1 / 6:2 ging der Sieg an den TC Schlierstadt.

Nun waren beide Einzelrunden komplett und mit dem wichtigen 4 Matchpunkt von Christoph „Kemmeros“ musste jetzt noch ein Matchpunkt im Doppel her.

Wir stellten alle 3 Doppel gut auf um überall die Chancen auf einen Sieg zu wahren.

Im ersten Doppel spielten Sebastian und Lutz, das zweite Doppel ging mit Christoph K. und Michael an den Start und im dritten Doppel waren Christoph S. und Alexander vertreten. Die Entscheidung brachte das 1er Doppel mit einem überragenden 6:3 / 6:4 Sieg gegen Steinborn / Freytag. Nun war der 5 und alles entscheidende Matchpunkt für den TCS sicher. Fast zeitgleich mit dem 1er Doppel konnte das 2er Doppel mit Kemmeros und Mikel auch einen weiteren Matchpunkt mit 7:5 / 6:2 einfahren. Das 3er Doppel erwischte einen nicht so guten Verlauf und so musste man das Doppel mit „Schmidos“ und Alex 3:6 / 6:7 abgeben.

Als der Sieg um 01:55 Uhr unter Dach und Fach war, kannte die Freude keine Grenzen mehr und bei dem „Kabinenbier on the rocks“ wärmte man für den Gang ins Halli-Galli ein wenig vor.

Gegen kurz nach 03:00 waren wir nach einer kleinen Diskussionsrunde wegen des Eintrittspreises mit den Türstehern nun endlich in der Feierhütte.

Wir feierten dann bis das letzte Lied ertönte und gegen 06:00 Uhr ging der tolle und vor allem erfolgreiche Abend zu Ende.

Fazit: Nach dem grandiosen Sieg gegen den TC BW Leimen sind wir dem „Wintermärchen 2011“ ein großes Stück näher gekommen und nun heißt es weiter am Ball bleiben, um den Traum Hallen-Bezirksmeister wahrzumachen.

 

Für den TCS spielten: Sebastian Tallafuß, Lutz Hemberger, Christoph Kemmerer, Michael Braun, Christoph Schmider, Alexander Schulze

Michael Braun

2. Spieltag: Der TC Schlierstadt kommt, sieht und siegt

Nach dem deutlichen Sieg am ersten Spieltag ging es am 2. Spieltag der Winterhallenrunde auswärts gegen den TC BW Schwetzingen – einen vermeintlich starken Gegner und Mitfavoriten um die Wintermeisterschaft.

Gespielt wurde in der Halle in Hockenheim, und nach einigen Irrwegen traf denn auch das gesamte Schlierstädter Team (noch rechtzeitig) dort ein.

In der ersten Runde mussten dann Lutz, Christian und einer der Neuen, Torsten, auf den Platz …

… und stellten verwundert fest, was es für seltsame Bodenbeläge gibt: Vom Aussehen einem Sandplatz täuschend ähnlich, erwies sich der Belag als ungemein rutschig; man hatte ein wenig das Gefühl, sich auf kleinen Murmeln zu bewegen, so dass Stoppbälle und Bälle gegen die Laufrichtung sich zu tödlichen Waffen entwickelten.

Nun, immerhin waren die Gegner ebenfalls nicht an diesen merkwürdigen Belag gewöhnt.

Torsten lieferte sich mit seinem 12jährigen Gegner zwar lange Ballwechsel, beherrschte ihn aber jederzeit sicher, so dass das Ergebnis klar und deutlich 6-1, 6-1 lautete.

Deutlich spannender wurde es in den beiden anderen Matches.

Christian, der keine Zeit mehr gehabt hatte, die Meldeliste samt LKs zu studieren, wähnte sich in einem Match auf Leben und Tod mit einem höher eingestuften 16jährigen. Im ersten Satz wurde ein wahres Break-Festival gefeiert, das schließlich in den Tie-Break führte. Auch hier blieb es ausgeglichen. Nachdem Christian Satzbälle mit zahlreichen Doppelfehlern verschenkt hatte, wehrte er einen Satzball des Gegners mit einem gewagten Stoppball ab und konnte anschließend den Tie-Break doch noch mit 9:7 für sich entscheiden. Im zweiten Satz stabilisierte sich bei beiden der Aufschlag, so dass Christian ein Break im ersten Aufschlagspiel zum Satz- und Matchgewinn ausreichte – nur um anschließend festzustellen, dass sein Gegner 13 Jahre alt war und eine deutlich niedrigere LK aufwies. (Nach den neuesten Veröffentlichungen sich allerdings um 5 LKs auf Christians Niveau (LK 8) verbessert hat!)

Und Lutz? Tja, der musste sich noch mehr strecken. Zumindest eine Weile lang. Nach knapp gewonnenem erstem Satz (6-4) gewann anschließend sein Gegner im zweiten Satz die Oberhand und konnte den Satz, ebenfalls mit 6-4, für sich entscheiden. So musste der dritte Satz die Entscheidung erbringen.

Mittlerweile hatten Christoph Schmider, ebenfalls neu, und Jürgen den Platz betreten … und auch schon wieder verlassen!! Christophs nominell passabler Gegner war offensichtlich leicht verletzt, was Christoph gnadenlos ausnutzte und seinen Gegner in Rekordzeit mit 6-0, 6-0 zum Duschen schickte.

Kaum langsamer war Jürgen. Mit gewohnt teilweise druckvollem, teilweise unkonventionellem Spiel zermürbte er den Gegner, der etwas zu unsicher spielte. 6-0, 6-2 lautete der Endstand.

Und damit bereits 4:0 der Zwischenstand für Schlierstadt!

Und Lutz? Nun, offensichtlich haben diese Muskelpakete eine bessere Ausdauer, als man vermuten könnte. Denn nicht er, sondern sein Gegner ließ nach. (Vielleicht war Lutz das Rumgespiele auch einfach satt.) 6:1 lautete das deutliche Ergebnis, und somit war die gesamte Partie bereits entschieden!

Während jetzt erst die Nr.1en, Sebastian und Gegner, begannen, verabschiedete sich bereits ein Großteil der gegnerischen Mannschaft, höflich, aber so, als ob es selbstverständlich sei, ohne Absprache mit der eigenen Mannschaft die Doppel abzuschenken und zu gehen, während noch Mannschaftsmitglieder Einzel spielen. (?? :-/ ??)

Tja, wie lief’s bei Sebastian? Da sein Gegner eine höhere LK aufwies, war das Match zumindest für Sebastian durchaus noch von Interesse. Dementsprechend motiviert und konzentriert zeigte er sich – zunächst. Kontrolliertes und intelligentes Spiel reichte aus, um die Kanonenaufschläge und Torpedovorhände des Gegners zu kontern, so dass Sebastian den ersten Satz deutlich mit 6-2 gewann und auch im zweiten Satz in Führung ging.

… Nur um plötzlich nachzulassen und seinen Gegner wieder ins Spiel kommen zu lassen. Auf einmal wurde Sebastian an die Wand gespielt, musste Spiel um Spiel abgeben und sah sich dem Satzverlust gegenüber.

… Aber dann war das Aufbäumen des Schwetzingers auch schon wieder vorbei. Die Fehlerquote stieg wieder enorm an, und mit Mühe rettete er sich in den Tie-Break. Dieser ging dann aber wie erwartet deutlich an den Schlierstädter, der sich über den errungenen Sieg freuen darf.

Somit stand es absolut überraschend 6:0 nach den Einzeln, Schlierstadt hatte bereits gewonnen, und da es die Doppel noch geschenkt obendrauf gab, hat der TC Schlierstadt mit einem 9:0-Sieg zunächst wieder die Tabellenspitze übernommen.

Wir warten auf Leimen …
 
 
Für den TCS spielten: Sebastian Tallafuß, Lutz Hemberger, Christoph Schmider, Christian Greschik, Jürgen Türschel und Torsten Baumann
 
Christian Greschik

1.Spieltag: Gelungener Auftakt in die Hallenrunde 2010/2011

Am 13.11.2010 war es so weit. Die neue Hallenrunde hat nun begonnen. Um 19 Uhr begann das Medenspiel gegen den Eppelheimer TC in der heimischen Tennishalle in Buchen. Der TC Schlierstadt, seit diesem Winter mit einigen Neuzugängen als Gastspieler bestückt, spielte mit folgender Mannschaftsaufstellung:

Sebastian Tallafuß, Christoph Kemmerer, Michael Braun, Christoph Schmider, Jürgen Türschel und Michael Eberle.

Die erste Runde begann wie gewöhnlich mit den Positionen zwei, vier und sechs. Auf dem Papier waren wir klarer Favorit und wollten nichts anbrennen lassen. Christoph K. hatte nach dem ersten Spielverlust wie erwartet überhaupt keine Mühe im weiteren Verlauf der Partie und gewann am Ende klar und deutlich mit 6:1/6:0. Auf Position vier spielte Christoph S. Auch er war gegen einen LK13-Gegner klar überlegen. Mit 6:2 und 6:1 setzte er sich in seinem gelungenen Debüt durch. Bei Michael schien es gerade so gut weiter zu gehen, als er den ersten Satz mit 6:1 gewann. Allerdings kam der Gegner im zweiten Satz besser ins Spiel und entschied diesen 6:1 für sich. Es musste somit ein dritter Satz die Entscheidung bringen. Leider war auch hier der Gast aus Eppelheim ein Quäntchen besser und gewann wiederum 6:1, wobei das Ergebnis im Ganzen zu hoch zu Gunsten für Eppelheim ausgefallen war. Somit ging es mit 2:1 in die zweite Spielrunde.

Sebastian hatte es mit einem 18-jährigen Nachwuchsspieler zu tun. Von Anfang an ließ er nichts anbrennen und überforderte seinen Gegner zumeist mit sehr guten Aufschlägen und knallharten Returns. Schließlich war nach knapp 50 min Spielzeit das Match für uns mit 6:1 und 6:1 entschieden.

Jürgen bot ebenfalls eine souveräne Leistung auf Position 5. In einem Match, in dem die Ballwechsel etwas zu kurz gekommen waren, was vor allen Dingen an der Aufschlagschwäche des Gegners lag, war auch hier nach nicht einmal einer Stunde Schluss und auch hier war es 6:1/6:1 ausgegangen. Nun stand es 4:1 und alles schaute nun zu was Michael aus seiner Favoritenrolle machte. Beim Stand von 6:1/5:2 für uns war die Sache eigentlich schon entschieden, doch Eppelheim ließ nicht locker und der Gast kam immer besser ins Spiel. Schließlich verlor Michael den zweiten Durchgang nach zu passiven Spiel noch mit 5:7, doch es war klar dass der Gegner dieses Niveau nicht durchhalten könnte und Schlierstadt gewann den dritten Satz mit 6:3. Somit war der Sieg vorzeitig „eingetütet“.

Nach kurzer Beratung spielten wir wie folgt Doppel:
Sebastian/Michael, Christoph/Christoph, Michael/Jürgen.

Doppel eins und zwei wurde klar gewonnen und es stand 7:1! In einem Spannenden letzten Doppel mussten wir uns leider im Match-Tiebreak geschlagen geben und das Endergebnis stand fest: 7:2!!

Somit rangieren wir nach dem ersten Spieltag auf Rang eins, was auch das Saisonziel ist, und fahren nun am 04.12.10 zu dem zweitplatzierten TC BW Schwetzingen um einen weiteren Erfolg verbuchen zu können.

Danach wurde der Sieg noch mit einem Kasten Bier gefeiert, was später im Halli Galli noch fortgesetzt wurde. Alles in allem war es ein gelungener Spieltag und Abend und in der Nacht hatten alle auch noch ihren Spaß! 

Für den TCS spielten: Sebastian Tallafuß, Christoph Kemmerer, Michael Braun, Christoph Schmider, Jürgen Türschel und Michael Eberle
 
Christoph Schmider

 

Zum Seitenanfang

Das Team Herren 2

v.l.: Jürgen Türschel, Achim Schreiber, Markus Seifert, Christian Greschik, Dominic Kemmerer, Andreas Heyder, Torsten Baumann (es fehlt Michael Eberle)
v.l.: Jürgen Türschel, Achim Schreiber, Markus Seifert, Christian Greschik, Dominic Kemmerer, Andreas Heyder, Torsten Baumann (es fehlt Michael Eberle)

Zum Seitenanfang

Saison 2011 Herren 2

Tabelle
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
 
 
 
Ergebnisse
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Spielberichte Herren 2

Spieltag 7: Platz drei gerade noch gegen den TC Götzingen verteidigt
 
Im letzten Spiel der Medenrunde 2011 kam es zum Lokalderby gegen den TC Götzingen auf der heimischen Anlage. Ausser um das Prestige ging es in dieser Partie um keine weiteren Aspekte bezüglich Auf- u. Abstieg in der Spielklasse. Unser Gegner nahm die Begegnung deutlich ernster als die einheimische Manschaft. Dieser Sachverhalt zog sich von der Mannschaftsaufstellung über die Leistungen auf dem Platz bis zur Absage eines Doppels durch den kompletten Spieltag. Mit viel Glück im Matchtiebreak im zweiten Doppel rettete Achim und Andreas den dritten Platz der zweiten Herren des TCS in der ersten Bezirksklasse. Das Endergebnis lautete 2:7 für den TC Götzingen. Den zweiten Punkt konnte Andreas auf Position sechs im Einzel beisteuern.
 
Mein Fazit der Medenrunde: Eine berechtigt hochgehandelte Mannschaft konnte die hohen Erwartungen für die Medenrunde 2011 aus diversen Gründen nicht erfüllen.  
 
Es spielten für den TCS: Konstantin, Frey, Torsten Baumann, Dominic Kemmerer, Jürgen Türschel, Achim Schreiber und Andreas Heyder 
Andreas Heyder
Spieltag 6: Glatter Sieg gegen den TC Hardheim 1960
 
Bei unserem 3. Heimspiel, das schon um 08.00 Uhr begann hieß unser Gegner TC Hardheim 1960. Wir begannen auf 4 Plätzen. Auf Platz 1 spielte Dominic und gewann ziemlich schnell mit 6:0 und 6:1. Zur gleichen Zeit spielte auch Torsten gegen seinen ehemaligen Mannschaftskameraden, Julian und gewann beide Sätze mit 6:2. Das dritte Einzel bestritt Markus souverän mit 6:0 und 6:0. Jürgen setzte sich mit 6:0, 6:4 durch. Achim gelang ein 6:1 und 6:0 und auch das letzte Einzel konnte Andreas klar mit 6:2 und 6:0 gewinnen.
 
Somit war nach den Einzeln schon alles in trockenen Tüchern.
 
Die drei Doppel spielten wir mit folgender Aufstellung: Dominic mit Markus, Torsten mit Jürgen und Achim mit Andreas. Auch diese wurden klar mit jeweils 2 Sätzen gewonnen.
 
Somit lief der 6. Spieltag erwartungsgemäß und man konnte sich über ein Gesamtergebnis von 9:0 freuen, wobei man keinen einzigen Satz abgab.
 
Es spielten für den TCS: Torsten Baumann, Dominic Kemmerer, Markus Seifert, Jürgen Türschel, Achim Schreiber und Andreas Heyder  
Torsten Baumann
Spieltag 5: Herber Rückschlag vom TC Sulzbach kassiert
 
Voller Tatendrang reiste der TC Schlierstadt II beim TC Sulzbach an. Begonnen wurde auf 3 Plätzen, die von zahlreichen Zuschauern beobachtet wurden. Nach leichten Anlaufschwierigkeiten und Unklarheiten, die durch Vermessen des Platzes beseitigt wurden, konnte Torsten seinen Gegner niederringen und das Spiel für sich entscheiden. Die anderen Einzel konnten leider nicht gewonnen werden, doch knapp war es allemal. Dominic musste auch noch den ganzen Spielbetrieb aufhalten und bei schwülem Wetter 3 Sätze spielen.

Nun ging es in die Doppel. Das 1er Doppel mit Christian und Achim war relativ schnell entschieden. Die andern beiden Doppel mit Markus und Dominic, sowie Torsten und Jürgen, kämpften über 3 lange Sätze hinweg; leider ohne Erfolg.

Somit stand es am Ende 1:8, wobei das Ergebnis keinesfalls den Spielverlauf wiederspiegelt, denn so klar hätte es nicht ausfallen dürfen.

Doch frohen Mutes gehen die Spieler des TC Schlierstadt in die kurze Pause und freuen sich auf das nächste Spiel gegen den TC Hardheim.
 
Es spielten für den TCS: Christian Greschik, Torsten Baumann, Dominic Kemmerer, Markus Seifert, Jürgen Türschel und Achim Schreiber 
 
Dominic Kemmerer

Spieltag 4: Siegesserie fortgesetzt

Am 4. Spieltag der laufenden Medensaison hieß unser Gegner TC im TSV Tauberbischofsheim. Schon im Vorfeld der Begegnung war bekannt, dass die Tennisfreunde aus dem Taubertal unvollzählig erscheinen würden. Leider konnten sie uns nur 4 Spieler entgegenstellen. Da von uns 7 einsatzbereite Spieler auf der Anlage standen, konnte sich Christian ausruhen und überließ Torsten die starke Nr. 1 der Taubertaler.

Wegen zwei weiterer Medenspiele auf unserer Anlage starteten alle vier Einzel gleichzeitig gegen 8:30 Uhr. An Platz 1 wurde Torsten trotz seiner besseren Leistungsklasse von seinem Gegner durch genaues und druckvolles Linienspiel überrumpelt. Bei den übrigen Spielen hätte man denken können, dass eine Wette abgeschlossen wurde, wer seinen Gegner als erstes bezwang. Sieger wurde Jürgen, der seinen Kontrahenten klar mit 6:0, 6:0 in den Boden stampfte. Wenige Minuten darauf konnte auch Markus seinen Erfolg feiern. Mit einem 6:1, 6:3 ließ er seinem Gegner keine Chance. Das gleiche Ergebnis konnte auch Dominic nach Hause fahren. Alle Einzel waren bereits um kurz nach 10 Uhr beendet.

Da die Nr. 4 der Gäste über Rückenprobleme klagte, konnten Torsten und Dominic das Einser Doppel schnell für sich verbuchen. Im zweiten Doppel ließen Markus und Achim ihren Gegnern keine Chance und gewannen mit 6:0, 6:1.

Endstand also 8:1. Nächste Woche wird sich in Sulzbach zeigen, ob wir auch mit der Gruppenspitze mithalten können oder nicht.

Es spielten für den TCS: Torsten Baumann, Dominic Kemmerer, Markus Seifert, Jürgen Türschel, Achim Schreiber und Andreas Heyder  

Achim Schreiber
Spieltag 3: Klare Sache gegen Wertheim
 
Bei unserem ersten Heimspiel in dieser Saison konnten wir in guter Besetzung auflaufen. Entsprechend ging man bereits vor dem Spiel von einem möglichen Sieg gegen den TC GB Wertheim aus. Da auch die 2. Damenmannschaft heute Heimspiel hatte mussten wir auf 2 Plätzen beginnen. Den Anfang machten Markus (Nr. 4) und Torsten (Nr. 2). Beide gewannen schnell und deutlich. Andreas (Nr. 6) machte genauso weiter und erteilte seinem Gegner die Höchststrafe. Christian (Nr. 1) und Jürgen (Nr. 5) gaben mehr Punkte ab, gewannen aber dennoch deutlich. Dominic (Nr. 3) war zwar noch leicht gehandicapt, fuhr aber trotzdem ungefährdet den 6. Punkt aus den Einzeln ein.
 
Nach kurzer Diskusion über die Doppelaufstellung spielten wir die Doppel von oben her runter. Markus und Dominic sowie Jürgen und Andreas hatten Ihre Gegner im Griff und holten klar die Punkte 7 und 8. Nur auf dem Center-Court kam es überraschender Weise zu einem engen Spiel, was größtenteils an der geringen Chancenauswertung lag. Christian und Torsten konnten sich jedoch im Tie-Break durchsetzen.
 
Die 2. Herrenmannschaft gewann heute mit 9:0 und ohne Satzverlust!!! Andreas gab im Einzel und Doppel zusammen nur 2 Punkte ab. Deswegen an dieser Stelle Sonderlob: Daumen hoch!
 
Es kamen, spielten und siegten für den TCS: Christian Greschik, Torsten Baumann, Dominic Kemmerer, Markus Seifert, Jürgen Türschel und Andreas Heyder. 
                                                                                                                                 Jürgen Türschel
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)

Spieltag 2: Das Imperium schlägt zurück!  … mit Mühe …

Nach dem durch Personalprobleme bedingten Fehlstart am ersten Spieltag in Külsheim stand am 2.Spieltag am 15.5.2011 wieder ein Auswärtsspiel an, und zwar beim TC Grünsfeld. Leider hatten sich die Personalprobleme fortgesetzt, so dass auch nach allerletzten Anstrengungen seitens Andy in der Nacht vor dem Spiel kein sechster Mann zur Verfügung stand. Also ging es eben zu fünft nach Grünsfeld. Würden wir zu fünft gewinnen können? Viel hing davon ab, ob die gegnerische Nr. 1 wieder einsatzbereit wäre, und ob dann wenigstens unsere Nummern zwei bis fünf würden punkten können.
 
Auf Grund einer Mehrfachbelegung konnte nur auf zwei Plätzen gespielt werden, deswegen mussten zuerst Dominic Kemmerer (Nr.2) und Achim Schreiber (Nr. 4) auf den Platz. Noch immer stark behindert durch seinen einen Monat zurückliegenden Bänderriss im Sprunggelenk gab Dominic sein Bestes, aber ohne Beinarbeit ist halt schlecht Tennis spielen, und so stand es schließlich – respektabel in Anbetracht der Umstände – 4-6, 3-6. Achim machte es besser. Nach einem verpatzten ersten Satz, in dem er durch gefühlvolles Schiebertennis ausgespielt wurde, stellte sich Achim auf eher defensives Tennis um und gelangte durch kämpferischen Einsatz zum Erfolg. 1-6, 6-2, 6-3 lautete schließlich das Ergebnis. Somit stand es 1:1 nach den ersten beiden Einzeln – bzw. 1:2, da die Position sechs ja abgeschenkt werden musste. Als Nächste marschierten Christian Greschik (Nr. 1) und Markus Seifert (Nr. 3) auf den Platz. Leider war die gegnerische Nummer Eins erschienen, so dass Christian gegen den selben starken Gegner wie letztes Jahr ran musste. Nach völlig verpatztem ersten Satz (1:6) kam Christian dann besser ins Spiel und konnte das Match ausgeglichen gestalten, aber schließlich fehlten eben doch die berühmten entscheidenden Punkte, so dass auch der zweite Satz mit 5:7 an den Grünsfelder ging. „Terminator“ Markus erteilte seinem Gegner aber wieder gewohnt souverän eine Lektion – der Schlierstädter gewann in einem spannungsarmen Match 6:3, 6:2. Somit stand es also 2:3. Auf Grund bereits zweier verlorener Matches eine schlechte Ausgangslage für die Doppel – und zunächst musste Andreas Heyder ja erst mal den dritten Punkt für Schlierstadt holen – und zwar gegen den gleichen Gegner, gegen den er sich letztes Jahr ein Match auf Biegen und Brechen geliefert hatte. Einen Lichtblick gab es jedoch bereits: Andy hatte noch einmal Michael Eberle angerufen und ihn dazu bewegen können, für die Doppel aufzulaufen. Sehr wichtig, da man so nicht einen weiteren Punkt abschenken musste. Und was machte jetzt Andy? Bei weiterhin wirklich widrigem Wetter (kalt und mit starken seitlichem Wind – auch eine kleine Windhose wurde auf dem Platz gesichtet) machte Andy das einzig vernünftige gegen seinen Gegner: Er spielte die Bälle (überwiegend) ins Feld. Das gelang seinem Gegner zum Glück eher selten. Wieder und wieder krachten die gewaltigen Vorhandschüsse des Grünsfelders gegen den Zaun oder gruben sich die Rückhandbälle in der eigenen Hälfte in den Boden. Andy hatte leichtes Spiel und gewann 6:3, 6:2. Somit war für die Doppel eine noch akzeptable Ausgangssituation gesichert: Es stand 3:3 nach den Einzeln.
… und Michel (Michael Eberle) fuhr vor.
 
Dass die Grünsfelder mit ihrer Nummer Eins den stärksten Mann hatten, der auch im Doppel kaum schlagbar sein würde, war klar. Die Frage war also, wie musste man die Doppel aufstellen, damit man die beiden anderen Doppel gewann?
 
Nun, die Schlierstädter waren jedenfalls dabei erfolgreich:
Dominic und Markus hämmerten im ersten Doppel ihre Gegner in Grund und Boden, 6:1, 6:3 lautete der Endstand. Christian und Achim hatten im zweiten Doppel gegen die gegnerische Nummer Eins und Andys Gegner, der wieder zu seiner Schlagsicherheit gefunden hatte, zunächst nichts zu bestellen. Im zweiten Satz wurde es dann aber trotzdem spannend, und erst im Tiebreak entschieden sich die Schicksalsgöttinnen gegen die Schlierstädter. Endstand 1:6, 6:7. Nun mussten also – wie erwartet – Michel und Andy die Lage mit dem dritten Doppel retten. Und das taten sie! Nach klar gewonnenem erstem Satz verloren sie etwas ihre Linie, so dass es (unnötig) spannend wurde, behielten aber letztlich doch recht sicher die Oberhand und gewannen 6:1, 7:6.
 
Schlierstadt 2 gewinnt also mit 5:4 und hält die letzten kleinen Reste des Aufstiegtraums aufrecht.
 
Es spielten für den TCS: Christian Greschik, Dominic Kemmerer, Markus Seifert, Achim Schreiber, Andreas Heyder, und (nur im Doppel) „der Joker“ Michael Eberle.
Michel, herzlichen Dank noch mal fürs Aushelfen!
 
Christian Greschik
 
Spieltag 1: Saisonauftakt verpatzt! 
  
Das erste Medenspiel der Herren 2 fand am 08.05.2011 in Kühlsheim statt. Gegen Kühlsheim hatten wir noch eine Rechnung offen, denn das letzte Saisonspiel des vergangenen Jahres verloren wir ersatzgeschwächt an gleicher Stelle.
 
Mit großen Erwartungen im Vorfeld der Medenrunde aufgrund diverser Neuzugänge mussten wir bereits im ersten Spiel ohne unsere beiden Topspieler antreten. Christian hatte einen familiären Termin und Dominic hatte sich im Training einen Bänderriss zugezogen. Zudem hatte Alex zwei Monate vor der Runde seinen Rücktritt aus dem Medenspielsport erklärt. Auch Kühlsheim hat sich gegenüber der letzten Saison mit den Überbleibseln der Herrenmannschaft aus Königshofen verstärkt. Aber auch unser Gegner trat mit Ersatzspieler an. Leider bot Kühlsheim die besseren Ersatzspieler auf und wir verloren unnötig mit 6:3. Nach diesem Spieltag sind wir wieder auf dem Boden der Tatsachen angekommen und können nach meiner Meinung das Saisonziel „Aufstieg in die 2. Bezirksliga“ bereits vergraben.
 
Nun zum Spiel: In der ersten Runde gingen Markus, Jürgen und ich auf den Platz. Markus gewann deutlich in zwei Sätzen. Es ist ein Phänomen wir Markus mit wenig Training solche Leistungen abrufen kann. Ich hatte anscheinend meine Tenniskünste in Malta vergessen und hatte nach einer desolaten Leistung keine Chance gegen einen zwei LK schlechteren Gegner. Jürgen kämpfte nicht nur gegen seinen Gegner sondern auch gegen die schlechten Platzverhältnisse, wie verhext traf sein Gegenüber immer in den entscheidenden Situationen die Löcher auf dem Platz in denen die Bälle einfach verschluckt wurden. Jürgen überließ ebenfalls in zwei Sätzen das Match seinem Kontrahenten. Thorsten, Manuel und Achim spielten die Folgematches. Thorsten hatte ebenfalls keinen guten Tag erwischt und verlor sein Match. Unser Punktegarant Achim sicherte uns in seinem Einzel den zweiten Punkt. Manuel unser Notnagel, der kurzfristig ins Team aufgesprungen ist damit wir sechs Spieler stellen konnten merkte man deutlich die einjährige Tennispause an. Ohne Sicherheit hatte sein Gegner leichtes Spiel. Trotzdem vielen Dank Manu für deinen Einsatz.
 
Mit 2:4 nach den Einzeln gingen wir in die Doppelpartien. Das „Einserdoppel“ gewannen Thorsten und Jürgen ziemlich schnell. Ich und Manuel spielten im ersten Satz den gleichen Mist wie im Einzel. Im zweiten Durchgang fand Manuel plötzlich besser ins Spiel und wir gewannen den zweiten Satz. Ein kleiner Hoffnungsschimmer war zu sehen, doch im Matchtiebreak überwiegte wieder unser Fehlerquote und wir verloren das Doppel und somit die Begegnung gegen Kühlsheim. Markus und Achim scheiterten dann ebenfalls.
 
Es spielten für den TCS: Thorsten Baumann, Markus Seifert, Manuel Modronja, Jürgen Türschel, Achim Schreiber und Andreas Heyder.
Manuel, herzlichen Dank noch mal fürs Aushelfen!
 
Andreas Heyder
Zum Seitenanfang

Saison 2011 Herren 40

Tabelle
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
 
 
 
Ergebnisse
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Saison 2011 Herren 55 1

Tabelle
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
 
 
 
Ergebnisse
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Saison 2011 Herren 55 2

Tabelle
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
 
 
 
Ergebnisse
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Das Team Damen 1

v.l.: Jutta Tallafuß, Linda Hellner, Solveig Seifert, Yvonne Jelinek, Lena Glauner, Carmelina Malfara und Carolin Gräf
v.l.: Jutta Tallafuß, Linda Hellner, Solveig Seifert, Yvonne Jelinek, Lena Glauner, Carmelina Malfara und Carolin Gräf

Zum Seitenanfang

Saison 2011 Damen 1

Tabelle
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
 
 
 
Ergebnisse
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Saison 2011 Damen 2

Tabelle
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
 
 
 
Ergebnisse
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Saison 2011 Junioren U18

Tabelle
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
 
 
 
Ergebnisse
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Saison 2011 Junioren U16

Tabelle
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
 
 
 
Ergebnisse
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Saison 2011 Junioren U12

Tabelle
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
 
 
 
Ergebnisse
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Saison 2011 Juniorinnen U16

Tabelle
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
 
 
 
Ergebnisse
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Archiv 2010

Ab hier folgt das Archiv 2010:
Zum Seitenanfang

Saison 2010 Herren I

Tabelle
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
 
 
Ergebnisse
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Das Team Herren I

v.l. Alexander Schulze, Christoph Kemmerer, Lutz Hemberger, Sebastian Tallafuß, Daniel Reinhard, Michael Braun (es fehlt Konstantin Frey)
v.l. Alexander Schulze, Christoph Kemmerer, Lutz Hemberger, Sebastian Tallafuß, Daniel Reinhard, Michael Braun (es fehlt Konstantin Frey)

Zum Seitenanfang

Spielberichte Herren I

6. Spieltag: Alljährliches Deutsch – Türkisches Duell beim TC Waldhof Mannheim
 

Seit dem Aufstieg vor 5 Jahren in die 2. Bezirksliga treffen wir jährlich auf den TC Waldhof Mannheim. Die Bilanz gegen den Waldhof ist sehr positiv, weshalb wir auch sehr zuversichtlich nach Mannheim gereist sind um dort die Punkte wieder mit nach Hause zu nehmen. Doch schon beim Eintreffen auf der Anlage, wurde uns klar, dass es heute kein Selbstläufer wird. Da der Waldhof sich im Abstiegskampf befindet und diesen natürlich mit allen Mitteln verhindern will, wurden zum heutigen Spiel zwei Spieler zur Verstärkung aus der Türkei eingeflogen. Nun zum Spiel selbst:

 

Zur ersten Runde laufen für uns Lutz, Michael und Konstantin auf. Ihre Gegner sind uns gut bekannt und so rechnen wir mit einer Führung aus der ersten Runde. Nach dem ersten Satz läuft es auf allen Plätzen planmäßig und so können alle den ersten Satz für sich entscheiden. Lutz gewinnt den ersten Satz deutlich muss sich aber nach einem langen zweiten Satz 5:7 in die dritte und entscheidende Runde begeben. Nach dieser kurzen Schwächephase kommt er im Dritten wieder gut ins Spiel und zwingt dem Gegner sein druckvolles Spiel auf. Der dritte Durchgang geht schließlich mit 6:2 an Lutz. Michael hat den ersten mit 6:4 gewonnen und führt im zweiten Satz mit 2:0...und dann war da nichts mehr...totale Finsternis. Völlig von der Rolle gibt Michael 10 Spiele in Folge ab und so finden wir uns im dritten Satz bei 0:4 wieder. Wer unseren Michael kennt, weiß jedoch, dass er sich nie verloren gibt uns so dreht er dieses eigentlich verlorene Einzel noch im Tie-Break, den er mit 7:5 gewinnt. Unser Mister 100% Konstantin Frey spielt seinen Gegner heute in einem Breakfestival solide 6:4 und 7:5 vom Platz. Wenn er jetzt noch seinen Aufschlag wieder findet, dann muss man unsere Nummer 6 erst einmal schlagen.

 

In der zweiten Runde gehen Sebastian, Christoph und Daniel auf die Plätze. Sebastian hat es heute mit einem der beiden Ausländer zu tun, der im Besitz einer Leistungsklasse 1 ist. Nach einem sehr guten Start kann Sebastian jedoch das Niveau einfach nicht lange wie mitgehen. Deshalb gibt es auf Position 1 eine deutliche Zweisatzniederlage. Christophs Gegenüber ist der zweite Ausländer im Team der Waldhöfer. Dieser hat dieselbe LK wie Christoph. Leider können wir auch hier keinen weiteren Punkt mitnehmen. Der Gegner ist einfach zu stark und so heißt das Ergebnis 4:6 und 2:6. Da wir wissen, dass der Waldhof immer sehr starke Doppel stellt und sich zudem auf der Anlage noch weitere ausgeruhte Spieler der Gastgeber tummeln, ist Daniel nun unsere letzter Joker um mit einem beruhigenden Vorsprung von 4:2 in die Doppel gehen zu können. Sein Gegenüber ist der langjährige Trainer und frühere türkischer Daviscupspieler Erol Uyar. Seine sehr unangenehme Spielweise hat schon einigen Spielern, nicht wahr Michael, den letzten Nerv geraubt. Und so war es auch nicht verwunderlich, dass es heute nicht anders laufen wird. Daniel kommt im ersten Satz mit dieser passiven Spielweise überhaupt nicht zu recht. Dies hat zur Folge, dass der erste Satz mit 6:2 an unsere Gegner geht. Im Zweiten spielt Daniel nun druckvoller und sicherer und so geht der Satz auch deutlich mit 6:1 an uns. Nun gilt es dieses Tennis auch im entscheidenden Dritten zu zeigen. Ganz so glatt läuft es leider nicht mehr, aber Daniel kämpft den Gegner nieder und bringt uns die erhoffte 4:2 Führung.

 

In die Doppel gehen wir mit breiter Brust. Wir entscheiden uns einfach von oben runter zu spielen. Dies bedeutet Doppel 1 Sebastian/Lutz, Doppel 2 Christoph/Michael und im Dritten Doppel Daniel/Konstantin. Ganz nach dem Motto: Eines der Doppel werden wir doch wohl mit nach Hause nehmen. Die Taktik geht auf und so holen wir uns das geplante dritte Doppel mit einem 6:2 6:2. Die anderen beiden Doppel gingen an unsere Gegner. Somit heißt es um 17:30 Uhr 5:4 für den TC Schlierstadt. Mal wieder ein langes und enges Match mit einem verdienten Sieger.

Für den TCS spielten: Sebastian Tallafuß, Lutz Hemberger, Christoph Kemmerer, Michael Braun, Daniel Reinhard und Konstantin Frey
 
Sebastian Tallafuß

4. Spieltag: TC Walldorf Astoria

Am vierten Spieltag machten wir uns auf nach Walldorf um gegen deren zweite Mannschaft zu spielen. Auf der Anlage angekommen rieben sich einige von uns, die schon früher in Walldorf aufgeschlagen haben, verwundert die Augen, inwieweit sich die Anlage verändert hat. Da der Mäzen der Region, Dietmar Hopp, eine neue Allzweckhalle neben die Anlage bauen wollte, mussten dafür vier Tennisplätze weichen. Als Ersatz hat de Didi vier nagelneue Plätze und eine Tennishalle mit drei Plätzen bauen lassen. Wohl dem, der ein volles Girokonto auf de Sparkasse hat.

Wie wir hatte Walldorf zu diesem Zeitpunkt zwei Siege und eine Niederlage auf dem Konto, weshalb wir uns auf einen spannenden Tag eingestellt haben. Da zeitgleich auch das Oberligateam gegen Schriesheim spielte stellte sich schnell heraus, dass die Walldorfer besonders auf den hinteren Positionen eher schwach besetzt waren. Einzig und allein Bastis Gegner auf Position eins konnte mithalten, weniger durch sein Spiel als durch seine Laufarbeit. Was der Junge in den fast drei Stunden gelaufen ist und auch immer wieder direkt vor die Grundlinie zurückgeschaufelt hat, war eine wahre Pracht. Nach hartem Kampf gewann aber dann doch der aktivere Spieler hochverdient mit 6:4; 3:6; 6:4. Auf den Positionen zwei bis fünf konnten Lutz, Christoph, Michael und Daniel ihre Spiele ohne größere Probleme in zwei Sätzen gewinnen. Auf Position sechs tat sich Konstantin unnötig schwer. Nach gewonnen ersten Satz (6:2) lief im zweiten Satz nichts zusammen und so ging dieser sang und klanglos mit 6:1 verloren. Aufgrund seiner variablen Spielweise auf der Rückhand (mal ein- und mal beidhändig) konnte Konstantin den dritten Satz wieder locker mit 6:1 für sich entscheiden.

Da die Spieler fünf und sechs bei Walldorf keine Bock mehr auf Doppel hatten konnten nur das einser und zweier Doppel gespielt werden. Basti/Lutz gewannen locker mit 6:0; 6:1 und Michael/Christoph noch lockerer 6:0; 6:0.
Am Ende des Tages stand also ein lockerer 9:0 Sieg auf dem Konto.

Für den TCS aufgeschlagen haben: Sebastian Tallafuß, Lutz Hemberger, Christoph Kemmerer, Michael Braun, Daniel Reinhard und Konstantin Frey

Konstatnin Frey

3. Spieltag: TC BW Leimen eine Nummer zu groß
 
Nachdem man als Tabellenführer in die Pfingstpause gegangen ist, stand am 3. Spieltag das Richtungsweisende Auswärtsspiel beim TC BW Leimen an. Bei einem Sieg würde die Tür zur 1. Bezirksliga ganz weit offen stehen. Das allerdings eine schwere Aufgabe bevorsteht, war nach den Begegnungen der vergangenen Jahre klar. Erst in der vergangenen Winterhallenrunde gab es eine 0:9 Niederlage. Dennoch waren einige Schlierstädter vor der Begegnung sehr optimistisch.
 
In der ersten Runde mussten Lutz Hemberger, Michael Braun und Alexander Schulze auf den Platz. Lutz konnte seine bisherige Topform bestätigen und hielt sein Gegner bei seinem 6:4 und 6:2 Sieg deutlich in Schach. Leider konnten weder Michael noch Alex einen weiteren Punkt beisteuern. Michaels Gegner erwischte einen absoluten „Sahnetag“. Mit brachialer Gewalt schlugen die Bälle in Michaels Hälfte ein. Lediglich am Anfang des 2. Satzes konnte Michael die Partie etwas offener gestalten. Am Ende stand ein 0:6 und 2:6 für Leimen. Alex Gegner war die aktuelle Nr. 6 der deutschen U14 Rangliste oder anders ausgedrückt: es kam zu einem Generationenduell. Alex konnte zumindest im 2. Satz gut mithalten, musste sich aber dennoch deutlich mit 2:6 und 4:6 geschlagen geben.
 
Die zweite Einzelstunde wurde von Sebastian Tallafuß, Christoph Kemmerer und Daniel Reinhard bestritten. Sebastian hatte es mit dem Leimener Spitzenspieler zu tun, der eigens aus Österreich angereist war. Die österreichische Eiche gab sich auch keine Blöße und Basti musste eine 2:6 und 1:6 Niederlage hinnehmen. Ebenfalls mit einem Österreicher hatte es Christoph zu tun. In der bisherigen Saison in absoluter Höchstform, hatte Christoph beim 0:6 und 1:6 kaum einmal die Möglichkeit sein druckvolles Spiel einzubringen. Nun war es an Daniel die vorzeitige Niederlage abzuwenden. Von diesem Umstand beflügelt lief zunächst alles nach Plan. 6:0 und 4:2 führte Daniel. Doch der Gegner kam immer besser ins Spiel und konnte den 2. Satz mit 6:4 für sich entscheiden. Im dritten Satz hatten beide Spieler Probleme mit Krämpfen. Auch das Schlierstädter Wundermittel Salz konnte Daniel leider nicht mehr in die Lage versetzen das Spiel zu seinen Gunsten zu entscheiden. 6:4, 4:6 und 4:6 hieß es am Ende für Leimen. Somit stand die Niederlage bereits nach den Einzeln fest.
 
Trotz der Niederlage wurden die Doppel mehr oder weniger durchgeführt. Sowohl die Paarung Sebastian und Daniel, als auch Michael und Christoph mussten Ihre Doppel aus gesundheitlichen Gründen aufgeben. Lediglich Lutz und Alex spielten ihr Doppel zu Ende und konnten letztendlich im Matchtiebreak den 2. Punkt für Schlierstadt beisteuern.
 
Nach der deutlichen 2:7 Niederlage sind die Träume vom Aufstieg wohl schon wieder ausgeträumt. Wie in den Jahren zuvor hat man auch in diesem Jahr wieder eine Mannschaft in der Gruppe die einfach eine Nummer zu groß für die „Freizeitspieler“ des TC Schlierstadt ist. Gerade im konditionellen Bereich machen sich an Tagen wie diesen die Mängel deutlich bemerkbar.
 
Für den TCS spielten: Sebastian Tallafuß, Lutz Hemberger, Christoph Kemmerer, Michael Braun, Daniel Reinhard u. Alexander Schulze
 
Alexander Schulze
Spieltag 2: Souveräner Sieg mit durchweg starker Leistung
 
Am 16. Mai fand das zweite Heimspiel TC Schlierstadt gegen die zweite Garde vom TC Wiesloch statt. Da es diesmal nicht wie gewohnt eine Doppelbelegung auf der Anlage gab, konnte ganz normal auf drei Plätzen begonnen werden und keiner musste auf dem ungeliebten „Käfig“ antreten. Die heutige Unbekannte war das Wetter und so mussten wir heute bei vorher nie da gewesenen trockenen Bedingungen antreten. Unsere Gegner waren mit einer leicht geschwächten Mannschaft angereist, da die eigentliche Nummer 2 nicht einsatzfähig war. So wollten Lutz, Michael und Konsti diesen mentalen Vorteil sofort zu ihren Gunsten in Siege ummünzen.  
 
In der ersten Einzelrunde gingen Lutz, Mikel und Konsti ins Rennen. Lutz bekam es mit Yanik Wagner, der eigentlichen Nummer 3 der Gäste zu tun. Aus einem am Anfang eher engen Match entwickelte es sich dann aber zunehmend zu einer doch eher klaren Angelegenheit für unsere Nummer 2. Wagner konnte zwischendurch immer wieder druckvolle Angriffsschläge im Feld unterbringen, doch die Konstanz fehlte und Lutz konnte durch seinen sehr druckvollen Stil immer wieder Akzente setzen, die auch so gut wie immer ihre Wirkung beim Gegner nicht verfehlten. So stand dann der Sieg mit 6:2 / 6:3 für unseren Lutz fest. Beim Spiel auf Platz 2 war schon beim Warmspielen klar, dass Mikel wenig Probleme mit dem „Oldie“ in der ansonsten durchweg sehr jungen Mannschaft haben würde. Mit ungewohnt wenigen „Ausrastern“ und „Aaaaahs“ bwz. „Oooohs“ brachte unsere Nummer 4 sein Spiel in souveräner Manier über die Bühne und gewann klar und deutlich mit 6:1 / 6:2. Bei Konsti waren alle gespannt, wie er wohl spielen würde, denn aufgrund von Trainigsrückstand konnte man seine Leistungsfähigkeit vorher schlecht einschätzen. Doch diesen konnte man ihm eigentlich zu keinem Zeitpunkt anmerken. Auf starke Punktgewinne Konstis folgten dann oft „unüberlegte“ und orientierungslose Kamikaze-Schläge seines Wieslocher Kontrahenten, was dann sicherlich auch zu diesem klaren Gewinn führte. Zum Abschluss der ersten Einzelrunde stand bei Konsti dann ein 6:0 / 6:2 fest.   
 
In der folgenden Einzelrunde gingen dann Baschdi, Christoph und Daniel auf die deutlich besseren Plätze als die Woche davor. Unsere Nummer 1 hatte es mit Daniel Graf, dem guten Kumpel aus „früheren“ Zeiten von Daniel zu tun. Baschdi konnte durch ein souveränes und konsequentes Auftreten bestechen und gewann in einem packenden Spiel in zwei Sätzen 6:4 / 6:3. Bei unserem liebevoll genanten Mister „Rip“ Christoph war schon beim Einspielen klar, dass sein Gegner Schulz eine sehr harte Nuss war. So ging auch der erste Satz knapp mit 4:6 verloren. Doch dann fand Christoph wieder zu seinem gewohnt druckvollen Spiel und konnte dann das „Ding“ doch noch einmal drehen. Am Ende stand dann ein doch souveränes 4:6 / 6:3 / 6:2, was vor allem durch die beiden letzten Sätze völlig verdient war. Auf Platz 3 spielte zeitgleich Daniel. Zu seinem Spiel braucht man allerdings nicht viel schreiben, denn es sollte ein sehr einseitiges Match werden. So stand für unsere Nummer 5 am Ende ein klares 6:1 / 6:1. Nach diesem starken Auftritt der gesamten Mannschaft stand am Ende der Einzel ein sehr klares und vorher nie erwartetes 6:0 für den TCS. 
 
Zum Abschluss waren dann die Doppel, das absolute Steckenpferd des TCS an der Reihe und da die Trauben letzte Woche mit „souveränen“ Ergebnissen und einem sicheren 3:0 sehr hoch gehängt wurden, waren die Erwartungen auf unserer Seite sehr hoch. Folgende Doppel traten an: Tallafuß / Hemberger 6:2 / 1:6/ 10:4, Kemmerer / Braun 6:2 / 6:0, Reinhard / Frey 6:2 / 6:1. So erreichten wir einen niemals gefährdeten Sieg und schlugen den TC Wiesloch mit einem klaren 9:0. Und ohne die Leistung unserer Gegner schmälern zu wollen, war es fast schwieriger ohne Seepferdchen lebend aus der Dusche zu kommen, da man hier fast knietief im Wasser stand. Doch auch dieses Problem wurde beeindruckend gelöst und somit sind die ersten 6 des TCS auch beim folgenden Spieltag voll einsatzfähig.
 
PS: Auch dem Klassenprimus und nächsten Gegner TC BW Leimen konnte man mit diesem Ergebnis die lange Nase zeigen, denn auch in der Tabelle führt der TCS nun die zweite Bezirksliga an. Es bleibt abzuwarten, ob die Mannschaft am kommenden Spieltag, den 13. Juni diese Form bestätigen kann.
 
Für den TCS spielten: Sebastian Tallafuß, Lutz Hemberger, Christoph Kemmerer, Michael Braun, Daniel Reinhard und Konstantin Frey
 
Christoph Kemmerer

Spieltag 1: Geschlossene Mannschaftsleistung führt zu Sieg 

Am 09. Mai fand das erste Heimspiel TC Schlierstadt gegen die zweite Garde vom Baden – Ligisten Heidelberger TC statt. Auf Grund der Doppelbelegung mit den Herren II begann man trotz bedecktem und regnerischem Wetter pünktlich auf 4 Plätzen. Der HTC II konnte an diesem Spieltag mit einer guten und vor allem kompakten Mannschaft antreten und als der Spielbericht ausgefüllt war, wusste jeder, dass die Trauben gleich am ersten Spieltag sehr hoch hingen.
 
In der ersten Einzelrunde gingen Baschdi, Lutz, Mikel und Alex ins Rennen. Baschdi bekam es mit dem bekannten Matias Can zu tun. Unsere Nr. 1 war im ersten Satz mehr als nur dran das Ding zu gewinnen und Baschdi führte auch mit 5:3, aber die sogenannten „Big-Points“ machte der Heidelberger. Schließlich ging der erste Satz mit 5:7 an Can. Im zweiten Satz kam der Heidelberger dann immer besser ins Spiel und konnte dies durch ein 1:6 im letzten Durchgang bestätigen. Lutz hatte ebenfalls einen Spitzenspieler, denn auch er hatte die gleiche LK (3) wie Matias Can. Der erste Durchgang war von packenden und interessanten Ballwechseln geprägt, aber nach hartem Kampf ging der zweite Satz im Tie-Break an den Heidelberger. Lutz mobilisierte im zweiten Satz alles und sein Gegner musste mit 6:2 das Nachsehen haben. Der letzte Satz war von Spannung nicht zu überbieten und unsere Nr. 2 brauchte bei 5:4 mehrere Matchbälle um dann den Sack endlich mit 6:4 für den TCS zuzumachen. Alex erwischte an diesem sehr bewölkten Spieltag einen nicht so guten Tag, denn er fand gegen seinen „beidhändigen“ Gegner kein Konzept. Der „Fabrice Santoro“ von Heidelberg spielte ohne Fehler und mit viel Geduld und konnte knapp mit 5:7 / 3:6 den Sieg für den HTC einfahren. Das Spiel des Tages lief an Position 4. Mikel konnten den ersten Durchgang recht locker mit 6:3 gewinnen. Im zweiten Satz ging es Schlag auf Schlag und die Emotionen kochten und brodelten auf beiden Seiten. Bei 5:4 hatte Mikel 3 Matchbälle das Ding in zwei Sätzen nachhause zufahren, aber warum sollte er sich es denn einfach machen!? Schließlich ging der zweite Satz mit 5:7 nach Heidelberg. Der dritte Satz bot dann Tennis in allen Variationen wie z.B. lange- oder auch „kurze“ Ballwechsel, Gemütsbewegungen in allen Bereichen usw. Wieder führte Mikel mit 5:4 im letzten Satz und es ging zigmal über Einstand und die Zuschauer waren schon fast am Rande der Verzweiflung, aber wer unseren Mikel kennt, (;-) wusste dass er das Ding in die richtige Richtung lenkt. Nach langem hin und her, bzw. nach einigen „Honda-Aktionen“ konnte Mikel den Gleichstand 2:2 in der ersten Runde herstellen.
 
In der zweiten Einzelrunde gingen Christoph und Daniel auf den Platz. Bei diesen Spielen braucht man nicht viel schreiben, da beide Spieler ein souveränes sowie ein sicheres Auftreten hatten. Christoph hatte seinen Gegner aus Übersee (Kanada) mit 6:2 / 6:1 total im Griff und auch Daniel machten mit 6:1/6:2 kurzen Prozess. So nun Stand es auf einmal 4:2 für den TCS, zumal vorher niemand dachte, dass es so nach allen Einzel stehen würde.
 
Bei den Doppeln waren die Tennisgötter auf der Seite des TCS und hier sagen die Ergebnisse mehr als tausend Worte . Tallafuß / Schulze: 6:2 / 4:6 / 10:8, Kemmerer / Braun: 7:5 / 3:6 / 13:11, Hemberger / Reinhard: 3:6 / 6:3 / 10:5. Am Ende stand dann ein „deutlicher“ 7:2 Sieg für den TCS fest.
 
Für den TCS spielten: Sebastian Tallafuß, Lutz Hemberger, Christoph Kemmerer, Michael Braun, Daniel Reinhard u. Alexander Schulze
 
Michael Braun
Zum Seitenanfang

Saison 2010 Herren II

Tabelle
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
 
 
Ergebnisse
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Das Team Herren II

v.l. Markus Seifert, Jürgen Türschel, Achim Schreiber, Andreas Heyder, Christian Greschik, Manuel Modronja,  (es fehlt Michael Eberle)
v.l. Markus Seifert, Jürgen Türschel, Achim Schreiber, Andreas Heyder, Christian Greschik, Manuel Modronja, (es fehlt Michael Eberle)

Zum Seitenanfang

Spielberichte Herren II

Spieltag 7: Vizemeistertitel am letzten Spieltag gegen den FC 1932 Kühlsheim verspielt
 
Nachdem das Spiel gegen Neckarelz verloren wurde war klar, dass wir aufgrund der schlechteren Ergebnis in den einzelnen Spielen nicht mehr Meister werden können. Andreas und Manuel waren körperlich angeschlagen weshalb die beiden am letzten Spiel der Saison nicht dabei waren. So kam Felix Ballmann aus unserer U14 zu einem ersten Einsatz bei den Herren. Christian, Jürgen und Felix fingen auf den 3 Plätzen an. Christian gewann ebenso in 2 Sätzen wie Jürgen, der es im 2. Satz noch einmal spannend machte und in den Tiebreak musste. Felix verlor sein Spiel klar. Dies ist aber völlig in Ordnung. Auf diesem Weg nochmals Danke für das Aushelfen bei den Herren. Alex, Markus und Achim starten in die zweite Runde. Alex gewann auf Platz 1 und holte den 3. Punkt für den TCS. Achim hatte heute einen starken Gegner und verlor in 2 Sätzen. Alle Augen richteten sich jetzt auf Markus, der in der Medenrunde 2010 bisher alle seine Spiele gewonnen hatte. Ausgerechnet er verlor heute nach langem Kampf knapp mit 6:7 und 5:7.
Wir entschieden uns Felix und Achim im dritten Doppel spielen zu lassen. Die beiden Punkte sollten Alex mit Christian sowie Markus und Jürgen holen. Alex und Christian gewannen ihr Doppel in 2 Sätzen erwartungsgemäß genauso wie Achim und Felix ihr Doppel verloren. Markus und Jürgen spielten nicht aggressiv genug und verloren den ersten Satz. Im zweiten Satz lief es besser und so musste wieder einmal ein Match-Tiebreak die Entscheidung über ein ganzen Medenspiel bringen. Leider wurde dieser mit 7:10 verloren und wir beendeten die Saison mit einer Niederlage.
Fazit: Mit einem 3. Platz wäre man vor Beginn der Medenrunde bestimmt zufrieden gewesen. In diesem Jahr war aufgrund unsere schwachen Gruppe allerdings mehr drin. Insgesamt muss man jedoch zufrieden sein, den wenn die 1. Mannschaft Alex öfters gebraucht hätte, wären wir nicht in der Lage gewesen um den Meistertitel mitzuspielen.

Für den TCS spielten: Alexander Schulze, Christian Grschik, Markus Seifert, Jürgen Türschel, Achim Schreiber  u. Felix Ballmann

  Jürgen Türschel

(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
 
Spieltag 6: Der Traum vom Aufstieg zu unserer ersten Herrenmannschaft ist vorbei
 
Vor dem Spiel war klar, dass wir bei einem Sieg wahrscheinlich Meister werden würden. Leider konnten wir nicht in Top-Besetzung antreten, da Andreas aus beruflichen Gründen nicht spielen konnte. Christian, Markus und Achim starten in die erste Runde. Markus gewann schnell und deutlich während Christian und Achim jeweils den ersten Satz mit 5:7 abgaben. Achim verlor jedoch den 2. Satz während Christian den 2. Satz für sich entscheiden konnte. Christian ging sogar im 3. Satz mit 4:1 in Führung und hatte Spielbälle zum 5:1. Jeder dachte, dass dieser Punkt an den TCS geht. Aber im Tennis ist halt manches anders und aus einem 4:1 wurde ein 4:6. Manuel und Jürgen hatten heute leider keinen guten Tag erwischt. Auch diese beiden Punkte gingen an den TC Neckarelz womit es inzwischen 1:4 stand. Alex war hochmotiviert und holte auf dem Centercourt souverän unseren 2 Punkt. Nun mussten irgendwie 3 Doppel gewonnen werden. Wir entschieden uns für die Doppel Modronja/Seifert, Schulze/Schreiber und Greschik/Türschel. Leider gingen alle ersten Sätze mit 4:6 verloren. In den 2. Sätzen lief es besser. Manuel und Markus konnten den 2. Satz und den Match-Tiebreak gewinnen. Alex und Achim gewannen den 2. Satz. Christian und Jürgen verspielten hingegen eine 4:3 Führung und verloren mit 4:6 auch den 2. Satz. Somit war die Begegnung entscheiden. Alex und Achim verloren Ihren Match-Tiebreak anschließend noch mit 10:12. Endergebnis somit 3:6.

Fazit: Es wäre heute auch ohne Andreas möglich gewesen zu gewinnen. Ich bin mir sicher, dass wir mit einen Zwischenstand von 3:3 nach den Einzeln noch 2 Doppel gewonnen hätten. Sogar nach dem 2:4 Rückstand hätte es fast gereicht.

Für den TCS spielten: Alexander Schulze, Christian Grschik, Manuel Modronja, Markus Seifert, Jürgen Türschel u. Achim Schreiber  

  Jürgen Türschel

Spieltag 5: Ein weiterer Schritt in Richtung Aufstieg

Nach vier Siegen in Folge ging am 27.06 die Reise nach Mosbach. Nach den bisherigen Ergebnissen waren wir zuversichtlich, auch dieses Spiel zu gewinnen und somit einem möglichen Aufstieg ein Stück näher zu kommen. Bedauerlicherweise mussten wir auf Andy verzichten, der (aus welchen Gründen auch immer ) am Handgelenk verletzt war. Allerdings machte sich Alex mit auf den Weg, den TC Mosbach zu schlagen, so dass wir eine schlagkräftige Truppe zusammen hatten.

In der ersten Runde gingen Christian, Markus und Achim auf die Plätze. Wie gewohnt konnten unsere beiden „100-porzentigen“ Markus und Achim ihre Gegner deutlich schlagen. Die ersten beiden Punkte waren eingefahren. An dieser Stelle ein dickes“RESPEKT“ an die beiden, die eine riesen Saison spielen und maßgeblich zu den bisherigen Erfolgen beigetragen haben. Christian lieferte sich gegen seinen, in manchen Phasen überheblichen Gegner ein hartes Match, blieb aber am Ende der verdiente Sieger. Somit stand es 3:0 nach der ersten Runde. Manu war der Erste, der in die zweite Runde ging. Zunächst hatte er seinen relativ unsicheren Gegner gut im Griff und gewann den ersten Satz. Im Zweiten konnte er sogar mit 4:1 davon ziehen. Beim Stande von 5:4 vergab er dann drei! Machtbälle. Dies war der Wendepunkt der Partie und Manuel verlor erneut sein Einzel. Jürgen dagegen hatte seinen Gegner total im Griff und konnte für uns den wichtigen vierten Punkt heim bringen. Alex dagegen fand an diesem Tag kein Mittel gegen seinen sehr guten Gegner und musste sich deutlich in zwei Sätzen geschlagen geben.

Mit einem 4:2 ging man also in die Doppel. Wie auch schon in den Spielen zuvor, sollten Markus und Jürgen im „Dreierdoppel“ alles klar machen. Im „Zweier“ spielte das Erfolgsdoppel Greschick/Schreiber und im „Einserdoppel“ sollten Manu und Alex ihre Gegner ein bisschen ärgern. Im „Einser“ trafen Manu und Alex auf ein sehr gutes Doppel. Der erste Satz ging deutlich und schnell an den Gegner. Leicht gekränkt und etwas angefressen konnten sich die beiden allerdings steigern und den zweiten Satz für sich entscheiden. Der entscheidende Matchtiebreak ging dann wiederum mehr oder weniger verdient an den Gegner. Besser machten es Jürgen und Markus. In einem einseitigen Doppel konnten sie wie schon in den vergangenen Wochen ihre Gegner klar schlagen, der SIEG war perfekt. Für die Statistik konnten Achim und Christian sogar den sechsten Punkt holen. Somit hieß das Endergebnis nach einem langen und wahnsinnig heißen Tag 6:3! Der erfolgreiche Sonntag wurde dann beim Public-viewing in unmittelbarer Nähe durch den deutlichen Sieg über die Engländer wunderbar abgerundet.

Fazit und Ausblick:
Die bisherigen Erfolge sind schon eine riesen Leistung, wenn man bedenkt, dass die zweite Mannschaft aus Schlierstadt sämtliche erste Mannschaften aus der näheren Umgebung geschlagen hat. Zu verdanken sind diese Erfolge in besonderem Maße Achim, Markus und auch Alex. Ohne letzteren hätte man wohl gegen Hardheim verloren, die Aufstiegsträume wären schon begraben. Achim und Markus haben bisher alle möglichen Punkte geholt!!! Hinter (seinen) Erwartungen bleibt in dieser Saison Manuel, der ohne jegliches Training zwar Chancen hatte, das ein oder andere Spiel zu gewinnen, sich aber dennoch bis auf eine Ausnahme immer geschlagen geben musste.
 
Am Sonntag den 04.07 kommt es zum Showdown mit den punktgleichen Neckarelzern. Sollte uns tatsächlich ein Sieg gelingen, wären wir so gut wie aufgestiegen. Daher der Appell an alle Leser: Kommt am Sonntag auf die Anlage und unterstützt die zweite Mannschaft, das Unmögliche zu schaffen!

Für den TCS spielten: Alexander Schulze, Christian Grschik, Manuel Modronja, Markus Seifert, Jürgen Türschel u. Achim Schreiber  

  Manuel Modronja

Spieltag 4: Knapper Sieg gegen Hardheim

Am 20.06. kam es gegen den TC Hardheim zum ersten Showdown in dieser Runde. Beide Mannschaften waren noch ungeschlagen. Da an diesem Tag auch die Damen ein Heimspiel hatten konnten wir nur auf 2 Plätzen spielen. Den Anfang machten Christian und Markus. Leider konnte Christian an diesem Tag seine zahlreichen Chancen gegen einen sehr sicher spielenden Gegner nicht verwerten, weshalb er nach ca. 2,5 Std. mit 6:7 und 5:7 verlor. Markus hatte bisher alle Spiele gewonnen und dies sollte auch heute so bleiben. Allerdings musste er heute über 3 Sätze gehen. Andreas gewann ebenfalls in drei Sätzen, wobei er den ersten Satz noch nach einer 4:2 Führung verlor. Alle Blicke, auch die der erschienen Fans des TC Hardheim, richteten sich nun auch den Center Court. Alex spielte heute sein erstes Spiel in der Zweiten und traf auf Christoph Schmider. Alex traf im ersten Satz fast alles. Nach einer „Verschnaufpause“ im zweiten Satz hatte er im dritten Satz wieder alles im Griff. Das war das beste Spiel dieser Medenrunde. Super Einstand Alex. Jürgen und Manuel wollten ebenfalls Ihr Bestes geben. Leider blieb es bei diesem Vorsatz, denn beide blieben heute hinter Ihren Möglichkeiten zurück und verloren deutlich. Zwischenstand: 3:3 nach den Einzeln. Da nur 2 Plätze zur Verfügung standen begannen wir mit den Doppeln 1 (Christian und Manuel) und 2 (Alex und Andreas). Während Alex und Andreas Ihr Doppel erwartungsgemäß gewannen wurde es auf dem Center-Court wieder spannend. Christian und Manuel mussten in den Match-Tiebreak. Nach einer 5:0 Führung wurde dieser allerdings noch mit 7:10 verloren. Das 3. Doppel musste also die Entscheidung bringen. Nach einen Fehlstart (0:3) waren Markus und Jürgen das entschlossenere Doppel und holten den 5. Punkt für den TCS.

Für den TCS spielten: Alexander Schulze, Christian Grschik, Manuel Modronja, Markus Seifert, Jürgen Türschel u. Andreas Heyder  

  Jürgen Türschel

(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)

Spieltag 3: TC Schlierstadt II weiterhin auf Erfolgskurs

Am 13.06.2010 hatte die zweite Herrenmannschaft des TCS ihr erstes Auswärtsspiel in der laufenden Medenspielrunde. Mit gepackten Taschen fuhren wir zu den Sportsfreunden nach Wertheim und suchten zunächst vergeblich die Tennisanlage. Erst nachdem wir merkten, dass wir die Tauber mit dem Main verwechselten fanden wir diese dann auch.

Dennoch pünktlich konnte die erste Runde um 9:20Uhr starten. In den ersten Matches gingen Manuel Modronja (2), Jürgen Türschel (4) und Achim Schreiber (6) an den Start. Um das schöne Wetter auch richtig auszunutzen, gingen alle drei Matches über 3 Sätze. Manuel konnte den ersten Satz klar für sich entscheiden. Im zweiten fehlte ihm dann etwas die Konzentration und er verlor ihn knapp im Tiebreak. Im dritten Satz war das fehlende Training dann nicht zu übersehen und er konnte seinem Gegner nichts mehr entgegenhalten. Bei Jürgen lief es ähnlich ab. Nach einem gewonnenen ersten Satz, gingen die beiden folgenden Sätze an den Gegner. Auch Achim konnte den ersten Satz klar für sich entscheiden und musste dann einem immer stärker werdenden Gegner den zweiten Satz überlassen. Nach einem 0:3 Rückstand im dritten Satz konnte er sich jedoch durch Willenskraft mühsam in den Tiebreak kämpfen und diesen dann 7:5 zugunsten von Schlierstadt entscheiden.

Nach einem 1:2 Rückstand gingen dann Christian (1), Markus (3) und Andreas (5) ins Rennen. Christian brachte nach anfänglich leichten Schwierigkeiten immer mehr Konstanz ins Spiel und bezwang seinen Gegner in 2 Sätzen. Auch Markus wurde mit seinem Paradeschlag, der Powerrückhand, immer sicherer und schoss seinen Gegner in zwei Sätzen ins Aus. Den höchsten Einzelsieg konnte Andreas verbuchen, der nach einem 0:3 Rückstand 12 Spiele in Folge gewinnen konnte.

Mit einem 4:2 nach den Einzeln hätte nach den Matches der ersten Runde niemand vorher gerechnet. Man Entschied sich bei der Doppelpaarung nun für die sicherste Variante. Jürgen und Markus sollten den fehlenden Punkt im Dreier Doppel holen. Diesen holten sie dann auch mit 7:5, 6:1. Im zweier Doppel spielten Andy und Manu. Auch hier rechnete man sich gute Chancen aus, v. a. da Manuel nach seiner Einzelniederlage sein Doppel auf keinen Fall verlieren wollte. Sie beendeten ihr Doppel als Schnellste und gewannen klar in zwei Sätzen mit 6:1, 6:3. Das Einser Doppel bestritten Christian und Achim. Dieser Punkt wurde bei der Taktik nicht eingeplant und ist somit umso erfreulicher. Nach einer 2:6 Schlappe im ersten Satz ging dann plötzlich die Post ab. Christian machte kaum noch Fehler und auch bei Achim kamen plötzlich die ersten Aufschläge und pfeifende Returns. Den zweiten Satz konnten sie dann mit 7:5 für sich entscheiden. Im anschließenden Match-Tiebreak schalteten sie dann nochmals einen Gang nach oben und schossen den Gegner regelrecht mit 10:1 vom Platz.

Das Endergebnis lautete schließlich 7:2 für Schlierstadt. Der Klassenerhalt ist damit nun endgültig gesichert. Bei diesen Ergebnissen stellt sich nun sogar die Frage, ob nicht sogar ein weiterer Aufstieg möglich wäre. Dieses wird sich am nächsten Sonntag in Hardheim entscheiden.

Zum Abschluss des Spieltages wurde noch gemeinsam gespeist und das ein oder andere Weizen geleert. Vielen Dank Franz.

Für den TCS spielten: Christian Greschik, Manuel Modronja, Markus Seifert, Jürgen Türschel, Andreas Heyder u. Achim Schreiber

Achim Schreiber

(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
 
Spieltag 2: Die richtige Lebenseinstellung
 
Auch am zweiten Spieltag traf die zweite Schlierstädter Herrenmannschaft wieder auf einen Aufsteiger, diesmal beim Auswärtsspiel beim TC Grünsfeld.
 
Rechtzeitig hatten sich die Schlierstädter in Osterburken getroffen, um noch Manuel Modronja abzuholen und dann gemeinsam beim Gegner aufzulaufen. Der gute Manuel hatte am Vorabend - oder besser gesagt: In der Nacht – doch sehr tief ins Glas geschaut und hatte gerade mal zwei (!) Stunden geschlafen. Entsprechend müde, aber bester Laune erschien er am Treffpunkt. Und versuchte, seine ausgelassene Stimmung auf seine Mitfahrer zu übertragen. Wie? Nun, Christian prägte für seine Alkoholausdünstungen ein neues Wort, das des Passivtrinkers, und nur weit geöffnete Fensterscheiben konnten verhindern, dass alle Wageninsassen beschwipst in Grünsfeld ankamen.
 
Als Nummer zwei musste Manuel auch noch ohne weitere Erholungszeit sofort auf den Platz und alle rechneten mit einem Desaster – weit gefehlt!! Zur großen Überraschung war Manuel ausgesprochen ruhig und konzentriert und zerlegte seinen Kontrahenten überlegen und sicher. 6-3, 6-3 lautete das Endergebnis! Gleichzeitig mit Manuel starteten Jürgen Türschel (Nummer 4) und Achim Schreiber (Nummer 6). Jürgen trieb im ersten Satz seinen Gegner mit gewohnt unorthodoxer Spielweise zur Weißglut, 6-1 lautete das klare Ergebnis. Dann jedoch kam der Gegner besser in Fahrt und kopierte Jürgens Spielweise, so dass erbittert hin- und hergesliced („geschnippelt“  ) wurde, unterbrochen von raffinierten Stoppbällen und Netzangriffen. Nachdem der Gegner durchaus Chancen hatte, den zweiten Satz für sich zu entscheiden, konnte Jürgen jedoch das Ruder rechtzeitig wieder herumreißen und gewann auch den diesen Satz, wenn auch nur mit 7-5. Und Achim? Nun, sein Wintertraining scheint sich gelohnt zu haben. Mit sicherem und beherrschtem Spiel war er seinem Gegner immer eine Nasenlänge voraus und gewann auch sein zweites Einzel dieses Jahr mit 6-4, 6-4.
 
Somit führte Schlierstadt nach der ersten Runde bereits mit 3-0, ein Gesamtsieg erschien jetzt bereits als sehr wahrscheinlich.
 
Jetzt mussten Christian Greschik (Nr.1), Markus Seifert (Nr.3) und Andreas Heyder (Nr.5) auf den Platz. Christian konnte zwar seine Leistung gegenüber dem vergangenen Sonntag etwas steigern, verlor aber in einem von Gewinnschlägen und leichten Fehlern beherrschten Spiel auch dieses Mal; 4-6, 3-6 lautete das Endergebnis. Zu seiner Ehrenrettung muss vielleicht geschrieben werden, dass er der einzige Schlierstädter war, dessen Gegner eine höhere LK aufzuweisen hatte. Viel besser machte es Markus. Was gibt es da zu sagen? Markus druckvollem Spiel mit der Granatenrückhand ist eben nicht so schnell jemand gewachsen, und auch dieses Mal hatte der Gegner keine Chance. 6-2, 6-2 – so klar endete keine weitere Partie an diesem Tag.
 
Somit stand es bereits 4:1 für Schlierstadt. Wenn nun auch noch Andreas gewänne, dann wäre die Partie bereits entschieden und die Doppel könnten ohne jeden Druck gespielt werden.
 
Nun, bei Andreas wurde es jedenfalls spannend! Sein Gegner, ein Linkshänder, glänzte mit einem sehr guten Aufschlag, einer Killervorhand, und einer Gurkenrückhand. Damit war ein Katz- und Mausspiel angesagt: Wenn Andreas es schaffte, frühzeitig die Rückhand des Gegners anzuspielen, dann ging der Punkt meist an ihn, schaffte es nicht, dann wurde ihm nur allzu oft die Vorhand um die Ohren geschossen. Solche Duelle kennen wir doch von den ganz großen Namen: Wenn Federer und Nadal auf Sand gegeneinander spielen, dann geht’s ja auch meist nur darum … Nun – im ersten Satz konnte Andreas knapp mit 7-5 die Oberhand behalten, doch im zweiten lag sein Gegenspieler vorne, und Andreas schaffte es nicht, den Rückstand aufzuholen, so dass dieser Satz 4-6 an den Gegner ging. Für eine kurze Weile verlor Andreas jetzt die Nerven und seine Marschroute, die ihm vom Wind auch recht schwer gemacht wurde. Mit Donnerschlägen versuchte er jetzt, dem Druck des Gegners etwas entgegenzuhalten – doch ohne jeden Erfolg! Mit leichten Fehlern in Serie verschenkte er Spiel um Spiel im Eiltempo und lag rasend schnell 0-4 im Rückstand. Doch wer Andis Match gegen Yannik Kemmerer von den Kreismeisterschaften in Erinnerung hat, weiß, dass damit noch nichts entschieden ist. Ermutigt und angefeuert von allen Mannschaftskameraden kehrte Andi jetzt wieder konzentriert zurück zu seiner alten Linie und visierte wieder die Rückhand des Gegners an – der praktisch schon in der Rückhandecke stand. Und holte auf! 1-4, 2-4, 3-4, 4-4! Fast wie eine Beschwörungsformel zählte Christian die Punkte, die Andi noch zum Sieg brauchte: Nur noch 8! Doch jetzt gelang dem Gegner erstmals wieder ein Spiel. 4-5! Doch wieder Ausgleich: 5-5. 5‑6! Und wieder Ausgleich: 6-6. Der Tie-Break musste die Entscheidung bringen! Und auch hier blieb es ausgeglichen, doch endlich die Erlösung: Andreas gewinnt den Tie-Break mit 7-5, den dritten Satz damit mit 7-6, und die Schlierstädter liegen bereits uneinholbar mit 5-1 in Führung! Yuppieh!
 
Die Doppel konnten jetzt also entspannt gespielt werden, und die Gelegenheit wurde genutzt, um ein paar neue Doppelkombinationen auszunutzen. Wie gut, dass schon alles entschieden war! Denn: Andreas und Achim konnten ihren Gegnern Nr.2 und 6 erst im zweiten Satz etwas entgegensetzen und verloren mit 1-6 und 6-7. Ebenso erfolglos spielten Manuel und Jürgen gegen Nr. 3 und 4. Manuel war inzwischen von der Müdigkeit eingeholt worden und ihm fehlte vor allem am Netz ein wenig die Konzentration. 4-6, 3-6 lautete hier der Endstand. Dies war übrigens das einzige (!) Spiel heute, bei dem der/die Spieler mit der besseren LK bzw. LK-Summe verloren. Und Christian und Markus gegen Nr. 1 und 5? Nun, da sah es nach einer gewaltigen Klatsche für die Schlierstädter aus. Sie wurden regelrecht gegen die Wand gespielt, vor allem von dem fehlerlosen und druckvollen Spiel der gegnerischen Nr. 1, und auch Gegner Nr. 5 ließ nach seinem langen Einzel keine Müdigkeit erkennen und spielte seine Stärken gekonnt aus. Mit 0-6 ging der erste Satz an die Grünsfelder, und auch im zweiten Satz stand es ganz schnell wieder 0-2 und bei Aufschlag Christian 0-40. Dann stellte Christian seine Aufschlagtechnik um (auf alles-oder-nichts), und wie durch ein Wunder unterliefen den Gegnern auf einmal leichte Fehler. Das erste Spiel im Match wurde gewonnen, und auch das nächste Spiel, und plötzlich stand es 2-2. Doch dank leichter Fehler hatten die Schlierstädter bei Aufschlag Markus wieder drei Breakbälle gegen sich. Da bekam Markus „den Zorn“, und endlich kamen wieder die Rückhandbälle, für die er berüchtigt ist. Ein ums andere Mal fegten die Bälle am Netzspieler der Gegner vorbei, du erstmals lagen die Schlierstädter in Führung! Ihre Gegner gaben sich jedoch noch nicht geschlagen, doch die Schlierstädter schlugen jetzt auf „wie die Berserker“ und gaben ihren Aufschlag nicht mehr ab, bis ihnen bei 6-5 erneut ein Break gelang und es somit in den entscheidenden Champions-Tie-Break ging. Auch hier wurde erbittert gekämpft, doch Christian und Markus ließen es sich nicht mehr nehmen und entschieden den Tie-Break mit 10-8 für sich!
 
Endstand somit 6-3 für Schlierstadt 2 und der zweite Sieg in Folge. Schaffen die Schlierstädter noch einen weiteren Sieg, so müsste der Klassenerhalt praktisch geschafft sein.
 
Zu erwähnen ist noch das SEHR GUTE ESSEN, das in Grünsfeld serviert wurde: Offenbar lassen sich die Grünsfelder Salat und Fleisch aus einem nahgelegenen Restaurant bringen. Und wirklich: Der Salat war frisch, knackig und ausgesprochen aromatisch zubereitet, und das Fleisch zerging geradezu auf der Zunge! Vielen Dank!
 
Für den TCS spielten: Christian Greschik, Manuel Modronja, Markus Seifert, Jürgen Türschel, Andreas Heyder u. Achim Schreiber
 
Christian Greschik
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
Spieltag 1: Perfekter Start in die Medenspielsaison
 
Bei unserem erster Auftritt in der 1. Bezirksklasse nach unserem Aufstieg in der vergangenen Saison spielten wir ebenfalls gegen einen Aufsteiger, dem TC Gerlachsheim. Bei schwierigen Platz- u. Wetterverhältnissen begann die Begegnung aufgrund der Doppelbelegung  mit der 1. Herrenmannschaft erst um 11Uhr. Kaum war Manuel und Jürgen, unsere ersten Spieler, auf  dem Tennisplatz begann sich das Wetter zu bessern und der Himmel schloss die Schleusen. Jürgen zog sein Spiel durch und besiegte deutlich in zwei Sätzen seinen Gegner. Manuel merkte man deutlich die fehlenden Trainingseinheiten an. Im vergangen Jahr wäre dieser Gegner sein Opfer gewesen mit der aktuellen Verfassung war leider Manuel der Verliererr und sein drei Leistungklassen schlechterer Gegner gewann ohne Probleme in zwei Sätzen. Anschließend zogen Achim und Chrisitian in den Kampf. Christian erwischte einen rabenschwarzen Tag und musste als Verlierer vom Platz gehen. Auch sein Gegner freute sich über den Sieg gegen einen Leistungklassen besseren Spieler. Achim kämpfte bis zum letzten Schweißtropfen und ging nach grossem Kampf als Sieger in drei Sätzen vom Platz. Markus war die ganze Woche vor seinem Match mit einer Grippe im Bett gelegen. Er opferte sich für die Mannschaft und spielte trotz geschwächtem Körper. Er machte was er konnte und es reichte zum Sieg. An dieser Stelle nochmals an dich vielen Dank für deinen Einsatz von deinen Mannschaftskollegen. Ich ging als letzter auf den Platz. Mein Gegner kam mit meinen Topspinschlägen nicht zurecht und ich konnte die Partie in zwei Sätzen für mich entscheiden.
 
Im Doppel holten Markus u. Jürgen mit einer Brille den entscheidenen fünften Punkt. Das zweier Doppel Andreas u. Manuel ließen ihren Gegnern ebenfalls keine Chance und steuerten den sechsten Punkt für die Schlierstadter Zweite bei. Lediglich Christian und Achim mussten die Punkte dem Gegner überlassen.
 
Fazit: Dies war ein perfekter Auftakt in die neue Saison. Die ersten Punkte für den Klassenerhalt, vermutlich gegen ein Abstiegskonkurrenten sind gesammelt. Wenn alles an Bord ist, könnte sogar noch Alex bei uns mitspielen.  Ich hoffe, dass sich Manuel und Christian  in den nächsten Spielen noch ein wenig steigern, dann sehe ich positiv den nächsten Aufgaben entgegen.
 
Für den TCS spielten: Christian Greschik, Manuel Modronja, Markus Seifert, Jürgen Türschel, Andreas Heyder u. Achim Schreiber
 
Andreas Heyder
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
Zum Seitenanfang

Saison 2010 Herren 40

Tabelle
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
 
 
Ergebnisse
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Das Team Herren 40

v.l.: Timo Gramlich, Volker Müller, Franz Koska, Michael Eberle, Hans-Peter Häfner, Eckhard Häfner, (es fehlt: Arno Sebert)
v.l.: Timo Gramlich, Volker Müller, Franz Koska, Michael Eberle, Hans-Peter Häfner, Eckhard Häfner, (es fehlt: Arno Sebert)

Zum Seitenanfang

Spielberichte Herren 40

Spieltag 5: Das TEAM gewinnt!

 

 

Nachdem schon seit längerem bekannt war, daß unsere Nr.1 (Michael) und Nr.6 (Timo) fehlen würden, wußten wir um die besondere Aufgabe beim Lokalderby in Bödigheim. Wegen des Länderspiels sind wir  schon um 9.30 Uhr auf der Anlage eingetroffen und hatten wieder mal Doppelbelegung mit unseren "Jungen", die zeitgleich spielten. Schon beim Ausfüllen des Spielberichts merkte ich, daß die Gastgeber uns ein Bein stellen wollten an diesem Tag und "heiß" waren. (Lokalderbys haben das so an sich!) Die ersten beiden Einzel spielten Franz (2) und Hans-Peter (4) nebeneinander. Nach Gewinn des ersten Satzes und Führung im zweiten Satz wurde der Gegner immer stärker und Franz immer stärker und mußte der Hitze , der Fülle usw.... Tribut zollen und spielte im dritten Satz nur noch die Bälle in Reichweite zurück, um sich fürs Doppel zu schonen. Anders machte es H.-P., der sein Einzel klarnach Hause schaukelte. Zwischenzeitlich wurde mit Seckach Kontakt aufgenommen und kurzerhand drei Einzel (1,3,5) auf deren Plätze beordert. Dort gewannen Volker und Eckhard (LOCH/LOCH) klar. Somit lag der ganze Druck jetzt auf unseren "Neuen" Martin und Arno, die auch ihre Erfahrungen in einem Einzel machen konnten und  so den Unterschied zwischen Training und wichtigem Medenspiel (schließlich gings bei einem Sieg um den Aufstieg!!) kennenlernten. Beide haben ihre Sache gut gemacht und ich kann nur sagen: "Weiter so"! Leider hats für einen Sieg noch nicht ganz gereicht, somit ein 3:3 nach den Einzeln.

 

Bei den Doppeln wurde im Vorfeld nach einer Strategie gesucht, wie man zwei Doppel "SICHER" gewinnen könnte. Und hier zeigte sich wieder mal, daß "Rechnen können" kein Nachteil sein muß. Mit der Einzelbesetzung war das Ziel  nicht möglich. Mit Gustav Hofmann kam jetzt der Überraschungseffekt. Geplant war, daß das 1 er Doppel (Volker und Eckhard) nicht zu schlagen wären. Und wir mußten Gustav mit H.P. ins 3er Doppel kriegen ( dort war auf alle Fälle ein LK 23er!). Franz und Martin gingen ins 2er Doppel und sammelten dort die ersten gemeinsamen  Erfahrungen. Die Rechnung ging auf, wenn auch knapp im Championstiebreak (10:6). Es war geschafft und das ganze Team war erleichtert, daß die schwierige Aufgabe gelöst wurde. Als Michael sofort nach dem Spiel per SMS im Ausland das Ergebnis erfuhr, simste er zurück, daß er bei der Aufstellung  sicher war , daß nur ein Sieg zu vermelden wäre!! GELLE Michel!!! Unser Sieg wurde dann noch mit einem guten Essen belohnt und einem aus dem Team rutschte am Anfang der Woche noch heraus: Mensch, und essen können die!! 

Ich möchte mich hier mal besonders beim gesamten Team bedanken und ein besonderer Dank gilt Gustav Hofmann, der sofort zugesagt hat.

 

Für den TCS spielten: Eckhard Häfner, Franz Koska, Volker Müller, Hans-Peter Häfner, Arno Sebert, Martin Zeller und Gustav Hoffmann 

 

Franz Koska  

Spieltag 4: Viertes Spiel, vierter Sieg


Die Ü40 hatte es am Samstag (26.06.) mit dem Team aus Hardheim zu tun. Durch die Doppelbelegung mit den Mädchen wurde bis 21.00 gespielt. In der ersten Runde gab es klare Siege für unsere Nr. 2 Eckhard und Nr. 4 Volker. Danach ließen auch Michael und Timo nichts anbrennen und ging mit 4:0 in Führung. Doch dann fingen die Probleme an. Dabei war die 3 (körperlich nicht gerade fit!) nach 1:6 im zweiten satz bis auf 5:5 herangekommen, aber dann wars das auch. Hans_Peter machte es auch wieder spannend und holte erst im dritten Satz den entscheidenden 5. Einzelpunkt. Somit war der Sieg klar. 

In den Doppeln wurden nun frische Spieler benötigt. Das 1 er Doppel (Michael und Eckhard) gewannen dabei klar 6:2 u. 6:1. Im 2 er Doppel hatten Arno und Franz keine Chance und holten nur ein Spiel. Bei Volker und Martin im 3 er Doppel ging es enger zu, aber auch sie mußten sich geschlagen geben. Somit war das Endergebnis mit 6:3 für den TCS erreicht.

 

Die jederzeit fairen Gäste aus Hardheim fühlten sich wohl bei uns und beim Essen wurden auch noch kleine Anekdoten ausgetauscht, bevor sie zum Dorffest nach Königheim aufbrachen. Am Samstag wirds in Bödigheim sehr eng werden, da zwei (1 und 6) fehlen, somit auch sichere Points.

Für den TCS spielten: Michael Eberle, Eckhard Häfner, Franz Koska, Volker Müller, Hans-Peter Häfner, Timo Gramlich, Arno Sebert und Martin Zeller

Franz Koska


Spieltag 3: Ü40 weiter auf Platz 1!

 

Gewarnt durch die Ergebnisse traten wir am Samstag zum Medenspiel bei den Tennisfreunden aus Beckstein an. Im Vorfeld wußten wir, dass Doppelbelegung angesagt war (zeitgleich spielten die 50er aus Dallau) und ein langer Tag bevorstand. Die Plätze liegen mitten in den Weinbergen und wir haben uns auch sehr wohl gefühlt. Einige der Spieler kannte man noch aus der letzten Medenrunde von der 50er Mannschaft, die auch an diesem Tag ihren Aufstieg in die 1.Bezirksliga festgemacht hat. Unsere 55er 1 war wieder spielfrei und somit war Heinz auf 1 wieder dabei.

 

Die ersten beiden Spiele konnten Michael (gegen einen beidseitig Oberschenkelbandagierten! dem er auch gleich gesagt hat, daß er ihn schon mal bei der 1.Mannschaft besiegt habe!!) und Volker in gewohnter Sicherheit gewinnen. Timo hatte trotz sehr gutem Spiel und Satzgewinn (deutliche Steigerung zum letzten Samstag) das Nachsehen. In der zweiten Runde hatten die Gegner von Heinz und Eckhard keine Chance. Im letzten Einzel hatte H.P. einmal mehr einen unangenehmen Gegner und gab sein Spiel ab.

 

Mit einem 4:2 im Rücken  wurden die Doppel kurz diskutiert, und um ganz sicher zu gehen, wurde das "Seniorendoppel" Heinz/Franz ins Einser geschickt, Michael/Eckhard ins 2er und Volker/Hans-Peter ins dritte. Nach klar gewonnenem 1.Satz (6:1) lief plötzlich nichts mehr zusammen und man mußte nach verlorenem 2.Satz in den Matchtiebreak. Obwohl die Becksteiner schon Matchball hatten, zog Heinz das Heft an sich und somit auch den Sieg. Das zweite Doppel wurde deutlich gewonnen. Unser 3er Doppel genoß die abendliche Sonne in Beckstein und spielte vor den hungrigen Zuschauern lange sehenswerte Ballwechsel, bis schließlich um 21.30 auch der 3.Doppelpunkt zum 7:2 eingefahren war.

 

Die Bewirtung war hervorragend und nach einem Viertel Becksteiner Grauburgunder Schoppen gings gegen 23.30 zurück. 

Am Samstag kommt Hardheim zu uns und wir werden versuchen, die Tabellenführung zu verteidigen.

 

Für den TCS spielten: Heinz Dollinger, Michael Eberle, Eckhard Häfner, Volker Müller, Hand-Peter Häfner, Timo Gramlich und Franz Koska

 

Franz Koska

Spieltag 2: Gelungenes Spiel gegen Favoriten aus Königshofen

 

Im Heimspiel am Samstag 12.06.2010 hatten wir es  mit den Tennisfreunden aus Königshofen zu tun.

Schon im Vorfeld wurde mir von den Becksteinern mitgeteilt, daß dies wohl der Aufsteiger sein wird.

Bei Betrachtung der Meldeliste wurde diese Meinung untermauert. (LK 8 bis .....)

Da die 55-1 spielfrei war, konnte Heinz Dollinger auf 1  aushelfen, was unterm Strich auch insgesamt

zum letztendlich verdienten Gesamtsieg  mit 6:3 führte.


Die Einzel 1-4 wurden von Heinz Dollinger, Michael Eberle, Eckhard Häfner und Volker Müller z.T. deutlich gewonnen.

Trotz 4:2 Führung wurde für die Doppel noch mit Helmat Schwab ein weiterer 55-1 er eingesetzt.

Das 1 er Doppel (Eberle/Häfner) mußte nach zwei hart umkämpften Sätzen gegen Moll/Imhof

schließlich in den entscheidenden Championstiebreak und gewann diesen mit 10:3.

Durch die Doppelbelegung an diesem Tag waren auch einige Zuschauer auf der Terasse,

die vom Doppel auf dem Centercourt viele interessante Ballwechsel geboten bekamen.

Die beiden anderen Doppel waren ebenso sehr "eng". Erst nachdem Doppel 1 den wichtigen

5.Punkt geholt hatte, war auch im 2 er Dopel der Widerstand gebrochen und Dollinger/Schwab konnten

mit 7:6 7:6  jeweils den Tie-break für sich entscheiden.

Das erfahrene 3 er Doppel hatte nicht den besten Tag erwischt und wurde schließlich im Championstiebreak

von den "hoch" spielenden Königshöfern geschlagen.


Fazit: 2. Sieg - und noch alles offen! Am Samstag in Beckstein wartet der nächste starke Gegner!

Wir werden sehen, ob wir noch länger da oben stehen in der Tabelle.  

 

Für den TCS spielten: Heinz Dollinger, Michael Eberle, Eckhard Häfner, Volker Müller, Hans-Peter Häfner, Timo Gramlich, Helmut Schwab u. Franz Koska

 

Franz Koska

 

 

(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)

Spieltag 1: Neugegründete Herren 40 landet unerwartet ersten Sieg!

 

Am Samstag wars soweit. Wir fuhren zum ersten Medenspiel nach Götzingen.

Im Vorfeld wußten wir  nicht, wo wir leistungsmäßig stehen. Wir hatten zwar im Vorfeld gut trainiert, so es der Wettergott zuließ, aber die Leistung mußte nun auch im Spiel um Punkte gebracht werden. Die Mannschaft hat neue Spieler (Martin Zeller und Arno Sebert),  neue "Alte", die zwischenzeitlich Jahre pausierten (Volker Müller, Timo Gramlich) und alte "Alte"  aus der letztjährigen 50 er Mannschaft (Hans-Peter Häfner, Eckhard Häfner und Franz Koska). Angeführt wird das Team von der unumstrittenen Nr.1 , dem Youngster im Team, unserem Jugendwart  Michael Eberle.

 

Wir wurden auf der Anlage in Götzingen freundlich empfangen und es gab trotz enger Spiele keine Probleme. In  der ersten Runde gingen wir mit  2:1 in Führung. Unser 2er (normal eine Bank!) mußte sich nach drei langen Sätzen geschlagen geben. Der routinierte Volker sorgte auf 4 für den Ausgleich (klare Sache!) und unser Timo, nach schwachem erstem Satz wurde er zwischenzeitlich sehr nett gecoacht!! und drehte das Spiel zu seinen Gunsten. Dann kam unser 1 er ("Michel") . Seinen Gegner kannte er noch von den Kreismeisterschaften, als er gegen diesen W.Müller verlor. Doch nur aus Niederlagen lernt man. So war Michael nach 2 hart umkämpften Sätzen (jeweils im Tie-Break) diesmal der Glücklichere. Der Gegner von unserem 3 er Franz, lag in der ähnlichen Gewichtsklasse, aber er hatte letztendlich mehr Kondition und konnte so für Götzingen punkten. Auf 5 hatte vom Ergebnis her Hans-Peter keine Chance. Da er aber auf dem Rad angereiste,  hat er vielleicht unterwegs wichtige Kraft und Energie liegen lassen. So mußten bei 3:3 die Doppel entscheiden. Auch hier bewieß sich wieder ein Spruch: Wohl dem , der rechnen kann. Mit Unterstützung von Andreas Heyder wurden die Doppel 1 und 3 stark gemacht. Die Rechnung schien aufzugehen , denn das 3er war in Rekordzeit siegreich. Der Druck lag nun bei Michael und Eckhard im 1er.Aber wie gewohnt, machte das "Eberstadter" Doppel alles klar und somit war der 1.Sieg unter Dach und Fach. Im 2er Doppel konnten Franz und Arno( in seinem ersten Medenspiel!!) trotz zeitweiliger Führung nur an Erfahrung gewinnen.

 

Das Essen (gab "lecker" - Hähnchen") und insgesamt den Nachmittag in Götzingen haben wir (die 40er) genossen und freuen uns auf den weiteren Verlauf der Medenrunde. Wäre schön, wenn alle, die auf der Meldeliste stehen, auch zum Einsatz kämen.

 

Für den TCS spielten: Michael Eberle, Eckhard Häfner, Franz Koska, Volker Müller, Hans-Peter Häfner, Timo Gramlich und Arno Sebert

 

Franz Koska

Zum Seitenanfang

Saison 2010 Herren 55 I

Tabelle
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
  
 
Ergebnisse
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Das Team Herren 55 I

v.l.: Horst Tallafuß, Alois Schmidt, Heinz Dollinger, Helmut Bischoff, Helmut Schwab, Anton Kellner
v.l.: Horst Tallafuß, Alois Schmidt, Heinz Dollinger, Helmut Bischoff, Helmut Schwab, Anton Kellner

Zum Seitenanfang

Spielberichte Herren 55 I

3. und 4. Spieltag:
 

In einem vorgezogenen Spiel des 3.Spieltages hatte man am 5.6. 2010 die Tennisfreunde aus Sandhausen zu Gast.  Das Sandhäuser Team trat in Bestbesetzung an. Wir mußten auf unsere Nr.3 Horst verzichten. Für Horst gab Roland Braun sein Debüt. Nach den Einzeln sttand es 4:2 für uns. Außer dem 2. und dem 4. Einzel wurden alle weiteren Einzelspiele in den Match-Tiebreaks entschieden.  Teilweise mußte man in den Match-Tiebreaks sogar in die Verlängerung gehen.An Spannung  und Dramatik war somit dieses Medenspiel nicht zu überbieten. Die zahlreichen Zuschauer, die sich auf der Clubheimterrasse eingefunden hatten, kamen voll auf ihre Kosten. Nach dem  hart umkämpften Vorsprung aus den Einzeln hatte man bei den Doppeln auf die eingespielten Paarungen gesetzt. Zwei Doppel konnten noch nach Hause gebracht werden, so daß letztlich ein 6:3 Sieg heraussprang.

 

Als Tabellenführer fuhr man am 19.06.2010 zu der aus der Oberliga abgestiegenen Mannschaft des TSV Dossenheim. Auch an diesem Spieltag mußte man auf Horst verzichten, so daß mit derselben Mannschaft wie gegen Sandhausen angetreten wurde. In Dossenheim hatte man es mit einer großartig aufspielenden Heimmannschaft zu tun. Jeder unserer Spieler gab spielerisch und kämpferisch alles.Begeisternde Einzel wurden gezeigt.  Dennoch konnte das Blatt nicht zu unseren Gunsten gewendet werden. Letztlich war das spielerische Vermögen unseres Gegners in der Gesamtheit betrachtet, besser. Nach den Einzeln stand es 4:2 für Dossenheim. Auch die Doppelspiele konnten nicht in einen Sieg umgemünzt werden. Wir verloren 2 Doppel und verließen mit einer 6:3 Niederlage in den Abendstunden Dossenheim. Die Tabellenführung war dahin, da gleichzeitig Sandhausen gegen Brühl gewann.

 

Heinz Dollinger 

2 Siege zur Saisoneröffnung

 

Die Medenrunde für die 55-1 hat am 08.05.2010 mit einem Heimspiel gegen den Aufsteiger in die 1.Bezirksliga TC BW 1929 Eberbach - 2 begonnen. Im Vorfeld war unsere Mannschaft als Favorit in das Spiel gegangen, zumal sie zu den "etablierten" der 1.Bezirksliga gehört. Nach den Einzeln führte man mit 4:2, wobei zwei Spiele erst im Matchtiebreak entschieden wurden. Nach zwei Siegen aus den Doppeln verlies man die Tennisplätze mit einem 6:3 Sieg.

 

Am 15.05.2010 ging es Richtung Kurpfalz. Der Gegner war die Mannschaft des TC 65 Brühl (Anlage liegt neben dem Privatgrundstück von Steffi Grafs Vater!). Der Grundstein für den späteren Sieg wurde in den Einzeln gelegt. Hier stand es nach den Einzelpaarungen 4:2. Der notwendige 5. Punkt wurde im 3.Doppel erzielt.

 

Der gesamten Mannschaft gebührt ein großes Lob. Man hat diesen Sieg erzielt, obwohl der Punktegarant Horst sich im Einzel verletzte und iom Doppel nicht mehr einsatzfähig war. Der nächste Spieltag ist der 19.06.2010 mit einem Heimspiel gegen den TC Sandhausen.

 

Heinz Dollinger

Zum Seitenanfang

Saison 2010 Herren 55 II

Tabelle
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
  
 
Ergebnisse
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Das Team Herren 55 II

v.l. Karl-Heinz Löw, Roland Braun, Rudolf Leitz, Gustav Hofmann, Ewald Kolb, Norbert Schwab, Gebhard Gramlich
v.l. Karl-Heinz Löw, Roland Braun, Rudolf Leitz, Gustav Hofmann, Ewald Kolb, Norbert Schwab, Gebhard Gramlich

Zum Seitenanfang

Spielberichte Herren 55 II

Spieltag 6:
 
Das letzte Match dieser Runde wurde, obwohl zeitlich vorverlegt, subtropischer Hitze ausgetragen.
Rudolf war gegen Paul Schenk, dem Ex-zweiten-Fußballbundesligaspieler von den Würzburger Kickers chancenlos. Roland beherrschte dagegen seinen Gegner nach belieben. Gustav mit seiner Cleverness machte den Sack auch in zwei Sätzen zu. Gebhard: Bravo, tapfer gekämpft auch noch im Matchtiebreak. Klaus: Hättest du nur nicht so knapp verloren, der Gesamtsieg wäre uns gewesen. Charly unser Sergeant, wie Klaus, nach zäher Hitzeschlacht doch noch im Matchtiebreak verloren.
 
In die Doppel gingen wir nicht Chancenlos. Unser R+R Doppel fuhr grandios einen 2 Satz Sieg ein. Ewald und Gustav im 2er kämpften trotz größter Hitze. Leider hat es nicht gereicht. Gebhard und Charly waren chancenlos gegen das frische Doppel.
 
Wie bei den Oldies üblich, saßen wir noch einige Stunden feuchtfröhlich mit  den Sportfreunden aus Wittighausen zusammen und schmiedeten dabei eifrig an einem Freundschaftstreffen. Ewald kümmert sich darum.
 
Jungs, es war eine tolle Runde, aber hoffentlich werden die Termine 2010 besser abgestimmt. Zum Training treffen wir uns weiterhin am Dienstag.
 
Für den TCS spielten: Rudolf Leitz, Roland Braun, Gustav Hoffmann, Gebhard Gramlich, Klaus Schad, Karlheinz Löw, Ewald Kolb und Gerhard Hess
 
Klaus Schad
 
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
Spieltag 5:
 
Zum dritten mal in dieser Runde musste die Reise in die Nähe von Heidelberg angetreten werden. Mit dem Ausfall von Roland Braun und Gistav Hoffmann wusste man um die Schwere der Aufgabe. Mit Bravour haben sich unsere AK 55 IIer geschlagen. Noby und Rudolf kämpften sich beide in den Matchtiebreak, den sie aber leider an ihre Gegner abgeben mussten. Unser Sergeant war wie fast immer einem Sieg im ersten Satz sehr Nahe, wurde dann aber im zweiten Satz ein Opfer der Hitze. Bravo Charly. Auch Bravo Gebhard, Ewald und Gerhard, ihr habt vorzüglich gekämpft.
Gemeinsam mit den Sportskollegen aus Pfaffengrund bejubelte man dann schließlich den 4:0 Sieg der Deutschen Fußballer gegen Argentinien.
 
Für den TCS spielten: Rudolf Leitz, Gebhard Gramlich, Ewald Kolb, Karlheinz Löw, Gerhard Hess und Norbert Schwab
 
Klaus Schad
Spieltag 4:
 
Nach dem Sieg unseres vierten Gegners TG Sinsheim-Dühren gegen den SSV Mainperle rechneten wir uns keine Chancen gegen Sinsheim aus.
Desto überraschender war für uns der dann eingefahrene 6:3 Sieg gegen die Gäste.
Besonders erfreulich hierbei war der Sieg in 2 Sätzen unseres ältesten Spielers Karlheinz Löw. Glückwunsch Sergeant.
 
Für den TCS spielten: Rudolf Leitz, Roland Braun, Gustav Hoffmann, Gebhard Gramlich, Ewald Kolb und Karlheinz Löw
 
Klaus Schad
Spieltag 3:
 
Im dritten und ersten Heimspiel der Runde war der Gegner von Mainperle angereist.
Hier konnte unser Paradedoppel Roland Braun / Rudolf Leitz den einzig erkämpften Punkt im Doppel per Tiebreak einfahren.
Der zweite Punkt wurde uns im Doppel geschenkt.
Es ist jedoch hervorzuheben, dass die Moral unserer Ak 55/2 weiterhin vorzüglich ist.
 
Für den TCS spielten: Rudolf Leitz, Roland Braun, Klaus Schad, Ewald Kolb, Karlheinz Löw, Norbert Schwab, Gustav Hoffmann und Gerhard Hess
 
Klaus Schad
Spieltag 2:
 
Statt 133km waren es zum zweiten Spiel nach Emmertsgrund/Heidelberg nur 115km Anreise über die A86/A6.
Zur Überraschung Aller wurde dieses Match mit 5:4 für uns heimgefahren.
 
Für den TCS spielten: Rudolf Leitz, Roland Braun, Karlheinz Löw, Gerhard Hess, Horst Köhler und Norbert Schwab 
Klaus Schad
Spieltag 1:
 
Zum ersten Spiel mußte man die 133km nach Wilhelmsfeld touren. In der Aufstellung (siehe unten) gingen unsere Oldies 2 locker zur Sache. Außer unseren Paradespielern Roland Braun und Rudolf Leitz blieben leider alle ohne Punkt. Auch alle drei Punkte aus den Doppeln mussten wir den Gegnern lassen. Nach lustiger Ess- und Trinkrunde trat man dann die Rückreise nach Schlierstadt in der Hoffnung an, dass nächste Woche in Emmertsgrund die ersten Punkte für den TCS eingefahren werden können.
 
Für den TCS spielten: Rudolf Leitz, Roland Braun, Gustav Hoffmann, Ewald Kolb, Karlheinz Löw, Norbert Schwab und Gerhard Hess
 
Klaus Schad
Zum Seitenanfang

Saison 2010 Damen

Tabelle
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
  
 
Ergebnisse
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Das Team Damen

v.l oben: Carolin Gräf, Ann-Christin Makosch, Viktoria Glauner, Carmelina Malfara, Solveigh Seifert, Lena Glauner und Svenja Bischoff (es fehlen Lisa Schwebler, Aylin Herberich, Julie Lange und Linda Hellner)
v.l oben: Carolin Gräf, Ann-Christin Makosch, Viktoria Glauner, Carmelina Malfara, Solveigh Seifert, Lena Glauner und Svenja Bischoff (es fehlen Lisa Schwebler, Aylin Herberich, Julie Lange und Linda Hellner)

Zum Seitenanfang

Saison 2010 Juniorinnen U16

Tabelle
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
  
 
Ergebnisse
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Das Team Juniorinnen U16

v.l. Nina Lange, Juliane Bischoff, Anika Felch und Selina Siegfried (es fehlt Pia Genzwürker)
v.l. Nina Lange, Juliane Bischoff, Anika Felch und Selina Siegfried (es fehlt Pia Genzwürker)

Zum Seitenanfang

Meister der 1. Bezirksklasse Juniorinnen U16

U16 Mädchen des TC Schlierstadt mit Meistertitel in 1.Bezirksklasse

Die U16 Mädels des TCS haben den Meistertitel in der 1.Bezirksklasse gewonnen.
Mit Siegen über Hainstadt, Allfeld, Neunkirchen und zwei Unentschieden gegen Adelsheim und Aglasterhausen konnten sie sich vorzeitig den Titel sichern.
Der TC Schlierstadt gratuliert euch zu dem tollen Erfolg.

v.l.n.r.: Nina Lange, Selina Siegfried, Anika Felch, Juliane Bischoff und Trainer Sebastian Tallafuß,
v.l.n.r.: Nina Lange, Selina Siegfried, Anika Felch, Juliane Bischoff und Trainer Sebastian Tallafuß,

Zum Seitenanfang

Saison 2010 Juniorinnen U14

Tabelle
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
  
 
Ergebnisse
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Das Team Juniorinnen U14

v.l. Laura Hofmann, Michelle Herberich, Miriam Khan (es fehlen Kira Hübenthal u. Allena Kirschenlohr)
v.l. Laura Hofmann, Michelle Herberich, Miriam Khan (es fehlen Kira Hübenthal u. Allena Kirschenlohr)

Zum Seitenanfang

Saison 2010 Junioren U14

Tabelle
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
  
 
Ergebnisse
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Das Team Junioren U14

v.l. Patrick Zeller, Luca Wachter, Jonas Eberle, Felix Ballmann (es fehlt Tim Schäfer)
v.l. Patrick Zeller, Luca Wachter, Jonas Eberle, Felix Ballmann (es fehlt Tim Schäfer)

Zum Seitenanfang

Hallenrunde 2009 / 2010

TC Schlierstadt geht in die neue Runde als Titelverteidiger "Bezirksmeister Winterhallenrunde 2008/09"
 
Nachdem Gewinn des Bezirksmeistertitels in der vergangenen Winterhallenrunde messen wir uns auch in diesem Jahr im Winter wieder mit anderen Tennisvereine. 
 
Die Gegner versprechen hochklassiges Tennis, deshalb würden wir uns freuen wenn einige Tennisfans unsere Spiele begleiten. Den Titel zu verteidigen lässt sich in dieser Saison wohl nicht erreichen. Unser Ziel wird sein, soviel als möglich zu gewinnen, vielleicht schaffen wir die eine oder andere Überaschung.
 
Unsere Heimspiele finden alle in der Tennishalle in Buchen ab 19 Uhr statt. Die Hallen der Auswärtsspiele könnt Ihr im unten aufgeführten Jahrbuch der WHR erfahren.
 
Andreas Heyder
Jahrbuch Winterhallenrunde 2009/10


Tabelle

Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung


Ergebnisse

Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Das Team Hallenrunde 2009/2010

v.l. Christian Greschik, Alexander Schulze, Markus Seifert, Michael Braun, Manuel Modronja, Andreas Heyder (es fehlen Sebastian Tallafuß, Michael Eberle)
v.l. Christian Greschik, Alexander Schulze, Markus Seifert, Michael Braun, Manuel Modronja, Andreas Heyder (es fehlen Sebastian Tallafuß, Michael Eberle)

Zum Seitenanfang

Spielberichte Hallenrunde 2009/10

1. Spieltag Hallenrunde: Optimaler Auftakt gegen den MTG BW Mannheim

Am Samstag, den 07. November war es soweit das erste Hallenrundenspiel der Saison 2009/10 in der Tennishalle in Buchen stand auf dem Programm. Unser Gegner MTG BW Mannheim kam leider nur mit fünf Spieler, so führten wir bereits vor Start der Begegnung mit  2:0 ohne dass ein Ball geschlagen wurde. Andreas durfte daher nicht zum Schläger greifen und konnte nur moralisch die Truppe des TC Schlierstadt unterstützen.

In der ersten Runde gingen Alex, Manuel u. Markus auf die Plätze. Markus spielte munter drauf los, sein Gegner war zu jeder Zeit überfordert mit den präzisen und schnell geschlagenen Bälle von unserm Spieler. Mit der Höchststrafe musste der Spieler des MTG BW Mannheim vom Platz. Alex spielte sehr solide und begeisterte die Zuschauer des öfteren mit spektakulären Schläge, er gewann schließlich in zwei Sätze. Auf Position vier spielte Manuel, er kämpfte nicht nur gegen seinen Gegner sondern auch gegen seine fehlende Sehhilfe. Verschwommene Bälle, guter Gegner da musste sich Manuel in zwei Sätzen geschlagen geben. In die nächsten Begegnungen gingen Michael und Christian auf den Platz. Michael verlor den ersten Satz nach hartem Kampf im Tiebreak. Anfang des zweiten Satzes verletzte sich der Gegner von Michael und musste aufgeben. Somit war der Gesamtsieg bereits perfekt. Christian bestätigte seine derzeit gute Form und schickte seinen Gegenüber in zwei deutlichen Sätzen nach Hause.

Die unbedeutend gewordenen Doppel wurden ebenfalls gewonnen. Es spielten die Paarungen Michael/Alex und Christian/Markus. Mit einer fünf Liter Dose Bier feierten wir in der Kabine den sehr guten Start in die Hallenrunde und analysierten dabei die Begegnung.   

 Es spielten für den TCS: Michael Braun, Alexander Schulze, Christian Geschik, Manuel Modronja, Markus Seifert und Andreas Heyder 

Andreas Heyder
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
 
2. Spieltag Hallenrunde: Deutliche Niederlage gegen „Ligaprimus“ TC BW Leimen
 
Am 12.12. ging die Reise in Richtung Leimen und man hatte schon das Gefühl, dass dieser Spieltag für den TCS nicht einfach werden würde. Gegner an diesem Spieltag war der TC BW Leimen, der wie schon im letzten Jahr als absoluter Titelfavorit in die Winterhallenrunde ging. Leimen konnte sich dieses Jahr wieder verstärken, denn mit 2 sehr jungen talentierten Spielern die noch letztes Jahr in den Medenrunde für die Walldorfer Oberligamannschaft aufschlugen, wusste man, dass die Trauben mehr als nur hoch hingen.
In der ersten Einzelrunde, musste Mikel an Position 2, Manu an Position 4 und Michel an Position 4 an den Start gehen. Mikel spielte ganz gut mit und gestaltete die Partie recht offen aber unter dem Strich war es ein verdienter Sieg für den ehemaligen Walldorfer Nachwuchsspieler. Am Ende hieß es für Mikel 4:6/5:7. Unsere 4 Manu hatte an diesem Tag leichte Sehprobleme, entweder lag es an den pfeilschnellen Schlägen von seinem Gegner oder an dem sehr schnellen Belag!? Im ersten Satz war Manu überfordert und schnell ging der erste Satz mit 0:6 an Leimen. Der zweite Satz war dann ein wenig besser, aber schließlich ging auch dieser mit 4:6 an Blau-Weiß. Michel der an Position 6 einen ganz passablen Eindruck hinterließ und das ein oder andere Mal auch seinen Gegner ins Staunen brachte, musste sich trotz Kampf mit 1:6/3:6 seinem Gegner beugen.
In der zweiten Einzelrunde musste unsere Nr.1 Baschdi, Alex an Position 3 und Andi an Position 5 ran. Baschdi bekam es mit einem Aufschlagriesen zu tun. Sein Gegner der erst vor kurzem noch in der Quali bei einem Herren-ITF-Turnier spielte, konnte mit seinen Kanonenaufschlägen (egal ob erster oder zweiter) und seinem generell druckvollem Spiel unsere Nr.1 gut in Schach halten. Baschdi streckte und quälte sich, aber am Schluss hieß es 2:6/1:6 für Leimen. Alex unser „Allrounder“ lieferte an diesem Tag ein super Match ab. Dieses Spiel hatte es in sich und nach sehr harter Gegenwehr ging der erste Satz mit 5:7 an Leimen. Tja, aber wer Alex kennt, wusste, dass er nochmals versuchte in das Geschehen zurückzukommen. Der zweite Satz war nicht nur von langen Ballwechseln sondern auch vom enormen kämpferischen Spiel geprägt. Schließlich ging der zweite Durchgang verdient mit 6:4 an Alex. Wer dachte, dass nun einer von beiden die Segel durch Konditionsmangel streichen würde, lag hier falsch, denn es ging genau so weiter und das bis zum letzten Wassertropfen aus der Trinkflasche . Alex hatte gute Möglichkeiten das Match für sich zu entscheiden, aber hier fehlte einfach das berühmte Quäntchen Glück und so ging der entscheidende Satz mit 4:6 an Leimen. An Position 5 ging dann Andi auf den Platz. Andi der im Vorfeld schon Angst hatte, dass sein neuer Dunlop-Schläger in Sachen Saite nicht durchhalten würde. Im ersten Satz spielte Andi mehr als nur groß auf und er konnte mit seinem neuen Spielgerät sein Topspinspiel zum Vorschein bringen. Tja, aber jeder wusste, dass die Saite von Andi kein ganzes Spiel halten würde und so ging das Match nach super erstem Satz mit 4:6/0:6 an Leimen. So, nun stand es nach den Einzel TC Schlierstadt 0 und TC BW Leimen 6.
Die Doppel hatten hier nur noch statistischen Wert, aber die Doppel machten allen sichtlich Spaß und so konnte man diesen Spieltag locker ausklingen lassen. Beim Duschen bedankte man sich noch in kleiner Runde beim TCL für die Spielverlegung (wegen Tanzveranstaltung) und man hatte in der Umkleide noch ein paar schöne Gespräche die dazu führten, dass wir in Leimen oder in Schlierstadt ein Vorbereitungsspiel als Saisonvorbereitung machen werden.

 Es spielten für den TCS: Sebastian Tallafuß, Michael Braun, Alexander Schulze, Manuel Modronja, Andreas Heyder und Michael Eberle

Michael Braun
 
3. Spieltag Hallenrunde: Braun und Schulze/Seifert verhindern Schmach und Schande!
 
Mit dem Waldhof Mannheim – Tabellenführer – stand am 16. Januar in der Tennishalle in Buchen den Schlierstädtern ein starker Gegner bevor, zumal die Schlierstädter auch nicht mit ihrer besten Besetzung antreten konnten; mehrere der Spitzenspieler hatten sich aus unterschiedlichen Gründen abgemeldet, so dass die Erwartungen der Gastgeber nicht allzu hoch waren. ABER … die Gäste erschienen ebenfalls nicht in Bestbesetzung; mehr noch: Auf Grund des schlechten Wetters durften die Jugendspieler des Waldhof Mannheim die Reise in die eisigen Gefilden Badisch-Sibiriens nicht antreten, so dass die Gäste ohne vollständige Mannschaft nur zu viert (!) erschienen.
 
Glück für Schlierstadt, mochte man meinen, denn dadurch lagen die Schlierstaädter vor dem ersten Ball bereits mit 3:0 in Führung (die Einzel 5 und 6, sowie das dritte Doppel waren kampflos gewonnen). Nun galt es, lediglich zwei der sechs zu spielenden Partien zu gewinnen. Eine leichte Aufgabe. Mochte man zumindest meinen – doch weit gefehlt!
 
Zunächst begann alles recht vielversprechend: Michael Braun an Position 1, Alexander Schulze an 2, und Manuel Modronja an 4 hielten ihre Gegner im ersten Satz klar in Schach, so dass es aussah, als ob die benötigten Punkte in kürzester Zeit errungen wären. Nur Christian Greschik an 3 fehlte nach seiner Verletzungspause ein wenig die Routine, um im Duell der „Oldies“ mit dem Sicherheitsspieler Erol Uyar siegen zu können, und unterlag relativ klar mit 4:6, 3:6.
 
Inzwischen drehte sich allerdings der Wind. Modronja verlor die Kontrolle über seinen Gegner, Kai Wagnes, den er im ersten Satz mit druckvollem Spiel und seinen gefürchteten Cross-Vorhänden beherrscht hatte; Nicht anders erging es Schulze gegen Philipp Steinberg, und auch Braun musste sich seinem immer stärker werdenden Gegner Sebastian Hellmeier im zweiten Satz beugen.
Und auch in den entscheidenden dritten Sätzen gab es wenig Licht: Modronja fand nicht mehr ins Spiel und zu seinen Nerven zurück und verlor den dritten Satz und damit das Match mit 6:2, 3:6, 1:6. Seine Aussagekräftigen Kommentare nach dem Spiel lauteten: „Ich hätte den dritten Satz auch 6:0 gewinnen können – ich hatte in JEDEM Spiel Spielball!“ und „Mir reicht’s – ich spiel’ kein Tennis mehr in der Halle!“ Auch Schulze ging in einem Meer unflätiger Flüche und in Wut heftig weggeschleuderter Tennischläger im dritten Satz unter; 6:3, 4:6, 2:6 lautete hier das Endergebnis, und auch er ließ nach dem Spiel verlauten: „Ich spiel’ auch nicht mehr mit in der Hallenrunde!“ Somit stand es bereits 3:3. Würden die Gäste womöglich sogar nach den Einzeln mit 4:3 in Führung liegen und damit mit hoher Wahrscheinlichkeit auch die gesamte Partie für sich entscheiden – trotz der unvollständigen Mannschaft? Herr im Himmel, wäre das peinlich für die Schliestädter!
 
Doch auf Michael Braun, gerne auch Brownie (in Anlehnung an ein köstliches englisches Gebäck?) genannt, war Verlass. Mit vernichtenden Returns und dem Glück des Tüchtigen konnte er Mitte des dritten Satzes schließlich das Aufschlagspiel des Gegners gewinnen und dessen Kampfeswillen brechen, so dass er schließlich mit 6:2, 4:6, 6:3 die Oberhand behielt und Schlierstadt mit 4:3 in Führung brachte. (Kommentar: „Und wenn ich auch verloren hätte, würde ich auch nicht mehr mitspielen!“) Somit musste „nur noch“ ein Doppel gewonnen werden. Nach langem Überlegen und gutem Zureden und Motivieren der Verlierer wurden schließlich Braun/Modronja als erstes und Schulze/Seifert (für Greschik) als zweites Doppel aufgestellt. Auf dem zweiten Doppel ruhten alle Hoffnungen.
 
Zu Recht! Braun/Modronja wurden von ihren Gegnern Hellmeier/Steinmeier regelrecht abgeschossen und unterlagen chancenlos mit 3:6, 0:6. Damit stand es 4:4, und alle Augen richteten sich auf das zweite Doppel, das nun die Entscheidung bringen würde. Hier lief es wie erwartet: Schulze und Seifert dominierten ihre Gegner Uyar/Wagnes mit gewaltigen, aber auch trickreichen Schlägen und gewannen den ersten Satz überlegen mit 6:1. Aber dann … ging’s leider nicht so weiter. Nun unterliefen den Schlierstädtern zunehmend mehr leichte Fehler, die an ihrem Selbstvertrauen zehrten und sie vorsichtiger werden ließ. Die Mannheimer steigerten sich und gewannen zunächst die Oberhand, dann den zweiten Satz – und nun schienen die Trümpfe in ihrer Hand zu liegen. Würden die Gäste tatsächlich den Champions-Tiebreak und damit die gesamte Partie für sich entscheiden? NEIN! Alexander Schulze und „die beste einhändige Rückhand der Welt“ ließen den Gegnern im Tiebreak keine Chance. Wieder und wieder pfiffen die Bälle nur unerreichbar an den Mannheimern vorbei, mit Urgewalt abgefeuert, und brachen jeglichen Widerstand. 10:4 ging der Tiebreak an die Schlierstädter, die damit das Match und die Partie (mit 5:4) gewannen und eine äußerst peinliche Heimniederlage verhindern konnten. Puuuh!
 
Es spielten für den TCS: Michael Braun, Alexander Schulze, Christian Greschik, Manuel Modronja, Markus Seifert und Andreas Heyder
 
Chrisitan Greschik
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
4. Spieltag Hallenrunde: Deutlicher Sieg in Eppelheim
 
Nach der (Fast) Blamage am letzten Spieltag gegen Waldhof Mannheim ging es an diesem Spieltag für die Männer des TC Schlierstadt gegen den Eppelheimer TC. Die Schlierstädter haben sehr gute Erinnerungen an die Halle in Eppelheim, bedeuteten doch die Siege in den vergangenen Jahren jeweils der Auftakt zur anschließenden Bezirksmeisterschaft.
Nach der Niederlage gegen Leimen hat sich das Thema Titelverteidigung in diesem Jahr wohl schon erledigt. Nachdem auch klar war, dass bis auf Michael Braun keiner etwas für seine LK tun kann, ging es gegen Eppelheim nur noch um die goldenen Ananas.
In der ersten Einzelrunde mussten Christoph Kemmerer, Christian Greschik und Michael Eberle auf den Platz. Bei Christoph war bereits beim Einspielen absehbar, dass es in diesem Match wohl etwas schneller zur Sache gehen wird. Unbarmherzig trommelte sein Gegner auf die armen gelben Filzkugeln ein. Glücklicherweise ließ der Gegner die Präzision in seinen Geschossen etwas vermissen und Christoph nutzte diese Schwäche gekonnt aus. Mit sicherem und klugem Spiel drückte er der Begegnung seinen Stempel auf. Das Ergebnis des nie gefährdeten Sieges lautete letztendlich 6:0 und 6:2. Eigentlich konnte bei Christian nichts daneben gehen: Tag ein Tag aus lebt er wie ein Spitzensportler und pushte seinen gut gestählten Körper kurz vor dem Match noch einmal mit zusätzlichen Vitaminen und einem Wundertee. Dieser schien auch seine Wirkung nicht zu verfehlen. Schnell führte Christian 4:1 doch dann kam unerwartet ein Bruch in das Spiel des Schlierstädters. 6:7 ging der erste Satz an den Gegner, der immer besser ins Spiel fand. Leider konnte Christian im zweiten Satz nicht mehr zulegen (War die Teekanne leer?) und somit ging auch dieser mit 4:6 verloren. Statt auf Vitamine und Tee setzt unser Michel eher auf die bewährte schlierstädter Vorbereitung: „Fleesch“ und Bier. Somit kam ihm die voran gegangene Woche in München wohl gerade recht. Schnell und sicher gewann er den ersten Satz mit 6:3 und die Kraft des Weißbieres hält wohl länger als die des Tees. Somit war es ihm möglich im zweiten Satz einen 3:5 Rückstand in einen 7:5 Satzgewinn zu drehen. Nach der ersten Einzelrunde stand es somit für den TC Schlierstadt.
Die zweite Runde bestritten Michael Braun, Alexander Schule und Markus Seifert. Michael bekam es mit dem Bezirkssportwart Stefan Bitenc zu tun und hatte die Möglichkeit mit einem Sieg sein Punktekonto für das LK System deutlich auszubauen. Entsprechend motiviert ging Michael das Match an und gewann den ersten Satz mit 6:3. Im zweiten Satz kam sein Gegner jedoch immer besser ins Spiel und der zweite Satz ging mit 3:6 verloren. Beim zwischenzeitlichen 0:3 im dritten Satz hätten wohl nicht mehr viele auf unseren Mikel gesetzt. Doch wer ihn kennt weiß, dass er immer versucht das Ding noch zu drehen. Als er schließlich zum 4:4 ausgleichen konnte, gab ihm sein Gegner die Hand und sagte: „Ich hör auf. Ich habe keine Lust mehr.“ Mikel hat ihm wohl den Zahn gezogen. Aber der sportliche Anstand gebietet einem eigentlich, dass man auch so ein Spiel vernünftig beendet. Vor allem wenn man ein nicht unbedeutendes Amt im Bezirk inne hat.
Alex hat sich in seinem Mach wohl das eine oder andere Mal verwundert die Augen gerieben. Noch nie sind auf seiner Seite so viele Vorhandgeschosse des Gegners eingeschlagen wie an diesem Abend in Eppelheim. Alex Gegner feiert im kommenden Jahr seinen 50. Geburtstag und wohl niemand hätte mit so einer tollen Leistung gerechnet. Alex körperlicher Zustand ist derzeit wohl auch eher im Seniorenbereich anzusiedeln und somit begann ein ausgeglichener Schlagabtausch. Nachdem Alex das erste Break noch einmal hergab, reichte das zweite zu einem knappen 7:5. Im zweiten Satz hatte sich Alex auf das wuchtige Spiel besser eingestellt und führte schnell mit 5:0. Nach einem kleinen körperlichen Tief konnte er den zweiten Satz mit 6:2 für sich entscheiden.
Markus konnte den Schwung der Davoser Skihänge direkt mit auf den Platz nehmen. Ruck zuck gewann er den ersten Satz mit 6:4. Im zweiten Durchgang kam der Gegner besser ins Spiel und Markus machte wohl einen kurzen geistigen Einkehrschwung. Mit 3:6 musste er den Satz seinem Gegner überlassen. In Satz drei kehrte Markus zu seinem bekannten zügigen Spiel zurück und konnte die ein oder andere beidhändige Rückhand in guter alter Baseballmanier in die gegnerische Hälfte donnern. Nachdem er seinen Matchball zum 6:2 verwandelt hatte, stand der Sieg des TC Schlierstadt bereits nach den Einzeln fest.
Fast erwartet wollten die Eppelheimer keine Doppel mehr spielen. Man konnte sich aber darauf einigen, dass zumindest zwei Doppel noch ausgespielt werden. Für Schlierstadt spielten die Paarungen Michael Braun / Christoph Kemmerer und Alexander Schulze / Chrsitian Greschik. Während Mikel und Christoph beim 6:0 und 6:4 nur im zweiten Satz kleine Probleme hatten, war es bei Alex und Christian bei ihrem 7:5 und 6:0 Sieg genau anders herum.
Am Ende hieß es 8:1 für den TC Schlierstadt und der von unserem Kassenwart als Ziel ausgegebene Platz 2 ist wieder in erreichbarer Nähe.
  
Es spielten für den TCS: Michael Braun, Christoph Kemmerer, Alexander Schulze, Christian Greschik, Markus Seifert und Michael Eberle
Alexander Schulze
 
5. Spieltag Hallenrunde: Das Spiel ohne Gegner
 
Am letzten Spieltag hieß der Gegner TC 70 Sandhausen und jeder wusste, dass es laut unserem Kassenwart bei diesem Spiel um die Vizemeisterschaft ging. (;-) Wer dieses Spiel gewinnen würde, könnte hinter dem Ligaprimus TC BW Leimen die Vizemeisterschaft feiern.
Der TC Schlierstadt konnte an diesem Spieltag nicht ganz aus dem Vollen schöpfen, da unsere Nr. 1 Baschdi eine OP hinter sich hatte, die auch gut verlaufen ist, Alex musste am Freitag wegen einer starken Erkältung das Training abbrechen und konnte leider an diesem Spieltag nicht am Start sein. Eine Premiere feierte hingegen Lutz Hemberger der nach langer Pause (Verletzung usw.) wieder mit im Boot ist. Somit ging der TC Schlierstadt mit folgender Aufstellung in das Spiel um die Vizemeisterschaft: Lutz Hemberger, Michael Braun, Christoph Kemmerer, Christian Greschik, Markus Seifert und Michael Eberle. Tja, wer nun dachte, dass es ein heißer Tanz werden würde, der lag hier komplett falsch. Der Spieltag begann wie bei jedem Heimspiel von uns um 19:00 Uhr, aber da sich bis kurz vor 19:45 immer noch kein Sandhäuser in der Tennishalle TFT Buchen einfand oder zumindest mal ein Anruf kam, war sich jeder einig, dass dies ein „Spiel ohne Gegner“ werden würde.
 
Unser Kapitän Mikel entschloss sich trotzdem einen verantwortlichen des TC Sandhausen anzurufen, um zumindest mal zu klären was Sache ist!?
Der Kollege zeigte sich mehr als nur überrascht von seinen Teamkollegen und er entschuldigte sich ebenfalls in höchster Form. Er wird nun dieser Sache auf den Grund gehen, sowie herausfinden wie es zu diesem unsportlichen Verhalten kam. Nun konnte Mikel den Spielbericht schon recht frühzeitig komplett ausfüllen und der Sieg (9:0) plus die Vizemeisterschaft stand für den TC Schlierstadt fest.
Für alle von uns war nun der gemütliche Teil angesagt und bevor es zum „Kabinenfest“ überging, wurde noch vorher ganz lecker beim Italiener „Paganini“ gespeist.
 
Fazit von der Winterhallenrunde 2009 / 2010:
Mit der Vizemeisterschaft kann man mehr als nur zufrieden sein und obendrein auch ein wenig stolz sein, da wir gemeinsam viele tolle und auch interessante Matches hatten.
Das Team bedankt sich bei seinen Zuschauern aus Nah und Fern und freut sich mit großer Sicherheit auch schon auf die nächste Winterhallenrunde.
 
Michael Braun
 
Zum Seitenanfang

Archiv 2009

Ab hier folgt das Archiv von 2009:
Zum Seitenanfang

Saison 2009 Herren I

Tabelle

Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung


  Ergebnisse

Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Das Team Herren I

v.l. Sebastian Tallafuß, Alexander Schulze, Lutz Hemberger, Michael Braun, Christoph Kemmerer, Daniel Reinhard (es fehlt Konstantin Frey)
v.l. Sebastian Tallafuß, Alexander Schulze, Lutz Hemberger, Michael Braun, Christoph Kemmerer, Daniel Reinhard (es fehlt Konstantin Frey)

Zum Seitenanfang

Spielberichte Herren I

1. Spieltag: Same procedure as last year oder die Neckarüberfahrt mit der Autofähre

 

Wie im letzten Jahr hieß der Auftaktgegner TC Ladenburg. Jedoch hatten wir dieses Jahr ein Heimspiel, so konnte auch Lutz Hemberger pünktlich auf dem Landweg anreisen, da er letztes Jahr noch mit der Autofähre zum Auswärtsspiel fuhr. Unsere Gegner haben sich auch für den direkten Weg entschieden und sind pünktlich auf der Anlage eingetroffen. Nun zum Spiel...

 

Da die Damen ebenfalls ein Heimspiel hatten, das um 13 starten soll, begannen wir direkt auf vier Plätzen. In der ersten Runde spielten somit die beiden "Neuen" Michael Braun an Punkt vier und Daniel Reinhard an Punkt sechs. Beide beherrschten ihre Gegner klar und besiegten diese deutlich in zwei Sätzen. Die Nummer zwei Lutz Hemberger und Alex Schulze, Punkt fünf, hatten es mit stark aufspielenden Gegnern zu tun. So mussten beide in einen dritten Satz. Hier behielten sie jedoch beide die Oberhand und konnten ebenfalls ein erfolgreiches Auftaktmatch verbuchen. Somit lautete der Zwischenstand 4:0. Zwischenzeitlich konnt Sebastian Tallafuß seinen Gegner bezwingen. Dieser musste nach einem verlorenen ersten Satz verletzungsbedingt abbrechen. Dies hatte zur Folge, dass Christoph Kemmerer nun noch alleine auf dem Platz stand. Vielleicht dachte er sich auch deshalb, wenn mir schon alle zuschauen dann mach ich es doch auch etwas spannend. Er musste nämlich nach einem gewonnen ersten Satz in den Tiebreak. Diesen konnten er gewinnen und so Stand es nach den Einzeln 6:0.

Die Doppel konnten wir nun befreit aufspielen und gewannen alle drei Doppel deutlich in zwei Sätzen, das einen 9:0 Auftaktsieg zum Ergebnis hatte. Besser hätten wir in die neue Saison nicht starten können.

 

Es spielten für den TCS: Sebastian Tallafuß, Lutz Hemberger, Christoph Kemmerer, Michael Braun, Alexander Schulze und Daniel Reinhard 

Sebastian Tallafuß
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
2. Spieltag: Traditionsduell mit dem SV Waldhof Mannheim
 
Fast schon traditionell kam es am zweiten Spieltag der Saison 2009 zum vierten Vergleich in Folge mit dem SV Waldhof Mannheim. Auf Grund der Doppelbelegung mussten in der ersten Runde gleich vier Schlierstädter auf den Court. Während Konstantin Frey mit einem 6:2 / 6:1 sowie Daniel Reinhard mit einem 6:3 / 6:0 ihren Gegnern keine Chance ließen, mussten Sebastian Tallafuß und Christoph Kemmer die Punkte dem Gegner überlassen. Trotz der Niederlagen boten Sebastian beim 6:7 / 1:6 und Christoph beim 5:7 / 4:6 gegen die beiden türkischen Spitzenspieler des SV Waldhof sehr ansprechende Leistungen. In der zweiten Einzelrunde gingen Michael Braun und Alex Schulze fast gleichzeitig auf den Patz. Während Alex seine Aufgabe mit einem 6:0 / 6:0 im Eiltempo erledigt hatte, benötigte Michael rund 3 Stunden und unzählige Nerven (vor allem der Zuschauer), ehe er nach hartem Kampf seine körperliche Überlegenheit in einen Sieg umsetzen konnte. Der Höhepunkt dieser spannenden Partie war kurz vor Schluss eine leichtfüßige Tanzeinlage des Schlierstädter Neuzugangs wobei Michel ungeahnte (Bewegungs-) Talente offenbarte.   
        
Mit einer sicheren 4:2 Führung im Rücken, konnte man somit sehr zuversichtlich den abschließenden Doppeln entgegn sehen. Nachdem Konstantin zu einem überregional bedeutenden Fußballspiel (SC Oberschefflenz gegen SV Schefflenz II) abreisen musste, feierte Chrisian Greschik als dritter Schlierstädter Neuzugang sein Debüt in der 1. Herrenmannschaft. Christian war es an der Seite von Sebastian auch vorbehalten mit 6:0 / 6:0 den entscheidenden 5. Punkt zu holen. Hierbei profitierte die Paarung allerdings von der verletzungsbedingten Aufgabe einer der Mannheimer Gegner. Eine erfolgreiche Premiere feierte auch die Paarung mit Alex und Daniel. Beim 6:4 / 6:2 Erfolg hatten die beiden nur bis zum 2:4 im ersten Satz Probleme mit den Gegnern. Sehr achtbar konnten sich Christoph und Michael bei ihrer 4:6 / 2:6 Niederlage gegen die beiden Spitzenspieler der Mannheimer aus der Affäre ziehen. Somit war die erfolgreich Revanche für die letzt jährige Niederlage geglückt und es stand am Ende ein verdienter 6:3 Erfolg für den TC Schlierstadt zu Buche.
Vor der nun anstehenden rund vierwöchigen Pause lässt sich folgendes Zwischenfazit stehen: 
mit dem Abstieg hat man definitiv nichts mehr zu tun und wer weiß was mit ein bisschen Glück alles möglich ist.

Es spielten für den TCS: Sebastian Tallafuß, Christoph Kemmerer, Michael Braun, Konstantin Frey, Alexander Schulze, Daniel Reinhard und Christian Greschik 

 
Alexander Schulze
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)

3.Spieltag: Unglückliche Niederlage gegen die „Zweite Garde“ vom Oberligisten Ketsch

 

Am 14. Juni dem 3.Spieltag ging es zum ersten Auswärtsspiel nach Ketsch.

Bei tollem Tenniswetter und überpünktlicher Anreise auf der schönen Anlage des TC Ketsch standen die Bedingungen für diesen Spieltag perfekt.

Die ersten drei Einzel gingen mit Lutz Hemberger, Michael Braun und Alexander Schulze auf den Platz. Alex und Michael bekamen es mit zwei „Youngsters“ zu tun, denn als die beiden mit der Balldose auf sie zukamen, hieß es nicht wer ist hier die Nr.4 oder Nr.6, sondern wer ist der Herr Braun und wer ist der Herr Schulze. Anhand von diesem Beispiel sieht man, dass Michael und Alex so ganz langsam älter werden. Der Gegner von Lutz war ein bekanntes Gesicht, denn dieser trainierte und spielte Jahre zuvor für Talentschmiede Racket-Center-Nußloch.

Alex spielte seinen sehr jungen Gegner (Jahrgang 1998) an die Wand und dieser hatte trotz mehreren emotionalen Aufmunterungen nicht den Hauch einer Chance. Durch sein gefürchtetes Winkelspiel und seinen präzisen Grundschlägen ging unser routinierter TCS-Crack mit 6:0 / 6:1 als Sieger vom Platz.

Bei Michael war an diesem Tag nicht so alles im grünen Bereich den er ging mit einer Erkältung in die Partie, was sich dann auch bemerkbar machte.Im ersten Satz lief für „Mikel“ alles top und er führte deutlich mit 5:1, aber dann stellte sein junger Gegner (Jahrgang 1995) sein Spiel komplett auf „Mondbälle“ um. Zu diesem Zeitpunkt klappte bei dem TCS-Dauerläufer absolut nichts mehr und er musste den ersten Satz mit 5:7 abgeben. Der zweite Satz ging nach holprigem Start nicht so gut los, aber nachdem Mikel alle Kräfte nach einem 1:3 Rückstand mobilisierte, konnte er diesen Satz (trotz Mondbälle seines Gegners) noch mit 6:3 gewinnen. Im dritten Satz merkte man, dass Mikel mehr mit seiner Erkältung und mit sich zu kämpfen hatte als mit seinem Gegner, denn dieser spielt dann sein Spiel einfach komplett runter und Mikel kam dann mit einem 1:6 im dritten Durchgang vollständig unter die Räder. Fazit von diesem Spiel: Selber Schuld wenn man solche Chancen im ersten Satz liegen lässt.

Unsere Nr.2 Lutz konnte den ersten Satz mit seiner souveräner Spielweiße mit 6:4 für sich entscheiden. Im zweiten Satz ging das TCS-Kraftpaket durch sein druckvolles Grundlinienspiel mit 5:2 in Führung und er hatte dann sogar bei eigenem Aufschlag und 40:00 drei Matchbälle. Ab diesem Moment schien dann alles bei seinem Gegner zu laufen und irgendwie fehlte Lutz bei den sogenannten „Big Points“ das berühmte Quäntchen Glück auf seiner Seite. Sein Gegner glich zwischenzeitlich zum 5:5 aus und dann fiel sogar die Entscheidung im Tie-Break. Leider ging der Tie-Break recht knapp an den Spieler vom TCK. Im dritten Satz war es dann ein offener Schlagabtausch und Lutz versuchte alles, aber sein Gegner war in den entscheidenden Moment einfach ein wenig glücklicher und so musste unsere Nr.2 den entscheidenden Satz mit 3:6 abgeben.

So, nun stand es nach der ersten Einzelrunde 1:2 aus der Sicht des TCS. In der zweiten Einzelrunde gingen dann Sebastian, Konstantin und Christoph auf den Platz. Der Gegner von Sebastian war bekannt, denn dieser spielte schon in der Hallenrunde gegen unsere Nr.1. Die Gegner von Konstantin und Christoph waren beide nicht bekannt und so konnten beide ohne irgendwelche Spekulationen in ihr Match gehen.

Das „Break-Festival“ fand im Spiel der Postion 5 statt, denn hier schenkten sich Konstantin und sein Gegner im ersten Satz ab dem Spielstand 1:1 die Aufschlagspiele. Bei dem Spielstand von 5:5 schaffte „Konsti“ sein Aufschlagspiel durchzubringen und nach dem Seitwechsel folgte dann das entscheidende Break zum 7:5 Satzgewinn. Im zweiten Satz konnte unser TCS-Allrounder sein Spiel besser seinem Gegner aufzwingen und durch sein gewohnt souveränes und vor allem durch sein cleveres spielen war der zweite Durchgang nur noch Formsache. Mit einem mehr als nur deutlichen 6:1 im zweiten Satz ging der zweite Matchpunkt an den TCS.

Im Spiel der beiden „3er“ war Christoph im ersten Satz mehr als nur super aufgelegt.Unsere Nr.3 spielte einfach ein super Tennis und mit 6:4 ging die erste Runde an den TCS-Youngster. Im zweiten Durchgang erwischte Christoph einen richtig miserablen Start und man wunderte sich wieso es auf einmal 0:5 stand. Nachdem Christoph im sechsten Spiel vom zweiten Satz so allmählich wieder seinen Rhythmus fand startete er eine fulminante Aufholjagd. Er kam bis zum 4:5 nochmal ran, aber dann konterte der Spieler vom TCK und machte den Sack im zweiten Durchgang mit 6:4 zu. Im alles entscheidenden dritten Durchgang war es auch hier ein offener Schlagabtausch aber der Gegner war durch seine knallharten Aufschläge einfach nicht mehr zu „breaken“ und somit musste Christoph nach hartem Kampf mit 3:6 die Segel streichen.

Das Spiel des Tages fand auf dem sogenannten „M-Platz“ statt. Sebastian wusste schon im Vorfeld was auf ihn zukommen würde, denn sein Gegner war als absoluter „Sandplatzwühler“ bekannt. Der erste Satz war geprägt von der Dominanz des TCS-Leader, aber sein Gegner holte einfach alles wieder zurück und zudem profitierte er von den vermeidbaren Fehlern. So ging der erste Satz etwas glücklich mit 6:4 an die Nr.1 vom TCK. Im zweiten Durchgang kamen dann die Überlegenheit und vor allem das smarte Spiel mehr und mehr zum Vorschein und so konnte „Baschdi“ den zweiten Satz sehr deutlich mit 6:2 für sich entscheiden. So, nun kam es zum alles ausschlaggebenden dritten Durchgang, denn wir benötigten unbedingt noch den dritten Matchpunkt um weiterhin eine Chance auf einen Sieg zu wahren. Sebastian ging mit seinem Körper bis weit über seine Grenzen hinaus und er mobilisierte einfach alles. Beide spielten einfach tolles Sandplatz Tennis, wobei Baschdi der aktivere und vor allem der druckvollere Spieler war. Die Ballwechsel gingen sehr intensiv über die Runden und bei 5:4 aus seiner Sicht konnte Sebastian den alles entscheidenden Matchball für den TCS für sich verwandeln.

Zwischenstand nach den Einzeln: TCK II vs. TCS         3:3

In den Doppeln kam es dann zu folgenden Paarungen:

Im ersten Doppel spielten Christoph und Michael gegen die Gegner von Sebastian und Michael. Im zweiten Doppel spielten Alex und Baschdi gegen die Gegner von Lutz und Christoph und im dritten Doppel spielten Lutz und Konsti gegen die „zwei neuen“ und zwar 2 Spieler aus der Herren 30 Oberligamannschaft.

Das dreier Doppel mit Lutz und Konsti ging erstaunlich glatt mit 6:2 / 6:2 an den TCS, wobei man sagen muss, dass Lutz und Konsti einfach sehr gut gespielt hatten und ihre Gegner total in Schach hielten.

Im einser Doppel spielte Christoph mit Michael und leider mussten sie den ersten Satz sehr knapp mit 4:6 abgeben. Im zweiten Satz harmonierten die beiden einfach super und sie führten ihre Gegner regelrecht vor. Schließlich ging dann der zweite Satz sehr eindeutig mit 6:1 an uns. Im dritten Satz kam dann der alles entscheidende Match-Tie-Break. Bis zum 7:7 lief alles sehr ausgeglichen und nach einem unglücklichen Ballwechsel ging Ketsch mit 8:7 in Führung. Bei eigenem Aufschlag ließen sich die TCK-Spieler die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und so konnte der TCK zum 4:4 nach Matchpunkten ausgleichen.

Nun waren alle Zuschauer bei dem alles ausschlaggebenden zweier Doppel das mit Sebastian und Alexander an den Start ging. Dieses Doppel hatte ein hohes Niveau und im ersten Satz war es dann ein Break das den Unterschied machte. Baschdi und Alex entschieden dann nach tollem Spiel den ersten Durchgang mit 6:4 für sich. Im zweiten Satz stand alles auf Messerschneide und mit einer 6:5 Führung ging es noch in den Tie-Break. Hier spielte das Team vom TCK einfach bravourös auf und schließlich ging der zweite Satz nach harter Gegenwehr der TCS-Jungs an den TCK. Nun musste auch hier der Match-Tie-Break entscheiden. Der TCK legte gleich mit einer 4:0 Führung los und spielte sich dann unter der Anfeuerung der vielen einheimischen Zuschauer zum etwas glücklichen Sieg.

Fazit von diesem Spieltag: Der TCS hätte mit etwas Glück den Gesamtsieg verdient gehabt, aber wenn man im Einzel seine Big-Points sowie seine Chancen nicht konsequent nutzt, dann hat man es auch nicht verdient.

Nun heißt es am kommenden Sonntag gegen den TC SG Heidelberg nochmal alles zu mobilisieren und vielleicht schafft man (mit etwas Glück) gegen den Tabellenführer die Sensation.

Es spielten für den TCS: Sebastian Tallafuß, Lutz Hemberger, Christoph Kemmerer, Michael Braun, Konstantin Frey, Alexander Schulze

Michael Braun

 

4. Spieltag: Spiel gegen den Tabellenführer und Traditionsverein TC Schwarz-Gelb Heidelberg

 

Nach der unglücklichen und völlig unnötigen Niederlage eine Woche zuvor gegen Ketsch mussten wir zum nächsten Spiel zum TC Schwarz-Gelb Heidelberg. Die 1. Herrenmannschaft des Heidelberger Traditionsvereins war klarer Favorit, da sie eine Woche zuvor den eigentlichen Aufstiegsfavoriten Racket-Center Nussloch mit 5:4 besiegen konnten.

Wie erwartet waren die Gegner in den Einzeln sehr stark und so stand es 2:4 nach den Einzeln. Einzig Daniel und Sebastian konnten ihre Gegner besiegen. Daniel durch eine super Leistung bei seinem 6:3 und 6:0 keine Mühe mit seinem Gegner. Sebastian kam gegen die Nummer 1 der Schwarz-Gelben wie die Woche zuvor nicht richtig in die Gänge und verlor somit den ersten Satz mit 6:3. Im zweiten Satz kam er immer besser zu seinem Spiel und konnte diesen im Tiebreak gewinnen. Sein Gegner, der das Spiel wohl schon für sich verbucht hatte war im dritten Satz völlig frustriert und gab diesen lustlos mit 6:0 an Sebastian ab, was den zweiten Punkt für den TCS bedeutete.

Auf Punkt zwei und vier waren Lutz mit 6:0 und 6:1 und Konstantin mit 6:2 und 6:1 gegen ihre Gegner chancenlos. Dabei konnten beide lange nicht an ihre Normalform anknüpfen, obwohl auch mit Normalform hier kein Sieg drin gewesen wäre. Anders sah es bei den Einzeln von Michael und Alex aus. Bei beiden, vor allem bei Alex, wäre mit etwas mehr Glück mehr drin gewesen. Nach spannenden Spielen zogen Michael mit 6:4 und 6:2 und Alex mit 6:4 und 6:4 den Kürzeren.

So ging es also mit 2:4 in die Doppel, obwohl wir noch recht guter Dinge waren dieses Spiel noch zu drehen. Mit den Paarungen Basti/Alex, Lutz/Konsti und Michael/Daniel wollten wir das beinahe Unmögliche schaffen und drei Doppel und den damit verbunden Sieg mit nach Hause nehmen. Basti und Alex konnten ihren ersten Satz klar mit 6:2 gewinnen, hatten dann aber nach einer halbstündigen Regenpause Probleme wieder ins Spiel zu kommen und verloren daher den zweiten Satz mit 6:4. Im Match-Tiebreak wurde das Match dann aber mit 10:3 nach Hause gefahren.

Das zweite Doppel mit Lutz und Konstantin konnte nach schwachem ersten Satz ihre Leistung in Satz zwei deutlich steigern und verloren nur unglücklich im Match-Tiebreak mit 8:10. Das Spiel endete 2:6/6:3 und 0:1.

Michael und Daniel konnten mit ihren Gegnern gut mithalten, zu einem Sieg hat es hier nicht gereicht. Das Ergebnis ist mit 6:3 und 6:4 auf den ersten Blick deutlicher wie es letztendlich war.

Nach dieser 6:3 Niederlage sollten wir schauen dass wir das kommende Spiel gegen Neckargemünd gewinnen um entspannt in die letzten beiden Partien gehen zu können.

 

Es spielten für den TCS: Sebastian Tallafuß, Lutz Hemberger, Michael Braun, Konstantin Frey, Alexander Schulze und Daniel Reinhardt.

Konstantin Frey

5. Spieltag: Wichtiger Sieg gegen den TC Neckargemünd

 

Nach 2 Niederlagen in Folge, beziehungsweise die unnötige Niederlage gegen den TC Ketsch II und die knappe Niederlage gegen den Ligaprimus TC SG Heidelberg musste man am 5. Spieltag unbedingt einen Sieg einfahren um nicht tiefer in den Abstiegsstrudel zu rutschen.

 

Am 28.06. ging es bei sehr schwülem Wetter zum dritten Heimspiel gegen den TC Neckargemünd. Die Gäste konnten nur 5 Spieler für diesen Spieltag bereitstellen, da die beiden Topspieler der Tscheche Tomas Josefus und das Eigengewächs David Spranz aus schulischen Gründen nicht zur Verfügung standen. So hatten wir schon zwei sichere Punkte (1 Einzelpunkt sowie 1 Doppelpunkt) und unser „Sechser“ Daniel musste im Einzel (leider) erst gar nicht eingreifen. Dies war echt sehr schade, da Daniel momentan in bestechender Form ist und sich viele Fans von seinem ehemaligen Verein TC Sennfeld auf der TCS-Anlage eingefunden hatten.

 

In der ersten Einzelrunde gingen Christoph, Konstantin und Alexander auf den Platz.Zu den jeweiligen Begegnungen gab es nicht viel zu berichten, da alle 3 Paarungen sehr deutlich an den TCS gingen. Christoph gewann an Punkt 2 mit 6:2/6:1, Konstantin an Punkt 4 mit 6:0/6:1 und Alex gewann an Punkt 5 auch sehr locker mit 6:1/6:2.

Nach diesen Einzeln gingen dann Sebastian und Michael auf den Court. Michael hatte an Punkt 3 keinerlei Probleme und er spielte seinen Gegner mit 6:1/6:0 nieder.Sebastian erwischte einen guten Start und so konnte auch er den ersten Satz mit 6:4 für sich entscheiden. Sein Gegner der normal an Position 3, hinter den beiden Spitzenspielern agiert, kam dann im zweiten Satz immer besser ins Spiel und profitierte von den leichten Fehlern von unserem „Einser“. Schließlich ging dann der zweite Satz mit 2:6 an den TCN. Im dritten Satz versuchte Sebastian nochmal alles zu mobilisieren, aber es war irgendwie nicht sein Tag und so musste er leider den entscheidenden dritten Satz mit 3:6 abgeben.

 

Die Doppel hatten dann nur noch statistischen Wert und so konnte die beiden Doppel ganz ruhig von statten gehen. Im „Einser“ Doppel spielten Sebastian und Daniel ganz groß auf und sorgten mit einem 6:2/6:3 für klare Verhältnisse. Das „Zweier“ Doppel mit Christoph und Alex war nur im zweiten Satz ein wenig holprig, aber sie konnten mit einem ungefährdeten Sieg in zwei Sätzen 6:1/7:5 die Partie für sich entscheiden.

Mit diesem sehr deutlichen 8:1 Sieg hat man jetzt das Thema Abstiegszone komplett verbannt und so kann man nun ganz locker die beiden restlichen Begegnungen, am kommenden Sonntag beim Racket-Center-Nußloch und das letzte Heimspiel am 12.Juli gegen den TC Plankstadt angehen.

 

Es spielten für den TCS: Sebastian Tallafuß, Christoph Kemmerer, Michael Braun, Konstantin Frey, Alexander Schulze und Daniel Reinhardt.

Michael Braun

6.Spieltag deutliche Niederlage gegen starke Nußlocher

 

Nachdem souveränen Heimsieg gegen den TC Neckargemünd, wusste man, dass dieses mal die Trauben sehr hoch hängen würden. Da dies unser letztes Auswärtsspiel war, ging es schon recht früh los, aber die eine Delegation vom TCS mit dem Fahrer Daniel hatte so seine Starschwierigkeiten um pünktlich die Heimat in Richtung Rhein-Neckar-Zentrum zu verlassen. Treffpunkt war am TCS-Clubheim, aber bevor es losging musste Daniel noch sein Spielgerät in Sennfeld abholen. (;-) So gegen 08:30 war man dann in Schefflenz angekommen um noch Konstantin abzuholen. Tja, nun ging es dann mit voller Kraft voraus in Richtung Nußloch. Nach einem kurzen Tankstop in Dallau, war der Gaiberg auch nicht mehr weit entfernt und so gab Daniel alles was der VW hergab. Bei der Fahrt wurden so einige Dinge wie z.B. ABS, oder sogar das ESP getestet, aber als es schließlich den Gaiberg runterging, hatte so mancher Mitfahrer sein Leichenhemd an, denn die berühmte scharfe Kurve oberhalb des Steinbruchs wurde mit quietschenden Reifen recht rasant genommen. Zitat von Fahrer Daniel:

„Oh, ich dachte nicht, dass es da so rumgeht!“

Schließlich kamen dann alle heil und sehr überpünktlich am Racket-Center an, wo Christoph, Alex und Michael schon recht sehnsüchtig warteten.

So nun zum Spieltag, denn Tennis wurde auch noch gespielt.

In der ersten Einzelrunde gingen Christoph (Punkt 2), Konstantin (Punkt 4) und Daniel (Punkt 6) auf den Platz.

Christoph spielte gegen einen Gegner der locker seine Medenspiele auf Verbandsebene hätte austragen können, denn dieser war mit einem Wort einfach nur bärenstark. Christoph konnte hier sein Spiel erst gar nicht aufzwingen und er musste sich mit 2:6 / 0:6 geschlagen geben.

Bei Konstantin sah es dann schon viel besser aus und er konnte mit seinem cleveren Spiel und an diesem Tage mit seiner tollen „Inside-Vorhand“ seinen Gegner im ersten Satz komplett in Schach halten. Der erste Satz ging knapp aber verdient mit 6:4 an „Konsti“. Im zweiten Satz schlichen sich ab und zu ein paar sehr leichte Fehler ein und obwohl fast alle Spiele über Einstand gingen konnte der Spieler vom RC den zweiten Satz mit 6:2 für sich entscheiden. Der „Final Set“ war dann geprägt von vielen „Big-Points“, aber trotz hartem Kampf ging Konstantin mit 3:6 im dritten Satz als Verlierer vom Platz.

Daniel erwischte im ersten Satz einen hundsmiserablen Start und er kam mit einem 1:6 komplett unter die Räder (Wahrscheinlich saß ihm noch die Höllenfahrt im Nacken) (;-). Im zweiten Satz konnte er mit seinem tollen Konterspiel viel mehr Akzente setzen und so konnte er mit 6:3 den zweiten Durchgang für sich entscheiden. Im dritten und alles entscheidenden Satz war es ein Spiel auf Biegen und Brechen und beide schenkten sich absolut nichts. Es war ein harter „Fight“ mit Spielen die mehrmals über Einstand gingen, aber am Ende hatte der RC-Spieler, dass berühmte Quäntchen Glück auf seiner Seite und so musste sich Daniel mit 4:6 seinem Gegner beugen.

In der zweiten Einzelrunde gingen dann Sebastian (Punkt 1), Michael (Punkt 3) und Alex (Punkt 5) auf den Court.

Bei Sebastian wusste man, dass es nicht leicht werden würde, denn sein Gegner war als absoluter Topspieler in dieser Liga bekannt. Sebastian spielte schon druckvoll mit, aber sein Gegner konnte immer noch mehr in Sachen Geschwindigkeit, Präzision, Asse usw. drauf packen. Die Nr.1 vom RC war einfach eine Nummer zu groß für unseren Baschdi sowie für die gesamte Liga. Das Ergebnis wurde dem Spielverlauf gerecht und so ging das Spiel der „Einser“ mit 1:6 / 0:6 an das RC.

Michael spielte an Punkt 3 gegen einen Spieler der das druckvolle Spiel nicht so perfekt beherrschte wie die an Punkt 1 und an Punkt 2 spielenden Gegner. Unsere Nr. 3 machte dies mit seinem sicheren Spiel nahezu perfekt und konnte den ersten Satz recht locker mit 6:1 gewinnen. Im zweiten Satz kam sein Gegner dann ein wenig besser in seinen Schlagrhythmus, aber „Mikel“ war an diesem Tag auch gut drauf und konnte in den entscheidenden Situationen gut kontern. Mit einem ungefährdetem 6:4 konnte Michael den ersten Matchpunkt für den TCS sichern.

Alex erwischte einen Gegner der sich auch absolut auf das Powerspiel eingestellt hatte und so musste Alex viele lange Ballwechsel und Wege gehen. Im ersten Satz hielt Alex gut dagegen, aber sein Gegner war in den entscheidenden Momenten ein wenig glücklicher und so ging der erste Satz mit 3:6 an das RC. Im zweiten Satz war es ein offener Schlagabtausch und schließlich fiel die Entscheidung im Tie-Break. Alex spielte im zweiten Satz einfach sagenhaft und er hätte einen dritten Satz verdient gehabt, doch sein Gegner servierte im Tie-Break einfach unglaublich stark und so ging der zweite Satz mit 6:7 verloren.

Die Doppel waren dann nicht mehr von großer Bedeutung und gingen alle 3 an das Racket-Center.

Fazit von diesem Spieltag: Eine Frage taucht nun auf, wie kann solche eine Mannschaft mit solchen Spielern an den Spitzenpostionen gegen TC SG Heidelberg verlieren? Nebenbei, wir hatten mit einem 3:6 nur sehr knapp das Nachsehen gegen den Tabellenführer TC SG HD.

Nun heißt es am letzten Spieltag, im Heimspiel gegen den die „rote Laterne“ TC Plankstadt einen Sieg zu landen, denn mit einem Sieg kann man die Saison hinter den beiden Topclubs TC SG HD und RC-Nußloch abschließen.
INFO: Man darf gespannt sein, wie sich die Spieler an diesem Spieltag schlagen werden, denn es ist mehr als nur bekannt, dass am Tag zuvor eine Hochzeit stattfindet
 
Es spielten für den TCS: Sebastian Tallafuß, Christoph Kemmerer, Michael Braun, Konstantin Frey, Alexander Schulze und Daniel Reinhardt.

Michael Braun

7. Spieltag: Arbeitssieg am letzten Spieltag

 
Am letzten Spieltag hatte man beim letzten Heimspiel der Saison den TC Plankstadt zu Gast. Der TCP konnte im bisherigen Saisonverlauf nicht einen einzigen Sieg verzeichnen und so ging es für den TC Plankstadt an diesem Spieltag nur noch um die sogenannte „Goldene Ananas“. Der TCS konnte an diesem Spieltag den dritten Platz für sich klar machen und die Saison hinter den beiden Spitzenclubs Racket-Center-Nußloch und dem Meister sowie Aufsteiger TC SG HD abschließen.
Im Lager des TCS herrschte an diesem frühen Sonntagmorgen Katerstimmung, da bei einigen Spielern noch die Hochzeit in den Knochen steckte. Bei Sebastian und Michael merkte es man schon ein wenig, da beide sehr überpünktlich und mit sehr kleinen Augen auf der Anlage erschienen. Beide kamen erst in den frühen Morgenstunden (so gegen 04:30) mit ein paar Kameraden aus der zweiten Mannschaft nach Hause, also von daher war die Nacht schon sehr kurz.
 
So nun zum eigentlichen Spieltag. Da wir Doppelbelegung mit der zweiten Herrenmannschaft hatten, begannen wir die erste Einzelrunde auf vier Plätzen.
Christoph, Konstantin, Alexander und Daniel waren die zuerst ran mussten, aber bei allen Spielen kann man dieses mal (leider) so gut wie nicht das Geringste berichten, da alle ihre Gegner fest im Griff hatten. Hier die Ergebnisse im Überblick:
Christoph: 6:1 / 6:1, Konstantin: 6:0 / 6:1, Alex: 6:2 / 6:4 und Daniel verteilte sogar „Zwei Donuts ohne Füllung“ 6:0 / 6:0.
 
In der zweiten Einzelrunde gingen dann noch „Baschdi“ und „Mikel“ auf den Platz. Beide waren immer noch sehr von ihrem „Kater“ geprägt aber schließlich siegte die Routine ganz deutlich über Ihre Kontrahenten. Sebastian gewann 6:4 / 6:2 und Michael siegte nach einigen Start- und Standschwierigkeiten recht locker 6:3 / 6:2.
 
Die Doppel waren sehr bedeutungslos und alle drei Doppel gingen dann komplett an den TC Schlierstadt. Fazit von diesem Spieltag: Am Ende stand ein Arbeitssieg mit 9:0 und so konnte man gemütlich der zweiten Mannschaft bei Ihrem „Meistertanz“ zusehen.
 
Es spielten für den TCS: Sebastian Tallafuß, Christoph Kemmerer, Michael Braun, Konstantin Frey, Alexander Schulze und Daniel Reinhardt.
 
Am Ende der Medenrunde 2009 steht nun der 3.Platz in der 2.Bezirksliga Gruppe 2 zu Buche. Mit der Saison kann man unter dem Strich zufrieden sein, denn mehr als der 3.Platz war (leider) nicht drin. Positiv zu bewerten ist, dass sich das Team gut mit seinen Neuzugängen geformt hat und wer weiß wie sich das Team in der Sommerrunde 2010 präsentieren wird!? Man darf also jetzt schon gespannt sein (;-)!!
 
Das Team bedankt sich bei allen Mitgliedern des TCS, den Sponsoren, den Zuschauen von nah und fern für die Unterstützung und freut sich jetzt schon auf die nächste Sommersaison.
 
Michael Braun
Zum Seitenanfang

Saison 2009 Herren II

Tabelle

Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung


Ergebnisse

Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Das Team Herren II

v.l. Manuel Modronja, Daniel Reinhard, Markus Seifert, Jürgen Türschel, Christian Greschik, Andreas Heyder (es fehlen Michael Eberle u. Achim Schreiber)
v.l. Manuel Modronja, Daniel Reinhard, Markus Seifert, Jürgen Türschel, Christian Greschik, Andreas Heyder (es fehlen Michael Eberle u. Achim Schreiber)

Zum Seitenanfang

Spielberichte Herren II

1. Spieltag: Kantersieg zum Auftakt der Saison  

Am 14.06.2009 war es endlich soweit unser erster Spieltag stand gegen den SV Königshofen auf dem Programm. Nach wochenlangem Training waren wir gespannt wie unser Leistungsstand ist. Gegen Königshofen konnten wir mit absoluter Topbesetzung antreten, wogegen Königshofen weiterhin auf ihre Nummer "Zwei" wegen einem Bänderriss verzichten mussten.
 
Bei herrlichem Tenniswetter begannen wir mit vier Einzelbegegnungen. Christian, Manuel, Markus und Andreas betraten die Courts. Als die restlichen Partien die ersten Sätze zugunsten des TCS beendeten, war das Spiel von Andreas bereits beendet. Sein Gegner war mit dem spinnreichen Spiel von Andreas total überfordert und musste die Höchststrafe hinnehmen. Manuel, Markus und Christian dominierten klar ihre Gegenüber und alle drei Cracks gewannen klar in zwei Durchgängen. Anschließend gingen Daniel und Jürgen in ihre Partien. Daniel gab seinem Kontrahenden eine Trainerstunde und gewann deutlich in zwei Sätze. Für die zahlreichen Zuschauer war es eine Augenweide Daniel bei seinem spielerischen Können zu zusehen. Jürgen tat sich schwer mit seinem Gegner, biss sich aber letztendlich ebenfalls in zwei Sätzen durch.
 
In den Doppeln sahen die „Königshofener“ etwas besser aus. Markus und Andreas verließen als erster anschließend Manuel und Daniel als Sieger die Plätze. Christian und Jürgen spielten nicht ihr bestes Tennis im Doppel und mussten sich dann im Matchtiebreak geschlagen geben.
 
Der erste Spieltag war ein Auftakt nach Mass 8:1 für unsere 2. Herrenmanschaft. Jetzt gilt es in den nächsten Spiel zu beweisen, dass dieser hohe Sieg keine Eintagesfliege war.

Es spielten für den TCS: Daniel Reinhard, Christian Greschik, Manuel Modronja, Markus Seifert, Jürgen Türschel, Andreas Heyder 

 
Andreas Heyder
 
 
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)

2. Spieltag: Vermeintlich leichten Gegner TC RG Sulzbach II

Nach dem deutlichen Sieg gegen den TC Königshofen reisten wir am 21.06 nach Sulzbach, um die nächsten beiden Punkte auf unserem Weg zum erhofften Aufstieg einzufahren. Allerdings musste im Vergleich zur Vorwoche die Aufstellung geändert werden, da Daniel der ersten Mannschaft helfen musste und Jürgen wie schon in den Jahren zuvor seinen Kroatien-Urlaub während der Saison genoss.
Ersetzt wurden die beiden durch Michel, der trotz körperlicher Beschwerden (eventuell altersbedingt) antrat und Achim, ausgestattet mit neuem Equipment. Somit fuhr man mit einer schlagkräftigen Truppe nach Sulzbach.
 
Bedingt durch eine Doppelbelegung der Anlage (unsere stand wie in der Vorwoche leer!) standen uns nur zwei Plätze zur Verfügung, so dass wir uns auf einen langen Tennistag einstellten. Andy und Manuel spielten also die erste Runde und konnten ihre Gegner klar in zwei Sätzen besiegen, wobei beide nicht völlig zufrieden schienen und trotz der deutlichen Ergebnisse Gejammer zu hören war.Anschließend gingen Achim und unser „Einser“ Christian auf den Platz. Während Achim sich seinem Gegner in zwei Sätzen geschlagen geben musste, konnte Christian seinen zu Beginn sehr stark aufspielenden Gegner dominieren und letztendlich klar schlagen. Somit stand es 3:1 und wir waren zuversichtlich noch mindestens einen Punkt aus den Einzeln von Markus und Michel zu holen. Der Schreck saß tief, als beide ihre ersten Sätze verloren hatten und wir ein 3:3 nach den Einzeln fürchten mussten. Nach einem schwachen ersten Satz kämpften sich Markus und Michel jedoch zurück ins Match und konnten den „Zweiten“ für sich entscheiden. Den wichtigen 4. Punkt konnte dann Markus einfahren, der immer stärker wurde und letztlich völlig verdient gewann. Auf dem Nebenplatz konnte Michel nicht vom gewonnenen zweiten Satz profitieren und musste sich geschlagen geben. Somit stand es 4:2 nach den Einzeln und wir waren uns sicher, das Spiel nicht mehr verlieren zu können.
 
Die Doppel verliefen dann wie erwartet. Christian und Manuel spielten ein ansehnliches Match und konnten knapp vor der Paarung Markus/Andy den 5. und somit entscheidenden Punkt einfahren. Im noch ausstehenden Doppel Michel/Achim war dann wenig zu holen, so dass es am Ende 6:3 für uns Stand.
 
Fazit: Der Sieg gegen den TC Sulzbach II war nicht so souverän wie vorab erwartet, bringt uns aber dennoch unserem Ziel, dem Aufstieg in die 1. Bezirksklasse ein Stück näher. Positiv an diesem Spieltag war sicherlich, dass Michel und Achim zur Verfügung standen, da sie ein wichtiger Teil der Mannschaft sind, auch wenn sie an diesem Wochenende keine Punkte zum Sieg beisteuern konnten.
 
Es spielten für den TCS: Christian Greschik, Manuel Modronja, Markus Seifert, Andreas Heyder, Michael Eberle, Achim Schreiber 
 
Manuel Modronja
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
3. Spieltag: Weiterer Sieg gegen den Tabellenführer TC Reinhardsachsen
 
Mit zwei Siegen aus zwei Spielen im Rücken mussten wir uns am 28.06.09 gegen den Tabellenführer TC Reinhardsachsen bewähren. Da es in Reinhardsachsen leider nur zwei Tennisplätze gibt, stellten wir uns schon im Vorfeld auf einen langen Tennistag ein und einige unserer Spieler rüsteten sich sogar mit Kühltaschen aus. Andere Spieler waren weniger gut vorbereitet und mussten vor Spielbeginn eine Odyssee zum Kippenautomat antreten.
Wie gewohnt spielten sich unsere beiden Kandidaten der ersten Runde, Manuel und Andreas, vor Spielbeginn ein. Dabei stellten sie fest, dass unsere neuen neongelb leuchtenden Shirts von einigen Insekten wohl mit riesigen Sonnenblumen verwechselt werden. Glücklicherweise hatte Manu jedoch an ein Insektenspray gedacht und unsere Mannschaft damit versorgt.
 
In der ersten Runde traten dann auf den Positionen 2 und 4 Manu und Andy an. Manuel spielte an diesem Sonntag ein sehr ansehnliches Tennis gegen seinen Gegner Ralf Scherer und bezwang diesen klar in zwei Sätzen mit 6:2, 6:2. Sein Kommentar: „Ich war heute mit meiner Leistung sehr zufrieden und das kommt nicht oft vor!“ Andreas dagegen hatte es nicht leicht gegen seinen Kontrahenten Ottfried Haas. Dieser machte kaum einen Fehler und zwang damit Andreas das „Druck machen“ auf. Nach vielem Gefluche und Gestöhne ging das Match aber deutlich zu Gunsten von Andreas aus (6:2, 6:2).
In der zweiten Runde spielten dann unser Einser Christian und auf der letzten Position Achim. Beide Spiele zogen sich über zwei Stunden, da diese je erst nach drei Sätzen entschieden werden konnten. Christian konnte seinen Gegner Thomas Schwab nach einem verlorenen ersten Satz doch noch durch taktisches Spiel bezwingen (4:6, 6:2, 6:0). O-Ton Christian: „Wenn es mit den Muskeln nicht klappt, muss das Gehirn gewinnen.“ Bei Achim war das Ergebnis genau umgekehrt. Nach einem erfolgreichen ersten Satz, ließ seine Sicherheit nach und er verlor gegen Matthias Sauer die beiden folgenden Sätze knapp. (6:3, 5:7, 5:7) Nach dieser Runde stand es dann 3:1 für uns.
Gegen Nachmittag konnte dann auch endlich die dritte Einzelrunde starten, in der Markus und Michel ran mussten. Markus ließ seinem Gegenüber Frank Repp keine Chance und schoss ihm regelrecht eine Brille (6:0, 6:0). Michael hingegen konnte sich trotz einiger guter Spielzüge nicht gegen seinen Gegner Thorsten Ditter durchsetzen. Er verlor mit 4:6, 4:6.
 
Nach einem Zwischenstand von 4:2 wollte Andy auf Nummer sicher gehen und die Doppelpaarungen schon wie die Woche zuvor von „oben nach unten“ aufstellen.
Das Einser Doppel spielten also Christian und Manu. Diese ließen ihren Gegnern Thomas Schwab und Ralf Scherer keine Chance und gewannen in zwei Sätzen mit 6:2, 6:2.
Noch klarer allerdings ging das Zweier Doppel aus. Markus und Andy besiegten ihre Gegenüber Frank Repp und Matthias Sauer mit 6:0, 6:1.
Zum Schluss wurde das dritte Doppel ausgetragen. Michel und Achim hatten es mit Thorsten Ditter und dem „eingeflogenem“ Jürgen Kratochwil zu tun. Vor versammeltem Publikum konnten sie ihre Gegner schließlich denkbar knapp mit 7:5; 7:6 bezwingen und machten somit den hohen Sieg für ihre Mannschaft perfekt.
 
Nach dem gelungenem 7:2 Erfolg fehlen uns nun für die letzten zwei Spieltage nur noch fünf Matchpunkte um den Aufstieg in die erste Bezirksklasse zu sichern. Alles in allem war dies ein sehr erfolgreicher Tag für die zweite Herrenmannschaft.
Bedanken möchten wir uns auch bei den zahlreichen Zuschauern, die die Reise nach Reinhardsachsen auf sich genommen haben, um uns mit Beifall und Sprüchen zu unterstützen.
 
Es spielten für den TCS: Christian Greschik, Manuel Modronja, Markus Seifert, Andreas Heyder, Michael Eberle, Achim Schreiber 
 
Achim Schreiber
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
4. Spieltag: Aufstieg!
 
Nach nur drei von fünf Spieltagen hatte die zweite Herrenmannschaft des TC Schlierstadt dank dreier Siege bereits die Tabellenführung übernommen. Die beiden schärfsten Konkurrenten – Reinhardsachsen und Königshofen – wiesen bereits jeweils zwei Niederlagen auf und waren damit weit abgeschlagen. Um den Aufstieg in die nächsthöhere Spielklasse perfekt zu machen, benötigten die Schlierstädter aus ihren letzten zwei Begegnungen lediglich insgesamt noch fünf Matchpunkte. Das sollte doch ein Kinderspiel sein, zumal am vierten Spieltag mit dem TC Aglasterhausen ein Gegner anstand, der dem Abstieg nur knapp entronnen war – allerdings aufgrund eines überlegenen 8:1-Sieges am vergangenen Sonntag.
Und so lief auch alles wie erwartet beim ersten Heimspiel der Saison: Manuel Modronja war auf Position zwei der schnellste der ersten Runde und überließ (dank „Null Alkohol am Vorabend“) seinem Gegner beim 6:1, 6:1 nur zwei Spiele.
Wenig länger benötigte Jürgen Türschel (Nr. 4) – frisch aus dem Urlaub zurück und trotz fehlender Spielpraxis – bei seinem 6:1, 6:3, als er mit gewohnt unorthodoxem Spiel seinen erst 15jährigen Gegner zur Verzweiflung trieb.
Und auch Achim Schreiber feierte seinen ersten Einzelsieg der Saison. An Position 6 ließ er seinem Gegner mit 6:2, 6:3 keine Chance.
 
Somit stand es nach der ersten Runde bereits 3:0 für Schlierstadt – der Aufstieg war lediglich noch zwei Matchpunkte entfernt.
 
Den ersten davon lieferte Markus Seifert (Nr. 3). Verschlafen und offensichtlich viel zu spät aufgestanden war Markus auf der Anlage erschienen, hatte während der Wartezeit zum Matchbeginn einen Kaffee nach dem anderen heruntergestürzt – nur um seinen Gegner dann in Rekordzeit mit 6:1, 6:0 von Platz zu fegen! (Nicht unbedingt zur Nachahmung empfohlen!)
Wer würde den letzten fehlenden Punkt (zuerst) liefern? Christian Greschik an Nr. 1 oder Andreas Heyder an Nr. 5 – der Mann, der seine Gegner in den vergangenen drei Begegnungen jeweils im Eiltempo abgefertigt und in 6 Sätzen erst fünf Spiele abgegeben hatte?
Nun – Christian machte das Rennen. Ohne größere Probleme gewann er sicher mit 6:0 und 6:3 – damit war die Partie bereits gewonnen, der fünfte Matchpunkt errungen und der TC Schlierstadt 2 aufgestiegen in die erste Bezirksklasse!
 
Und Andreas? Ausgerechnet er musste sich heute ziemlich plagen, da sein junger Gegner sich unbeeindruckt zeigte von Andreas extremen Topspinbällen und ihn mit stark abgezirkelten Crossbällen sehr weite Wege gehen ließ. Andreas rannte, schuftete, fluchte, und rannte noch mehr – doch schließlich war der Widerstand des Gegners gebrochen, der Schlierstädter setzte sich mit 7:5 und 6:3 durch. Und bleibt trotz des relativ knappen Ergebnisses der Spieler, der bisher die wenigsten Spiele abgegeben hat. (13 Spiele in 8 Sätzen, keinen Satz verloren.)
Damit stand es bereits 6:0.
 
In den drei abschließenden Doppeln machten die Schlierstädter dann sogar noch das 9:0 klar, lediglich Jürgen und Achim im dritten Doppel mussten über drei Sätze gehen, ehe auch sie als Sieger feststanden.
Da leider kaum Zuschauer da waren, die uns gratulieren konnten, gratulierten wir uns eben selbst zum Aufstieg – wie auch unsere überwiegend netten Gegner.
 
Also noch einmal: TC Schlierstadt 2 steht dank des 9:0-Sieges gegen Aglasterhausen vorzeitig als Aufsteiger in die 1. Bezirksklasse fest!
 
Das letzte Spiel am kommenden Sonntag gegen Sulzfeld hat somit nur noch Formcharakter – glücklicherweise! Wie einigen bekannt sein dürfte, heiraten Markus und Solveig am Samstag, so dass einige der Schlierstädter ziemlich verkatert einlaufen dürften. 
                                                                             
Es spielten für den TCS: Christian Greschik, Manuel Modronja, Markus Seifert, Jürgen Türschel, Andreas Heyder, Michael Eberle, Achim Schreiber 
 
Christian Greschik
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
 5. Spieltag: Trinkfester Saisonabschluss
 
Nachdem wir unseren Aufstieg schon eine Woche zuvor sicher hatten, konnten wir unbeschwert am Samstag auf die Hochzeit von unserem Mannschaftskameraden Markus Seifert gehen (das war wichtig), und wir waren verdammt unbeschwert. Und es kam, wie es kommen musste: Bier, Wein und Ramaz flossen in Strömen, und das Spiel am nächsten Tag war keinem so wirklich wichtig. Glückwunsch an Markus und Solveigh und vielen Dank für das tolle Fest. Das war mit Sicherheit die beste Mannschaftsleistung der Saison (1.Mannschaft eingeschlossen), leider halt nicht beim Tennisspielen.
 
Glücklicherweise konnte Jürgen den Spielbeginn auf 12.00h verlegen, so dass noch etwas mehr Zeit blieb den Promillespiegel zu senken. Vielen Dank an die Sulzfelder. Für Andy war es jedoch immer noch zu früh, und so kam er einige Minuten zu spät, nur mit Tennisschläger in der Hand herbeigeeilt, und musste auch gleich beginnen.  Schon beim Einschlagen war den meisten, und wohl auch Andy klar, das er den Weg auf die Siegerstrasse heute nicht finden wird. Die 1:6 und 3:6 Niederlage war dann auch recht deutlich, doch zum Trost spendierte ihm Franz Koska nach dem Spiel gleich ein Hefe, was Andy jedoch auch nicht so richtig glücklich stimmte. Franz sprang an diesem Wochenende für Markus ein, und kämpfte Tapfer (und nüchtern). Leider reichte es nicht ganz, 6:7 / 3:6 war der Endstand. Danke Franz für deinen Einsatz, du bist ein gern gesehener Gast in der Zweiten. Ramaz-König Manu gab eine solide Vorstellung ab: zweimal 6:2, Respekt!!!! Michel konnte seinen ersten Saisonsieg feiern 6:1 / 7:5 und verzichtete deswegen auch gerne am Vortag auf scharfe Getränke und Zigarre. Mit knapp 40 geht des halt nicht mehr! Jürgen lieferte eine solide Leistung ab und gewann deutlich 6:2 / 6:4, und das obwohl der Geräuschpegel bei den Zuschauern immer mehr anstieg. Christian hält sich ja bekanntermaßen beim Alkohol zurück, und holte in bewährter Manier den 4 Einzelpunkt. Glückwunsch!!!
 
Den benötigten Punkt aus den Doppeln holten dann überraschenderweise Andy und Franz, die zuerst als Sieger feststanden.    Jürgen und Michel begannen stark, gewannen den ersten klar mit 6:2. In dem Maß wie die Gegner stärker wurden, bauten sie immer mehr ab und verloren den zweiten 3:6 und den dritten im Match-Tiebreak. Auch Christian und Manu holten den erwarteten Sieg, zum 6:3 Endstand.
 
Herzlichen Glückwunsch an alle Beteiligten, an unserem Aufstieg in die 1.Bezirksklasse, dies wären: Christian Greschik, Manuel Modronja, Markus Seifert, Jürgen Türschel, Andreas Heyder, Michael Eberle, Achim Schreiber, Daniel Reinhard
und Franz Koska.
 
So haben wir für die neue Saison auch schon ein Ziel: Nichtabstieg   
  
Es spielten für den TCS an diesem Spieltag: Christian Greschik, Manuel Modronja, Jürgen Türschel, Andreas Heyder, Michael Eberle, Franz Koska 
 
Michael Eberle
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
Zum Seitenanfang

Saison 2009 Herren 55

Tabelle

Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung


Ergebnisse

Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Das Team Herren 55

v.l. Rudolf Leitz, Horst Tallafuß, Toni Kellner, Alois Schmidt, Heinz Dollinger, Helmut Bischoff
v.l. Rudolf Leitz, Horst Tallafuß, Toni Kellner, Alois Schmidt, Heinz Dollinger, Helmut Bischoff

Zum Seitenanfang

Saisonabschlussbericht 2009 Herren 55

Drittbeste Mannschaft im Bezirk

Zum Saisonfinale gab es ein 6-3 Sieg im Relegationspiel gegen den TC Brühl.

Die Herren 55 des TC Schlierstadt belegte in der Gruppenphase der Guppe 1 der 1. Bezirksliga durch Siege gegen den TC Dossenheim (8-1), TC Ladenburg (5-4), TC Gauangelloch (5-4) und durch eine Niederlage gegen den TC Schriesheim (4-5) den zweiten Tabellenplatz. Mit einem Seig gegen den TC Schriesheim hätte die Mannschaft in einem Relegationsspielt gegen den Gruppenersten der Gruppe 2, der TC GW Mannheim, sogar um den Aufstieg in die Oberliga gespielt.

So kam es zum Spiel gegen den Gruppenzweiten der Parallelgruppe dem TC Brühl am 04. Juli um Platz drei im Bezirk. Alle Spieler des TC Schlierstadt waren in einer Topverfassung und konnte die Mannschaft bereits nach den Einzeln uneinholbar mit 5-1 in Führung bringen. Obwohl die Gewissheit bestand das Spiel gewonnen zu haben, ist man mit vollem Einsatz in die Doppel gegangen.

Der dritte Platz beweist, dass sich die Herren 55 jederzeit mit den Mannschaften der 1. Bezirksliga aus dem Raum Mannheim und Heidelberg messen kann. Der Verein ist stolz auf diese Mannschaft, die über die Grenzen des Neckar-Odenwald-Kreises den Verein als sportlich auftretende Mannschaft hervorragend vertreten hat.

Folgende Spieler haben zu diesem Erfolg beigetragen: Helmut Bischoff, Heinz Dollinger, Horst Tallafuss, Toni Kellner, Alois Schmidt, Rudolf Leitz und Gustav Hoffmann. 

Heinz Dollinger
Zum Seitenanfang

Bilder von den Medenspielen Herren 55

(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
Zum Seitenanfang

Saison 2009 Herren 50

Tabelle

Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung


Ergebnisse

Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Das Team Herren 50

hinten v.l. Solveig Zilling, Ann-Christin Makosch, Jutta Tallafuß, Lisa Schwebler; vorne v.l. Pamela Frey, Hannah Niklas, Claudia Niklas, Viktoria Glauner (es fehlen Juliane Baumgartner u. Juliane Bischoff)
hinten v.l. Solveig Zilling, Ann-Christin Makosch, Jutta Tallafuß, Lisa Schwebler; vorne v.l. Pamela Frey, Hannah Niklas, Claudia Niklas, Viktoria Glauner (es fehlen Juliane Baumgartner u. Juliane Bischoff)

Zum Seitenanfang

Saison 2009 Damen

Tabelle

Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
 

Ergebnisse

Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Das Team Damen

v.l. Franz Koska, Helmut Schwab, Hans-Peter Häfner, Ewald Kolb, Gebhard Gramlich, Gustav Hoffmann, Karlheinz Löw (es fehlt Klaus Schad)
v.l. Franz Koska, Helmut Schwab, Hans-Peter Häfner, Ewald Kolb, Gebhard Gramlich, Gustav Hoffmann, Karlheinz Löw (es fehlt Klaus Schad)

Zum Seitenanfang

Bilder von den Medenspielen Damen

(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
Zum Seitenanfang

Saison 2009 Juniorinnen U18

Tabelle

Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung


Ergebnisse

Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Das Team Juniorinnen U18

v.l. Lisa Schwebler, Ann-Cristin Makosch, Svenja Bischoff, Viktoria Glauner, es fehlt Aylin Herberich
v.l. Lisa Schwebler, Ann-Cristin Makosch, Svenja Bischoff, Viktoria Glauner, es fehlt Aylin Herberich

Zum Seitenanfang

Saison 2009 Juniorinnen U16

Tabelle

Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung


Ergebnisse

Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Das Team Juniorinnen U16

v.l.: Selina Siegfried, Anika Felch, Juliane Bischoff und Julie Lange
v.l.: Selina Siegfried, Anika Felch, Juliane Bischoff und Julie Lange

Zum Seitenanfang

Saison 2009 Juniorinnen U14

Tabelle

Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung


Ergebnisse

Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Das Team Juniorinnen U14

v.l. Michelle Herberich, Nina Lange, Pia Genzwürker, Miriam Khan (es fehlen Kira Hübenthal, Laura Hofmann u. Alena Kirschenlohr)
v.l. Michelle Herberich, Nina Lange, Pia Genzwürker, Miriam Khan (es fehlen Kira Hübenthal, Laura Hofmann u. Alena Kirschenlohr)

Zum Seitenanfang

Saison 2009 Junioren U14

Tabelle

Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung


Ergebnisse

Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Das Team Junioren U14

v.l.: Nico Amend, Tim Schäfer, Luca Wachter und Patrick Zeller, es fehlen Felix Ballmann und Jonas Eberle
v.l.: Nico Amend, Tim Schäfer, Luca Wachter und Patrick Zeller, es fehlen Felix Ballmann und Jonas Eberle

Zum Seitenanfang

Hallenrunde 2008/09

TC Schlierstadt startet wieder mit einer 6er Mannschaft in die WHR 2008/2009
 
Nach einer Saison auf Kreisebene mit einem 4er Team und dem Titel in der Tasche, haben wir uns entschlossen wieder auf Bezirksebene anzutreten.
 
Die Gegner versprechen hochklassiges Tennis, deshalb würden wir uns freuen wenn einige Tennisfans unsere Spiele begleiten. Den Titel "Bezirksmeister", den wir in der Hallenrunde 2005/2006 erreicht haben, lässt sich diese Saison wohl nicht wiederholen. Unser Ziel wird sein, soviel als möglich zu gewinnen, vielleicht schaffen wir die eine oder andere Überaschung.
 
Unsere Heimspiele finden alle in der Tennishalle in Buchen ab 19 Uhr statt. Die Hallen der Auswärtsspiele könnt Ihr im unten aufgeführten Jahrbuch der WHR erfahren.
 
Andreas Heyder
Jahrbuch WHR 2008/09

Tabelle

Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung

 

Ergebnisse

Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Das Team Hallenrunde 2008/09

v.l. Andreas Heyder, Sebastian Tallafuss, Christian Greschik, Michael Braun, Alexander Schulze, Christoph Kemmerer, Jürgen Türschel, Albert Dörr. Es fehlen Konstantin Frey, Lutz Hemberger, Daniel Reinhard und Michael Eberle
v.l. Andreas Heyder, Sebastian Tallafuss, Christian Greschik, Michael Braun, Alexander Schulze, Christoph Kemmerer, Jürgen Türschel, Albert Dörr. Es fehlen Konstantin Frey, Lutz Hemberger, Daniel Reinhard und Michael Eberle

Zum Seitenanfang

Spielberichte Hallenrunde 2008/09

1. Spieltag: Erfolgreicher Auftakt in die Hallenrunde 2008/09
 
Am 29.11.2008 startete die Herrenmannschaft des TC Schlierstadt in die Hallenrunde gegen die Spielgemeinschaft  TSG Eppelheimer TC/TC SG Heidelberg. Hochmotiviert fuhren wir ins Neckartal, mit dabei unsere zwei Neuzugänge Michael Braun und Christian Greschik. Michael hat uns bereits in den vergangenen Hallenrunden unterstützt, ab der kommenden Freiluftsaison wird er unsere 1. Herrenmannschaft verstärken. An dieser Stelle ein "Herzliches Willkommen"; ich wünsche Euch Beiden sehr viel Erfolg beim TC Schlierstadt und vor allem viel Spass.
 
Nun zum Spiel: Sebastian, Michael und Christian hatten starke Gegner und mussten über den dritten Satz die Punkte holen. Wobei zu erwähnen ist, dass die Gegner aus unerklärlichen Gründen im entscheidenden Durchgang nichts mehr unseren Spielern entgegenzusetzen hatten. Alexander und Markus beherschten Ihren Gegenüber nach belieben und fuhren deutliche Siege ein. Jürgen konnte sein enges Match in zwei Sätzen für sich entscheiden.
 
Die Doppel wurden kampflos uns überlassen. Nach einem kurzen Trip durch das Nachtleben von Heidelberg fuhren wir mit dem nicht erwarteten Kantersieg nach Schlierstadt. 
 
Es spielten für den TCS: Sebastian Tallafuß, Michael Braun, Alexander Schulze, Christian Greschik, Jürgen Türschel, Markus Seifert
            
Andreas Heyder
2. Spieltag: Spitzenspiel gegen MTG BW Mannheim gewonnen
 
Das erste Heimspiel in der Tennishalle Kilgensmühle in Buchen betritten wir am 07.02., es war der zweite Spieltag.
 
Der Tag fing schon gut an, Samstags früh kam per SMS die Absage von Alexander aufgrund gesundheitlicher Probleme. Da wir in möglichst guter Aufstellung in die Begegnung gehen wollten, musste noch ein Spieler aus der 1. Herrenmannschaft motiviert werden. Jürgen konnte unseren dritten Neuzugang Daniel Reinhard für die Partie noch kurzfristig gewinnen. Der Fischerball in Sennfeld musste also zunächst ohne Daniel beginnen. Auch Dir Daniel ein Willkommengruß; viele Siege für den TC Schlierstadt und viel fun mit uns. 
 
Der Spitzenreiter aus Mannheim kam zwar mit Ihrem Spitzenspieler Thorsten Bertsch, die Nummer 522 in der deutschen Rangliste, aber nur mit fünf Leuten. Entweder wussten Die nicht, dass im Odenwald auch Tennis gespielt wird oder ... So führten wir bereits vor Spielbeginn mit zwei Punkten.
 
In der ersten Runde betraten Christoph, Christian und Daniel den Teppich. Alle Drei spielten gross auf und holten deutliche Siege für den TC Schlierstadt. Damit hatten wir bereits nach der ersten Runde das gesamte Match gewonnen. Lutz hatte gegen die Nummer eins von Mannheim keine Chance. Michaels Gegner spielte im ersten Satz das Tennis seines Lebens und Michael erwischte einen miserablen Start in die Begegnung. Er verlor den ersten Satz, dominierte dann aber seinen Gegner im zweiten und dritten Durchgang und holte locker den fünften Einzelpunkt für uns. 
 
Unsere Neuzugänge schlugen bisher super ein; Michael, Christian und Daniel haben bisher noch kein Spiel verloren - Jungs macht weiter so!
 
Die Doppel wurden auf Wunsch unseres Gegners nicht mehr ausgetragen. Dadurch durfte Markus nicht mehr seine gefürchtete Rückhand auspacken. Nach zwei deutlichen Siegen gegen vermeintlich schwere Gegner stehen wir nun mit einem Spiel weniger am Platz an der Sonne. Mal gespannt, wie lange wir diese Position halten können. Nun stellt sich die Frage, ob wir wieder um den Bezirksmeistertitel mitspielen können? 
 
Es spielten für den TCS: Lutz Hemberger, Christoph Kemmerer, Michael Braun, Christian Greschik, Daniel Reinhard, Markus Seifert
            
Andreas Heyder
3. Spieltag: Hohe Niederlage gegen den TC BW 64 Leimen
 
Unser drittes Match hatten wir gegen den TC BW 64 Leimen in der Boris Becker Halle in Leimen. Der Gegner hatte bis auf das Spiel vergangene Woche gegen Neckarelz, alles gewonnen. Die Niederlage gegen Neckarelz, einen vermeintlich schwächer einzustufenden Gegner, überaschte uns sehr. Eigentlich wollten wir in bestmöglicher Besetzung in Leimen erscheinen, leider sagten Christoph, Daniel, Alex und Jürgen aus gesundheitlichen Gründen ab. So kam Konstantin und ich zu unserem Debüt in der Hallenrunde. Anscheinend war die fehlende Qualität der Spieler gegen Neckarelz nur eine Ausnahme. Als wir den Spielbericht ausfüllten und die Leistungsklassen unserer Gegner erschienen, war uns klar das die Trauben heute sehr hoch hängen werden.
 
Konstantin, Christian und ich eröffneten die erste Runde, leider mit sehr wenig Erfolg. Christian bestätigte seine derzeitig gute Form und konnte als Einziger seinen Gegner bezwingen. Bei Konstantin merkte man deutlich die fehlenden Spielpraxis, mit wenigen Trainingseinheiten mehr wäre ein Sieg im Rahmen des Möglichen gewesen. Von mir kann ich auch nichts gutes berichten, mein Gegner war mir einfach in allen Belangen überlegen. Die restlichen Einzelbegegnungen liefen bedauerlicherweise noch schlechter: Sebastian spielte gegen einen Gegner, der Ihm bereits in der vergangenen Sommersaison eine Niederlage verpasste - die Bilanz hat sich weiter verschlechtert. Michaels Gegenüber hätte an diesem Spieltag mit einer Bratpfanne spielen können und er hätte die Bälle immer noch mit 200 km/h unerreichbar für unseren Spieler in die Ecke getroschen - Michael war chancenlos. Markus hätte vielleicht an einem Tag mit besserer Form seinen Gegner bezwingen können. So gingen wir mit einem uneinholbaren Rückstand in die Doppel, unsere Ziel war Schadensbegrenzung.
 
Leider konnten wir unser Ziel nicht erreichen: Sebastian und Christian spielten im Einser Doppel sehr gut mit, mussten sich aber am Ende in zwei Sätzen geschlagen geben. Konstantin und Michael im Zweier Doppel verspielten eine deutliche Führung und verloren knapp im Matchtiebreak im dritten Satz. Genau der gleiche Spielverlauf fand im Dreier Doppel statt. Markus und ich hatten im Matchtiebreak im dritten Satz die Chance das Match zu unseren Gunsten zu entscheiden. Doch an diesem Spieltag lief alles gegen uns und wir kehrten mit einer 1:8 Niederlage in die Heimat zurück.
 
Jetzt deutet sich ein Dreikampf an der Spitze der Tabelle zwischen der MTG BW Mannheim, TC BW 64 Leimen und uns mit jeweils einer Niederlage an. Ich bin mal gespannt, wie das nächste Match läuft. Es findet mit Tribüne aufgrund des Damen-Weltranglistenturnier in der Buchener Tennishalle am 7. März um 19 Uhr gegen den TC Eschelbronn statt. 
 
Es spielten für den TCS: Sebastian Tallafuß, Konstantin Frey, Michael Braun, Christian Greschik, Markus Seifert, Andreas Heyder
            
Andreas Heyder
4. Spieltag: Kantersieg gegen den TC Eschelbronn
 
Unser zweites Heimspiel in der Buchener Tennishalle stand am 07. März gegen den TC Eschelbronn auf dem Programm. Aufgrund des Damen-Weltranglistenturniers war eine Tribüne aufgebaut, was diesem Spiel einen besonderen Flair verlieh. Die zahlreichen Zuschauen konnten erstmals in geheizter Halle und optimaler Sicht der Herrenmannschaft des TC Schlierstadt zuschauen.
 
Der TC Eschelbronn weilt aktuell in der hinteren Tabellenhälfte. Trotzdem traten wir mit ein hochkarätigen Mannschaft an, um einen möglichsten hohen Sieg zu landen. Dies war nötig um weiterhin um die Tabellenführung mitzuspielen. Unser Plan ging auf, der TC Eschelbronn war in allen Belangen unterlegen und musste in den Einzeln alle Punkte uns überlassen. So stand es nach den Einzelbegegnungen bereits 6:0 für uns.
 
Im Doppel mussten wir Christoph und Alexander ersetzen, die private Termine nachgehen mussten. Jürgen und Markus sprangen für die Beiden ein und schaukelten das dreier Doppel souverän nach Hause. Die anderen beiden Doppelbegenungen waren reine Formsache. Somit war der 9:0 Sieg perfekt. Mit einer kleinen Feier im Halli auf der Jägerparty klang der Abend aus.
 
Damit haben wir uns jetzt entgültig in den Kampf um den Bezirksmeistertitel der Hallenrunde 2008/2009 eingemischt. Die nächsten zwei Begegnungen werden entscheiden.
 
 
Es spielten für den TCS: Sebastian Tallafuß, Lutz Hemberger, Christoph Kemmerer, Michael Braun, Alexander Schulze, Christian Greschik, Markus Seifert, Jürgen Türschel
            
Andreas Heyder
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
5. Spieltag: TC Kirchhardt überlies uns alle Punkte
 
Am voletzten Spieltag gegen den TC Kirchhardt wurden uns die Punkte geschenkt, da die Mannschaft nur drei Spieler zur Verfügung hatte.
 
Der TC Kirchhardt bemühte sich aber und konnte noch von Nachbarvereinen drei Spieler rekrutieren, so dass ein Freundschaftspiel ausgetragen wurde. Dieses Match konnten wir mit 7:2 für uns entscheiden. Lediglich TC Kirchhardts Nummer Eins konnte uns gefährden, Sebastian im Einzel sowie Sebastian und Alex im Doppel wurden deutlich die Grenzen aufgezeigt. So gewann dieser sein Einzel sowie dessen Doppelbegegnung. Die restlichen Begnungen wurden von unseren Spielern gewonnen.
 
Es spielten für den TCS: Sebastian Tallafuß, Michael Braun, Alexander Schulze, Christian Greschik, Jürgen Türschel, Michael Eberle
            
Andreas Heyder
6. Spieltag: Bezirksmeistertitel Hallenrunde 2008/09 errungen
 
Am letzten Spieltag, dem 28.03.2009 gegen den TC Neckarelz hatten wir zum zweiten Mal die Chance den Bezirksmeistertitel nach Schlierstadt zu holen. Unser schärfster Konkurrent der TC BW 64 Leimen hatte die Saison bereits beendet und führte die Tabelle an. Wir mussten "nur" ein Sieg landen und wir würden die Tabellenspitze erklimmen, was den Erfolg "Bezirksmeister Hallenrunde 2008/2009" bedeuten würde.
 
Ursprünglich hätten wir in der Tennishalle in Buchen die Begegnung ausgetragen, aufgrund der Bauaustellung in dem Gebäude hatten wir unser Heimspiel zum Gegner verlegt.
 
Der TC Neckarelz hat dem aktuellen Spitzenreiter der Liga, dem TC BW 64 Leimen, die einzige Niederlage verpasst. Dementsprechend motiviert, hatten wir ein starke Mannschaftsaufstellung in Neckarelz an Board.
 
In der ersten drei Paarungn liefen für den TC Schlierstadt Christoph, Alex und Markus auf. Alle drei waren an diesem Tag in guter Verfassung und liessen Ihrem Gegenüber keine Chance. Anschließend holte Geburtstagskind Michael in gewohnt souveräner Manier den vierten Einzelpunkt für uns. Christian war es vorbehalten den entscheidenden fünften Punkt, was gleichbedeutend mit der Meisterschaft war, zu holen. Nur Sebastian tat sich richtig schwer im "Einser" Match. Ihm merkte man deutlich die fehlenden Trainingseinheiten an. Im dritten Satz mobilisierte er jedoch nochmals alle Kräfte und stemmte sich gegen die drohende Niederlage und ring im Tiebreak noch seinen Gegner nieder.
 
Von den Doppelbegegnunen wurden zwei Stück an Neckarelz abgegeben und ein Match konnten wir für uns entscheiden. In den vierer Paarungen war deutlich zu merken, dass bei den Spielern des TCS die Luft draussen war und die meisten nur an die Party im Anschluss gedacht haben und nicht mehr wirklich konzentriert bei der Sache waren.
 
Nach der Begegnung stand an diesem Tag die größte Herausforderung auf dem Programm. Der Vorsitzende Albert Dörr breitete sein komplettes Fotoequipment für das Meisterschaftsfoto aus. So kam noch ein Hauch von "Germany's Next Male Topmodel" auf. Der Abend klang mit einigen Kabinenbier und einer ausgiebigen Feier im "Halli Galli" in Buchen aus. Doch so richtig ausgelassen war die Stimmung nicht, mehr im Fazit.
 
Fazit: Es war nach meiner Meinung wieder eine sehr gelungene Hallenrunde. Jedoch gibt es einige kritische Punkte bezüglich der Hallenrunde die einmal an dieser Stelle zu erwähnen sind: Die Leistungsunterschiede der gemeldeten Mannschaften ist sehr groß. Ebenfalls sind die Leistungsschwankungen der einzelnen Teams sehr erheblich, so kann mal plötzlich der "Letzte" gegen den "Ersten" gewinnen. Daher gibt es zwischendurch Ergebnisse, die eigentlich nicht nachzuvollziehen sind. Außerdem ist in diesem Jahr ein Spiel ausgefallen und Mannschaften laufen teilweise nicht komplett auf. Zudem mussten wir gegen den Vizemeister TC BW Leimen eine bittere Niederlage einstecken. Aus diesen Gründen ist für mich der hart erarbeitete Titel "Bezirksmeister Hallenrunde 2005/2006" höher zu bewerten als dieser in dieser Spielzeit.
 
Nichts desto trotz haben wir wieder den Titel errungen "HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH" an die Spielern und dem Verein für diesen Erfolg.  
 
 
Es spielten für den TCS: Sebastian Tallafuß, Christoph Kemmerer, Michael Braun, Alexander Schulze, Christian Greschik, Markus Seifert
            
Andreas Heyder
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
Zum Seitenanfang

Archiv 2008

Ab hier folgt das Archiv von 2008: 

Zum Seitenanfang

Saison 2008 Herren I

Tabelle

Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung

 

Ergebnisse

Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Das Team Herren I

v.l. Sebastian Tallafuß, Alexander Schulze, Markus Seifert, Lutz Hemberger, Manuel Modronja, Christoph Kemmerer (es fehlt Konstantin Frey)
v.l. Sebastian Tallafuß, Alexander Schulze, Markus Seifert, Lutz Hemberger, Manuel Modronja, Christoph Kemmerer (es fehlt Konstantin Frey)

Zum Seitenanfang

Spielberichte Herren I

Erfolgreicher Auftakt in die Saison 2008
 
Ungewöhnlich spät startete die 1. Herrenmannschaft des TC Schlierstadt in die Freiluftsaison 2008. Doch anstatt den erstmals spielfreien Mai für eine optimale Vorbereitung zu nutzen, wurde diese durch diverse Absagen überschattet. Nahezu die ganze Saison kann man nicht in Bestbesetzung antreten.
 
Entsprechend pessimistisch wurde das Saisonziel Klassenerhalt beim Auswärtsspiel in Ladenburg angegangen. Lutz Hemberger, Manuel Modronja und Markus Seifert gingen als erste Spieler für den TC Schlierstadt auf Punktejagt. Entgegen den Erwartungen sah es von Beginn an auf allen Plätzen gut aus für die Schlierstädter. Den ersten Punkt der Saison steuerte Markus bei, dem die Verletzungsbedingte Aufgabe seines Gegners zu Hilfe kam. Lutz machte mit seinem Gegner kurzen Prozess und musste lediglich ein Spiel abgeben. Nach gutem Beginn verließen Manuel auf Grund konditioneller Mängel leider Mitte des zweiten Satzes die Kräfte. Dies hatte eine knappe Dreisatzniederlage zur Folge.
Bereits nach der zweiten Einzelrunde konnten Sebastian Tallafuß, Christoph Kemmerer und Alex Schulze den Sieg perfekt machen. Im Spitzenspiel des Tages setzte sich Sebastian nach drei hart umkämpften Sätzen gegen seinen Gegner durch. Christoph konnte ebenfalls überzeugen und ließ seinem Gegner bei seinem klaren Zweisatzerfolg keine Chance. Alex konnte glücklicherweise seine Topform aus der
Vorbereitung in die Saison mitnehmen und gestattete seinem Gegner nur ein Spiel in zwei Sätzen.
 
In den unbedeutenden Doppeln konnten Sebastian und Alex sowie Manuel und Markus zwei weitere Punkte für den TC Schlierstadt verbuchen. Lediglich Christoph und Lutz mussten sich letztendlich im neuen Matchtiebreak knapp geschlagen geben.
Mit dem 7:2 Erfolg gegen den TC BW Ladenburg kann man nun etwas entspannter den weiteren Aufgaben entgegensehen.
 
Rückblickend geriet der deutliche Erfolg nur einmal ernsthaft in Gefahr. Durch eine Neckarüberquerung per Fähre wären zwei Spieler fast zu spät zum Spiel eingetroffen. Die ungewöhnliche Schifffahrt ist umso erstaunlicher wenn man bedenkt, dass die Spieler durch ein Navigationssystem geleitet wurden und man auf der Strecke von Hainstadt nach Ladenburg den Neckar eigentlich nicht einmal überqueren muss.
 
Es spielten für den TCS: Sebastian Tallafuß, Lutz Hemberger, Christoph Kemmerer, Manuel Modronja, Alexander Schulze und Markus Seifert
            
Alexander Schulze
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
Knappe Niederlage gegen starke Waldhöfer!
 
Mit einem deutlichen Sieg im Rücken reisten wir an diesem Sonntag zum SV Waldhof Mannheim 07 und kamen ohne Zwischenfälle (abgesehen von einer großräumig umfahrenen Straßensperrung) pünktlich auf der Anlage an.
Wie in der Vorwoche starteten Lutz, Manuel und Markus in die erste Runde. Lutz hatte wie schon beim ersten Spiel wenig Mühe und schickte seinen Gegner mit 6:3 und 6:1 nach Hause.
 
Manuel spielte im Vergleich zur Vorwoche viel entschlossener, musste sich aber seinem sehr sicheren Gegner, der lediglich den Ball im Spiel hielt, in zwei langen Sätzen geschlagen geben.  Bei Markus lief es zunächst sehr gut, er konnte den ersten Satz für sich entscheiden, verlor aber anschließend völlig den Faden und musste sich in den Sätzen zwei und drei deutlich geschlagen geben.
Nun galt es den 1:2 Rückstand aufzuholen. Basti, Christoph und Alex mussten es also richten. Alex spielte sich in einen Rausch, ließ dem Gegner bis zum „10:0“ keinen Hauch einer Chance und brachte den Punkt sicher nach Hause. Christoph konnte seinen Gegner wieder mal dominieren und siegte deutlich in zwei Sätzen. Basti spielte an diesem Tag nicht sein bestes Tennis und musste sich seinem aggressiv spielenden Gegner in zwei Sätzen geschlagen geben.
 
Somit stand es nach den Einzeln 3:3. Zwei Doppel mussten gewonnen werden. Wir entschieden uns in der gleichen Konstellation wie wegen Ladenburg aufzulaufen, um uns so Chancen in allen drei Doppeln zu wahren. Schnell wurde allerdings deutlich, dass unser Gegner am heutigen Tag ein paar sehr gute Doppel-Spieler in seinen Reihen hat. Lediglich unser vermeintlich stärkstes Doppel Basti/Alex konnte einen weiteren Punkt einfahren. Die Bilanz war eine bittere 4:5 Niederlage.
 
Wieder einmal uns unsere Schwächen im Doppel-Spiel aufgezeigt und kosteten uns letzlich sogar den Sieg. Es wäre sicherlich sinnvoll, das ein oder andere Doppel im Training zu spielen um mehr Sicherheit für die kommenden Aufgaben zu entwickeln.
 
Es spielten für den TCS: Sebastian Tallafuß, Lutz Hemberger, Christoph Kemmerer, Manuel Modronja, Alexander Schulze und Markus Seifert
            
Manuel Modronja
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
Zwei Spiele mit ähnlichem Spielverlauf
 
Die Spieltage 3 und 4 wurden am gleichen Wochenende gespielt. Das Spiel gegen den Friedrichsfelder SC musste nämlich wegen Regen eine Woche zuvor bei dem Spielstand von 3:3 nach den Einzeln abgebrochen werden. Nach der Regel müssen die Doppel am darauf folgenden Freitag beendet werden.
Dies war dann auch der Fall und nachdem die 3 Punkte im Einzel durch Sebastian, Lutz und Alex geholt wurden, startete man mit der Doppelaufstellung Sebastian/Lutz, Konstantin/Andreas und Christoph/Alex. Die Punkte sollten im 1. und 3 Doppel geholt werden. Nachdem man die Doppelaufstellung der Gegner zum ersten Mal sehen konnte, war sofort klar, dass dieses Match wohl durch das 3. Doppel entschieden wird. So kam es dann auch, nachdem Sebastian/Alex gewohnt souverän gewannen und Konstantin/Andreas leider verloren, kämpften sich Alex und Christoph in den entscheidenden Champions-Tiebreak und verloren diesen leider mit 10:8. Somit hieß es 5:4 für den Friedrichsfelder SC.
 
Zwei Tage später stand es wieder 3:3 nach den Einzeln und es wurde taktiert wie man die Doppel diesmal aufstellen sollte, dass man nicht schon wieder zwei Doppel abgibt und somit in den Abstiegskampf rutscht. Man entschied sich für die Variante Konstantin/Manuel, Sebastian/Alex und Lutz/Christoph. Diesmal war das zweier Doppel in der selben Situation wie das 3. am Freitag. 4:4 stand es wieder einmal nachdem Lutz und Christoph gewannen und das Doppel Konstantin/Manuel überraschend lange mithalten konnten. Das entscheidende Doppel musste wieder in den Champions-Tiebreak. Im Unterschied zum Freitag lag das Quäntchen Glück auf der Seite des TCS und Sebastian und Alex konnten den Tiebreak mit 10:4 für sich entscheiden. Die Einzelpunkte steuerten Sebastian, Lutz und Alex zu dem 5:4 Sieg über Harmonie Mannheim bei.
 
Es spielten für den TCS gegen den Friedrichsfelder SC: Sebastian Tallafuß, Konstantin Frey, Lutz Hemberger, Christoph Kemmerer, Manuel Modronja, Alexander Schulze und Andreas Heyder
 
Es spielten für den TCS gegen Harmonie Mannheim: Sebastian Tallafuß, Konstantin Frey, Lutz Hemberger, Christoph Kemmerer, Manuel Modronja und Alexander Schulze
Sebastian Tallafuß
Zum Seitenanfang

Saison 2008 Herren II

Tabelle

Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung

 

Ergebnisse

Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Das Team Herren II

v. l. Andreas Heyder, Michael Eberle, Franz Koska, Jürgen Türschel, Achim Schreiber, Robert Handmann (es fehlen Markus Seifert, Klaus Heldt, Eckhard Häfner)
v. l. Andreas Heyder, Michael Eberle, Franz Koska, Jürgen Türschel, Achim Schreiber, Robert Handmann (es fehlen Markus Seifert, Klaus Heldt, Eckhard Häfner)

Zum Seitenanfang

Spielberichte Herren II

1. Spieltag: Umkämpfter Sieg im Lokalderby gegen den TC Bödigheim

Am ersten Spieltag der Medenspielsaison 2008 trafen wir im Lokalderby auf den TC Bödigheim. Die Herrenmanschaft aus Bödigheim stieg in der vergangenen Saison in die 2. Bezirksklasse auf.

Vor dem Spiel gab es gleich mehrere Hiobsbotschaften zu verkraften, Konstantin Frey musste aufgrund eines Bruches des Mittelhandknochens in der ersten Mannschaft durch Markus ersetzt werden. Ebenso mussten wir den Ausfall von Jürgen verkraften, der sich in der vergangenen Woche einer Gallen-OP unterziehen musste. Also traten wir ohne unsere Nummer „Eins“ und „Zwei“ an.

Aufgrund einer Doppelbelegung hatten wir nur zwei Plätze zur Verfügung. Unsere zwei ältesten Michel und Eckhard gingen zuerst auf die Plätze. Beide entschieden im dritten Satz Ihre Spiele für sich. In der zweiten Runde waren dann ich und Klaus an der Reihe (die dritt und viert ältesten Spieler). Klaus hatte sein Gegner durch sein sicheres Spiel zu jeder Zeit im Griff und ließ seinem Gegenüber keine Chance. Das Spiel der „Einser“ zwischen mir und Felix war von vielen Fehlern auf beiden Seiten geprägt. Ich konnte mich dann im dritten Satz deutlich durchsetzen.

Nach vier Einzeln stand es also 4:0 für uns – ein Traumstart. Die abschließenden Einzeln bestritten unsere Youngster Achim und Robert. Beide mussten die Punkte dem Gegner überlassen. Nach reiflichen Überlegungen über die Besetzung der einzelnen Doppeln gingen wir mit einem 4:2 Führung in die Doppelspiele. Klaus und Robert hatten im „Dreier“ Doppel keine Chance. Im „Einser“ Doppel trafen Michael und ich wieder auf unsere Einzelgegner. Felix und Heiko dominierten den ersten Satz ohne dass eine große Gegenwehr der Spieler des TC Schlierstadtes zu erkennen war. Zum Glück konnten Achim und Eckhard den ersten Satz für sich entscheiden und somit waren wir zumindest mit einem Doppel auf dem Weg zum Sieg. Im zweiten Satz kamen dann Michel und Ich endlich noch zur rechten Zeit ins Match zurück und konnten den zweiten Satz für uns entscheiden. Der dritte Satz wurde in einem Super-Tiebreak entschieden, den wir nach hartem Kampf gewinnen konnten. Achim und Eckhardt holten noch den sechsten Punkt für uns. Anschließend war der Jubel bei uns groß, denn der erste Schritt gegen den Nichtabstieg hätten wir hiermit getan.  

Es spielten für den TCS: Andreas Heyder, Michael Eberle, Achim Schreiber, Eckhard Häfner, Robert Handmann und Klaus Heldt
            
Andreas Heyder
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)

2. Spieltag: Leider mussten wir wegen Spielermangels absagen

3. Spieltag: Klassenerhalt geschafft

Nachdem wir das Spiel gegen den TC Eschelbronn noch haben absagen müssen, konnten wir heute fast in unsere besten Besetzung spielen. Jürgen war nach Verletzungspause wieder einsatzfähig, Markus musste nicht in 1. Mannschaft aushelfen. Dies machte heute Andreas für Ihn. Neben Michael, Achim und Robert spielte heute auch wieder Volker nach ca. 5 Jahren Pause wieder einmal ein Medenspiel. Vielen Dank hierfür, auch wenn es nicht für einen Sieg gereicht hat. Die Einzel 1 bis 4 wurden gewonnen. Somit gingen wir mit einer 4:2 Führung in eine Regenunterbrechung. Jürgen und Markus übernahmen die Verantwortung im 1. Doppel und machten souverän den 5. Punkt.

Das Minimalziel Klassenerhalt ist damit wohl erreicht und wir schauen was noch so kommt!

Es spielten für den TCS: Jürgen Türschel, Markus Seifert, Michael Eberle, Achim Schreiber, Robert Handmann und Volker Müller        

Jürgen Türschel
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)

4. Spieltag: Die besten aus der Herren 30 TV Hilsbach besiegten uns

Dieser Spieltag stand unter einem schlechten Stern: Die Herren 30 vom TV Hilsbach hatten an diesem Tag spielfrei. Was wir bereits Freitags im Training geahnt haben, trat ein. Die Positionen "Eins" und "Zwei" unseres Gegners waren mit den Spielern aus der Herren 30 besetzt.

Der TV Hilsbach hatte bis zu diesem Spieltag nur Niederlagen hinnehmen müssen. Obwohl wir in nahzu Bestbesetzung antreten konnten, blieb uns keine Chance. Nur Markus konnte in souveräner Manier seinen Gegner in die Knie zwingen. Ich konnte einen 4:1 Vorsprung im dritten Satz nicht nach Hause fahren, der Rest der Mannschaft zog ebenfalls den kürzeren. So lagen wir bereits nach den Einzeln uneinholbar mit 1:5 zurück.

Anscheinend hatten unsere Gegner in den Doppelspielen keine Lust mehr. Nach einer desolaten Leistung der Spieler des TV Hilsbach konnten wir alle drei Doppelpaarungen gewinnen. So das wir eine "knappe" Niederlage mit 4:5 hinnehmen mussten. 

Es spielten für den TCS: Jürgen Türschel, Markus Seifert, Andreas Heyder, Michael Eberle, Achim Schreiber und Robert Handmann
          
Andreas Heyder
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)

5. Spieltag: Zweite siegt in Beckstein

Auch bei unserem letzten Auswärtsspiel konnten wir nicht in Bestbesetzung antreten, da Markus zum dritten Mal in der ersten Mannschaft aushelfen mussten und uns somit an unserem letzten Spiel auch nicht mehr zu Verfügung steht. Wir traten in der Besetzung Jürgen Türschel, Andreas Heyder, Michael Eberle, Achim Schreiber, Robert Handmann und Klaus Heldt an.
 
Andy lag schnell zurück, doch eigentlich hatten wir keinen Zweifel an seinem Sieg, da sein Gegner mit 55 Jahren nicht mehr der jüngste war, nicht unschlagbar schien, und Andy in Normalform mit so einem Gegner keine Probleme haben sollte. Doch es kam anders: Andy fand nicht zu seinem Spiel und schnell war der erste Satz mit 6:2 verloren, doch anstatt sich auf seine Stärken zu konzentrieren haderte er mit sich selbst und lag hoch, mit 0:5 zurück. Eigentlich hatten alle Andy abgeschrieben, wahrscheinlich auch er sich selbst, und wie es im Tennis so ist, lief es auf einmal für Andy und sein Gegner baute immer mehr ab. Nach Abwehr eines Matchballes gewann Andy den Tiebreak und anschließend den dritten klar mit 6:1. Respekt, das war knapp. Achim lag schnell mit 4:1 in Führung, musste dennoch in den Tiebreak gewann diesen nach starkem Spiel mit 7:0, der zweite Satz war mit 6:2 dann kein Problem. Klaus hatte in der Zwischenzeit deutlich mit 6:3 / 6:1 gewonnen. Glückwunsch! Michel dominierte seinen Gegner klar und gewann mit 6:1 / 6:2. So führten wir schon 4:0. Robert zeigte ansteigende Form und zwang seinen Gegenüber in den Dritten, den er aber leider klar mit 6:1 verlor.
So hofften wir auf Jürgen, dass er die Entscheidung schon nach Einzeln herbei führte. Es lief bis zum 4:1 gut für ihn, doch verlor er den Ersten mit 4:6.
Im zweiten Satz fand er wieder zu seinem Spiel und gewann nach hartem Kampf mit  6:4. Der dritte Satz ging leider klar mit 6:1 an Beckstein, jedoch muss man bei Jürgen auch den Trainingsrückstand durch seine Gallenoperation berücksichtigen.
 
Mittlerweile zogen dunkle Wolken auf, und schon beim einschlagen zu den Doppeln fing es an zu regnen. Aufgrund der mangelnden Unterstandsmöglichkeit ent-schlossen wir uns die Doppel bei  strömendem Regen zu spielen. Achim und Michel konnten schnell mit 6:3 / 6:4 gewinnen, und so den wichtigen fünften Punkt zum Gesamtsieg erringen. Jürgen und Andy spielten dreimal Tiebreak und mussten sich knapp geschlagen geben, wie auch Klaus und Robert, die in zwei Sätzen verloren.
 
In Beckstein konnten wir, wie zuvor auch in Bödigheim, wieder einmal sehen, wie gut es uns beim TC Schlierstadt geht. Wir haben ein eigenes Tennisheim mit Pacht-einnahmen, müssen so nicht unsere Gäste selbst verpflegen, sondern werden bewirtet, auch persönliche Reinigung der Duschen entfällt bei unseren Spielen. Dazu werden noch die Kosten für die Bälle, das Gastessen und die eigene Mahlzeit, inklusive Getränk übernommen. Vielleicht sollten sich das alle mal wieder zu Herzen nehmen, denn seltsamerweise ist das Engagement und das Zugehörigkeitsgefühl bei den kleinen Vereine mit hoher Eigenleistung  weitaus größer als bei uns.          
Michael Eberle

6. Spieltag: Sieg gegen den TC Ketsch 3 beschehrt uns dritter Tabellenplatz

Das letzte Medenspiel der Saison 2008 mussten wir gegen den Tabellenzweiten TC Ketsch 3 bestreiten. Nach einem regnerischen Morgen wurde das Wetter allmählich besser und das Match konnte gegen 8:45 Uhr beginnen.
Da unsere Damenmannschaft an diesem Tag ebenfalls ein Heimspiel hatte, standen uns nur 2 Plätze zur Verfügung und Andreas Heyder und Achim Schreiber begannen die erste Runde. Andy beendete sein Spiel nach zwei gewonnenen Sätzen mit 6:3; 6:3.Während sich Achim in den dritten Satz kämpfte, begann Jürgen sein Match. Der dritte Satz ging dann leider an die gegnerische Mannschaft aus Ketsch. Jürgen konnte im zweiten Satz den Tie-Break für sich entscheiden und erkämpfte somit unseren Punkt. Den dritten Punkt für uns holte Michael, der sein Spiel ebenfalls in zwei Sätzen für sich entscheiden konnte. Für die Überraschung des Tages sorgte dann Volker Müller, der die letzten Jahre den Tennisschläger eher an der Wand gehängt hatte und sein Match trotzdem nach hart umkämpften drei Sätzen gewinnen konnte. Das letzte Einzel musste Robert bestreiten. Sein Gegner ließ ihm allerdings keine Chance und er verlor klar in zwei Sätzen. Somit bleibt Robert ohne Einzelpunkt.
Nach den Einzeln stand es dann 4:2 für uns und wir entschieden uns für die sicherste Doppelaufstellung. Da uns nur noch ein Punkt zum Sieg fehlte, sollten es wiederum Jürgen und Andreas richten, die eine gute Doppelbilanz aufweisen. Für das zweier Doppel mit Michael und Achim rechnete man sich ebenfalls Chancen aus. Volker Müller musste nach seinem Einzel leider sein Musikinstrument auf dem Killianimarkt präsentieren und somit sprang Franz Koska ein, der mit Robert das dritte Doppel richten sollte.
Die Taktik ging auf. Jürgen und Andy ließen ihren Gegnern keine Chance und gewannen 6:0; 6:1. Das zweite Doppel ging mit 4:6; 4:6 an die Gegner. Wieder einmal konnten sich Michael und Achim in den entscheidenden Spielphasen nicht genügend konzentrieren, um den 6ten Punkt zu holen. Dieser war allerdings auch nicht mehr von Nöten und Robert und Franz verloren ihr Spiel auch.
Schlussendlich gewannen wir das Match gegen den TC Ketsch 3 also mit 5:4. Mit diesem Ergebnis kann man sehr zufrieden sein, da man im Vorfeld eigentlich nicht mit einem Sieg gerechnet hatte.
Damit beenden wir die Saison 2008 mit einem guten dritten Platz, da Ketsch trotzdem auf dem zweiten Platz wegen des besseren Punkteverhältnisses blieb. Schade, dass wir am Anfang der Saison viele Ausfälle in unserer Mannschaft hatten. Vielleicht hätte man sonst einen Aufstieg ermöglichen können. Warten wir ab, was das nächste Jahr bringt…
Achim Schreiber
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
Zum Seitenanfang

Saison 2008 Herren 55

Tabelle

Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung

 

Ergebnisse

Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Das Team Herren 55

v.l. Helmut Bischoff, Alois Schmidt, Anton Kellner, Horst Tallafuß, Rudolf Leitz, Heinz Dollinger
v.l. Helmut Bischoff, Alois Schmidt, Anton Kellner, Horst Tallafuß, Rudolf Leitz, Heinz Dollinger

Zum Seitenanfang

Bilder von den Medenspielen Herren 55

3. Spieltag gegen den TC RW Gauangelloch
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
Zum Seitenanfang

Verbandsrunde Saison 2008 Herren 50

Tabelle

Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung

 

Ergebnisse

Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Das Team Herren 50

v.l. Helmut Schwab, Ewald Kolb, Gebhard Gramlich, Hans-Jörg Häfner, Gustav Hoffmann, Eckhard Häfner, Franz Koska (es fehlen Bernd Felde u. Karlheinz Löw)
v.l. Helmut Schwab, Ewald Kolb, Gebhard Gramlich, Hans-Jörg Häfner, Gustav Hoffmann, Eckhard Häfner, Franz Koska (es fehlen Bernd Felde u. Karlheinz Löw)

Zum Seitenanfang

Bilder von den Medenspielen Herren 50

2. Spieltag gegen den SSV Mainperle
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
Zum Seitenanfang

Verbandsrunde Saison 2008 Damen

Tabelle

Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung

 

Ergebnisse

Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Das Team Damen

hinten v. l. Juliane Baumgartner, Carolin Gräf, Lena Glauner, Claudia Niklas; vorne v. l. Jutta Tallafuß, Pamela Frey, Solveig Zilling (es fehlen Viktoria Glauner, Ann-Christin Makosch)
hinten v. l. Juliane Baumgartner, Carolin Gräf, Lena Glauner, Claudia Niklas; vorne v. l. Jutta Tallafuß, Pamela Frey, Solveig Zilling (es fehlen Viktoria Glauner, Ann-Christin Makosch)

Zum Seitenanfang

Verbandsrunde Saison 2008 Juniorinnen U18

Tabelle
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung

 

Ergebnisse

Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Das Team Juniorinnen U18

v.l. Lisa Schwebler, Ann-Christin Makosch, Svenja Bischoff, Viktoria Glauner (es fehlen Julie Lange u. Aylin Herberich)
v.l. Lisa Schwebler, Ann-Christin Makosch, Svenja Bischoff, Viktoria Glauner (es fehlen Julie Lange u. Aylin Herberich)

Zum Seitenanfang

Bilder von den Medenspielen Juniorinnen U18

1. Spieltag gegen den TC RW Mudau
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
Zum Seitenanfang

Verbandsrunde Saison 2008 Juniorinnen U14

Tabelle

Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung

 

Ergebnisse

Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Das Team Juniorinnen U14

v.l. Nina Lange, Selina Siegfried, Anika Felch, Juliane Bischoff, Pia Genzwürker (es fehlt Michelle Herberich)
v.l. Nina Lange, Selina Siegfried, Anika Felch, Juliane Bischoff, Pia Genzwürker (es fehlt Michelle Herberich)

Zum Seitenanfang

Bilder von den Medenspielen Juniorinnen U14

2. Spieltag gegen den TC GB Wertheim
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
Zum Seitenanfang

Verbandsrunde Saison 2008 Junioren U14

Tabelle

Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung

 

Ergebnisse

Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Das Team Junioren U14

v.l.: Jan Niklas, Nico Amend, Felix Ballmann und Tim Schäfer (es fehlt Luca Wachter)
v.l.: Jan Niklas, Nico Amend, Felix Ballmann und Tim Schäfer (es fehlt Luca Wachter)

Zum Seitenanfang

Hallenrunde 2007/08

In der vergangenen Hallenrunde ging der TC Schlierstadt erstmalig mit einer 4er-Mannschaft an den Start, die größtenteils aus Spielern der 2. Herrenmannschaft bestand. Der Erfolg war durchwachsen.

Auch in der Hallenrunde 2007/08 spielt eine 4er-Manschaft des TC Schlierstadt in der Hallen-Kreisliga in der Gruppe 1 mit. In dieser Saison tritt voraussichtlich ein gemischtes Team aus der 1. u. 2. Herrenmannschaft an.

Unsere Gegner sind der TC BG Bad Rappenau, TSG TV Lußheim/TC Reilingen, TC Sennfeld, TC Mühlhausen und TC Rohrbach(Eppingen). Ganz besonders freuen wir uns auf die Spiele in Bad Rappenau, wo uns bestimmt Alex (der dort in unmittelbarer nähe wohnt) unterstützen wird. Ein besonderer Leckerbissen wird auch das Lokalderby gegen den TC Sennfeld. 

Dieses Jahr nehmen wir uns neben viel Spaß auch eine Platzierung unter den Top 3 zum Ziel.   

Tabelle

MannschaftSpielePunkte
1. TC Schlierstadt28:210:0
2. TSG TV Lußheim/TC Reilingen22:88:2
3. TC Sennfeld16:146:4
4. TC BG Bad Rappenau12:184:6
5. TC Mühlhausen7:231:9
6. TC Rohrbach (Eppingen)5:251:9

 

Spielplan 

Datum    HeimmanschaftGastmannschaftErgebnisAustragungsort
10.11.2007TSG TV Lußheim/TC ReilingenTC Rohrbach (Eppelheim)6:0 
10.11.2007TC SennfeldTC Mühlhausen5:1 
10.11.2007TC BG Bad Rappenau    TC Schlierstadt0:6TH Bad Rappenau (18 Uhr)
01.12.2007TC Mühlhausen    TC BG Bad Rappenau2:4 
08.12.2007TC SennfeldTC Rohrbach (Eppelheim)5:1 
09.12.2007TC Schlierstadt    TSG TV Lußheim/TC Reilingen5:1TH Kilgensmühle, Buchen (14 Uhr)
12.01.2008TC Rohrbach (Eppelheim)TC Mühlhausen3:3 
12.01.2008TC Sennfeld    TC Schlierstadt0:6TH Neckarelz (19 Uhr)
12.01.2008TC BG Bad RappenauTSG TV Lußheim/TC Reilingen1:5 
26.01.2008TSG TV Lußheim/TC ReilingenTC Sennfeld4:2 
16.02.2008TC BG Bad RappenauTC Rohrbach (Eppelheim)5:1 
16.02.2008TC SchlierstadtTC Mühlhausen5:1TH Kilgensmühle, Buchen (19 Uhr)
23.02.2008TC BG Bad RappenauTC Sennfeld2:4 
01.03.2008TSG TV Lußheim/TC ReilingenTC Mühlhausen6:0 
01.03.2008TC Rohrbach (Eppelheim)TC Schlierstadt0:6TH Bad Rappenau (18 Uhr)

Andreas Heyder
                        
Das Team

v. l. Andreas Heyder, Michael Eberle, Jürgen Türschel, Markus Seifert, Sebastian Tallafuß (es fehlt Achim Schreiber)
v. l. Andreas Heyder, Michael Eberle, Jürgen Türschel, Markus Seifert, Sebastian Tallafuß (es fehlt Achim Schreiber)

Spielberichte    

1. Spieltag: Klarer Sieg zum Auftakt der Hallenrunde in Bad Rappenau

Unser erster Gegner war der TC Bad Rappenau. Da Andy wegen einer Lustreise nach Berlin fehlte, konnten wir Markus dazu bewegen den Tennisschläger mal wieder in die Hand zu nehmen, was ihm auch sichtlich Spaß machte nachdem er den ersten Satz mit 6:0 gewonnen hatte. Im zweiten Satz schaltete er aber einen Gang zurück und sein Gegner ließ sich nicht lange bitten, fand auch zu seinem Spiel und gewann den Zweiten mit 6:4. In der Zwischenzeit hatte Michel sein Spiel bereits mit 6:0 / 6:0 gewonnen.
Markus spielte im dritten wieder variabler und gewann letztendlich klar mit 6:3. Jürgens Gegner beeindruckte mit ungemeiner Schlaghärte, doch leider schaffte er es fast nie den Ball ins Feld zu bringen. Somit ein klares 6:1 / 6:0 für Jürgen. Um Sebastian machten wir uns ehe keine Sorgen, da in der Kreisliga Spieler seiner Klasse eher selten anzutreffen sind. Er gewann klar 6:1 / 6:1. Die beiden Doppel wurden auch klar von Jürgen / Markus und Sebastian / Michel gewonnen.

Nach den Matches freuten sich alle auf eine warme Dusche, da bei Temperaturen um 13 Grad in der Halle, mehr Gänsehaut als Schweißgeruch angesagt war. Selbstverständlich durfte auch unser Kabinenbier nicht fehlen.

Zur Information an alle Interessierten: ab diesem Jahr können auch die Ergebnisse der Hallenrunde auf den Internetseiten des Badischen Tennisbundes abgerufen werden.
Unser nächstes Match wurde auf den Sonntag 09.12.07 ab 14.00h in die Tennishalle in Buchen verlegt, da am Tag zuvor unsere Saisonabschlußfeier im Tennisheim stattfindet.

Es spielten für den TCS: Sebastian Tallafuß, Markus Seifert, Jürgen Türschel und Michael Eberle
            
Michael Eberle
    
2. Spieltag: Deutlicher Sieg gegen ungeschlagenen TSG TV Lußheim/TC Reilingen
 
Als erstes nochmals herzlichen Dank an unsere Gäste für die Verlegung des Spiels vom Samstag auf den Sonntag.
 
Um 14:00 Uhr ging es mit 3 Einzeln los. Michael und Achim gewannen Ihre Einzel in 2 Sätzen. Jürgen kämpfte sich in den 3. Satz. Hier ging ihm jedoch die Kraft aus (ob´s an der Jahresabschlussfeier vom Vortag lag?). Sebastian gewann sein Einzel souverän. Nach der 3:1 Führung entschieden wir uns die Doppel von oben herab zu spielen. Sebastian und Jürgen hatten im ersten Doppel wider Erwarten Probleme. Nachdem sie den ersten Satz klar gewonnen hatten, verloren sie Ihre Konzentration und folglich auch den zweiten Satz. Erst beim 2:4 Rückstand im dritten Satz gingen die beiden wieder konzentriert zu Werke. Achim und Michael hatten zu diesem Zeitpunkt Ihr Doppel bereits gewonnen. Nach ein paar Kabinenbier ging’s noch zusammen auf den Buchener Weihnachtsmarkt.
 
Es spielten für den TCS: Sebastian Tallafuß, Jürgen Türschel, Michael Eberle und Achim Schreiber
            
Jürgen Türschel
                        
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
3. Spieltag: Sieg im Spitzenspiel gegen den TC Sennfeld
 
Am Samstag, den 12.01.2008 trafen wir im Lokalderby auf den TC Sennfeld in der Tennishalle in Neckarelz. Gleichzeitig war es auch das Spitzenspiel, denn wir und Sennfeld führten die Tabelle ungeschlagen an.

Die Stimmung war von Anfang an echt super. Doch irgendwann konzentrierten sich die Mannschaften auf das Tennis spielen. Gleich auf vier Plätzen konnten wir beginnen. Andreas, Jürgen und Michael konnten fast zeitgleich den ersten Satz für sich entscheiden. Die zweiten Durchgänge waren nur noch Formsache und wir führten bereits deutlich nach den ersten drei Einzeln.

Auf Position eins ereignete sich das erwartete Spitzenmatch zwischen Sebastian und Daniel Reinhard. Die beiden Akteure spielten auf einem unglaublichen Niveau und der unerfahrene Zuschauer konnte nicht verstehen, dass dies eine Begegnung in der niedrigsten Liga der Hallenrunde war. Nun zum Spiel: Daniel konnte den ersten Satz für sich entscheiden und lag im zweiten Durchgang bereits mit einem Break vorne. Doch Sebastian kämpfte wie zu seinen besten Zeiten und entschied den zweiten Satz doch noch für sich. Im dritten Satz musste Daniel dem hohen Tempo der ersten beiden Durchgänge Tribut zollen und Sebastian gewann den entscheidenden Satz fast ohne Gegenwehr des Gegners.

Die restlichen Spieler der beiden Mannschaften konnten nur mit großen Augen die Tenniskünste von Sebastian und Daniel bestaunen. An dieser Stelle die Bewunderung des Autors dieses Berichtes über das Leistungsvermögen von Daniel. Nicht Ausdenken wäre das Niveau dieses Spielers, wenn dieser nur etwas trainieren würde.

Leider konnte Daniel auch nicht mehr im Doppel antreten. Jürgen und Michael bezwangen in zwei Sätzen ihre Gegner. Somit konnten wir mit einem deutlichen Sieg unsere Tabellenführung behaupten. So gut wie die Stimmung am Anfang war, war diese auch nach der Partie und wir hatten noch eine Menge Spaß.
 
Es spielten für den TCS: Sebastian Tallafuß, Jürgen Türschel, Andreas Heyder und Michael Eberle
            
Andreas Heyder
        
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
4. Spieltag: Kreismeistertitel Hallenrunde kaum noch zu nehmen
 
Am vergangenen Spieltag trafen wir auf den vorletzten der Tabelle, den TC Mühlhausen. Auf unsere Nummer eins Sebastian verzichteten wir an diesem Spieltag. Markus Seifert, unser Neuzugang in der 2. Mannschaft (Leistungsklassenberechnung lässt grüßen) feierte sein Debüt auf der Position eins.
 
Der TC Mühlhausen trat mit einer sehr jungen Mannschaft an. Viele Tennisvereine würden sich so einen männlichen Nachwuchs im eigenen Verein wünschen. Unser unerfahrener Gegner traf auf eine Mannschaft mit lauter alten Haudegen, was sich auch auf den Tennisplätzen widerspiegelte. In den Einzeln wurde bereits unsere Favoritenrolle sehr deutlich. Markus, Michael und ich konnten deutlich gewinnen und die Gegner taten so manchem Zuschauer leid.
 
Jürgen dagegen spielte gegen eine vierzehnjährigen, der vom Aussehen und spielerischen Können Erinnerungen an Sebastian's Jugendzeiten weckte. Unsere neue Nummer eins in der 2. Mannschaft (Leistungsklassenberechnung lässt grüßen) musste sich im dritten Satz seinem jungen Gegner geschlagen geben. Jürgen spielte deutlich unter seinen Möglichkeiten, um in der kommenden Sommersaison auf Position eins bestehen zu können muss noch eine Menge Schweiß vergossen werden.
 
Die Doppelbegegnungen waren eine einseitige Angelegenheit. Jürgen und Markus siegten deutlich und Michael und ich ließen den Gegenüber ebenfalls keine Chance.
 
Das Match ging also mit 5:1 an uns. Wir führen vor dem letzten Spieltag (gegen den Tabellenletzten) die Tabelle deutlich an. Nur ein Spielgewinn benötigen wir um uns den Titel "Kreismeister der Hallenrunde 2007/08" zu sichern.
 
Auch an diesem Spieltag waren wir unserem Gegner deutlich überlegen und die Stimmen werden immer lauter, dass wir in der Hallenrunde 2008/2009 wieder mit einer sechser Mannschaft auf Bezirksebene antreten, um auch den sportlichen Reiz wieder etwas zu erhöhen. Hierfür benötigen wir jedoch etwas Unterstützung von unserer 1. Mannschaft und Friends (auf geht's Jungs).
 
Es spielten für den TCS: Markus Seifert, Jürgen Türschel, Andreas Heyder und Michael Eberle
            
Andreas Heyder
                        
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
5. Spieltag: Kampflos zum Kreismeistertitel Hallenrunde 2007/2008
 
Am letzten Spieltag bekamen wir die Punkte vom TC Rohrbach (Eppelheim) geschenkt, so dass wir widerstandslos den Kreismeistertitel der Hallenrunde 2007/2008 errungen haben.
 
Fazit: Ich denke die Hallenrunde war aus kameradschaftlicher Sicht gesehen sehr erfolgreich. Jedoch war das sportliche Niveau dieser Klasse nicht sehr hoch, deshalb ist der Kreismeistertitel zwar schön aber er sollte auch nicht zu Hoch bewertet werden.
 
In der kommenden Hallenrunde 2008/2009 sollte aus sportlicher Sicht wieder eine sechser Mannschaft angestrebt werden, die auf Bezirksebene auf Punktejagt geht. Vielleicht kann der Bezirksmeistertitel der Hallenrunde 2005/2006 wiederholt werden.
            
Andreas Heyder
        
Zum Seitenanfang

Archiv 2007

Ab hier folgt das Archiv von 2007: 

Zum Seitenanfang

Saison 2007 Herren I

Tabelle
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung

 

Ergebnisse    
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Das Team Herren I

v.l. Alexander Schulze, Markus Seifert, Konstantin Frey, Sebastian Tallafuß, Christoph Kemmerer und Lutz Hemberger
v.l. Alexander Schulze, Markus Seifert, Konstantin Frey, Sebastian Tallafuß, Christoph Kemmerer und Lutz Hemberger

Zum Seitenanfang

Saison 2007 Herren II

Tabelle
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung

 

Ergebnisse    
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Das Team Herren II

v.l. Jürgen Türschel, Achim Schreiber, Klaus Heldt, Manuel Modronja, Andreas Heyder und Michael Eberle
v.l. Jürgen Türschel, Achim Schreiber, Klaus Heldt, Manuel Modronja, Andreas Heyder und Michael Eberle

Zum Seitenanfang

Saison 2007 Herren 50 I

Tabelle
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung

 

Ergebnisse    
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Saison 2007 Herren 50 II

Tabelle
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung

 

Ergebnisse    
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Das Team Herren 50 II

v.l. Helmut Schwab, Rudolf Leitz, Gustav Hoffmann, Ewald Kolb, Gebhard Gramlich, Karlheinz Löw und Bernd Felde
v.l. Helmut Schwab, Rudolf Leitz, Gustav Hoffmann, Ewald Kolb, Gebhard Gramlich, Karlheinz Löw und Bernd Felde

Zum Seitenanfang

Saison 2007 Damen I

Tabelle
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung

 

Ergebnisse    
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Das Team Damen I

v.l. Juliane Baumgartner, Solveig Zilling, Pamela Frey, Claudia Niklas, Lena Glauner und Carolin Gräf
v.l. Juliane Baumgartner, Solveig Zilling, Pamela Frey, Claudia Niklas, Lena Glauner und Carolin Gräf

Zum Seitenanfang

Saison 2007 Damen II

Tabelle
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung

 

Ergebnisse    
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Das Team Damen II

h.l. Lisa Schwebler, Jutta Tallafuß, Karin Bischoff, Svenja Bischoff, vorne Viktoria Glauner und Ann-Cristin Makosch
h.l. Lisa Schwebler, Jutta Tallafuß, Karin Bischoff, Svenja Bischoff, vorne Viktoria Glauner und Ann-Cristin Makosch

Zum Seitenanfang

Saison 2007 Juniorinnen U14

Tabelle
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung

 

Ergebnisse    
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Das Team Juniorinnen U14

v.l. Anika Felch, Juliane Bischoff, Pia Genzwürker und Julie Lange
v.l. Anika Felch, Juliane Bischoff, Pia Genzwürker und Julie Lange

Zum Seitenanfang

Saison 2007 Junioren U12

Tabelle
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung

 

Ergebnisse    
Der Ergebnisdienst steht nicht mehr zur Verfügung
Zum Seitenanfang

Das Team Junioren U12

v.l. Nico Amend, Luca Wachter, Jan Niklas und Felix Ballmann
v.l. Nico Amend, Luca Wachter, Jan Niklas und Felix Ballmann

Zum Seitenanfang

Lauftag Elsenfeld 09.09.2007

Lauftag Elsenfeld
 
Am Sonntag, den 9. September 2007 nahm eine Gruppe von acht Mitgliedern des Fitness-Treffs am 3. Lauftag des Landkreises Miltenberg in Elsenfeld teil.
 
Wir trafen uns um 8.30 Uhr in Schlierstadt und fuhren mit den PKW´s nach Elsenfeld. Schon bei der Ankunft spürten wird die Wettkampfatmosphäre in der Sparkassen-Arena. Die Schülerläufe und der 10 km-Lauf waren bereits beendet. Bei der Anmeldung erhielten wir unsere Startnummern und machten uns bereit. Um 10.00 Uhr starteten ca. 330 Läufer im Halbmarathon. Anschließend waren wir dran. Pünktlich um 10.15 Uhr viel der Startschuß für 60 Teilnehmer beim Nordic-Walking. Nach der kurzen Startstrecke im Bereich der Sportarena führte die Strecke in den Wald. Die erste Teilstrecke liefen wir ca. 3 km bergauf bis zur ersten Verpflegungsstelle. Nach dem Trinkstopp führte unser Weg weiter im Wald leicht bergauf und bergab. Nach insgesamt fünf km erreichten wir die zweite und nach weiteren drei km die 3. Verpflegungsstelle. Ca. 1,5 km vor dem Ziel hörten wir bereits die Zuschauer an der Strecke Beifall klatschen, denn die Marathonläufer erreichten das Ziel.
 
Nach 10,5 km waren auch wir am Ziel. Unter Beifall der Zuschauer liefen wir über die Ziellinie. Günther in einer Zeit von 1:33 auf Rang 28. Diana, Ilka, Jutta, Klaus und ich waren nach 1:40 im Ziel. Thea und Erika folgten vier Minuten später. Mit diesen Zeiten erreichten wir als Gruppe den 3. Platz bei der Siegerehrung. Im Ziel warteten Getränke und Bananen auf uns. Nach kurzem Verschnaufen und Dehnen tauschten wir unsere Startnummern mit schönen Lauf-T-Shirts und nahmen noch einen kleinen Imbiß in der Sportarena zu uns.
 
Wir haben einen schönen und erfolgreichen Tag erlebt und freuen uns auf die nächste Teilnahme bei einem Lauftag. Vielleicht nächstes Jahr wieder in Elsenfeld am 14.9.2008.
 
Viola Müller

Bilder Nordic-Walking-Lauf in Elsenfeld

Zum Seitenanfang

Hallenkreismeisterschaften Jugend 2010


Zum Seitenanfang